Assassin’s Creed

News Details Kritik Trailer Galerie
Nur einer kommt durch

Happy ist anders: Seht das alternative Ende von "Assassin’s Creed"!

Happy ist anders: Seht das alternative Ende von "Assassin’s Creed"!
4 Kommentare - Fr, 10.03.2017 von R. Lukas
So niederschmetternd hätte "Assassin’s Creed" auch enden können! Nein, Michael Fassbender wäre natürlich nicht draufgegangen, er nicht...
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Happy ist anders: Seht das alternative Ende von "Assassin’s Creed"!

237,46 Mio. $ spielte Assassin’s Creed weltweit ein, da hatten sich 20th Century Fox und die Macher wahrscheinlich mehr erhofft, einschließlich Hauptdarsteller und Koproduzent Michael Fassbender. Der Plan, aus der erfolgreichen Videospielreihe von Ubisoft ein Film-Franchise zu entwickeln, dürfte nun ins Wanken geraten sein, obwohl schon vor Kinostart des ersten Teils auf Assassin's Creed 2 hingearbeitet wurde.

Wenn man Fortsetzungen im Blick hat, achtet man logischerweise ganz genau darauf, wie man das Ende eines Films gestaltet. Fassbenders Callum Lynch sterben zu lassen, wäre ja schön blöd gewesen. Das hatten Regisseur Justin Kurzel und sein Cutter Christopher Tellefsen auch nie vor, es gab für Assassin’s Creed aber noch ein alternatives Ende. Kein Happy End wie in der Kinofassung, wo Lynch und einigen der anderen gefangenen Assassinen die Flucht aus der Abstergo-Einrichtung gelingt und sie schwören, den Edenapfel weiter zu beschützen.

Das alternative Ende könnt ihr euch unten anschauen, es war deutlich krasser. Lynch sollte der einzige sein, der es lebend raus schafft, so dass er in zukünftigen Assassin’s Creed-Filmen mit seinen Fähigkeiten und seinem Wissen auf sich allein gestellt gewesen wäre. Beim Testpublikum kam dieses Ende jedoch nicht ganz so gut an, wie man sich denken kann. Ist ja schon ein bisschen ernüchternd, wenn all die supertollen Assassinen (bis auf Fassbender), mit denen man die ganze Zeit mitgefiebert hat, am Schluss einfach von Sicherheitsleuten abgeknallt werden.

Please enable Javascript to watch this video

Quelle: Collider
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
4 Kommentare
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
10.03.2017 21:48 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.365 | Reviews: 11 | Hüte: 285

@sublim und Hanky War das früher anders ? Glaube ich zumindest nicht wirklich. Als MJ Opa will ich es anders beantworten. Ich kenne ja noch die beiden orig Dchungelbuch Filme (Zeichentrick und Realfilm) Ben Hur usw aus dem Kino. Es war früher schon anders. Klar mußten Filme Geld einspielen, doch grob bei diesen 3 Filmen zu bleiben, war es trotzdem anders. Betrachtet man das ich solche Filme noch im Kino gesehen habe, sieht man schon das es anders war, denn die Filme wurden immer wieder über Jahrzehnte hinweg im Kino gezeigt. Filme wurden noch mit Herzblut gedreht und war keine Massenware. Es gab keine 30 Blockbuster im Jahr und daneben noch 50 A Movies und unzählige B und C Filme. Das Medium Fernseh bestand nur aus 3 Programme (Anfangs ja gar kein TV) und Kinofilme liefen erst nach einigen Jahrzehnten mit viel Glück im TV, viele sogar nur im Nachtprogramm bevor der Sender auf Testsignal umschaltete. Mit Betamax fing es langsam an sich Filme ausleien zu können, und es ging langsam los Massenfilme zu machen, die Blockbuster waren aber immer noch Filme die nicht einfach mal so hingeklatscht wurden, und es gab auch nicht die Welle wo man die Masse an Bb prodizierte. Auch noch zu überlegen das US Filme oft erst 9 - 12 Monate in deutsche Kinos angelaufen sind. Gutes Beispiel Krieg der Sterne. Klar waren Filmproduktionen damals schon teuer, doch das Risiko war kleiner, denn in den Kinos liefen nicht 4 oder 5 Blockbuster im selben Monat, sondern 5 und später dann 10 im ganzem Jahr. Nun könnte man denken, bei mir hat sich ein Denkfehler eingeschlichen, denn wenn heute das Risiko höher ist, müßten Filme doch auch mit mehr Sorgfalt gedreht werden. Die Amis denken da wohl anders, man siehe hier Assasins Creed, wahrscheinlich auch Kong, letztes Jahr die beider DC Filme und auch Tarzan.

Nur meine Vermutung was da seit 2 Jahren in Hollywood abläuft. Fakt ist das einige $$$ Zahlen sicherlich gelogen sind, ich wiederhole das aber nicht wieder, habe das schon oft bewiesen. Weiter gibt es ein Gerücht (wo ich die Quelle leider nicht mehr finde) das China das ein oder andere Studio manipuliert - negativ oder mal positiv beeinflusst. Klar ist das reine Spekulation, doch ein Fünkchen Wahrheit ist dabei, denn wenn man sieht welche Filme China ins Land lässt und welche nicht, dann ist dies schon eine gewaltige Beeinflussung welche auch die Produktion eines Films beeinträchtigt. Hier muß man die Filmwirtschaft mit berücksichtigen wo China den Markt schon beherrst. Die Frage, warum die Studios aber immer wieder Filme anscheinend gezielt in den Sand setzen, die können wir Westeuropäer wohl nie beantworten. Früher gab es das nicht so extrem. Es kam vor, aber nie so häufig wie in den letzten 2-3 Jahren.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
10.03.2017 13:23 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.563 | Reviews: 21 | Hüte: 163

@Hanky:

War das früher anders ? Glaube ich zumindest nicht wirklich.

Wahrscheinlich nicht. Schätze, dass ich mich mich früher nur nicht so sehr damit auseinandergesetzt hatte. Ich meine, klar wollen die mit ihren Filmen Geld verdienen, es sei ihnen auch gegönnt, aber es muss doch noch mehr Anspruch dahinter stehen, als nur das Geld, oder findest du nicht?

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
10.03.2017 10:24 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 427 | Reviews: 0 | Hüte: 11

War das früher anders ? Glaube ich zumindest nicht wirklich.

Mess with the best die like the rest !

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
10.03.2017 10:15 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.563 | Reviews: 21 | Hüte: 163

Ehrlich gesagt, hätte das den Film weder besser, noch schlechter gemacht. Ich sehe den Film zwar nicht so überkritisch wie er im Gesamten wohl gesehen wird, aber ein wirklich guter Film ist es auch nicht. Eine Fortsetzung könnte aber dennoch eine Chance sein vieles Besser zu machen. Allerdings glaube ich nicht, dass man dieses Risiko eingehen will. Heutzutage geht es ja leider nur darum wieviel Geld man mit einem Film verdienen kann und nicht darum etwas wirklich Großes mit Bestand und Bedeutung zu erschaffen. Ich bin mir sicher, dass man noch einiges rausholen könnte, würde man das Risiko eingehen. Mit Sicherheit würden die Fans der Sache eine zweite Chance geben. Ob das dann für die kühlen Zahlenjongleure in Hollywood ausreichen würde, kann ich natürlich auch nicht sagen...

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema