Anzeige
Anzeige
Anzeige
Dieses Schiff wurde versenkt

Margot Robbies "Fluch der Karibik"-Film gestorben - kommt Johnny Depp zurück?

Margot Robbies "Fluch der Karibik"-Film gestorben - kommt Johnny Depp zurück?
16 Kommentare - Mo, 14.11.2022 von F. Bastuck
Disney wollte die "Pirates of the Caribbean"-Reihe mit einem Spin-off neu starten und dafür Margot Robbie ans Steuer setzten. Doch jetzt erklärt sie, dass der Film gestorben ist.
Margot Robbies "Fluch der Karibik"-Film gestorben - kommt Johnny Depp zurück?

Der bis heute letzte Fluch der Karibik-Film ist bereits einige Zeit her und war Pirates of the Caribbean - Salazars Rache im Jahr 2017. Aufgrund der Vorwürfe gegen Johnny Depp, welche von seiner Ex-Frau Amber Heard erhoben wurden, plante Disney anschließend keine weiteren Filme mehr mit ihm. Somit lag die Reihe erst einmal auf Eis.

Vor bereits etwas mehr als drei Jahren machten erstmals Meldungen die Runde, dass man an einem Reboot der Reihe arbeiten würde. Ein Jahr später kamen erste Details ans Licht, dass man die Geschichte dieses Mal um eine weibliche Hauptfigur herum aufbauen wolle. Zunächst hatte man dafür Karen Gillan im Visier, doch am Ende bekam Margot Robbie die Rolle und sollte als Piratin in See stechen.

Robbie nahm auch gleich Christina Hodson, ihre Drehbuchautorin von Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn, mit zu dem Projekt um das Drehbuch zu schreiben. Damaligen Gerüchten zufolge sollte Robbie die rothaarige Piratin Redd spielen, einen Charakter aus der berühmten Disneyland-Attraktion, auf der das Franchise letztendlich basiert.

Viel hörte man anschließend nicht mehr von dem Projekt. Erst im Sommer dieses Jahres gab es jedoch erneut Schlagzeilen, ausgelöst vom wohl Medienereignis des Jahres, dem Prozess von Johnny Depp gegen Amber Heard, den der ehemalige Jack Sparrow-Darsteller für sich entscheiden konnte.

Zu diesem Zeitpunkt erklärte Produzent Jerry Bruckheimer noch, dass man nach wie vor mit Robbie spreche und am Drehbuch arbeite, genauer gesagt an zweien: Eines mit ihr und eines ohne sie. Doch daraus ist wohl nichts geworden.

In einem Interview mit der Vanity Fair erklärte Robbie jetzt, dass der Film gestorben sei. Sie hätten vor einer Ewigkeit begonnen und ihn eine Weile entwickelt und dachten auch, eine Geschichte zu haben, die wirklich cool gewesen wäre, eine andere Art von Geschichte, aber sie schätze, Disney wollte das nicht.

Ob Disney dennoch weiter an einem Reboot der Reihe arbeitet, ist zurzeit nicht bekannt. Seitdem Depp den Prozess gewonnen hat, gab es auch Vermutungen, dass er jetzt doch wieder als Jack Sparrow zurückkehren könnte. Die Absage an Robbies-Projekt könnte ein Hinweis darauf sein. Jedoch hatte Depp zuletzt sehr öffentlich im Prozess ausgesagt, nie mehr für diese Rolle zurückkehren zu wollen, egal wie viel Geld Disney ihm dafür zahlen wolle.

AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
16 Kommentare
1 2
Avatar
endoplasmatischesRetikulum667 : : Moviejones-Fan
15.11.2022 19:36 Uhr
0
Dabei seit: 05.07.22 | Posts: 24 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ich hätte einem Film mit Robbie gerne eine Chance gegeben, weil es die Chance auf frischen Wind in den angegammelten Franchisesegeln gewesen wäre. Einen weiteren Jack Sparrow Film brauche ich nicht, meiner Meinung nach wurden die Filme mit jeder Fortsetzung schlechter. Teil 1 hat intelligenten Witz, nimmt sich an den richtigen Stellen ernst, um bedrohliche Situationen zu erzeugen, weiß aber auch, wann er sich ein bisschen Klamauk erlauben kann, ohne dass es albern wird. Jack Sparrow ist in dem Film noch ernst zu nehmen, sein klamaukigen Gehabe wirkt noch in character. Schon im zweiten Teil merkt man, dass da aufgedreht wurde (die Szene mit den Früchten an der Stange, an der er geröstet werden soll oder das knabbern an den abgeschnittenen Zehen fallen mir da spontan ein, wo man es mMn merkt). Teil drei hat den unnötigen Ark mit Chow Yun-fat und ist mir etwas zu drüber. Teil zwei und drei können mich aber noch gut unterhalten!

Teil vier ist ziemlich abstrus (was für das Franchise ja schon einiges heißen will), die Nebencharaktere überzeugen kaum. Und Teil fünf ist ein Armutszeugnis für den Charakter Jack Sparrow, wenn man den ersten Film als Vergleich wählt. Einzig Barbossa ist für mich ein Lichtblick im fünften Teil.

Daher hoffe ich einerseits, dass sie keinen sechsten Teil mit Johnny Depp machen. Andererseits ist es mir auch egal. Ich werde ihn zur Not einfach nicht gucken laughing das ist ja auch eine Option, die allzu oft übersehen wird ^^

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
15.11.2022 16:45 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.634 | Reviews: 66 | Hüte: 490

Gut, dass dieses Projekt tot ist.

Aber ehrlich gesagt, muss es auch keine weiteren Filme mit Johnny Depp / Jack Sparrow geben. Ich habe mir kürzlich mal wieder alle fünf FdK-Filme angesehen und muss mir eingestehen, dass jeder Film etwas schlechter war als der Vorgänger. Teil 1 gefällt mir auch heute noch richtig, richtig gut, aber die Teile 2 & 3, welche ich damals noch super fand, finde ich heute schon echt nicht mehr so gut, sind aber noch okay. Die Teile 4 & 5 sind in meiner Gunst stark gesunken. Teil 5 fand ich im Kino noch echt gut, aber nun nach der dritten Sichtung bröckelt die Fassade doch schon sehr stark und ich finde ihn nur noch so mittelmäßig.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Operator184 : : Moviejones-Fan
15.11.2022 16:17 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.12 | Posts: 404 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Wenn disney mit genug Geld lockt, wird sicher auch ein Johnny Depp schwach.

Aber ich meine auch das FdK nur mit ihm funktioniert, auch wenn die letzten beiden Filme sehr schwach waren und auch ein Depp diese nicht besser gemacht hat

Und ob ich wandere im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück. Denn ich trage einen dicken Knüppel und bin die fieseste Mistsau, im ganzen Tal.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
15.11.2022 12:17 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 724 | Reviews: 0 | Hüte: 9

@John-Dorian

Hab gerade auf Amazon geschaut, was es da so unter Piratenfilme gibt. So einigen Direct to DVD Schrott gab es dann doch, den ich, zugegeben, weder kenne, noch mir jemals zumuten würde. Teil vier und fünf von FdC war mir schon mehr als genug.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
John-Dorian : : Moviejones-Fan
15.11.2022 12:17 Uhr | Editiert am 15.11.2022 - 12:48 Uhr
0
Dabei seit: 04.08.18 | Posts: 31 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@luhp92
Monkey Island liebe ich! Aber ich hab irgendwie das Bauchgefühl, dass sich eine filmische Umsetzung schwer tun würde. Monkey Island lebt für mich auch viel von diesen total sinnlosen Auswahlmöglichkeiten an den ins nichts führenden Antwortmöglichkeiten und auch der Art von Guybrush niemals auch nur etwas ernst zu nehmen. Im Computerspiel funktioniert das gut, im TV oder der Leinwand könnte ich mir vorstellen, dass das zu etwas wird, was nichts halbes und nichts ganzes ist. Entweder rutscht es zu sehr in die Klamauk-Richtung á la Scary Movie oder es rutscht zu sehr ins ernstere Piratengenre. Diesen Mittelweg zu finden, der im Spiel so gut funktioniert stelle ich mir unheimlich Schwer vor. Offen wäre ich dem ganzen natürlich trotzdem. Sofern Ron Gilbert involviert wäre.

Avatar
John-Dorian : : Moviejones-Fan
15.11.2022 12:09 Uhr
0
Dabei seit: 04.08.18 | Posts: 31 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@2Cents

Ach krass, ja Black Sails hat mir noch etwas gesagt. Die anderen kenne ich nicht muss ich gestehen, daher erschien mir der Markt garnicht so ausgelastet. Und ich denke auch weiterhin, dass eine Fluch der Karibik Serie sich ins Disney+ Sortiment neben dem ganzen Star Wars Kontingent gut einfügen könnte. Also ich hätte lieber eine FdK Serie gesehen, als die "Das Geheimnis der Tempelritter" Serie. Aber das ist ja am Ende auch persönlicher Geschmack und darüber lässt sich ja bekanntlich streiten.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
15.11.2022 12:08 Uhr | Editiert am 15.11.2022 - 12:10 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.796 | Reviews: 169 | Hüte: 562

@Poisonsery
"Wenn man vernünftig Geld nutzt und Geschichten der Karibikpiraten (historisch wirklich mal existierten), wäre es Stoff für eine gute Serie."

Da kann ich "Black Sails" sehr empfehlen. (Man muss sich nur erstmal durch die schwache erste Staffel kämpfen.) Eine Prequelserie zum Roman "Der Schatzplanet", die zugleich historische Ereignisse und Figuren integriert. Gerne würde ich hier auch noch eine Fortsetzung sehen, die direkt "Der Schatzplanet" adaptiert.

Edit: Ah, wurde hier jetzt schon mehrfach genannt^^

Zu den Disney Pirates:
Inzwischen ja schon ein alter Hut hier im Forum, aber wenn Disney unbedingt Piratenfilme drehen möchte, sich mit PotC aber schwertut, warum dann nicht einfach "Monkey Island" verfilmen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
John-Dorian : : Moviejones-Fan
15.11.2022 12:05 Uhr
0
Dabei seit: 04.08.18 | Posts: 31 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@Duck-Anch-Amun

Stimmt. Black Sails gibt es, hatte ich garnicht auf dem Schirm, aber habe ich ehrlich gesagt auch nie gesehen. Vielleicht sollte ich mir das aber mal anschauen! Ansonsten würde mir auf dem Gamingmarkt noch Skull & Bones einfallen, was Ubisoft im März rausbringt, aber sonst erscheint mir der Markt nicht sehr bedient. Pan würde ich tatsächlich auch nicht dazuzählen, sonst müsste man ja fast alle Filme mit Peter Pan Bezug, wie z.B. Hook auzfählen. Die würde ich aber auch nicht als Piratenfilme sehen.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
15.11.2022 12:03 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 724 | Reviews: 0 | Hüte: 9

@John-Dorian

Okay, Filme gab es eher nichts wirklich prominentes. Peter Pan vielleicht, wenn man den dazu zählen möchte. Serien würde mir jetzt so auf Anhieb Crossbones, Black Sails und Our Flag means death einfallen. Mir haben jedenfalls die ersten drei Fluch der Karibik gereicht. Wobei der dritte auch schon grenzwertig war. Also ich finde das Genre schon genug abgegrast, genauso wie Fantasy und Zombies. Ich warte schon seit Ewigkeiten auf das neue große Sci-fi Ding in Form einer Verfilmung der einen oder anderen Buchreihe, die schon länger in den Studios hin und her gereicht wird.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.11.2022 11:57 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.607 | Reviews: 45 | Hüte: 677

@John-Dorian
Was gab es denn neben den Fluch der Karibik Filme noch? Also das soll garnicht auf Angriff gehen, aber vielleicht habe ich ja tatsächlich etwas verpasst.
Mir fällt da ehrlich gesagt auch nichts ein. Das Einzige was ich noch geschaut habe war Black Sails. Ist aber auch schon fast 10 Jahre her und habe es damals im Free-TV geschaut, weshalb ich wie so oft bei solchen Sachen den Faden verloren habe. Würd ich mir auf einem Streaming-Dienst aber direkt wieder anfangen. In Pan kamen dann noch Piraten vor, aber dies würde ich nicht als Piratenfilm bezeichnen.

Avatar
John-Dorian : : Moviejones-Fan
15.11.2022 11:46 Uhr
0
Dabei seit: 04.08.18 | Posts: 31 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich bin da irgendwie bei @Poisonsery Ich glaube an einer Fluch der Karibik Serie könnte ich echt Spaß haben. Ich kann aber verstehen, dass das wahrscheinlich nicht klappen würde, da dieses Franchise von vielen zu sehr mit Jack Sparrow bzw. Johnny Depp in Verbindung gebracht werden würde und dann steht man wieder vor der alten Misere: Entweder man baut auf neue Charaktere und es hagelt Kritik, weil Jack Sparrow fehlt oder man bringt einen Charakter mit ähnlichen Charakterzügen und es hagelt Kritik, weil es ein Abklatsch ist. Aber trotzdem hätte ich lieber eine Serie als einen weiteren Film nach Teil 4 und 5. So wie ich das verstanden hatte, wäre der Margot Robbie Charakter ja auch die Piratin gewesen, auf welcher die Pirates of the Carribean Attraktion letztendlich beruht, aber auch das finde ich schwierig, weil ernsthaft: wer bringt die Filme denn noch mit der Attraktion in Disneyland in Verbindung?

@2Cents

Kurz gesagt, meiner Meinung nach, ist der Bedarf nach Piratenfilmen, in den letzten Jahren schon mehr als gedeckt worden und man sollte sich erst einmal eine Weile anderen Themen zuwenden.

Was gab es denn neben den Fluch der Karibik Filme noch? Also das soll garnicht auf Angriff gehen, aber vielleicht habe ich ja tatsächlich etwas verpasst. Ich hatte im Grunde nämlich echt Spaß an der Welt, die Fluch der Karibik erschaffen hat und hab nebenbei wenig in diese Richtung wahrgenommen, weshalb ich auch denke, Spass an einer FdK Serie zu haben. Grundsätzlich kann ich sowas aber verstehen, mir geht es mit Zombiefilmen/Serien so. Für mich persönlich ist der Markt dermaßen übersättigt, dass ich bei The Walking Dead schon während der dritten Staffel ausgestiegen bin. Das Thema wurde schon so sehr aus allen Blickwinkeln in sämtlichen Variationen ausgelutscht, dass es für mich 0 Reiz mehr hat.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.11.2022 08:35 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.607 | Reviews: 45 | Hüte: 677

Natürlich sehe ich im Bereich "Piraten + Karibik" sehr viel Potenzial, aber ich bleib aber auch dabei, dass es für mich in diesem Universum keinen Bedarf gibt, wenn Jack Sparrow nicht dabei ist. Deshalb denke ich, dass Disney hier mal die richtige Entscheidung getroffen hat und ich will nicht die Expendebelles-Diskussion hier neu auflammen lassen, aber Vertrauen sieht sowieso anders aus. Zudem hab ich bei der Casting Entscheidung Pro Margot Robbie zu sehr an einen weiblichen Jack Sparrow gedacht (man denke an ihre Lieblingsrolle Harley Quinn) was ich nicht gebraucht hätte.

Für mich ist Jack Sparrow = Fluch der Karibik. Auch wenn er immer von sympatischen Figuren umgeben wurde und es einige Highlights abseits von ihm geht, so ist er für mich der Kern der Geschichte. Da jetzt irgendwie Soft-Reboots als Sequels tarnen, echte Reboots oder Spin-Offs umsetzen, würde für mich nicht passen. Zu sehr verbinde ich diese Filme und den speziellen Humor mit dieser Figur.

Dann doch vielleicht lieber was Ganz anderes und vielleicht einfach außerhalb des Disney-Kosmos. Einen ernsteren, härteren Piratenfilm, gerne dann auch mit Fantasy-Elementen in der Karibik. Aber wenn Disney so was umsetzt, dann wird es halt immer ein Fluch der Karibik-Film werden ohne Sparrow. Teil 1 - 3 sind für mich das Non-Plusultra, aber man sah schon mit dem verlegen des Fokus, dass Teil 4 + 5 nicht gut ankamen. Teil 4 versuchte neue Wege, hatte aber zu wenig Piratenmomente. Und Teil 5 ist ein ziemlich dummer Film, wo irgendwie verzweifelt eine Geschichte aus den Fingern gezogen wurde - was ich auch für den möglichen Teil 6 befürchtet hätte (After Credit-Szene). Würde mir einen runden Abschluss natürlich 1000 mal lieber wünschen als sonst was, aber vielleicht ist die Reihe auch einfach tot.

Avatar
DrGonzo : : Adam Black
15.11.2022 07:18 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 2.493 | Reviews: 0 | Hüte: 102

Einfach einen guten letzten Teil mit Depp machen. Würdiger Abschied für Jack Sparrow und dann kann man in dem Teil immernoch eine neue Gruppierung von Piraten vorstellen und sehen ob das Publikum draufsteht oder nicht.
Mir hätten tatsächlich die ersten beiden Teile genügt. Den dritten mag ich nur weil er die Geschichte um Davy Jones abschließt. Ansonsten fand ich Teil 3 bereits um einiges schwächer als die ersten beiden Filme aber trotzdem gut. Teil 4 war eine totale Katastrophe und ich glaube Teile 5 war ok.

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
15.11.2022 07:01 Uhr | Editiert am 15.11.2022 - 08:11 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 724 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Fluch der Karibik hatte eine tolle Trilogie. Aber danach hat man den Absprung verpasst und einfach immer weiter und weiter versucht das Franchise zu Melken. Johnny Depp reitet auch schon seit Jahren seine Karriere mit den doch irgendwie immer gleichen querky Charakteren zu Tode.

Insgesamt hat der Piratenfilm, genauso wie der Western, eine sehr wechselhafte Zustimmung beim Publikum. Alle ein- zwei Jahrzehnte schafft es irgend einer dieser Filme wieder für volle Kassen, einen kurzen Hype und diverse Nachahmer zu sorgen, nur um dann nach den ersten Flops wieder in der Versenkung zu verschwinden.

Kurz gesagt, meiner Meinung nach, ist der Bedarf nach Piratenfilmen, in den letzten Jahren schon mehr als gedeckt worden und man sollte sich erst einmal eine Weile anderen Themen zuwenden.

Ich finde, das, gerade wenn man es so mit dem TV der 90er und frühen 2000er vergleicht, zur Zeit ein erheblicher Mangel an qualitativ hochwertigen Sci-Fi Projekten herrscht. Außer Kotzman Star Dreck und der "Dead on Arrival" Halo Serie, fällt mir da auf Anhieb, außer "The Orville", eigentlich nichts großes/gutes ein. Zahlreiche ambitionierte Projekte, wie Akira, Old Mans War, Honor Harrington, Ringwelt oder auch der deutsche Captain Future hängen schon seit Urzeiten in der Produktionshölle fest. Also bitte erst einmal eine Weile wieder mehr Sci-Fi. Gerne im TV oder, wenns sein muss, auch auf der großen Leinwand. Mir ist aber die Flimmerkiste daheim lieber.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
15.11.2022 02:42 Uhr | Editiert am 15.11.2022 - 02:45 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 1.276 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Wenn man vernünftig Geld nutzt und Geschichten der Karibikpiraten ( historisch wirklich mal existierten ) auch gerne mit Flüchen neu interpretiert, wäre es Stoff für eine gute Serie. Denke im Film fehlt immer was und in Serien hat man mehr Zeit. Ich brauche kein Sparrow für weitere Filme. Ich hätte lieber eine spannende lang und gut erzählte Geschichte.

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN