AnzeigeN
AnzeigeN
Schulterfraktur ist auskuriert

Nach Verletzung: "Black Panther 2"-Star zurück + Dreharbeiten laufen wieder

Nach Verletzung: "Black Panther 2"-Star zurück + Dreharbeiten laufen wieder
1 Kommentar - Mo, 17.01.2022 von M. Höfler
Nach einer Zwangspause durch die Verletzung von Letitia Wright können die Dreharbeiten zum "Black Panther"-Sequel jetzt fortgesetzt werden.

Die Produktion des vor allem in den USA heiß erwarteten MCU-Sequels Black Panther - Wakanda Forever, ist schon seit Längerem von Problemen geprägt. Der jüngste Rückschlag war die Schulterverletzung von Shuri-Darstellerin Letitia Wright, welche zu einer fast zweimonatigen Unterbrechung der Dreharbeiten der Black Panther-Fortsetzung geführt hat.

Im August des vergangenen Jahres hatte sich die Schauspielerin bei Ausführung eines Stunts eine kritische Fraktur an einer Schulter zugezogen. Die Dreharbeiten wurden daraufhin zunächst noch weitergeführt, im November entschieden sich die Verantwortlichen rund um Kevin Feige dann aber doch dazu, die Produktion des Films bis zur Auskurierung von Wright zu pausieren.

Nach dem tragischen Tod des eigentlich als Titelstar geplanten Chadwick Boseman, soll Letitia Wrights Charakter im Sequel wohl eine wesentlich größere Rolle als im Erstling einnehmen. Letztendlich gab es daher wohl keine andere Möglichkeit mehr, als die Dreharbeiten bis zu ihrer vollständigen Rückkehr ans Set zu pausieren.

Genau das ist im Laufe des Januars geschehen, wie ein Sprecher der Schauspielerin jetzt kürzlich in einem Interview enthüllte. Die Produktion des Sequels sei wieder aufgenommen worden und liege damit voll im Zeitplan, das geplante Release-Datum sei durch die Unterbrechung nicht in Gefahr.

Der Großteil des Original-Casts soll für die Fortsetzung wieder vor der Kamera stehen, wer aber letztendlich das Kostüm des Black Panthers tragen wird, ist bis dato noch nicht bekannt. Shuri wäre als Schwester von Bosemans T´Challa aber eine naheliegende Wahl.

Die Rolle des Gegenspielers wird wohl von Tenoch Huerta übernommen, bei dem es sich Gerüchten zufolge um Namor den Sub-Mariner handeln soll, Marvels König von Atlantis. Eventuell kommt es im Sequel also zu einem Krieg zwischen Wakanda und dem Unterwasserreich, wir sind auf jeden Fall gespannt.

Ab dem 10. November wissen wir mehr, dann nämlich soll Black Panther - Wakanda Forever in den deutschen Kinos anlaufen.

AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
17.01.2022 15:01 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.158 | Reviews: 42 | Hüte: 637

Und über Letitia Wrights Impfstatus wird nun nicht mehr diskutiert? ^^

Ich finde ja weiterhin die Gerüchte um Doctor Doom am coolsten, weil man da einen geopolitischen Film machen könnte mit aktuellem Bezug und gleichzeitg einem der bekanntesten Marvel-Schurken endlich mal mehr Raum geben würde als in den bisherigen Verfilmungen.
Aber die Idee um Namor ist ja ähnlich gelagert. Da könnte man einen Kampf der Ideologien und Kulturen zeigen, mit kreativen Schlachten und gleichzeitg auch in diesem Fall einen bekannten Marvel-Charakter einbauen. Zudem würde man nicht gezwungen sein Aquaman zu kopieren.

Ich könnte mir ja vorstellen, dass T´Challa umkommt bei einem Attentat, Atlantis diese Tat für sich beansprucht und es zum Krieg kommt. Würde auch erklären, dass Shuri als logische Thronfolgerin mehr Screentime bekäme. Zudem soll M´Baku mehr Screentime im Sequel erhalten, was auch passen würde - Vakkum auf dem Thron und kriegerischer Attentat auf Wakanda.
Die Idee ist sicher nicht neu, waren die Ideen bei Teil 1 aber auch nicht und es funktionierte.

Forum Neues Thema
AnzeigeN