Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Karen Gillan statt Jack Sparrow?

"Pirates of the Caribbean 6": Fliegt Johnny Depp über Bord?

"Pirates of the Caribbean 6": Fliegt Johnny Depp über Bord?
9 Kommentare - Fr, 15.05.2020 von R. Lukas
Mal angenommen, Karen Gillan (oder eine andere Akteurin) spielt wirklich die Hauptrolle im nächsten "Pirates of the Caribbean"-Film, was wird dann aus Johnny Depp? Jerry Bruckheimer lässt es offen.
"Pirates of the Caribbean 6": Fliegt Johnny Depp über Bord?

Das Pirates of the Caribbean-Franchise ist eines der lukrativsten aller Zeiten, über 4,5 Mrd. $ haben die fünf Filme in die Kinokassen gespült. Deswegen ist es auch ziemlich unsinkbar und bei Disney ein weiterer Teil in Arbeit, mit einem Budget von über 100 Mio. $ und wieder fürs Kino, nicht für Disney+.

Glaubt man den durchs Netz schwirrenden Gerüchten, sieht es eher nach einem (Soft-)Reboot als einem richtigen Pirates of the Caribbean 6 aus. Insider Daniel Richtman zufolge sucht das Studio eine weibliche Hauptdarstellerin, und ganz oben auf der Wunschliste soll Karen Gillan stehen, die Nebula aus dem Marvel Cinematic Universe. Unklar ist noch, ob sie schon formelle Gespräche mit Disney geführt hat, aber dort soll man definitiv an ihr interessiert sein.

Die große Frage, die sich daraus ergibt, lautet: Was würde das für Johnny Depp und seinen Captain Jack Sparrow bedeuten? Pirates of the Caribbean-Produzent Jerry Bruckheimer will nicht so recht damit rausrücken. Bei dem Film, den man gerade entwickele, sei man sich nicht ganz sicher, was Depps Rolle sein werde, meint er nur. Man werde es noch sehen müssen. Zwischen den Zeilen gelesen, würden wir Bruckheimers Aussage so interpretieren: Es besteht die Möglichkeit, dass Depp auftaucht, vielleicht in einer kleineren Rolle oder als Cameo, aber er wäre wohl nicht mehr der Hauptdarsteller.

Zum Status von Pirates of the Caribbean 6 sagt Bruckheimer, man arbeite im Moment an einem Drehbuch. Hoffentlich werde man es in Kürze bekommen, um es dann Disney geben zu können, und hoffentlich werde es dem Studio gefallen. Es werde schon etwas länger daran gearbeitet. Und zwar in Person von Chernobyl-Schöpfer Craig Mazin und Ted Elliott, einem der Autoren der ersten vier Pirates of the Caribbean-Filme (also nicht Pirates of the Caribbean - Salazars Rache).

Quelle: Collider
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
9 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.05.2020 19:25 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.153 | Reviews: 32 | Hüte: 506

@Mindsplitting
Naja, ich sehe dies bisschen anders. So wie du schreibst, klingt es ja eher nach Remake. Aber ich glaube nicht, dass man so dumm ist uns wieder Atzteken, Geisterpiraten und die Black Pearl als Storys zu geben.
Letztendlich ist und war Jack Sparrow die Hauptfigur des Fluch der Karibik-Franchise. Klar kann man da unendlich viele Spin-Offs machen, da der Titel sowie das Universum da unendlich Freiheiten erlauben. Aber Fluch der Karibik wurde auch durch die Darstellung von Johnny Depp zu diesem Erfolg. Es ist einfach wie ich schrieb die Mischung aus Humor, Fantasy und Actionabenteuer sowie die Interaktion der Figuren - und im Mittelpunkt stand dann immer Jack.

All deine Ideen könnten ja tatsächlich in Betracht gezogen werden. Und eine neue Figur (hier dann z.B. Karen Gillan) ersetzt Johnny Depp im Cast. Aber um den Erfolg der Vorgänger (für mich) zu wiederholen muss man wieder diesen angesprochenen Mix nehmen.
Davon abgesehen, dass ich nun bei diesen Prequel-Ideen ebenfalls nicht wirklich von Kreativität, sondern von Ausschlachten des Franchises sprechen würde.

Wie schon beschrieben sehe ich die Fortsetzung des FdK-Franchises als deutlich komplexer an als z.B. Star Wars. Eigentlich ähnliche Voraussetzungen und auch dort hing man zu lange an den Skywalkers fest. Aber alleine die 9 Filme bieten schon mehr unterschiedliche Settings, Themen, Genres als das FdK, und dann rede ich nicht mal davon, dass bei FdK leider eben wie gesagt viele Figuren blass blieben.

@Optimus13
Dabke für den Hut!

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
15.05.2020 18:25 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 803 | Reviews: 0 | Hüte: 37

Warum immer von einem Reboot reden. Fluch der Karibik heißt die Reihe, nicht FLuch des Jack Sparrows ;)

Man kan in FLuch der Karibik so viele Geschichten erzählen wie man will. Also statt eines Reboots eher ein "Universe" aufbauen. Dann stünde auch nichts im wege, bekannte Charaktere immer mal wieder auftauchen zu lassen.

Sparrows Crew zB hat vieles erlebt ohne daS Sparrow dabei war. Also warum nicht erzählen wie Barbossa und seine Crew meutern, auf Beutejagt gehen und und letztendlich daS Atztekengold finden?

Warum nicht die Geschichte einer unbekannten erzählen (Anamaria zB von Zoe Zaldana) die mit Gibbs unterwegs ist?

Auch James Norrington könnte bestimmt einiges zu erzählen haben.

Turner Jr. Jr. Könnte man auch ein paar Geschichten zu spinnen.

Fluch deR Karibik bietet so viele seitlich verlaufenden Storyfetzen, da könnte man wenn man es drauf anlegt Dutzende Filme draus machen. Was Fluch deR Karibik definitiv nicht braucht, ist ein Reboot bei dem es wieder mal um Atzteken, Geisterpiraten und die Black Pearl geht.

Und wie gesagt, hätte man so die chance beliebte Charaktere um Sparrow immer mal wieder auftreten zu lassen, ohne das es Sparrow noch geben müsste. Lasst ihn halt den Platz seines Vaters (Keith Richards) einnehmen, dann kann er als "Piratenlegende" alle paar Filme mal auftauchen und nen blöden Spruch ablassen, oder auch eben nicht.

MAcht lieber mal was kreatives, anstatt immer nur zu rebooten. Sogar einige Fans sehen ja heutzutage nur noch die Optionen Reboot oder Fortsetzung ;)

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
15.05.2020 14:03 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 1.136 | Reviews: 0 | Hüte: 38

Abschließenden Teil 6 mit Depp, Bloom und Kneightley und danach von mir aus ein Reboot = ich bin dabei

Reboot/Fortsetzung ohne Depp usw = noch ein Depp weniger an Bord, nämlich ich tongue-out

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
15.05.2020 12:27 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.277 | Reviews: 2 | Hüte: 82

Ich liebe die ersten drei Teile, die zu meinen absoluten Lieblingsfilmen gehören. Woran liegt das? Ich finde das Setting toll, die Figuren sind klasse, die Schurken fast noch besser, der Soundtrack ist genial, und nicht zuletzt Jack Sparrow ist nicht zu vergessen. Sorry - Captain Jack Sparrow. In Teil 4 und 5 hatte man ein großes Problem: langweilige Figuren neben Sparrow. Das Ende von Teil 5 bietet doch noch einmal eine Möglichkeit für einen 6. Teil, auch wenn es wirklich ein bisschen verzweifelt wirkt (wie schon @Duck-Anch-Amun geschrieben hat, auch einen Hut von mir für diesen Beitrag).

Für mich gibt es nur 2 Optionen: eine Fortsetzung mit Jack, Will und Elizabeth ODER einen harten Reboot, der nichts mit den Vorgängerfilmen zu tun hat und einen neuen Fokus hat. Bevorzugen würde ich aber Option 1.

Fazit: eine Fortsetzung bzw. ein Soft Reboot ohne Depp will ich nicht, da kann ich @ZSSnake voll und ganz zustimmen.

One does not simply walk into Mordor.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
15.05.2020 11:24 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.393 | Reviews: 164 | Hüte: 553

Ich hab ja bereits in der letzten News was sehr ähnliches wie Raven13 geschrieben. Ich werde es jetzt nicht kopieren, finde aber auch, dass man Depp, Bloom und Kneightley, nachden man sie bereits für das Ende des fünften zurückgeholt hatte, ruhig ihren abschließenden 6. Film, von mir aus schon mit Staffelübergabe an Gillan, geben sollte, anstatt dieses Ende völlig zu ignorieren.

Aber so oder so: Ohne Depp, ohne mich.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.05.2020 11:00 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.153 | Reviews: 32 | Hüte: 506

Ich hab mir schon bei der letzten News zum Thema lange Gedanken gemacht. Was macht PotC für mich aus? Was sind die Zutaten der Reihe? Und kann man das Teil überhaupt rebooten?

  1. Ich hab letztens Teil 2 gesehen und da ich die OT immer noch am stärksten finde, sind dies auch die Filme, die das Franchise ausmachen. Es ist die Kombination aus Setting (Piraten + See + Fantasy), schrillen bis hin zu sympatischen Haupt- und Nebenfiguren, ein toller Genre-Mix (Action, Komödie, Grusel, Fantasy) mit einem überragenden Hauptdarsteller
  2. Johnny Depp als Captain Jack Sparrow ist das Herz der Reihe. Sein schriller Humor, sein wankelmütiges Gemüt, aber auch sein "Piraten-sein" und Charakteriserung von Held bis Schurke erzählen die Geschichte. Jack Sparrow ist im Mittelpunkt, nur durch ihn kommen die einzelnen geschichten überhaupt ins Laufen. Er ist die Zutat Nummer 1, aber nur Maggie schmeckt halt nicht. Es ist die Kombination mit tollen Schurken, Nebendarstellern und weiteren Hauptfiguren, welche besonders in Teil 1 - 3 hervorstechen. Durch das Fehlen von interessanten Figuren in Teil 4 + 5 setzte man Sparrow noch weiter in den Mittelpunkt und hier fing es an problematisch zu werden. Es war zu viel, zu konstruiert und gewollt und Depp hatte keine Figuren mit denen er auf Augenhöhe interagieren konnte.
  3. Ein Reboot würde deshalb für mich absolut nicht funktionieren, da man die Zutat 1 einfach wegnehmen würde. Das Setting eignet sich sicherlich für weitere Abenteuer und deshalb ist ein Soft-Reboot sogar möglich. Aber wie soll dies Aussehen? Nun einfach eine neue schrullige, kauzige Captain-Figur? Oder doch komplett andere Ausgangslage? Spin-Offs würden sicherlich in dem von Disney geschaffenen Universum funktionieren - aber möchte man doch nicht viel lieber das Original beim Erleben dieser Abenteuer erleben als eine neue Crew? Die womöglich Copy-Paste ist?

Das Ende von Teil 5 offenbarte, dass man scheinbar verstanden hat, woran das Problem zuletzt lag. Das Zurückholen der alten Crew wäre sicherlich eine Möglichkeit um der Reihe neuen Schwung zu verleihen. So waren die bisherigen neuen Figuren doch ziemlich lahm. Allerdings wirkte dieses Zurückholen (inklusive Schurken) doch schon fast nach einem Hilfeschrei und nach einem ziemlich unkreativen Ausgangspunkt. (hüst Fast so als würde man den Imperator in Star Wars zurückholen hüst).

Also wo stehen wir? Die Ideen für Teil 6 fand ich lahm. Die Idee des Reboots finde ich bescheuert. Und bei einer Art Soft-Reboot könnte man schauen, ob die Staffelübergabe diesmal besser gelingt.
Für mich persönlich reicht da ein kurzes Cameo von Jack Sparrow jedoch nicht. Vielleicht müsste dies dann das Ende seiner Geschichte werden, dafür müsste er aber nochmals im Mittelpunkt stehen. Ich sehe das Problem hier auch anders gelagert als bei Star Wars, da Jack Sparrow eben noch elementarer für die Geschichte ist als z.B. ein Luke.

Vielleicht wäre eine komplett andere Piratengeschichte, womöglich treuer den geschichtlichen Wahrheiten doch eher interessant? Ohne Fluch der Karbik-Anleihen? Was komplett neues?

Avatar
Winter : : Moviejones-Fan
15.05.2020 10:25 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.10 | Posts: 866 | Reviews: 0 | Hüte: 33

Ist.das.furchtbar.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
15.05.2020 10:14 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.578 | Reviews: 27 | Hüte: 272

Was ich schon vor einer Woche bei der anderen Meldung schrieb, passt auch hier wieder:

Wozu bitte ein Reboot zu einer so tollen Filmreihe, die dazu noch gar nicht mal so alt ist? Die Reihe ist Kult und Johnny Depps Jack Sparrow ist ikonisch. Das braucht keinen Reboot, und seien wir ehrlich: Ein Reboot kann nur schlechter werden, weil besser geht nicht. Das und weil die Reihe noch so frisch ist, würde ein Reboot mit Sicherheit floppen oder weniger einspielen, als gedacht. Wenn schon die Einnahmen der Originalreihe mit jeder Fortsetzung sinken, weshalb sollten dei Einnahmen dann mit einem Reboot steigen? Welche "Experten" bei den großen Filmstudios kommen bloß auf solche Ideen?

Was mich betrifft: Ich mag den fünften Teil wieder sehr und hätte liebend gern noch einen endgültig abschließenden sechsten Teil. Als Figuren dann Jack Sparrow, gerne auch nur noch als Nebendarsteller, ebenso Will Turner und Elizabeth Swann als Nebenrollen und in den Hauptrollen dann die bereits eingeführten Charaktere Carina Smyth und Henry Turner, denn die beiden mag ich im fünften Teil sehr gerne und sie haben eine tolle Team-Leistung zusammen gebracht. Warum nicht da ansetzen?

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
15.05.2020 10:05 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 3.829 | Reviews: 17 | Hüte: 195

Grundsätzlich bin ich für alles offen, außer für eine Fortsetzung mit Depp, die an das Ende von Teil 5 anknüpft.

Am liebsten wäre mir, wenn sie komplett neue Piratenabenteuer erzählen.

Forum Neues Thema