Anzeige
Anzeige
Anzeige

Obi-Wan Kenobi

News Details Reviews Trailer Galerie
In den Fängen des Imperiums

Review "Obi-Wan Kenobi" Teil IV: Die Rettungsmission

Review "Obi-Wan Kenobi" Teil IV: Die Rettungsmission
15 Kommentare - Mi, 08.06.2022 von S. Spichala
Fans auf dem aktuellen Stand wissen, wen Obi-Wan nun versuchen muss, aus den Fängen des Imperiums zu befreien. Hier unsere Review, ob ihm das in "Obi-Wan Kenobi" Teil IV gelingt.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "Obi-Wan Kenobi" Teil IV: Die Rettungsmission

Nachdem man schon Darth Vader (Hayden Christensen) in einem Bakda-Tank sah, den man auch aus Das Buch von Boba Fett derweil gut kennt, hilft ein solcher nun auch Obi-Wan (Ewan McGregor), ihn von seinen Verbrennungen zu heilen. Lange hält er es in Obi-Wan Kenobi Teil IV aber nicht darin aus, denn die Flashbacks sind quälerisch, und es gilt zudem, möglichst flott Leia (Vivien Lyra Blair) zur Hilfe zu eilen.

Zuerst weigern sich die angehenden Rebellen in Obi-Wan Kenobi Teil IV, ihn bei dieser Mission zu unterstützen, ein zu hohes Risiko, dabei den sogenannten Pfad auffliegen zu lassen, der vielen anderen Jedi und sensitiven Kindern zur Flucht verhilft. Doch wie man sich denken kann, helfen sie Kenobi dann doch.

Spionin Tala (Indira Varma) ist natürlich die Fürsprecherin für die Mission und die nötige Hilfe, in die Festung der Inquisitoren zu gelangen, wo man Leia vermutet. Die Vermutung ist natürlich richtig, Leia wird dort von der Dritten Schwester Reva (Moses Ingram) verhört. Doch sie schlägt sich wacker dabei, ob sie jedoch lange genug durchhält, bis Hilfe kommt?

Das verraten wir natürlich nicht. Die Dritte Schwester macht Leia weiß, Kenobi sei tot, was die Verhörsituation für Leia nicht gerade erleichtert. Während Klein-Leia hier als tapfere kleine Rebellin glänzen darf, die sich auch dem mentalen Zugriff der Dritten Schwester zu erwehren weiß, bekommt McGregor reichlich Screentime, wieder als Jedi zu alter Stärke zurück zu finden, und so gibt es einige coole Actionszenen mit ihm zu sehen.

Allzu leicht macht man Kenobi die Rettungsmission natürlich nicht, und so sorgen diverse Zwischenfälle für Spannung dabei. Auch wenn man natürlich schon weiß, dass Leia nicht allzu gefährdet ist, da man sie in der Timeline später wiedertreffen wird, ist dennoch genug Spannung erzeugt durch die Frage, wie viel Macht wie auch Cleverness wohl in der jungen Leia bereits schon stecken, um mit der gefährlichen Situation umgehen zu können, bis Kenobi ihr zur Seite stehen kann.

Da noch zwei Teile von Obi-Wan Kenobi offen sind, kann man sich schon denken, dass die Rettungsmission noch nicht das Ende des Abenteuers von Kenobi und Leia ist. Wir sind gespannt, wie sich der Showdown der Serie gestalten wird! Angeteast wird natürlich bereits, welche Gefahr als nächstes ansteht, es dürfte dabei noch etwas größer angelegt kämpferisch zugehen als in dieser Folge!

Das sehen wir dann nächsten Mittwoch auf Disney+. Wie hat euch Obi-Wan Kenobi Teil IV gefallen?

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
15 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.06.2022 15:40 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.220 | Reviews: 42 | Hüte: 645

@TiiN
Es erinnert halt doch irgendwie an Boba Fett, welcher ja ebenfalls in seiner Serie zur Nebenfigur wurde. Doch ehrlich gesagt denke ich, dass man es hier besser hinbekommen wird, immerhin gab es dann doch schon gute Obi-Wan-Momente, was bei Boba leider nahezu komplett fehlte.

The Mandalorian war bislang der einzige Star Wars Kontent von Disney, welcher wirklich 100 % überzeugen konnte. Überraschenderweise auf etwas gänzlich neuen basiert
Und selbst diese Serie profitierte von Nostalgie und hatte viele Filler-Folgen, so dass auch die Hälfte der Folgen reichen würden. Dementsprechend bin ich bis heute ja zufrieden, aber nicht so gehyped wie Andere.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
10.06.2022 18:54 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.519 | Reviews: 156 | Hüte: 465

Kann dich sehr gut verstehen, Duck-Anch-Amun.

Nach vier Folgen frage ich mich, warum man sich für das, was dort erzählt wird, eigentlich Obi-Wan Kenobi herausgepickt hat.
Das große Interesse der Storygroup von Lucasfilm liegt doch ganz klar bei Leia und Reva. Sie wollen gerne starke Frauen im Star Wars Universum zeigen. Die Intention ist auch absolut nicht verwerflich, aber warum pickt man sich Obi-Wan als Aufhänger heraus? Unter normalen Umständen hockt der auf Tatooine und passt auf Luke auf.

Wenn es unbedingt eine Serie um eine starke Frau geben muss, dann nimmt Ahsoka voll in den Fokus. Diese bekommt ja noch ihre Serie und nachdem was man in The Mandalorian gesehen hat kann die durchaus gut werden. Aber alles was mit Obi-Wan in seiner Serie passiert kann ich bislang nicht sonderlich nachvollziehen.

Es sind hier und da ein paar Fanservice-Momente, welche unterhaltsam sind - aber sowas bekommt man schon durch einen Fanfilm. Ansonsten ist Obi-Wan die Figur, welche nach seinem zuversichtlichen Abschied in Episode 3 seine Hauptaufgabe vernachlässigt, weil Organa keine andere Möglichkeit weiß um Leia zu retten. Zudem ist es Obi-Wan, der Leias Decknamen nicht im Kopf behalten kann und es ist Obi-Wan, der mal mit einer der mächtigsten Jedi war, der diesbezüglich kaum noch etwas auf die Kette kriegt.

Man kann es sich alles irgendwie zusammenerklären, aber wenn ich sehe was für ein alter weiser Mann in Episode 4 auf uns wartet, dann waren die Geschehnisse in den letzten vier Folgen nicht nachvollziehbar. Insbesondere weil McGregor sagte, dass sich Obi-Wan innerhalb der Episode mehr zum ANH Obi-Wan entwickelt. Dann müssen in Folge 5 und 6 ja einige Sprünge kommen...

Am besten Disney verkauft die Star Wars Rechte wieder an George Lucas und dieser kann sie in seinem Museum ausstellen.

The Mandalorian war bislang der einzige Star Wars Kontent von Disney, welcher wirklich 100 % überzeugen konnte. Überraschenderweise auf etwas gänzlich neuen basiert.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
10.06.2022 11:27 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.220 | Reviews: 42 | Hüte: 645

Jo, Tiefpunkt der Serie und eine weitere Filler-Folge. Wie oft werden wir uns noch ansehen müssen, wie irgendjemand irgendjemanden aus einer imperialien Festung/Schiff befreien muss. Würde mich freuen wenn mal irgendein Nerd alles aus den Filmen, Animations- und Realserien zusammenrechnet. Ganz ehrlich, so kann Star Wars auch nicht gerettet werden, wenn man sich mal von der Skywalker-Zeit löst, Problem sind leider die immer wieder kehrenden Handlungen.

Aber gut, wenn die Handlung dann auch noch katastrophal geschrieben ist, dann bleibt es dabei, dass diese Serie einfach nix zu erzählen hat. Das Imperium ist mal wieder strohdumm - von jedem General (toll wie der eine Typ nicht mal hört wie 2 Meter neben ihm eine ihm unbekannte Person mit Obi-Wan spricht), über Sturmtruppler (toll wie Obi mit einem 10-Jährigen Kind unter dem Mantel einfach 0 verdächtig wirkt) bis hin zu Vader (toll wie Reva einfach scheinbar immer einplant, dass Obi-Wan flüchtet, da sollte man doch sicher die anderen Inquisitoren bestrafen). Anstatt sich dann auf Obi-Wan zu konzentrieren, welcher sich ziemlich schnell von seiner Niederlage erholt, erleben wir wie die krass böse Reva ein 10-jähriges Mädchen foltern möchte. Wow.

Ich kann die Erklärungen unter mir bzgl. Obi-Wan ja noch nachvollziehen, aber dann sollte man dies auch ausführen und deutlicher machen. Ich mochte die junge Leia ja bisher, aber selbst vor dem Angesicht der Folterung agiert sie einfach nicht wie ein Kind in ihrem Alter. Und zwischen Leia und Obi-Wan/Ben wird mittlerweile ein väterliches Verhältnis gezeichnet, welches dann doch nicht so wirklich passen möchte zur OT.

Ansonsten frage ich mich, warum die Festung ein Grab sein soll - wird dies noch irgendwie eine Rolle spielen? Ich denke da natürlich an The Mandalorian und meine Hoffnung, dass man die Lücke zu Palpatine/Snoke noch schließen wird. Tatsächlich für mich der interessanteste Part - aber nicht mal hier wird das obligatorische Easter-Egg eingebaut - oder ich hab es nicht bemerkt.

Schlussendlich bestätigt sich für mich das, was ich von Anfang an befürchtet hatte. Ich glaube nicht, dass die letzten 2 Folgen dies noch kippen werden. Immerhin fehlt noch die endgültige Rettung von Leia und der Aufbau der Rebellion (was ja scheinbar ein Ziel der Serie zu sein scheint), die Motivation von Reva, das nächste Duell zwischen Vader und Obi-Wan, Qui-Gon und die Erklärung, warum Obi-Wan unbeschadet nach Tattooine zurückkehren kann ohne, dass man bisher dort intensiv nach ihm suchte.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
10.06.2022 00:24 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.648 | Reviews: 176 | Hüte: 583

Nach Folge 4 nochmal n kleines Zwischenfazit dazu:

Gefiel mir gut, Obi-Wan wieder etwas mehr in seinem Element. Klar, gut geschrieben ist anders, aber sein wir ehrlich - schon damals in Episode IV war es keine große Schwierigkeit vom Todesstern zu fliehen, da ist mir die "Keiner wäre so dumm diese Festung anzugreifen"-Ausrede fast noch lieber. Und in Jedi Fallen Order war es auch nicht so schwer da reinzukommen wink

War schön ein wenig Lichtschwertaction zu sehen und auch ein paar Macht-Tricks. Der Weg Richtung Showdown im Finale ist geebnet, mir gefiels ganz gut. Auch wenn ich nach wie vor Third Sister für nen gaanz schwachen Sekundärschurken (oder Primär, aber Vader soll ja denke ich weiter der Big Bad sein) halte...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
09.06.2022 18:30 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.519 | Reviews: 156 | Hüte: 465

Schlecht war diese Folge nicht. Aber auch nicht sonderlich gut. Passt ein bisschen zu Rest der Serie.
Am meisten stört mich das schlechte Drehbuch in jeder Episode. Natürlich hat diese Inquisitorenfestung keine großen Sicherheitssysteme, denn niemand traut sich dort hin... erinnert an die Einsatzbesprechung in VII gegen die Starkiller Base "Ist eben groß, na und?"

Die Serie ist für mich einzig und allein aus dem Grund unterhaltsam und sehenswert, weil man Ewan McGregor als Obi-Wan erneut sehen kann. Auch wenn mich dieser geschriebene Kenobi doch sehr verwundert.
Disney hat offenbar Gefallen daran, alte Charaktere in ihrer Entwicklung zurück zu werfen. Han und Luke in den Sequels, Boba Fett in seiner Serie und nun Kenobi.

In Folge 5 und 6 muss einiges passieren, dass die Serie erinnerungswert bleibt.

@DrGonzo
In Episode 3 konnte Ben kaum mit dem Lichtschwert umgehen und in Episode 4 pariert er plötzlich wieder hunderte von Blasterschüssen von mehreren Sturmtruppen?

Das habe ich mir mit meinem Fan-Herz erklärt: Er hat die Macht nie verloren, er hat vergessen sie zu nutzen. Leia zu retten war ihm so wichtig, dass er in seiner Selbstlosigkeit zunehmend wieder zu sich findet. Es waren ja nicht nur die Blasterschlüsse welche er pariert hat. Das Glas und diverse Spielereien. im Raumschiff kurz vorher hatte er noch Schwierigkeiten dieses Ding am Boden zu verschieben. Ich denke in seiner Selbstlosigkeit findet er seinen Fokus wieder.

Avatar
MJ-SteffiSpichala : : Moviejones-Fan
09.06.2022 18:13 Uhr | Editiert am 09.06.2022 - 18:28 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 712 | Reviews: 0 | Hüte: 28

@DrGonzo - naja, zum einen war er eine Weile im Tank, der ja auch nicht nur körperlich funktioniert - zwar ist er zu früh raus, aber eine Weile war er ja da drin. Zum anderen ist er eben ein Meister, der sowas sonst ohne Hinsehen kann, wie du selbst sagst (hier hat er hingesehen), und er steht jetzt nicht gerade einer großen Armee gegenüber, sondern eben paar Sturmtrupplern.

Und Mental-Memory ist fast noch wichtiger als Muskel-Memory - und wenn dann beides zusammengekommt, fluppt das auch. Ich merke das selbst bei bestimmten Sachen, dass ich manches mit Null Kondition und aus der Übung immer noch kann, was ich mal jung gut gelernt habe (zB Tisch-Tennis, Skateboard fahren - konnte auch sofort Inliner fahren, obwohl Rollschuhfahren mehr als 10 Jahre her war oder Schlittschuh, inklusive aller Techniken, die ich von damals so kannte - beim Bremsen musste/muss ich immer noch etwas umlernen, das ist bei Inlinern eben etwas anders laughing). Ein BMX-Meister wird auch nach 10 Jahren noch so manches können, wenn er mental keine Angst davor hat, sondern eben dem Gelernten körperlich wie auch mental "blind" vertraut und jetzt nicht gerade ein körperliches Wrack ist. Eine Halfpipe ist körperlich zudem auch viel anstrengender als Lichtschwerttechnik und gute Reflexe dabei. wink Wir reden hier zudem von der Macht. Den Zugang braucht er nicht erst durch Reden mit Meistern bekommen, sondem indem er sich einfach wieder wie einer verhält - zB Leia retten. Ist eben eine mentale Sache, richtig.

Avatar
DrGonzo : : Zauberer
09.06.2022 17:04 Uhr | Editiert am 09.06.2022 - 17:04 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 2.309 | Reviews: 0 | Hüte: 96

@MJ-SteffiSpichala
Was das parieren von Blasterschüssen angeht find ich das ganze nicht so ganz passend. Vielleicht gegen einen oder maximal zwei Gegner die einzeln auf ihn feuern. Aber selbst da haben ausgebildete Jedi die im Saft ihres Lebens standen gegen die Clones verloren (Order 66).
Ben hatte 10 Jahre kein Lichtschwert in der Hand und den Zugang zur Macht verloren. Das Parieren von Blasterschüssen (vor allem in dem Ausmaß) sehe ich als Machtfertigkeit an, da es ObiWan in seiner Primezeit ja sogar ohne hinzusehen geschafft hatte (Episode 3). Dass er da jetzt jeden einzelnen Schuss parieren kann ohne getroffen zu werden ist für mich nicht glaubwürdig und passt nicht zu der Darstellung aus den Vorgänger Episoden (da sind maximal paar Stunden vergangen).
Muscle Memory zählt nicht wenns um die Macht geht tongue-out

Beispiel: Wenn ein BMXler (ich nenne ihn stümperhaft einfach mal so, da mir die offizielle Sportbezeichnung nicht einfällt) jahrelang seine Tricks in der Halfpipe vollführt und dann 10 Jahre Pause macht und dann das erste oder zweite mal wieder fährt glaube ich nicht dass er gleich wieder seine "1080° No Hand Backflip"-Tricks in der Halfpipe vollführen kann.

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
MJ-SteffiSpichala : : Moviejones-Fan
09.06.2022 16:19 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 712 | Reviews: 0 | Hüte: 28

@ZSSnake - der Name Ben macht ja eher klar, dass er nicht als Jedi-Meister Obi-Wan erkannt werden will und ein "normales Leben" führt, wie er dem anderen Jedi ja auch riet. Aber durch die Leia-Sache buddelt ers Lichtschwert ja eben doch wieder aus und wird damit wieder zu Obi-Wan. So verstehe ich das. Außerdem ist sie noch klein, d.h. ihre Eltern werden ihr später mal erzählen, dass Jedimeister Obi-Wan sie einst gerettet hat, den Namen Ben hat sie bis dahin sicher vergessen. Oder er macht ihn mental vergessen, damit man ihn unter diesem Namen nicht aufspüren kann, wenn er wieder in der Deckung verschwindet. Man also wenn schon, dann nach Obi-Wan sucht, aber nicht nach einem Ben.

@DrGonzo - den "Sprung" fand ich schon passend, er ist ein Jedimeister, da ist der Schwertkampf wie Fahrradfahren, das verlernt man doch nicht. Sein Problem war eher mental als körperlich, wie in der Folge ja auch gesagt wurde. Der Kampf gegen Ex-Padawan Anakin ist mental eine ganz andere Sache als gegen gesichtslose Sturmtruppler.

Avatar
DrGonzo : : Zauberer
09.06.2022 13:51 Uhr | Editiert am 09.06.2022 - 13:52 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 2.309 | Reviews: 0 | Hüte: 96

Episode 1 und 2 fand ich gut, Episode 3 und 4 sehr ernüchternd. Ich bezweifle mal dass mit Episode 5 und 6 das Schiff gerettet werden kann. Man kann in Season 1 schon keine spannende Geschichte mit Daseinsberechtigung erzählen, aber trotzdem ist schon eine S2 geplant?
Die Serie stapft auch von einem Plothole ins nächste. In Episode 3 konnte Ben kaum mit dem Lichtschwert umgehen und in Episode 4 pariert er plötzlich wieder hunderte von Blasterschüssen von mehreren Sturmtruppen?
Vaders deutsche Synchro ist dermaßen schlecht dass ich mir die Serie fast nochmals auf Englisch anschauen muss.

Ich will die Serie wirklich mögen, aber seit spätestens Episode 3 gelingt mir das überhaupt nicht.
Mal sehen was in Episode 5 und 6 noch passiert..

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
08.06.2022 22:14 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.689 | Reviews: 2 | Hüte: 106

War kein Fan dieser Folge. Ich bilde mir mein Urteil erst nach Ende der Staffel, aber persönlich hätte ich der Serie einen anderen Fokus gegeben. Der hätte zwar eher die Hardcore Fans angesprochen, aber jeder hat wohl seine Vorstellungen. War auf jeden Fall cool, Obi-Wan wieder in Lichtschwert Action zu sehen.

Power is always dangerous. It attracts the worst. And corrupts the best.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
08.06.2022 21:56 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.406 | Reviews: 15 | Hüte: 374

Kenobi zu sehen macht immer Spaß ... aber der Part IV ... fand ich irgendwie unnötig. Aber warten wir was Part V v VI ausgehen .

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
08.06.2022 21:29 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 827 | Reviews: 1 | Hüte: 27

2/3 schon rum und die Serie wirkt immer noch völlig belanglos. Es wurde bisher NICHTS erzählt. Dann in jeder Szene mindestens eine schwachsinnige Szene. Hier wird einer Sturmtruppe nur leicht gegen den Helm geschlagen und die fällt um wie ein nasser Sack. Auch schafft es die Serie nie wirklich Dramatik oder Emotionen rüberzubringen. Ein Pilot stirbt am Ende: wen juckt es? Vader taucht auf und macht Reva die Hölle heiß: wirkt eher lächerlich. Reva selbst ist auch so ein wahnsinnig schlecht geschriebener Charakter. Kommt wir vor wie so ein Schulmobber, welcher immer cool eine Zigarette im Maul und eine große Fresse hat. Da wirkt rein gar nichts bedrohlich. Nur peinlich.

Aber sicher wird in den letzten 2 Folgen ALLES anders und besser und die Serie wird auf ewig für total episch gelten.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
08.06.2022 18:26 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.648 | Reviews: 176 | Hüte: 583

Folge 4 habe ich noch nicht gesehen, aber vergangene Tage Folge 1-3 mal angeschaut und muss sagen: Es ist sehr schön, McGregor wieder in der Rolle zu sehen, vor allem im Hinblick darauf, wie sehr ihn die Jahre verändert haben und wie heftig die Situation mit Anakin/Vader ihn zerrüttet.

Zugleich finde ich aber die ganze "Young Leia"-Geschichte irgendwie weird und reichlich mau als Handlungsbasis. Zumal Leia halt auch eher...naja is halt n Kind. Müsste jetzt nicht unbedingt meine zweite Hauptfigur sein.

Ich hoffe mit Episode 4-6 steigert man sich nochmal. Sonst wird es halt ein nettes Showlaufen liebgewonnener Charaktere, ohne irgendwas wichtiges zu sagen zu haben. Worauf ich allerdings gespannt bin, ist zu erfahren, wieso die Third Sister so nen Brass auf Kenobi hat und wieso Leia Ben später in Episode IV als Obi-Wan bezeichnet und R2 auch einen Obi-Wan suchen lässt, obwohl sie ihn ja nun offenbar als Kind bereits als Ben kennengelernt hat und es viel logischer wäre ihn dann auch so zu bezeichnen.

Bin gespannt wie es weitergeht, Spaß macht es, aber so richtig check ich auch noch nicht, wo die Notwendigkeit der Serie liegt.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
08.06.2022 18:15 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 355 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Tja, Teil vier von sechs, und ich hab immer noch keine Ahnung, was mir diese Serie eigentlich zeigen will. Gar nichts, befürchte ich so langsam. Wahrscheinlich wird nur wieder zukünftiges angeteasert, wie es bei Marvel eben auch üblich ist. Aber egal. Meine Erwartungen waren so niedrig gesteckt, das "Kenobi" es noch nicht geschafft hat, die zu unterbieten.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
08.06.2022 17:52 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 153 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Folge hat mir gut gefallen.

Lichtschwert in der völligen Dunkelheit aktiviert, manchmal braucht es nicht mehr. Diese Momente gehen immer.

Ansonsten eine Folge ohne größere Überraschungen, aber hat schon gepasst.

In den Folgen 5 und 6 dürfen wir sicher nochmal etwas mehr erwarten.

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

Forum Neues Thema
AnzeigeN