Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Unsichtbarer bleibt männlich

Start, Story & Storm Reid: "The Invisible Man" nimmt Gestalt an (Update)

Start, Story & Storm Reid: "The Invisible Man" nimmt Gestalt an (Update)
1 Kommentar - Di, 21.05.2019 von R. Lukas
Storm Reid, die junge Hauptdarstellerin des gefloppten Disney-Films "Das Zeiträtsel", folgt Elisabeth Moss zu "The Invisible Man". Jetzt ist auch klar: Es ist weiterhin der Unsichtbare, nicht die Unsichtbare.

++ Update vom 21.05.2019: The Invisible Man hat es aber wirklich eilig! Bereits am 12. März 2020 soll der Horrorfilm in den Kinos anlaufen und sich wagemutig mit Godzilla vs. Kong anlegen. So haben es Universal Pictures und Blumhouse Productions beschlossen.

++ News vom 13.05.2019: Mit Die Mumie legte Universals Dark Universe einen derartigen Fehlstart hin, dass das Projekt beendet schien, ehe es überhaupt richtig begonnen hatte. Aber zum Glück gibt es ja Blumhouse, die Truppe um Produzent Jason Blum, die (fast) alles zu Horror-Gold macht, was sie anpackt. Unter ihrer Aufsicht sollen die klassischen Gruselgestalten jetzt doch noch zu neuem Leben erwachen, wenn auch anders als ursprünglich geplant.

The Invisible Man ist da wahrscheinlich nur der Anfang und entsteht mit Leigh Whannell (Upgrade) als Regisseur und Drehbuchautor ab Juli im australischen Sydney. Der designierte Hauptdarsteller Johnny Depp spielt keine Rolle mehr, nun führt Elisabeth Moss die Neuverfilmung des H.G.-Wells-Romans an - gemeinsam mit Storm Reid als ein Charakter namens Sydney. Und auf einmal versteht man auch, was Moss dem Hollywood Reporter erzählt hat: Sie habe The Invisible Man zum Teil deshalb machen wollen, weil es eine sehr feministische Geschichte über Female Empowerment und ein Opfer sei, das gewissermaßen etwas bewältige, sagte sie. Sie selbst sei nicht der Unsichtbare, aber es gebe einen Unsichtbaren - falls das irgendeinen Sinn ergebe.

Tut es tatsächlich! Moss spielt Cecilia, die Nachricht bezüglich des Selbstmordes ihres gewalttätigen Ex-Freundes bekommt. Sie beginnt, ihr Leben neu aufzubauen und zum Besseren wandeln, doch ihr Realitätssinn wird infrage gestellt, als sie der Verdacht beschleicht, dass ihr dahingeschiedener Lover gar nicht wirklich tot ist (sondern vermutlich unsichtbar). Reids Sydney hat ihre Mutter verloren und sich die mütterliche Lockerheit selbst angeeignet. Sie ist für ihr junges Alter schon sehr fähig und reif, eine aufgeschlossene Modeliebhaberin, die danach strebt, die Welt zu sehen. Zunächst gefällt es ihr, Cecilia als Vorbild um sich zu haben, aber sie fängt an, ihr zu misstrauen, als seltsame Dinge ums Haus herum geschehen.

Unterstütze MJ
Quelle: Deadline
Erfahre mehr: #Horror, #Monster, #Remake
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
EviIDeath : : Moviejones-Fan
14.05.2019 08:25 Uhr
0
Dabei seit: 01.02.15 | Posts: 41 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Leider sehr schade, das die Mumie gefloppt ist. Die klassischen Monster gehören zu meinen Lieblingsfilmen, bin gespannt was Blumhouse aus den Vorlagen macht, gerade bei "Der schrecken vom Amazonas" bin ich sehr gespannt.

"Was sagt der?" - "Das wir tot sind, mit Akzent!"
Forum Neues Thema