Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Rette MJ in der Corona-Krise
X
Corona
Gemeinsam haben wir Thanos besiegt, jetzt müssen wir uns Corona stellen! Leider trifft uns die aktuelle Krise ebenfalls besonders hart. Wenn du auch in naher Zukunft News, Kritiken und Austausch mit Gleichgesinnten erleben willst, unterstütze MJ bitte jetzt!
Avengers, assemble! >>
Venedig eine unmögliche Mission

Wegen Coronavirus: "Mission: Impossible 7"-Dreh ausgesetzt

Wegen Coronavirus: "Mission: Impossible 7"-Dreh ausgesetzt
23 Kommentare - Di, 25.02.2020 von R. Lukas
Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Italien steigt in beängstigendem Maße, was auch Konsequenzen für "Mission: Impossible 7" hat. Paramount geht lieber auf Nummer sicher und meidet Venedig.
Wegen Coronavirus: "Mission: Impossible 7"-Dreh ausgesetzt

Drei Wochen lang sollte Mission: Impossible 7 auch in Venedig gedreht werden, bevor Christopher McQuarrie mit seinem Team in andere Länder weiterreisen wollte. Doch das Coronavirus macht ihm und Paramount Pictures einen Strich durch die Rechnung. Es breitet sich in Italien rasant aus, dort werden mit aktuell 219 Betroffenen die meisten Fälle außerhalb Chinas, Japans und Südkoreas gemeldet. Infolgedessen greift das Studio durch. Klatschblätter berichten zwar, Tom Cruise habe sich in einem Luxushotel verkrochen, als die Dreharbeiten eingestellt wurden, aber laut Deadline ist das falsch - er soll gar nicht erst nach Italien gekommen sein.

Folgendes Statement gab Paramount ab: Als Vorsichtsmaßnahme für die Sicherheit und das Wohlbefinden von Cast und Crew und aufgrund der Bemühungen der lokalen venezianischen Regierung, öffentliche Versammlungen als Reaktion auf die Bedrohung durch das Coronavirus zu unterbinden, ändere man den Produktionsplan für den dreiwöchigen Dreh in Venedig ab, den planmäßigen ersten Abschnitt einer umfangreichen Produktion für Mission: Impossible 7. Während dieser Unterbrechung werde man die Bedenken der Crewmitglieder berücksichtigen und es ihnen erlauben, nach Hause zurückzukehren, bis die Produktion beginne. Man werde diese Situation weiterhin beobachten und mit Gesundheits- und Regierungsvertretern zusammenarbeiten, während sie sich entwickele.

Quelle: Deadline
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
23 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
26.02.2020 13:04 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.954 | Reviews: 48 | Hüte: 483

Krankheiten sind in der Welt genau dazu da, um jegliches Leben im Gleichgewicht zu halten. Klingt hart, ist aber so. Das nennt man natürliche Selektion in der Natur und hat zudem einen evolutionären Einfluss. Krankheiten, die man überlebt, stärken wiederum die DNA und das Erbgut. Was wir Menschen tun (Impfen, Immunisieren, Behandeln, Leben künstlich verlängern, etc.) widerspricht dem natürlichen Kreislauf der Natur.

Es liegt aber auf jedenfall in der Natur jedes Lebenwesens zu überleben. Der Überlebenskampf ist bei jedem Lebewesen auf die ein oder andere Art ausgeprägt, sei es wie bei Tieren oder Pflanzen im Schutz gegen Fressfeinde durch Gift, Tarnung oder Anpassung. Und diese Anpassung liegt bei uns Menschen, beim Fehlen von natürlichen Feinden eben im Kampf gegen Krankheiten.

Davon ab würde ich das Thema, auch wenn es nerven soll, nicht kleinreden. Es ist doch normal, dass eine Krankheit, die vor einem Monat noch meilenweit weg war und nun immer näher kommt und nun auch in der EU sich verbreitet, ein Thema ist. Was sollen die Medien auch sonst schreiben? Über den bekannten Sackreis in China? Nee, da finde ich dieses Thema dann doch spannender. Und über die Fliegenschiss-Sache, die zuletzt ja leider von einer gewissen Gruppierung genutzt wurde, will ich mal nicht anfangen. Dann sind auch alle Naturkatastrophen, Anschläge oder Unfälle ein Fliegenschiss - der Tot an sich ist so gesehen ein Fliegenschiss. Ich würde aber behaupten, so lange er mich und mein Umfeld nicht betrifft.

Zum Thema: richtige Reaktion und Entscheidung! Man möge sich nur vorstellen, Tom Cruise erkrankt. Was wäre dann erst in den Medien los? ;)

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
25.02.2020 23:07 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.647 | Reviews: 184 | Hüte: 432

@Elwood
"Krankheiten, also Viren und Bakterien, sind zu gar nichts da, ebenso wenig wie der Mensch. Sie sind allerhöchstens Elemente eines sich selbst regulierenden Systems. Letztendlich lebt aber jeder von uns so vor sich hin und hat dabei keinen "natürlichen Auftrag"."

Zumal der Homo sapiens als Jäger und Sammler eine Vielzahl der heutigen Krankheiten noch gar nicht kannte. Die kamen erst durch die Sesshaftwerdung und den ständigen Kontakt mit den Nutztieren auf. Und regional unterscheidet sich das ja auch, wenn man z.B. an die mittel- und südamerikanischen Ureinwohnter denkt, die u.A. durch eingeschleppte europäische Krankheiten dahingerafft wurden.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
25.02.2020 21:19 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.719 | Reviews: 2 | Hüte: 297

@elwood

OK, danke für die Info. Ja, ich bin 41 aber ich glaube, ich würde es überstehen. Bei meinen Eltern oder Großeltern sieht die Lage schon ganz anders aus. Gut zu hören, dass die Kinder nicht so betroffen sind.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
Elwood : : Toyboy
25.02.2020 20:37 Uhr | Editiert am 25.02.2020 - 21:29 Uhr
1
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 789 | Reviews: 5 | Hüte: 105

@Kayin

Ich mache mir um mich da auch keine Sorgen, aber eben um meine Kinder

Um deine Kinder musst du dir scheinbar keine großen Sorgen machen, die Jüngsten scheinen am wenigsten anfällig für dieses Virus zu sein. Die Gruppe der 0 - 9 Jährigen verzeichnete letzte Woche nur etwa 400 Erkrankte, bei keinem Todesfall, die Gruppe der 10 -19 Jährigen ca. 550 Erkrankte, bei einem Todesfall. Und das trotz der "Krankheitenbrutstätten" Kindergarten und Schule. Die Sterblichkeitsrate steigt scheinbar erst ab einem Alter von 40 Jahren an. Dieses "an mir wird das spurlos vorüber gehen" entspricht also nicht unbedingt der Wahrheit, wir "alten Säcke" gehören wohl eher schon zu einer Risikogruppe.

@Raven13

Tut mir Leid, aber ich kann da keine Argumentationskette erkennen. Das ist eher eine Aneinanderreihung von Allgemeinplätzen und als Fakten getarnter Empfindungen, die ins Nichts führt.

Wenn also bestimmte Krankheiten entstehen, dann ist in 90 % der Fälle der Mensch mitverantwortlich

Was hat der Mensch mit der Entstehung von Krankheiten zu tun? Biolabore? Ich verstehe das nicht.

Und in den asiatischen Ländern sollte man sich daher halt auch mal Gedanken machen, wie man aus der Krise der Überbevölkerung wieder herauskommt, statt es immer schlimmer werden zu lassen

Gerade die Chinesen waren da in der Vergangenheit sehr aktiv. Das nannte sich ein Kind Politik. Mittlerweile haben sie die zwar zugunsten der zwei Kind Politik aufgegeben, was aber immer noch der von dir jawohl geforderten Geburtenkontrolle entspricht.

Wie gesagt, ist NICHT rassistisch gemeint. Heute sind ja immer alle gleich total empfindlich bei der harten Wahrheit

Nicht alles was rassistisch ist, muss auch rassistisch gemeint sein. Und was die Wahrheit betrifft, hast du die nicht gepachtet. Ich bin sogar eher der Meinung, dass relativ wenig, was du geschrieben hast, der Wahrheit entspricht.

Krankheiten sind in der Welt genau dazu da, um jegliches Leben im Gleichgewicht zu halten

Krankheiten, also Viren und Bakterien, sind zu gar nichts da, ebenso wenig wie der Mensch. Sie sind allerhöchstens Elemente eines sich selbst regulierenden Systems. Letztendlich lebt aber jeder von uns so vor sich hin und hat dabei keinen "natürlichen Auftrag".

Was wir Menschen tun (Impfen, Immunisieren, Behandeln, Leben künstlich verlängern, etc.) widerspricht dem natürlichen Kreislauf der Natur.

Da steckt wieder dieser "natürliche Auftrag" drin, den es nicht gibt. Du kannst vielleicht sagen, dass wir uns durch unser Wissen der Evolution entzogen haben, uns also nicht mehr an unsere Umwelt anpassen und statt dessen die Umwelt an uns anpassen. Das ganze entspricht allerdings eher einer systematischen Wandlung, als der Zerstörung des romantischen "Kreislauf der Natur". DAS nennt man dann übrigens tatsächlich eine emotionslose Argumentation.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
25.02.2020 19:25 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.719 | Reviews: 2 | Hüte: 297

@@raven13

Bei manchen Sachen gebe ich dir recht, bei anderen wiederum nicht.

Ich kenne jetzt niemanden, der seinen Unrat in seinen Garten wirft. Wirklich niemand! Und das Essen den Klo runterspülen macht doch auch niemand mehr. Das mit den Ratten hat doch jetzt jeder kapiert.

Es wird keine 30 Millarden Menschen auf der Welt geben, bei 10 bis 12 Millarden ist Schluss, dann reguliert sich das von ganz alleine. (wie du schon gesagt hast, Krankheiten Hungersnot etc). Das haben viele Simulationen unabhängig voneinander schon gezeigt.

Und bitte nicht das Impfen als schlechte Idee der Medizin verunglimpfen. Das war und ist die beste Waffe der Menschheit und wird es immer bleiben. Wer das leugnet oder als Verschwörungstheorie abtut, der soll doch bitte dahin ziehen, wo es keine Impfung und medizinische Versorgung gibt. Ist ja dann egal, wenn es eh nicht hilft. Oder?!?

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
25.02.2020 16:58 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.398 | Reviews: 53 | Hüte: 258

@ Elwood

Okay, ich gebe zu, dass meine Wortwahl ziemlich krass ist. Ich wollte damit auch weder rassistisch noch in irgendeiner Weise herablassend über bestimmte Bevölkerungsteile reden. Meine Aussage war mehr "distanziert und objektiv" gemeint, so als würde eine Maschine einfach nur eine statistische Auswertung bringen. Ich wollte einfach nur auf realistische Probleme hinweisen, die man natürlich auch einfach ignorieren kann, um nett und höflich zu bleiben.

Und klar, dass ein Virus nicht mit Müll oder Abfällen in Verbindung steht. Mit der Aussage wollte ich lediglich auf das allgemeine Problem der ganzen Welt hinweisen, dass wir in einer Überflussgesellschaft leben, in der jeder gern alles im Überfluss kauft und konsumiert, ohne nachzudenken, hintenrum aber niemand von diesen Konsumenten etwas von den Konsequenzen wissen will, die aus dem Konsum-Verhalten resultieren.

Mal ein krasses Beispiel: Person A kauft sich, weil günstig, drei Mal mehr, als er eigentlich an Nahrung benötigt. Zwei Wochen später bemerkt er, dass sich im Kühlschrank haufenweise Dinge befinden, dessen MHD seit wenigen Tagen überschritten ist und schmeißt aus Angst kurzerhand alles weg, was auch nur einen Tag drüber liegt, ohne Sichtungs-, Geruchs- oder Geschmacksprobe. Person A gehört zu den Menschen, die einfach ihre Nahrungsmittel draußen in die Gartenecke werfen, weil es ja die Tiere fressen. Wozu den Mülleimer unnötig füllen? Person A hat vier Wochen später Ratten im Garten und flucht: "Woher kommen denn bloß diese beschissenen Viecher? Die haben hier nichts verloren." Er erzählt seinen Nachbarn und Freunden von seinem Nagerproblem. Diese raten ihm zu Rattengift. Kurzerhand wird Rattengift ohen Nachzudenken im Garten verteilt. Eine Woche später beschwert er sich über den Gestank von Verwesung in seinem Garten, ohne natürlich darüber nachzudenken, dass er selbst Schuld an der ganzen Misere ist. Gelernt hat er nichts daraus, einen Monat später schweißt er trockenes Brot, alte Bananen, alte Eier und Käse in den Garten. Er hat wieder einmal zuviel eingekauft und schmeißt fleißig weg, was ansatzweise schlecht sein könnte. Wieder kommen Ratten. Ein jahr später bekommen plötzlich Leute in seiner Gegen die Pest. Er beschwert sich, dass das Land nichts gegen den die Rattenplage und die Müllverschmutzung tut und dass das Gesundheitssystem nicht funktioniert. Wie kann es bloß in der modernen Gesellschaft sein, dass sowas mittelalterliches wie die Pest neu entsteht? Er steht an vorderster Beschwerdefront, während er gleichzeitig weiterhin fleißig zu viel Nahrung einkauft, konsumiert bis zum geht nicht mehr und weiterhin fleißig die Ratten der Umgebung füttert und überall Gift verteilt.

Das ist zwar ein sehr krasses Beispiel, aber so ungefähr sieht es doch tatsächlich aus in unserer Gesellschaft. Ich kenne selbst einige, die sich bei Nahrungsmitteln so verhalten. Der Mensch schaufelt sich sein eigenes Grab und erkennt dabei nicht einmal im Moment des Sterbens, dass er eigentlich selbst Schuld an seinem eigenen Tode ist.

Wenn also bestimmte Krankheiten entstehen, dann ist in 90 % der Fälle der Mensch mitverantwortlich. Deshalb sagte ich, dass ich damit wenig Mitleid habe. Natürlich tun mir die Menschen leid, die schwer krank sind oder gar sterben, vor allem, wenn sie selbst mal nicht Schuld daran sind. Aber dennoch sind viele Probleme hausgemacht. Z. B. werden Medikamente heutzutage wegen jeder Kleinigkeit eingeworfen, ebenso Antibiotika. Mein alter Hausarzt hat mir schon öfter Antibiotika bei einem grippalen Infekt verschrieben. Und dann wundern sich die Menschen, dass Antibiotika bereits oft nicht mehr wirken? Dann wird von großen Konzernen an jeder Ecke Geld gespart und das Maximal / Minimalprinzip angewendet. Immer weniger Personal, immer mehr Arbeit pro Mitarbeiter, daraus resultieren Fehler, daraus entstehen Probleme, usw. An allen Ecken immer nur zu sparen, führt z. B. in der Nahrungsmittelindustrie zwangsläufig auf Dauer zu solchen Probleme wie verunreinigten Lebensmitteln, was wiederum zu krankheiten führt. Wenn ich dann sehe, dass die Konzernchefs und Manager Milliarden an Privatvermögen anhäufen, deren Mitarbeiter aber schlecht bezahlt und behandelt werden, dann läuft etwas schief.

Wie gesagt, ich weise nur auf allgemeine Probleme in der Welt hin. Wer mir an dieser Stelle Kaltherzigkeit oder Rassismus vorwirft, lenkt nur von dem Problemen ab, die ich anspreche und die offensichtlich sind. Wenn wir in Deutschland plötzlich 1 Mrd. Einwohner hätten, würde ich uns die Probleme selbst auch vorwerfen. Die Menschen müssen lernen, mitzudenken und zu handeln und nicht immer nur über Veränderungen reden, die ja notwendig sind. Reden, beschweren, aber dann sofort weitermachen mit dem falschen Verhalten, ist einfach falsch. Jeder muss bei sich Zuhause anfangen. Und in den asiatischen Ländern sollte man sich daher halt auch mal Gedanken machen, wie man aus der Krise der Überbevölkerung wieder herauskommt, statt es immer schlimmer werden zu lassen. Wie gesagt, ist NICHT rassistisch gemeint. Heute sind ja immer alle gleich total empfindlich bei der harten Wahrheit.

Krankheiten sind in der Welt genau dazu da, um jegliches Leben im Gleichgewicht zu halten. Klingt hart, ist aber so. Das nennt man natürliche Selektion in der Natur und hat zudem einen evolutionären Einfluss. Krankheiten, die man überlebt, stärken wiederum die DNA und das Erbgut. Was wir Menschen tun (Impfen, Immunisieren, Behandeln, Leben künstlich verlängern, etc.) widerspricht dem natürlichen Kreislauf der Natur. Und genau dieser Wiederspruch hat in den letzten 120 Jahren zu einer extremen Bevölkerungsexplosion weltweit geführt. Und wenn es so weitergeht, haben wir im Jahr 2100 mehr als 30 Mrd. Menschen auf der Welt, was unmöglich gutgehen kann, weil die Ressourcen dafür schon nicht ausreichen. Hungersnöte nehmen zu, Krankheiten nehmen zu, und dennoch tun wir dann immer noch alles, um Krankheiten einzudämmen und ja weiterhin im Luxus leben zu können. Klar will ich auch behandelt werden, wenn ich krank bin. Aber warum? Weil ich es so gewohnt bin. Es ist unser Zeitgeist, der sich diese Annehmlichkeiten der heutigen Zeit einfach nicht mehr wegdenken kann. Aber wo Licht ist, ist leider auch Schatten.

Ich weiß, dass das wirklich so klingt, als sei ich kaltherzig, aber ich sehe nur der Realität ins Auge, ganz objektiv.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
25.02.2020 16:18 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.678 | Reviews: 4 | Hüte: 307

@ Kayin:

Ich stimme dir beim alle Punkte zu.. dafür ein Hut von mir ... aber ich glaube @ Raven13, hat es nicht so böse gemeint.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
25.02.2020 16:16 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.719 | Reviews: 2 | Hüte: 297

Oh, ich glaube, wir driften da ein wenig in die Verschwörungstheorien ab. Fakt ist, dass selbst die Grippe für schwache Menschen sehr gefährlich sein kann und das Corona virus ist mindestens genauso gefährlich. Also sollten wir zwar nicht panisch sein aber vllt darauf achten, dass diese Schwächeren der Gesellschaft geschützt werden. Ich denke, das ist für jeden ersichtlich und jeder hat in seinem Umfeld mindestens eine Person, die zu den Risikogruppen gehören.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
25.02.2020 16:09 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 3.386 | Reviews: 29 | Hüte: 178

Wer Krankheiten vermeiden will, sollte in erster Linie Müll vermeiden und kein Essen mehr wegwerfen

Und dass solche Krankheiten wie Corona vor allem in Ländern wie China ausbrechen, wundert mich überhaupt nicht. Bei dieser extremen Bevölkerungsdichte sind die Menschen dort doch selber Schuld. Und es wird immer schlimmer, und scheinber lernen die auch nicht aus ihren Problemen.

Davon distanziere ich mich allerdings auch, da ich davon zu wenig Wissen habe, um dazu was sagen zu können.

@elwood

Es ist wohl lediglich dem beherzten Eingreifen der Chinesen zu verdanken,

Naja also wenn ich mich richtig erinnere gab es letztens auch mal ne News wo gesagt wurde, dass der Ausbruch des Virus in China schon länger bekannt war als wie offiziell bekannt gegeben wurde und bei richtigem Handeln eine weitere bzw. schnellere Verbreitung hätte verhindert werden können.

Kann mir schon vorstellen, dass das stimmt. Wer weiß, wie lange die Chinesen das erstmal geheim gehalten haben.

Und es gibt ja immer noch die Theorie, dass es absichtlich in die Welt gesetzt wurde.^^

Auch das würde mich nicht überraschen und mit China als bevölkerungsreichsten Land wäre der Verbreitungsort auch "ideal" gewesen...

Avatar
Elwood : : Toyboy
25.02.2020 15:43 Uhr
2
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 789 | Reviews: 5 | Hüte: 105

@Raven13

Grundsätzlich sehe ich es auch so, dass kein Grund besteht, auf den Panikzug aufzuspringen. Aber einige deiner Äußerungen empfinde ich dann doch als etwas fragwürdig, um es freundlich auszudrücken:

Die Medien jedenfalls puschen das Thema ja, wo es nur geht, dabei sind gerade mal 80.000 Fälle weltweit nichts. Das ist ein Fliegenschiss.

Hier stören mich tatsächlich gleich zwei Dinge. Erstens das Schimpfen auf "die Medien". "Die Medien" verdienen ihr Geld, indem sie über Dinge berichten, die die Medienkonsumenten lesen, hören, sehen möchten. Und der Großteil dieser Konsumenten ist nun einmal Sensations-, Katastrophen- und Angstgeil. Je näher die Einschläge dabei ihrer Heimat liegen, desto größer wird diese Geilheit. Du kannst also davon ausgehen, dass die Berichterstattung zukünftig noch intensiver wird. Aber diese Intensität lässt sich nicht "den Medien" in die Schuhe schieben. Das regeln ganz einfach Nachfrage und Angebot. Der zweite Punkt, der mich an obigem Satz stört, ist der Fliegenschiss. 80.000 Infizierte entsprechen zwar tatsächlich gerade einmal 0,001 % der Weltbevölkerung, aber bei genauerem Hinsehen ist diese Zahl tatsächlich doch geeignet, einem Respekt einzuflößen. Wie MB80 schon schrieb, verbreitete sich das Virus rasend schnell, das heißt, mit einer hohen Ansteckungsrate. Es ist wohl lediglich dem beherzten Eingreifen der Chinesen zu verdanken, dass daraus nicht längst ein Flächenbrand entstanden ist und es bisher nur diese offiziell 80.000 Infizierten gibt. Bei einem unkontrollierten Ausbruch in einem weniger gut organisierten Teil der Welt sähe die Sache völlig anders aus. Gar nicht näher eingehen möchte ich übrigens darauf, dass man in meinen Augen anbetracht des Leides der betroffenen Personen nicht von einem Fliegenschiss sprechen sollte.

Wer Krankheiten vermeiden will, sollte in erster Linie Müll vermeiden und kein Essen mehr wegwerfen

Das hat ja nunmal so gar nichts mit dem Thema Virus zu tun. Da möchte ich nur "Blödsinn" zu sagen.

Und dass solche Krankheiten wie Corona vor allem in Ländern wie China ausbrechen, wundert mich überhaupt nicht. Bei dieser extremen Bevölkerungsdichte sind die Menschen dort doch selber Schuld. Und es wird immer schlimmer, und scheinber lernen die auch nicht aus ihren Problemen.

"Die Untermenschen rammeln wie die Karnickel und rotten sich in ihrem eigenen Müll zusammen, da sollen sie sich nicht wundern, wenn die Natur sie auslöscht." Eine durch und durch rassistische Aussage.

Gefährdet sind doch eher alte Menschen und Menschen mit nem schwachen Immunsystem.

Das sind auch Menschen!

Abschleißend: Ich glaube nicht, dass du ein ignoranter Rassist bist. Denk doch beim nächsten Mal etwas nach, bevor du solchen Stammtischmüll vom Stapel lässt.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
25.02.2020 15:12 Uhr | Editiert am 25.02.2020 - 15:16 Uhr
1
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 3.386 | Reviews: 29 | Hüte: 178

Ich muss noch mal was ergänzen, vorhin war ich in Eile und hab nur meiner Wut wieder mal ihren Lauf gelassen^^:

Natürlich ist es für mich nachvollziehbar, selbstverständlich.

Was meinen Satz mit den Betroffenen angeht, den hätte ich entweder löschen oder noch etwas weiter ausführen sollen, dies hole ich nun nach:

Mein soziales Umfeld besteht aktuell (da zurzeit Berufsschule) aus eher jüngeren Menschen und in den paar sozialen Medien, wo ich ab und zu mal vorbeischauen ist es so, dass viele bei jedem kleinsten Nieser, Halsschmerzen oder Husten gleich Panik machen und denken, auch sie hätten dass Coronavirus. Das regt mich halt total auf, denn die haben sich anscheinend nicht wirklich mit dem Virus auseinandergesetzt (und nun folgt der Satz)

"Gefährdet sind doch eher alte Menschen und Menschen mit nem schwachen Immunsystem."

So hätte ich es wenigstens vorhin schreiben müssen, sorry.

Sollte nicht egoistisch rüberkommen und ich natürlich auch nicht so gemeint! -)

@Kayin

Damit wäre das auch geklärt.

Mit allem weiterem hast du natürlich vollkommen Recht!

@Raven13

Danke und Hut zurück, genau meine Gedanken.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
25.02.2020 14:51 Uhr
4
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.719 | Reviews: 2 | Hüte: 297

Gefährdet sind doch eher alte Menschen und Menschen mit nem schwachen Immunsystem.

Aber genau da geht es ja drum. Diese Leute müssen geschützt werden, nicht du und ich. Wenn wir es aber an diese Leute weitergeben, dann sterben diese Menschen. Schön, dass du und ich das ganze wie eine normale Erkältung wegstecken, wenn aber dein neugeborenes Kind, deine Oma oder dein krebskranker Bruder daran sterben, ist das nicht gerade schön. Das ist die Gefahr. Das gleiche Problem stellt sich bei Impfgegnern. Nicht der einzelne soll geschützt werden, sondern die Gesellschaft bzw die kranken und Schwachen,welche keine Impfung empfangen können.

Ich mache mir um mich da auch keine Sorgen, aber eben um meine Kinder, meine Eltern und meine Großeltern, welche da schon eher in die Risikogruppe gehören.

Egoismus ist in solchen Fällen eher deplatziert.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
25.02.2020 14:19 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.678 | Reviews: 4 | Hüte: 307

Dann muss man den Virus runter saufen xD

Bild
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
25.02.2020 14:04 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.296 | Reviews: 43 | Hüte: 494

Wir wollten im Mai eigentlich auch nach Italien. Ausgerechnet die Gegend um Venedig steht bei uns auch auf den Programm. Na ja, mal abwarten, wie sich die ganze Situation bis Mai darstellt. Wirklich Angst hab ich zwar nicht, aber unbedingt genau dorthin fahren, wo es am brisantesten ist, muss man ja auch nicht unbedingt.

Zum Abbruch der Dreharbeiten:

Ich kann schon verstehen, dass eine Produktionsfirma ihr millionenschweres "Produkt", nämlich ihre Schauspieler, schützen will und keinen unnötigen Risiken aussetzen will. Auch wenn eine Infektion noch recht unwahrscheinlich ist, wird man wohl kein Risiko eingehen wollen. Von meiner Warte aus, recht nachvollziehbar.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
25.02.2020 13:56 Uhr | Editiert am 25.02.2020 - 14:00 Uhr
1
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.398 | Reviews: 53 | Hüte: 258

@ FlyingKerbecs

Geht mir absolut genauso. Wenn ich irgendwo Corona in den Nachrichten lese oder höre, schalte ich immer gleich weg. Ich kann es nicht mehr hören und es interessiert mich auch eigentlich nicht. Die Symptome sind bei gesunden Menschen in den meisten Fällen harmloser als bei einer echten Grippe. Wer schonmal eine echte (Kopf-)Grippe hatte, weiß, wie schlimm das ist. Man möchte sterben, so elendig geht es einem. Wenn ich so lese, trifft das auf Corona-Kranke nur selten zu, dass es so schlimm wird. In den meisten Fällen verläuft es wie eine starke Erkältung.

"Gefährdet sind doch eher alte Menschen und Menschen mit nem schwachen Immunsystem."

So isses.

Die Medien jedenfalls puschen das Thema ja, wo es nur geht, dabei sind gerade mal 80.000 Fälle weltweit nichts. Das ist ein Fliegenschiss. Jährlich sterben bei uns allein in Deutschland ca. 20.000 Menschen an Grippe, wovon kaum berichtet wird. Außerdem gehören Viren und Bakterien zu unserem Leben auf dieser Welt dazu.

Und wenn jeder zweite Mensch massenhaft Nahrung aus dem Kühlschrank entsorgt, die eigentlich noch gut ist oder wenn jeder zweite sich zuviel bestellt und am Ende die Hälfte auf dem Teller lässt oder wenn viele Leute ihre Fast-Food-Burger oder Pommes auf dei Straße oder in den Park werfen, sollte man sich auch am Ende nicht wundern, wenn die Städte voll von Ratten sind und wenn Krankheiten wie die Pest irgendwann wieder ausbrechen. Tut mir leid, dafür habe ich kein Verständnis. Wer Krankheiten vermeiden will, sollte in erster Linie Müll vermeiden und kein Essen mehr wegwerfen, außer es ist wirklich verdorben. Und viele spülen ihre Essensreste auch immer noch in der Toilette runter oder entsorgen sie im Waschbecken. Wer sowas macht, hat es nicht anders verdient, als krank zu werden.

Und dass solche Krankheiten wie Corona vor allem in Ländern wie China ausbrechen, wundert mich überhaupt nicht. Bei dieser extremen Bevölkerungsdichte sind die Menschen dort doch selber Schuld. Und es wird immer schlimmer, und scheinber lernen die auch nicht aus ihren Problemen.

Forum Neues Thema