Die glorreichen Sieben

Kritik Details Trailer Galerie News
Sie reiten wieder

Die glorreichen Sieben Kritik

Die glorreichen Sieben Kritik
11 Kommentare - 09.09.2016 von Moviejones
Wir haben uns Die glorreichen Sieben für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Die glorreichen Sieben

Bewertung: 4 / 5

Einen Klassiker zu verfilmen, ruft zumeist großes Erstaunen hervor - und kann wie im Fall von Ben Hur auch zu einer Lachnummer werden. Nun steht mit Die glorreichen Sieben ein weiteres Remake eines echten Kultfilms an, bei dem auf jeden Fall die Besetzung und Regisseur Antoine Fuqua hoffen lassen. Zwar war auch das "Original" von 1960 nicht mehr als ein Remake von Die sieben Samurai, doch gehört der Film mit Yul Brynner und Steve McQueen schließlich zu den besten Western aller Zeiten. Ob der Eintritt in diese Liste auch dem Neuankömmling gelingt?

Leutnant Chisolm (Denzel Washington) wird von einer jungen Frau (Haley Bennett) angefleht, ihrem Dorf gegen die üblen Machenschaften des gierigen Geschäftsmannes Bartholomew Bogue (Peter Sarsgaard) zu helfen. Dieser schreckt auch vor Mord nicht zurück und will die Dorfbewohner vertreiben, um die Gegend weiter auszubeuten. Nach anfänglicher Ablehnung nimmt Chisolm den Auftrag an und umgibt sich mit sechs waffenfähigen Mitstreitern: Josh Faraday (Chris Pratt), Jack Horne (Vincent D’Onofrio), Goodnight Robicheaux (Ethan Hawke), Billy Rocks (Byung-hun Lee), Vasquez (Manuel Garcia-Rulfo) und dem Indianer Red Harvest (Martin Sensmeier). Gemeinsam stellen sie sich der Übermacht Bogues...

Trailer zu Die glorreichen Sieben

Der Videoplayer(11896) wird gestartet

Die Glorreichen Sieben Kritik

MGM und Remakes berühmter Klassiker. Nach dem Ben Hur-Debakel vor wenigen Wochen wagt man sich mit der Neuauflage von Die glorreichen Sieben an den nächsten großen Filmhit von einst. Die Ähnlichkeiten sind verblüffend, denn neben dem Versuch, einen echten Klassiker in die Gegenwart zu holen, war in beiden Fällen das Ursprungswerk auch nichts anderes als ein Remake. Eine Vorverurteilung ist somit völlig unangebracht und Ähnlichkeiten zwischen dem lausigen Ben Hur und Die glorreichen Sieben sind eben nur oberflächlich. Denn im Gegensatz zum Versuch, das biblische Drama neu aufzulegen, steckt hinter diesem Western eine ganze Menge Talent und das macht am Ende den kleinen, aber sehr feinen Unterschied.

Mit seinen Filmen hat Antoine Fuqua immer wieder bewiesen, dass er es versteht, sowohl Action als auch Drama in Szene zu setzen. Damit erscheint er ohne Frage perfekt für den Job, Die glorreichen Sieben modern zu verfilmen. Modern sollte hier jedoch nicht missverstanden werden, denn Fuqua weiß um die Bedeutung der Geschichte und versteht unter dem Begriff Modernisierung nicht, sich mit seiner Version bestimmten Zielgruppen anzubiedern, sondern inszeniert im Jahr 2016 noch immer einen reinrassigen Western, der jedoch die technischen Möglichkeiten, vor allem im Bereich Bild und Kamera, voll ausnutzt. Natürlich wird auch hier vereinzelt der Computer angeworfen, was Puristen nicht schmecken dürfte, aber bis auf die letzte Sequenz, die ein wenig unnatürlich wirkt, ist der Computereinsatz nicht zu spüren, was den ganzen Film sehr authentisch wirken lässt.

Bei den Darstellern ging Fuqua ebenfalls keine Kompromisse ein. Erneut arbeitet er mit seinem Liebling Denzel Washington zusammen, eine Kooperation, die bereits bei The Equalizer und dem oscarprämierten Training Day Früchte trug. So wundert es dann auch nicht, dass Fuqua ebenfalls erneut mit Ethan Hawke zusammenarbeiten wollte. Der Rest der Hauptdarsteller wird mit Chris Pratt, Vincent D’Onofrio, Byung-hun Lee, Manuel Garcia-Rulfo und Martin Sensmeier abgerundet. Man sollte an dieser Stelle nicht den Fehler machen und diese Besetzung als schwächer als im Original abtun. Natürlich haben Namen wie Yul Brynner, Charles Bronson und Steve McQueen heute einen ganz anderen Klang, bei Erscheinen von Die glorreichen Sieben 1960 standen die meisten Darsteller aber ebenfalls noch am Anfang ihrer Karriere und viele der Filme, für die sie heute berühmt sind, folgten erst viele Jahre später.

So gesehen liest sich die Besetzung im Jahr 2016 hervorragend, setzt Fuqua hier auf Stars, die eine aussichtsreiche Karriere vor sich haben wie Chris Pratt und gleichzeitig auf Darsteller wie D´Onofrio und Washington, die sich ihre Sporen bereits verdient haben. Dies spürt man auch darstellerisch, denn Fuqua gelingt die Balance aus Drama und Action. Er gibt seinen Figuren Raum zur Entfaltung, so dass jeder Figur auch die nötige Aufmerksamkeit und Leinwandzeit gewidmet wird. Die Geschichte bleibt hingegen dem Original treu, wobei sich Fuqua die Freiheit herausnimmt, dezente Änderungen vorzunehmen. So sind die Figuren keine Kopien des Originals, haben ihre eigenen Motivationen, Geschichten und Beweggründe und auch aus dem mexikanischen Dorf ist eine kleine aufstrebende Stadt mit nicht minder beschützenswerten Menschen geworden.

Die glorreichen Sieben ist nicht nur ein Remake eines Western, es ist gleichzeitig die letzte Arbeit des einzigartigen James Horner. Auch wenn er den Soundtrack durch seinen Tod nicht mehr vollenden konnte und  Simon Franglen übernahm, stellt dieser an vielen Stellen doch einen typischen Horner dar. So erklingen teils die bekannten Melodien, die sofort schöne Erinnerungen an Star Trek 2 - Der Zorn des Khan und Aliens - Die Rückkehr aufkommen lassen. Natürlich darf dann auch nicht Elmer Bernsteins Originalmelodie fehlen, die bewusst am Ende des Films eher als eine Verbeugung zu verstehen ist. Zwar schafft es der neue Score nicht, an die gleiche musikalische Qualität heranzureichen, das Weglassen aus dem Film sorgt aber dafür, dass die markante Melodie den neuen Film nicht überschattet und dieser mit eigenen Qualitäten überzeugen und so für sich stehen kann.

Die Glorreichen Sieben Bewertung

So sieht eine gelungene Modernisierung eines Klassikers aus! Ob alleinstehend oder nebeneinander, beide Filme haben auf ihre Weise ihre Daseinsberechtigung, sind Kinder ihrer Zeit und können dank toller Darsteller überzeugen. Die Kombination von Antoine Fuqua und Denzel Washington ist erneut aufgegangen, was wieder einmal zeigt, dass es nahezu unmöglich ist, einen schlechten Film mit Washington zu drehen. Natürlich erfindet Die glorreichen Sieben nicht das Western-Rad neu, aber in einer Kinolandschaft, wo dieses Genre stark unterrepräsentiert ist, ist dieser Film eine wunderbare Gesellschaft.

Die glorreichen Sieben Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie

Weitere spannende Kritiken

Happy Deathday Kritik (Redaktion)

Live Die Repeat

Poster Bild
Kritik vom 16.11.2017 von Moviejones - 12 Kommentare
Ins Kino reingehen, Spaß haben, grinsend rauskommen. So wie es einigen von euch nach Justice League ging, ging es uns nach Happy Deathday. Es ist eine ziemlich bekannte Story, die einem da präsentiert wird, aber runderneuert, zeitgemäß überholt und mit einer fabelhaft...
Kritik lesen »

Justice League Kritik (Redaktion)

Imposante Banalität

Poster Bild
Kritik vom 16.11.2017 von Moviejones - 187 Kommentare
Ein schrecklich langweiliger Steppenwolf trifft auf eine toll harmonierende Superheldentruppe. Wenn man über die kaum vorhandene Handlung hinwegsieht, dann erwartet den Zuschauer mit Justice League eine an vielen Stellen unterhaltsame Comicverfilmung, die es aber leider zu keinem Zeitpunkt scha...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Was denkst du?
11 Kommentare
Avatar
sittingbull : : Häuptling
22.09.2016 14:59 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.164 | Reviews: 6 | Hüte: 36

MJ ihr alten Raketen!

Auf den Film warte ich schon lange und es scheint so als hätte man hier ein würdiges Remake rausgehauen. Ich bin auch sehr froh dass der Western glorreich wieder in den Kinos zu finden ist. Das Genre ist einfach zeitlos und gibt viel her...schön dass es noch Filme abseits von DC/MCU/Kindsköpfe 2 gibt laughing

Jedenfalls freue ich mich schon total auf den Film!

Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Avatar
CSKiwi2 : : Moviejones-Fan
13.09.2016 17:50 Uhr | Editiert am 13.09.2016 - 17:57 Uhr
0
Dabei seit: 04.07.16 | Posts: 24 | Reviews: 4 | Hüte: 0

Dem Film stehe ich ja eher neutral gegenüber, aber trotzdem hat mir diese Kritik sehr gut gefallen.

Ich finde es nämlich sehr schade, dass die sogenannten "Klassiker" oftmals auf ein riesiges und unantastbares Podest gestellt werden und jede gegenläufige Regung mit einem verächtlichen Verweis auf das "heilige Original" abgetan wird.

Natürlich haben diese Filme ihren Ruf als Klassiker verdient, indem sie aufzeigen, zu was ein Film fähig ist, sei es durch grandiose Darstellerleistung, eine innovative Geschichte, technische Möglichkeiten etc., dennoch haben die Neuauflagen, das ist zumindest meine Meinung, eben auch ihre "Daseinsberechtigung" und es ist nur ein Zeichen von Respekt gegenüber den Filmschaffenden - natürlich nur, insofern es wirklich mit solidem Handwerk verbunden ist und nicht zu einer reinen "Melkmaschine" verkommt - dass man diese Leistung (als eigenständige!) anerkennt und nicht sofort die Nase rümpft, weil man ja eh schon weiß, wie es "perfekt" auszusehen hat. Dass Filme zum Klassiker geworden sind, liegt eben, so denke ich, vor allem daran, dass sie das Publikum irgendwie dauerhaft zu fesseln wussten und dass man diese Konzepte bei dem heutigen Milliardengeschäft Filmbranche eben wieder nutzen möchte, das ist zwar einerseits nervig, aber andererseits auch verständlich und wenn es - wie anscheinend im Fall der glorreichen Sieben - funktioniert, dann fände ich es einfach unfair, nur wegen der Existenz eines scheinbar unantastbaren Originals irgendwelche Vorurteile zu haben.

Avatar
LastGunman : : Moviejones-Fan
10.09.2016 18:18 Uhr | Editiert am 10.09.2016 - 18:20 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.15 | Posts: 271 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Ich freue mich auf den Film!

3D? Ernsthaft? Wer braucht das? Und dann noch bei solch einem Film.

Gesellschaftskritik ist natürlich super, aber einfach hier die Vorbilder zu kopieren würde ja nicht in unsere heutige Zeit passen. Da müssten schon aktuelle Themen aufgegriffen werden.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
10.09.2016 10:22 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 532 | Reviews: 0 | Hüte: 17

DANKE DANKE DANKE!! smile

Im Gegensatz zu 90 % anderer im Netz stehenden Reviews / Kritiken auf eingesessenen Seiten bis hin zu Blog Kritikern habe ich doch scheinbar bei MJ die liebste Heimat gefunden, welche mit meiner Filmsicht einhergeht smile

Und auf DIESEN Film (wie auch THE SHALLOWS) war ich laaaaange freudig gespannt, und doch mit genug Skepis Keksen in der Mantelinnentasche, den Release Termine International wie National entgegen pfeifend, um dann kurz vor Einritt in die eigene Stadt lesen zu dürfen, was man gehofft hat.

AUFGEPASST AUFGEPASST, FUQUA UND WASHINGTON KOMMEN IN DIE STADT !! EXTRA BLATT ! NUR 2 PENNYS !

laughing

Wir waren irgendwo in der Wüste, in der Nähe von Barstow ....

Avatar
Jonnyxll : : Moviejones-Fan
09.09.2016 15:42 Uhr
0
Dabei seit: 25.03.16 | Posts: 15 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Der Trailer war ganz interessant. Da der Film aber nicht in 3D ist, werde ich nicht ins Kino gehen. Schade!

Avatar
ZSSnake : : Expendable
09.09.2016 15:31 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 6.641 | Reviews: 114 | Hüte: 212

Ich freue mich eh schon sehr auf diese moderne Neuauflage der 7 und dann kommt auch noch ne positive Review...umso mehr Pflichttermin im Kino wink

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
09.09.2016 14:38 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.029 | Reviews: 12 | Hüte: 101

Es freut mich wirklich, dass MJ den neuen Film gemocht hat, nur leider ist das jetzt für mich nicht aussagekräftig genug.

Erstens bin ich nicht so Washington-affin und finde, dass seine Filme in der Regel überbewertet sind, was wohl daran liegt, dass der Mann einfach eine unglaubliche Präsenz hat und viele sich davon blenden lassen. Zweitens halte ich Fuqua sicherlich nicht für den besten Mann, einen Westernklassiker neu aufzulegen, da fallen mir auf Anhieb drei Bessere ein (James Mangold, Jee-Won Kim, und selbst Kevin Costner oder Clint Eastwood). Und drittens fehlt mir in den Trailern bisher das Gesellschaftskritische, das sowohl das Original (Samurai) extrem stark und das 1. Remake (Yul Brynner Version) auch schon stark prägte, welches jene Filme über den Durchschnitt hoben, wie zB dass die Bauern sich wünschen so stark wie die Helden zu sein, die Helden aber gleichzeitig die Sehnsucht nach geordneten Bahnen haben, oder im Original wie die Bauern eigentlich in ihrer Armut arme Samurais in tödliche Fallen locken, um über die Runden zu kommen, aber die Samurai eigentlich selbst nur arme Schlucker sind.

Ich glaube einfach nicht, dass der neue Film hier auchg nur ansatzweise mithalten kann, ich erwarte bei Sichtung eher etwas in Richtung 2,5 -3 Hüte.Was immer noch besser als meine Erwartungshaltung bei Ben Hur wäre, aber das sollte jetzt kein Massstab sein...

@luhp92: wenn du 7 samurai nirgendwo finden kannst, dann suchst du nicht richtig, den gibt es mittlerweile soweit ich weiss sogar nochmal extended als bluray (kann mich auch irren, bin grad aber zu faul zu suchen)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Moviejones : : Das Original
09.09.2016 14:31 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 1.463 | Reviews: 698 | Hüte: 68

Zum Thema zu lustig: Das hatten wir auch erwartet, wurden aber eines Besseren belehrt.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.09.2016 14:00 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.010 | Reviews: 91 | Hüte: 262

Da Mr. MJ ein großer Fan von Antooine Fuqua ist, habe ich schon damit gerechnet, dass diese Kritik hier positiv ausfällt^^ Mich reizt der Film Stand jetzt noch nicht wirklich, dafür sind mir die Trailer zu sehr auf cool und lustig getrimmt.

Zunächst möchte ich mir sowieso erst "Die sieben Samurai" (den findet man nur leider nirgendwo...) und den alten "Die glorreichen Sieben" ansehen, bevor ich mich der Neuinterpretation widme.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.09.2016 13:51 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.237 | Reviews: 16 | Hüte: 223

Ich war ja skeptisch nach den ersten News und dem Trailer. Als dann noch die vernichtenden Kritiken und Einnahmen von Ben Hur und Ghostbusters erschienen machte ich mich schon bereit wieder das Kino nicht zu betreten. Doch diese Kritik lässt mich aufhorschen und stimmt mich positiv. Zwar bin ich nach wie vor der Meinung, dass man Klassiker, die eigentlich schon perfekt sind nicht neuverfilmen muss (es käme ja auch niemand auf die Idee Star Wars 4-6 neuzuverfilmen). Allerdings habe ich das Original noch nicht gesehen - ja ich weiß: Schande übe rmein Haupt. Zudem kenn ich die Titelmelodie mit der man soviel verbindet und ja, leider sind Western immer noch zu selten. Zudem weil ein Film wie Lone Ranger leider am Box Office baden ging (völlig zu Unrecht).
Und siehe da, der aktuelle Trailer gefällt mir schon besser und ein Kinogang wird somit wieder wahrscheinlicher.

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
09.09.2016 12:59 Uhr | Editiert am 09.09.2016 - 12:59 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.279 | Reviews: 17 | Hüte: 149

Hört sich ja gut an. Werde ich mir so schnell wie möglich zu Gemüte führen, schon alleine weil ich will, dass MJ und ich auch mal einer Meinung sind, was Kritiken angeht. Dann schauen wir mal, ob das dieses mal was wirdwink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema