KritikFilmdetailsTrailer (4)Bilder (47)News (8)Filmabo
Film »News (8)Trailer (4)
Monster Trucks

Lieber Diesel als Monster im Tank

Monster Trucks Kritik

6 Kommentar(e) - 16.01.2017 von Moviejones
Filmkritik

Monster Trucks Bewertung: 2/5

Monster im Truck = Monster Trucks, klingt nach einer witzigen und tollen Idee, die richtig umgesetzt auch viel Spaß hätte machen können. Leider schafft es der Film nicht, wirklich etwas aus der Idee herauszuholen und versumpft zu sehr im Mittelmaß des Gewöhnlichen. Es ist nicht so, dass dieser Streifen gar nichts zu bieten hat, nur von allem durchweg zu wenig. Bei all der Häme im Vorfeld und den vielen Verschiebungen, die Monster Trucks erlebt hat, muss man aber auch eine Lanze brechen, denn es ist schon ein kleines Wunder, dass es noch einigermaßen glimpflich ausgegangen ist.

Monster Trucks Kritik

Das Leben in einer Kleinstadt kann ganz schön öde sein, dies haben wir bereits in der Vergangenheit in unzähligen Filmen miterlebt. Und so verwundert es dann auch nicht, dass Hauptfigur Tripp (Lucas Till) gar nicht glücklich über diesen Umstand ist. Aus Langeweile und um irgendwann diesem Kaff zu entkommen, baut sich Tripp einen "Monster Truck" zusammen. Als es jedoch in einer nahegelegenen Ölbohrstation zu einem Unfall kommt, entflieht eine dort unterirdisch lebende Kreatur und sucht ausgerechnet Zuflucht in Tripps Truck. Dieser wird mit dem ungewöhnlichen Helfer namens Creech zu einem echten Monster Truck und bald sind alle hinter Tripp und seinem neuen Freund her...

Als Monster Trucks 2013 angekündigt wurde, hatte Paramount noch große Pläne. Ein neues Franchise, das mit Transformers mithalten kann, war eigentlich der Plan. Die Wirklichkeit hat den Konzern dann sehr schnell eingeholt und ursprünglich für Mai 2015 geplant, erscheint der Film, der den Begriff Monster Truck sehr wörtlich nimmt, nun deutlich später. Die Zeit hat Paramount effektiv für Verschiebungen genutzt und auch, um im Vorfeld 115 Mio. $ abzuschreiben - Vertrauen in ein Produkt sieht anders aus.

Der Videoplayer(12505) wird gestartet

So ist dann auch das Ergebnis zu erklären, dessen Grundlage vielleicht zu ambitionierte Ziele gewesen sind, im Endeffekt aber ein Beispiel dafür ist, dass zu viele Köche mitgemischt haben. Die witzige Idee einmal beiseitegelassen, ist alles Mittelmaß oder sogar eher noch etwas darunter. Die Schauspieler bemühen sich redlich, mit den digitalen Figuren zu interagieren, die Story ist hauchdünn, die Gags nur nett und die Computertricks ausreichend. Egal was man sucht, richtig fündig wird man nicht und so wurde es halt so ein typischer Sonntagnachmittag-mir-ist-langweilig-Film, den man einschaltet und nebenbei laufen lässt, da man sonst nix Besseres zu tun hat.

Vielleicht wäre das alles auch gar nicht so schlimm, denn Monster Trucks macht immer mal wieder Spaß und hat unterhaltsame Momente zu bieten. Dennoch beschleicht einen das Gefühl wie die Macher nicht zu wissen, was der Film eigentlich soll. Auch die Zielgruppe ist verschwommen, denn während die ganze Aufmachung ganz klar für Kinder gedacht ist, fallen andere Szenen völlig aus dem Rahmen und richten sich an ein älteres Publikum. Dies wirkt konfus und schadet dem Film am Ende mehr als es nützt. Schade drum, denn aus dem Einfall hätte man mehr machen können. Absurd muss schließlich nicht gleich schlecht sein.



Filmgalerie zu "Monster Trucks"Filmgalerie zu "Monster Trucks"Filmgalerie zu "Monster Trucks"Filmgalerie zu "Monster Trucks"Filmgalerie zu "Monster Trucks"Filmgalerie zu "Monster Trucks"
Monster Trucks Bewertung
Bewertung des Films
410
6 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 21.06.2017 von Moviejones
Ein wenig zu lang, ein wenig zu ernst. Mit einem etwas lockeren Grundton und einer minimal kürzeren Story hätte aus Baby Driver nicht nur ein toller Film, sondern echt ein Meisterwerk werden können. Doch auch mit dem, was Edgar Wright hier bietet, kann man schon sehr zufrieden sein, sticht dieser Film unglaublich hervor und das ist nicht nur der Aufmachung, sondern auch den Darstellern zu verdanken, allen voran einem tollen Ansel E ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 20.06.2017 von Moviejones
Tatsächlich hat Michael Bay mit Transformers 5 - The Last Knight an vielen Stellen dazugelernt. So ist der Film nicht nur kürzer als sein Vorgänger, vor allem auch weniger hektisch. Es geht erneut viel zu Bruch, aber Bay ergötzt sich nicht an ausufernden Effektschlachten, die kein Ende nehmen wollen. Dadurch wirken vor allem die Actionszenen kurzweiliger und gefälliger. Hätte man nun auch an anderer Stelle des Films ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Auf welcher Transformers-Seite stehst du?Die besten Comicfilme aller ZeitenExtreme Neubesetzungen

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

6 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Rubbeldinger
Moviejones-Fan
Geschlecht | 22.01.2017 | 13:33 Uhr22.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Wegen solchen Filmen gibts Alkohol im Kino zu kaufen! laughinglaughinglaughing

Die skurrile Idee ist einfach zu Popcorn-Kino mässig ausgearbeitet worden um ernsthaft witzig zu sein! Da guck ich doch lieber FIlme wie "Blood Car", da gehts auch um Innereien im Inneren eines Autos! tongue-out

All Hail To Skynet!

Thor17
Donnergott
Geschlecht | 17.01.2017 | 18:11 Uhr17.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@ferdyf

Der Film wird bestimmt ein Flop, hat ja am Startwochenende schon ziemlich versagt. Ich weiß auch nicht wirklich was ich davon halten soll. Kann mir nicht wirklich vorstellen das der halbwegs unterhaltet.

ferdyf
Alienator
Geschlecht | 17.01.2017 | 17:13 Uhr17.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Irgendwie finde ich die Idee nicht mal gut, witzig ja. Kann man sich im Free TV ansehen, aber mehr auch nicht. Die Zielgruppe ist hier das größte Problem, daher kann ich mir nicht vorstellen, dass der Film kein Flop wird, denn günstig war der ja auch nicht

sid
BOT-Triumphator 2016
17.01.2017 | 12:31 Uhr17.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Mmh, ich hatte auf eine etwas bessere Bewertung gehofft, aber es sind wenigstens nicht null Hüte oder ein halber Hut, wie ich angenommen hab nach den ersten Eindrücken.
Ich hätte den Film in Amerika am Anfang der Sommerferien oder zu Spring Break auf die Schüler losgelassen, die dann wahrscheinlich eher in Filme gehen, die mit steigendem Pegel besser werden.

WadeWinstonWilson
Moviejones-Fan
17.01.2017 | 01:56 Uhr17.01.2017 | Kontakt
Jonesi

und so wurde es halt so ein typischer Sonntagnachmittag-mir-ist-langweilig-Film, den man einschaltet und nebenbei laufen lässt, da man sonst nix Besseres zu tun hat.

Genau das hab Ich von dem Film auch erwartet... Finde es einfach schade, dass so Filme ins Kino kommen und andere, die mit Abstand besser sind nicht, oder wenn, dann nur eine kurze Zeitspanne (bei uns in der Schweiz zumindest).

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 17.01.2017 | 01:11 Uhr17.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Dachte ich mir schon das es zwar ein B Movie wird, und es in die C Trash Kategorie abrutscht. Paramount dachte echt es kann mit Bay Klatsch mithalten und ein B Francise entstehen lassen? Die Filmstudios werden immer blonder. Dickes Lob das sich jemand von MJ das angetan hat. Vielleicht könnte ein weiterer Teil auch als VW Werbung dienen, warum die Abgaswerte nie real waren. Monster VWani-laugh

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.