Swiss Army Man

Kritik Details Trailer Galerie News
Blähboy Harry Potter

Swiss Army Man Kritik

Swiss Army Man Kritik
1 Kommentar - 06.10.2016 von Moviejones
Wir haben uns Swiss Army Man für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Swiss Army Man

Bewertung: 3.5 / 5

Ein Film über die Darmwinde von Daniel Radcliffe zu drehen, klingt nach einer gewagten Idee und doch schafft es das Regieduo "Daniels" (Dan Kwan und Daniel Scheinert) genau dies charmant umzusetzen. Neben Leiche Radcliffe konnte Paul Dano gewonnen werden und weil der Film beim Sundance Film Festival so gefeiert wurde, wollten wir nun ganz genau wissen, ob der Jubel mehr ist als ein feuchter Furz.

Hank (Paul Dano) ist nicht zu beneiden. Er sitzt allein auf einer Insel und hat bereits mit dem Leben abgeschlossen, als am Strand die Leiche von Manny (Daniel Radcliffe) angespült wird und mit seinen Faulgasen Hank nicht nur aus seiner tödlichen Lethargie reist, sondern zurück ins Leben bringt. Gemeinsam mit Manny unternimmt Hank den gewagten Versuch, zurück in die Heimat zu gelangen und auf der beschwerlichen Reise stellt sich Manny nicht nur als menschgewordenes Schweizer Taschenmesser heraus, sondern es entspinnt sich zwischen dem ungleichen Paar auch eine wundervolle Freundschaft.

Trailer zu Swiss Army Man

Der Videoplayer(12270) wird gestartet

Swiss Army Man Kritik

Swiss Army Man ist kein gewöhnlicher Film und ein Experiment dieser Art hat es schon lange nicht mehr gegeben. Vom missglückten Selbstmord hin zur Lebensfindung durch eine flatulenzierende Leiche ist es ein weiter Weg und auch für den Zuschauer wird dieser an manchen Stellen nicht angenehm, denn die Grenze zwischen morbidem schwarzen Humor und Geschmacklosigkeit ist sehr dünn. Doch bis auf wenige Ausnahmen gelingt dieser Drahtseilakt, was an den teils abstrusen Ideen liegt, wenn Radcliffe mit seinen Gasen als Motorboot missbraucht oder zu einem Wasserspender umfunktioniert wird. Neben dem durchaus cleveren Drehbuch sind besonders die Schauspieler dafür verantwortlich, dass die Idee funktioniert.

Nachdem Daniel Radcliffe mit seiner Rolle des Harry Potters abgeschlossen hatte, versuchte er zügig, sich ein neues Image aufzubauen und die alte Hülle abzustreifen. Zugegeben, überzeugt hatte er uns in den Anfangstagen nicht damit, zu hölzern war sein ganzes schauspielerisches Repertoire. Aber in den vergangenen Jahren hat er sich mit mutigen Geschichten wie Horns, The F-Word - Von wegen nur gute Freunde! und auch größeren Filmen wie Die Unfassbaren 2 mehr und mehr von seiner Vergangenheit gelöst. Mit Swiss Army Man setzt er diesen Werdegang nun fort und dieser Mut verdient Hochachtung. Immer seltener schimmert sein altes Image durch und inzwischen macht es Spaß, ihn in immer neuen Rollen auf der Leinwand zu sehen.

Vor allem hier funktioniert das Zusammenspiel mit Paul Dano ausgezeichnet. Dano hatte in den letzten Jahren immer wieder überzeugende schauspielerische Leistungen abgeliefert, dem hier die Aufgabe obliegt, den Film zu großen Teilen allein zu tragen. Er zeigt an vielen Stellen Mut und Talent zugleich und gerade die Selbstfindung, die er porträtiert, ist ein Garant dafür, dass der Zuschauer das Interesse nicht verliert. Gerade im Mittelteil hat Swiss Army Man nämlich ein paar Schwierigkeiten.

So gelingt es dem Regieduo nicht, eine klare Linie durchzuziehen und deswegen bricht Swiss Army Man immer wieder ein wenig aus und verliert seinen Fokus. Dadurch ist nicht immer klar, was denn die genaue Botschaft des Films sein soll und hier und da wirkt er dadurch ein wenig unrund. Aber vielleicht sind es diese unrunden Momente, die den Film irgendwie hervorstechen lassen. Dies unterstreicht nur seine Andersartigkeit und macht Swiss Army Man wirklich zu einem einmaligen Kinoerlebnis.

Swiss Army Man Bewertung

Swiss Army Man ist ein kleiner Film, dem sicher nie der große Moment im Rampenlicht vergönnt sein wird. Dies macht ihn aber gerade für jene Zuschauer interessant, die endlich wieder eine abgedrehte Idee im Kino sehen wollen, die abseits des morbiden Humors eine große Portion Charakterentwicklung im Gepäck hat und viele Dinge in unserem alltäglichen Leben hinterfragt. Nicht wenige von uns werden sich in Hank und Manny wiederfinden. Doch auch wenn man an diesen tiefgründigen Themen kein Interesse hat, sollte man Swiss Army Man eine Chance geben. Wenigstens einmal erleben, wie mit Flatulenzen nach den Sternen gegriffen wird, diese Erfahrung ist unbezahlbar.

Swiss Army Man Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie

Weitere spannende Kritiken

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik (Redaktion)

Den Letzten beißen die Hunde

Poster Bild
Kritik vom 12.12.2017 von Moviejones - 74 Kommentare
Star Wars - Die letzten Jedi ist Star Wars, so viel steht fest und bietet viele visuell großartige Momente. Besonders Rey und Kylo Ren erhalten viel Spielraum, sich zu entfalten und Konturen zu entwickeln. Viele anderen Figuren müssen im Gegenzug hinten Platz nehmen, genau wie die Story, ...
Kritik lesen »

Jumanji - Willkommen im Dschungel Kritik (Redaktion)

Gelungener Dschungeltrip

Poster Bild
Kritik vom 09.12.2017 von Moviejones - 9 Kommentare
So muss ein Remake aussehen! Eine Idee, in die Moderne geholt, ohne sie der Lächerlichkeit preiszugeben, sympathische Charaktere und Witz, ohne sich in Plattitüden zu ergeben. Mit Jumanji - Willkommen im Dschungel ist es Regisseur Jake Kasdan (Bad Teacher, Sex Tape) gelungen, den beliebten...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
12.10.2016 15:22 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.369 | Reviews: 19 | Hüte: 153

Also eigntlich war ich bei dem Film eher der Meinung das mir das Thema zu blödsinnig ist. Aber mit eurer Kritik habt ihr mich neugierig gemacht, schon wieder. Na toll. Jetzt hab ich noch einen Film mehr, den ich mir anschauen muss. Danke dafür.wink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema