Action, Thriller, Exploitation - Unser Filmgenre-Special

Welches Filmgenre bietet was?

Action, Thriller, Exploitation - Unser Filmgenre-Special

9 Kommentare - Sa, 12.11.2016 - Filme unterteilen sich in unzählige Genres, auf die wir in unserem Special näher eingehen. Die Vielfältigkeit ist grenzenlos...

Action, Thriller, Exploitation - Unser Filmgenre-Special
Seite 1Seite 2Seite 3Seite 4

Die Filmgeschichte reicht weit in die Vergangenheit zurück, wobei der erste richtige Durchbruch im 19. Jahrhundert stattfand. Seitdem entstand eine Vielzahl an Filmen, die sich verschiedensten Themen und Motiven gewidmet haben. Die Betrachtung eines Films erfolgt primär durch die Klassifizierung in bestimmte Genres, welche etwaigen Grundideen folgen. Dabei können sich Filme eines bestimmten Genres ebenfalls durch Erzählform oder historischen Background auszeichnen.

Neben bekannten Begriffen wie "Komödie", "Action" oder "Horror" existieren auch eher unbekannte Bezeichnungen wie "Blaxploitation" oder "Film Noir". Im Folgenden erläutern wir euch die gängigsten Genres der Filmwelt und werden vorhandene Parallelen zu anderen Genres ziehen, die entweder eine Subkategorie darstellen oder zumindest dem ähnlichen Grundgedanken folgen. In den seltensten Fällen ist es wirklich möglich, einen Film exakt einzuordnen. Die Vermischung von Elementen verschiedenster Genres erschwert dieses Ziel - verhindert jedoch durch seine Mannigfaltigkeit, dass sich Filme durch Monotonie auszeichnen.

Der Actionfilm

Sie sind schnell, hektisch und brillieren oftmals mit einer Vielzahl von Special-Effekts und Stunts. Der heutige Actionfilm - dessen Anfang ungefähr in den 1960ern liegt - zeichnet sich oftmals durch die optische Präsentation einzelner Elemente wie Charaktere und Schauplatz aus, während der eigentliche Handlungsstrang dabei oftmals in den Hintergrund tritt. Oft wird dieser Eindruck durch die Einleitung zweier gegensätzlicher Elemente erzeugt wie Gut und Böse. In diesem Zusammenhang kann das oft verwendete Motiv des Superhelden in Comicfilmen als passendes Beispiel genutzt werden. Actionfilme sind zu Recht ein wichtiger Bestandteil des heutigen Unterhaltungskinos und beweist zumal, dass Filme selten auf ein bestimmtes Gebiet zugeschnitten sind.

Der Dokumentarfilm

Der Name des Genres sagt doch schon alles oder etwa nicht? Primär assoziiert man mit Dokumentarfilmen Filmmaterial, welches zur Aufklärung von wahren Gegebenheiten fungiert. Man "dokumentiert" bestimmte Ereignisse und Themen, wobei in Subkategorien unterschieden wird, ob die Aufnahmen akut vorliegen oder erst nachgestellt wurden. In den seltensten Fällen wird Gebrauch von richtigen Schauspielern gemacht. Eine bekannte Subkategorie ist beispielsweise eine Filmbiographie, da sie reale Ereignisse verarbeitet und in Form eines Films wieder aufzeigt.

Der Dokumentarfilm kann aber auch als stilistisches Mittel der Spielfilme verwendet werden. Dabei wird der Anschein einer echten Dokumentation erweckt um den Effekt zu erzeugen, dass bestimmte, meist skurrile Ereignisse wirklich stattgefunden haben. Oft wird dieses Hilfsmittel im Horrorgenre verwendet, wenn beispielsweise paranormale Aktivitäten simuliert und der Angsteffekt dadurch optimiert werden soll. Diese Verwendung wird auch als Mockumentary bezeichnet, was aus dem Englischen so viel wie "verspotten" oder "vortäuschen" bedeutet. Bekannte Filmvertreter sind die Paranormal Activity- Reihe sowie Blair Witch Project.

Bild 1:Paranormal Activity - Unheimlich, diese Reihenhäuser
Paranormal Activity - Unheimlich, diese Reihenhäuser
© Paramount Pictures

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2
Was sagst du dazu?
Login mit Facebook

DVD & Blu-ray

Ein ganzes halbes JahrJason Bourne [Blu-ray]Star Trek 13 - Beyond [Blu-ray]Harry Potter - The Complete Collection [8 DVDs]Bibi & Tina - M?dchen gegen Jungs!

Horizont erweitern

Roar! Die besten Dinosaurier-Filme aller ZeitenDie besten Star Wars-Spiele aller Zeiten!Mehr als Black Widow - Die besten Scarlett Johansson Filme

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

9 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
gyle
Moviejones-Fan
12.11.2016 | 10:05 Uhr12.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 12.11.2016 10:13 Uhr editiert.

ich denke, das genre des dramas hätte unbedingt auch einen eigenen abschnitt bekommen müssen, auch wenn es etwas unspezifisch ist.. "zwischenmenschliche filme "ist dafür zu allgemein und auch nicht korrekt.

auszug -wikipedia

"Im Zentrum des Dramas stehen Figuren, die eine Lebenskrise durchmachen, vor eine lebensverändernde Entscheidung gestellt sind, ihr Leben auf Grund von Verlust, Verfolgung, zufälligem Glück oder Ähnlichem neu formieren müssen.“

Naasguhl
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.09.2015 | 14:15 Uhr12.09.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 13.09.2015 03:48 Uhr editiert.

Also ich denke mal das es hier viiieeel Stoff zum diskutieren gibt... Aber...

am Beispiel "Jurrassic Park" denke ich, (so hab ich es herraus gelesen) das Mj nur mal veranschaulichen wollte das "Jurrasic Park", von der Idee her, (Dinos in unsere Gegenwart holen mit Hilfe von Gen/Klontechnik) sehr wohl im eigentlichen Sinne von Definition SiFi dem SiFi-Genre zugeordnet werden kann. Das er bei wohl 99% oder mehr, von allen Filmbesitzern und Kennern vorangig als Adventure eingestuft wird steht dabei ja garnicht zur Debatte...

Desweiteren kann man hier natürlich auch für Diskusion sorgen in dem man durchaus schlecht gewählte Beispiele anführt.. wie beim Blaxploitation. Ich würde soweit gehen und sagen das "Django unchained" eine denkbar schlechte Wahl ist... wenn´s unbedingt ein Tarnatino sein soll hätte wohl "Jackie Brown" besser gepasst... obwohl ich sogar gesagt hätte, die "Shaft"-Filme wären hier wohl die eindeutig besseren Beispiele...

später gerne mehr... ;) ich denke hier kann man ewig und auch gut debatieren...

"wohl an denn, ich bin zu Widerstand bereit"... ;)

und Danke Mj für eigenkich schon recht umfassande Aufdröselung...

Regel Nummer 16: "Wenn jemand denkt er hat die Oberhand, brich sie ihm!!"

DoctorWu
Moviejones-Fan
Geschlecht | 29.03.2013 | 13:47 Uhr29.03.2013 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 29.03.2013 13:48 Uhr editiert.

@Sully
Also bei uns in der Videothek habe ich dafür gesorgt das Star Wars erstmal in den Fantasybereich kommt.Jurassic Park ist und bleibt unter Abenteuer wink

Und bezüglich Doku/Filmbiographie:
Also wenn man wirklich versucht mir Filme wie "Alexander", "J.Edgar", "A Beautiful Mind","Aviator" (usw.) als Dokumentation (im weitesten Sinne) zu verkaufen, muss ich schon sehr schmunzeln.

Da gehört das Subgenre "Filmbiographie", meiner Meinung nach, eher zum Genre "zwischenmenschliche Filme", oder wie ich sagen würde Drama ;)
Sully
Human Alias
Geschlecht | 16.03.2013 | 22:40 Uhr16.03.2013 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 16.03.2013 23:11 Uhr editiert.

@Petra
Da sind wir uns ja ma wieder sowas von einig! laughing

@eli4s
Nein die Filmbiografie hat unter der Kategorie Dokumentarfilm in meinen Augen auch nichts verloren.
Die Frage ist hier, welche Art Filmbiographie Moviejones meint.
Nehmen wir als Beispiel mal Walk the Line, die Filmbiographie über Johnny Cash. Dieser ist eindeutig ein Spielfilm und kann auch nicht in einer Unterkategorie dem Dokumentarfilm zugeordnet werden.
Per Definition ist dokumentarisch, was nicht erfunden und NICHT von Schauspielern dargestellt wird. Zwar gibt es mittlerweile auch die sogenannten Doku-Spielfilme, die sich aus mit Schauspielern nachgestellten Szenen, Archivmaterial und Interviews zusammensetzen, sich aber aufgrund dieser Zusammensetzung eindeutig von reinen Spielfilmen unterscheiden. Filme wie Walk the Line, Great Balls of Fire uws. basieren zwar auch auf wahren Geschichten (jedenfalls in ihrem Fundament) haben aber nichts mit Dokumentarfilmen zu tun!

Trotzdem ists schön, dass Moviejones wieder ein neues Special startet!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

eli4s
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.03.2013 | 21:23 Uhr16.03.2013 | Kontakt
Jonesi

hmm naja, finde die einteilung, ausführungen hier auch nicht immer ganz treffend. auch die beispiele könnten teilweise noch etwas klassischer gewählt werden ... aber ich hab mich jetzt selbst auch nie mit genretheorie beschäftigt .. aber beispielsweise die filmbiographie würde ich nicht dem dokumentarfilm unterordnen ... spielfilm bleibt spielfilm, egal was darin thematisiert wird. es handelt sich dabei ja zunächst mal inszenatorisch um völlig unterschiedliche gattungen (nicht genres) .. (hier unterscheidet man - meines wissens auch noch zwischen realfilm und trickfilm/(animation))


überhaupt nicht anfreunden kann ich mich aber gar nicht mit dieser kategorie "zwischenmenschliche Filme". das hab ich nun wirklich noch nie gehört und find ich auch nicht wirklich sinnvoll.
Ich würde behaupten, jeder film enthält sogenannte "zwischenmenschlichen Motive".

außerdem fehlt hier ja wohl der Western ... schließlich mit eines der ältesten Genres ...

aber ich versteh natürlich, dass man in so nem Überblick nur an der Oberfläche kratzen kann und freu mich auf diese Specials ... ; )
Petra82
Schneefeger
Geschlecht | 16.03.2013 | 19:20 Uhr16.03.2013 | Kontakt
Jonesi

@Sully:

Das sagt ja auch keiner.

Schlussendlich können Filme ja mehreren Genres zugeordnet werden, was wir beide ja nicht bestreiten. Deswegen muss aber niemand einen Film einem untergeordneten Genre zuordnen - Jurassic Park bleibt eben ein Abenteuerfilm, alles andere ist Krümelkackerei ;)

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Sully
Human Alias
Geschlecht | 16.03.2013 | 14:37 Uhr16.03.2013 | Kontakt
Jonesi

@Petra
Siehe den ersten Satz meines Kommentars! ;) Also mir ist schon klar, dass das vom Prinzip her schon richtig so ist.

Abgesehen davon, wird ein Film in der Regel selten nach diesen Gesichtpunkten in ein Genre gepackt. Ich glaube Du wirst keine Videothek finden, wo Jurrasic Park zwischen Star Trek und Star Wars zu finden ist. Selbst imdb listet ihn an erster Stelle als Adventure.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Petra82
Schneefeger
Geschlecht | 16.03.2013 | 14:28 Uhr16.03.2013 | Kontakt
Jonesi

@Sully:

Ich hab mich deswegen auch mal mit einem Freund gestritten, was SciFi eben bedeutet, weil ich es genauso amüsant fand wie du und nur an Weltraumfilme dachte. Doch schlussendlich ist es so, dass ein Film, der wissenschaftlich-utopische Details aufgreift in dieses Genre fällt. Zwar ungewohnt, aber keinesfalls falsch.

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Sully
Human Alias
Geschlecht | 16.03.2013 | 14:20 Uhr16.03.2013 | Kontakt
Jonesi

@MJ
Auch wenn Ihr im eigentlichen Sinne des Begriffs Siencefiction nicht Unrecht habt, muss ich beim Besipiel von Jurassic Park schmunzeln. Ich glaube dass ist wohl der letzte Film, den irgendjemand in diesem Genre auf dem Plan hat! In der Regel werden Filme ja auch eher nach ihrem Schwerpunkt gerichtet in die verschiedensten Geres eingegliedert und so findet sich Jurassic Park in meinem Privatarchiv im Genre der Abenteuerfilme wieder! ;)

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!