Joe Manganiello jubelt: "Deathstroke"-Film vom "The Raid"-Macher!

Coole Kombination, DC!

Joe Manganiello jubelt: "Deathstroke"-Film vom "The Raid"-Macher! (Update)

25 Kommentare - So, 29.10.2017 von R. Lukas - Wir vermuten jedenfalls, dass es ihn in Jubelstimmung versetzt hat, dass er sein eigenes Spin-off bekommen soll. Und dann auch noch von Gareth Evans - bäm!

Joe Manganiello jubelt: "Deathstroke"-Film vom "The Raid"-Macher!

Update 2: Auch Joe Manganiello ist bereit für Deathstroke, anders lässt sich sein Tweet unten kaum interpretieren! Ohne Worte, aber das Bild spricht für sich.

++++

Update: Wie sich herausstellt, hat Gareth Evans seine Beteiligung am Deathstroke-Film schon vor Tagen auf Instagram angeteast. Ziemlich eindeutig sogar, wie ihr unten sehen könnt.

++++

Wie genial ist das denn! Slade Wilson aka Deathstroke, der härteste Söldner des DC Comics-Universums (im Arrow-verse ja von Manu Bennett verkörpert) soll im Kino noch größer rauskommen als gedacht. Und Joe Manganiello, der einem fast schon ein bisschen leidtun konnte, da es so aussah, als falle er den massiven Änderungen am The Batman-Skript zum Opfer, darf ihn weiterhin spielen - unter der Regie und nach einem Drehbuch von Gareth Evans.

Aber jetzt mal in Ruhe. Evans, der sich mit seinen Actionkrachern The Raid und The Raid 2 einen Namen gemacht hat, führt Gespräche mit Warner Bros. (noch in einem frühen Stadium!), um einen Deathstroke-Film zu schreiben und zu inszenieren. Mit Manganiello, der zuvor als Widersacher für Ben Affleck in The Batman vorgesehen war, als Affleck dort noch den Regieposten innehatte. Ihr erinnert euch sicher an das von Affleck auf Twitter veröffentlichte Deathstroke-Testmaterial, Falls nicht, scrollt einfach runter. Dann kam Matt Reeves, löste Affleck als Regisseur ab, kloppte dessen Drehbuch in die Tonne und fing damit noch einmal ganz von vorne an.

Für Manganiello verhieß das nichts Gutes, aber er hat Glück - selbst wenn er bei The Batman wirklich raus sein sollte. Evans wurde wohl zunächst Justice League Dark angeboten. Er lehnte jedoch ab und beeindruckte die DC-Bosse stattdessen mit seinem Deathstroke-Pitch, woraufhin sie beschlossen, einen Spin-off-Film voranzutreiben. Vielleicht ja als Teil dieses neuen, vom DC Extended Universe unabhängigen (und immer noch namenlosen) Banners für eigenständige DC-Comicverfilmungen, unter dem auch der Joker-Film erscheinen soll. Und weil es nun ein Solofilm ist, wird Deathstroke wohl kaum als reiner Superschurke dargestellt werden, sondern eher als Antiheld.

 


 

I'm 37yrs old.... well 37 and 1/2....

Ein Beitrag geteilt von Gareth Evans (@ghuwevans) am


 


 

Quelle: TheWrap

DVD & Blu-ray

Wonder Woman [Blu-ray]Bibi & Tina - Tohuwabohu totalWonder Woman [Blu-ray]Wonder WomanWonder Woman [3D Blu-ray]

Horizont erweitern

Die besten KatastrophenfilmeTrailer, die schon den ganzen Film spoilernDarsteller, die beim Dreh fast gestorben wären - Teil 1

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

25 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Cassjo
Moviejones-Fan
Geschlecht | 04.11.2017 | 01:44 Uhr04.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich hoffe nur, sie versuchen sich nicht daran, einen Deadpool für das DCEU zu erschaffen, denn bei Produzenten weiß man nie.

Klar gibt die Vorlage das so nicht her, aber man weiß nie, auf welche Ideen die so kommen.

TamerozChelios
Moviejones-Fan
Geschlecht | 26.10.2017 | 22:31 Uhr26.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Geile Nachricht.

Freue mich auf den Film und freue mich für den Mango-ello-lolo wie auch immer .

Hoffe nur, dass er auch bleibt für einen Batman Film. Wenn es so sein sollte, dass der Solofilm einen anderen Deathstroke hat als der von einem Batman Film - dann gute Nacht. Das fand ich nämlich bei den News zu dem Joker solo Film schon extrem kacke.

Deadpool wurde damals kreiert, weil DC Deathstroke erschaffen hat. Habe jetzt das Gefühl, dass Deathstroke gemacht wird, weil es einen Deadpool solo Film gibt. Auf jeden Fall sollte er düster und brutal sein.

Ich würde mir auch folgendes vorstellen: Deathstroke wird gejagt von beispielsweise Nightwing (und vielleicht auch Batgirl usw), Aber eigentlich hat Deathstroke seinen eigenen Badass Feind. Irgendjemand genauso skrupelloses. Und am Ende treffen Nightwing und Deathstroke halt eine Vereinbarung: Nightwing sieht in Deathstroke auch etwas gutes und lässt ihn gehen oder so. Wer sicj etwas auskennt, der weiß, dass Deathstroke in Zukunft zu den Guten zählt. Oder mit ihnen zusammen arbeitet.

Mit dabei könnte ich mir Deadshot und Black Mask vorstellen. Oder Red Hood wäre auch geil

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Burnout
Mr. Strange
Geschlecht | 26.10.2017 | 21:13 Uhr26.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@Elwood

Interessant ist dass ich gleich an Nightwing gedacht habe. Weil Batfleck ja ziemlich viel zu tun hat mit Reeves Batman-Trilogie "JL2"!?? + mal hier und da Cameos.

Würde sogar passen zu den meldungen über NW:

"Ihm schwebt ein Badass-Actionfilm vor, der viel Herz und Emotion hat. Ein verrückter, spaßiger Ritt, so McKay. Wer auch immer als Nightwing gecastet wird, kann sich auf was gefasst machen, denn ihm blüht das reinste Bootcamp. Körperliche Fitness ist eine Grundvoraussetzung, McKay möchte weitestgehend auf CGI verzichten und alles real umsetzen, mit echten, glaubwürdigen Stunts, damit es für die Zuschauer ein packendes Erlebnis wird. Alles, was Nightwing tut, muss real sein. Seine Superkraft bestehe schließlich darin, dass er einfach verdammt gut ist, als Mensch wie auch beim Kämpfen und in Sachen Akrobatik. Das soll und wird man auf der Leinwand sehen, verspricht McKay."

Das problem hier nur ist dass es eben 2 filme sind mit 2 Regisseure. hmmm...

Make Movies!! not War!!

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 26.10.2017 | 20:51 Uhr26.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 26.10.2017 20:52 Uhr editiert.

Seltsam, dass bei DC/WB es mit den Schurken-Filmen scheinbar besser voran geht als mit den eigentlichen Filmen. Zuletzt hat man mehr über Suicide Squad 2, Joker&Harley, Black Adam, Gotham Sirens oder nun Deathstroke gehört als über Green Lantern, Flaspoint und Co.

Die Idee Schurken-Filme zu machen ist ja nicht schlecht, nur sollten sie dann auch konsequent bleiben. Ich wünsche mir einen Schurken-Film der wirklich aus der Sicht des Schurken erzählt wird, badass, verrückt und ohne skrupel und damit vielleicht ohne Happy End, da am Ende der Gegenspieler (der Gute) trotzdem gewinnt. Suicide Squad hätte dies sein können, leider war er viel zu sehr "Guardians of the Galaxy" mäßig. Deathstroke könnte nun ein solcher Film werden, aber ich fürchte man geht dann eher die Antiheld-Schiene (wie bei Venom oder Deadshot) als konsequet zu sein.
Auf jedenfall hört sich die News unter diesen Voraussetzungen (passender Schauspieler, guter Regisseur, Fanbasis) nicht schlecht an, wobei ich immer noch nicht weiß wie DC ihre eigentliche Pläne umsetzen wollen, inzwischen sind ja scheinbar über ein Dutzend Filme in Planung.

Machete-Kills
Moviejones-Fan
Geschlecht | 26.10.2017 | 16:38 Uhr26.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Beste Nachricht des Tages. Finde es einfach nur toll, dass es immer mehr Comicverfilmungen gibt, die sich mehr an Erwachsene richten. Kann gerne so weiter gehen.

Kothoga
Moviejones-Fan
Geschlecht | 26.10.2017 | 14:28 Uhr26.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Bleibt zu hoffen, das Gareth Evans das machen darf, was er machen will und Warner ihn da nicht zu sehr einbremst.

MobyDick
Moviejones-Fan
26.10.2017 | 13:58 Uhr26.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Wenn sie Evans lassen, wird das der mit Abstand härteste R-Rating-Comic-Streifen, den die Welt gesehen hat, der dann allerdings auch Hammer choreographiert ist, da wird die Story ja sowas von zur Nebensache, im Prinzip kann dann der Urban-Dredd-Schinken komplett einpacken -)

Dünyayi Kurtaran Adam
Deathstroke
Moviejones-Fan
26.10.2017 | 13:53 Uhr26.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Für mich nur interessant, wenn er mit einem R-Rating kommt, sonst Boykott. Aber bei dem Regisseur mache ich mir keine Sorgen.

Elwood
Moviejones-Fan
26.10.2017 | 13:27 Uhr26.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@Burnout

DS gehört zum Batman Universe oder?

Nur im weitesten Sinne, eigentlich ist Deathstroke viel mehr der Erzfeind der Teen Titans. Mit dem angekündigten Nightwing-Streifen im Vorfeld, könnte ich mir eine Entwicklung in diese Richtung durchaus vorstellen.

"Sind Sie von der Polizei?" - "Nein Ma’am, wir sind Musiker!"

Koratos
Moviejones-Fan
Geschlecht | 26.10.2017 | 12:42 Uhr26.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Grundsätzlich nicht schlecht! Was mir hier aber überhaupt nicht passt, ist das jetzt eine zweites Universum folgen soll? Ganz ehrlich, bei dem angeblich neuen Joker-Film habe ich mich dazu noch nicht geäußert und habe insgeheim gehofft das das nicht kommen wird. sollte das doch irgendwann der Fall sein, dann wäre ich wirklich enttäuscht. Warner hat die Rechte an allen Charakteren (kann hier sogar Marvel gegenüber Punkten und muss sich nicht Rechteproblemen rumschlagen und die Storys anpassen bzw. abändern) und es wäre kein Problem hier alles unter einen Hut zu bekommen. Klar ist der ein oder andere Charakter sehr viel brutaler als der andere aber es gäbe sicher Mittel und Wege trotzdem alles im selben Universum abspielen zu lassen.

Warum ich das so sehe hat auch noch einen weitern Grund. Ich würde so wie Burnout gerne Deathstroke vs Batman sehen... man bräuchte also wieder einen neuen Batman...

Kommunikation ist alles, alles ist Kommunikation