Anzeige
Anzeige
Anzeige

Avatar - Aufbruch nach Pandora

Kritik Details Trailer Galerie News
Ein klassischer Cameron - bunt, ästhetisch, leer und stinklangweilig!

Avatar - Aufbruch nach Pandora Kritik

Avatar - Aufbruch nach Pandora Kritik
14 Kommentare - 04.10.2010 von NoAccount
In dieser Userkritik verrät euch NoAccount, wie gut "Avatar - Aufbruch nach Pandora" ist.
Avatar - Aufbruch nach Pandora

Bewertung: 2 / 5

Wem ist das nicht passiert: erwartungsvoll sitzt man im Kino, eine Stange Geld für ein 3D-Spektakel ohne Gleichen ausgegeben und zweieinhalb Stunden später sitzt man in der U-Bahn und ärgert sich grün und blau wie ein Navi. Ich habe selten einen derart überbewerteten Film gesehen. Nach knapp zwanzig Minuten weiß jeder im Kino, der nicht durch die Farbenflut Pandoras hypnotisiert wurde wie der Film weiter- und ausgehen wird. Auf Überraschungen wird bewusst verzichtet und man begegnet dem Zuschauer mit einer abgedroschenen Möchtegern-Moral. Ja wir Menschen sind schlecht, jaha sehr böse Menschen sind wir, die wir nicht auf die Stimme der Natur hören können... meine Güte ich habs begriffen! Es bleibt nurnoch sich an brillanten Effekten zu erfreuen. Subtrahiert man diese bleibt jedoch nichts mehr übrig, und zwar garnichts! Ein Hauptdarsteller der nicht überzeugen kann, eine Story die jedem bekannt ist und ein Ethos das so stereotyp und widerlich ist, das man es kaum aushalten kann. Einen kleinen Bonuspunkt gibt es für Sigourney Weaver, aber sonst bleibt nichts über derart blutloses Popcorn-Kino zu sagen. Da war mehr drin James, ich für meinen Teil guck mir lieber nochmal Pocahontas an, da wird wenigstens noch gesungen!

Avatar - Aufbruch nach Pandora Bewertung
Bewertung des Films
410
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Nicht schon wieder allein zu Haus Kritik

Nie war ein Deutscher Titel passender!

Poster Bild
Kritik vom 07.12.2021 von Lehtis - 5 Kommentare
Ich bin ein großer Fan von Kevin allein zu Haus und Kevin allein in New York und war dadurch schon irgendwie gespannt was Disney hier so zaubern wird, als ich das erste Mal von dem Projekt gehört habe. Mir war direkt klar, dass man den Zauber von damals nie mehr so hin bekommt, aber denno...
Kritik lesen »

Gremlins - Kleine Monster Kritik

Gremlins - Kleine Monster Kritik

Poster Bild
Kritik vom 06.12.2021 von ProfessorX - 3 Kommentare
Als der Erfinder Rand Peltzer (Hoyt Axton) ein Weihnachtsgeschenk für seinen Sohn Billy (Zach Galligan) sucht, kauft er ihm einen sogenannten Mogway, welchen er in einem Geschäft in Chinatown findet. Für den Umgang mit dem Wesen gibt es nur drei Regeln: Nicht dem Licht aussetzen, nich...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
14 Kommentare
Avatar
andigsxr : : Moviejones-Fan
28.12.2010 20:29 Uhr | Editiert am 28.12.2010 - 20:30 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.10 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Avatar ist solides Unterhaltungskino mit tatsächlich mittelmäßigem Anspruch. Also so, wie es die Masse mag und wovon sie nicht überfordert wird. Auch Titanic wäre, nach diesen Maßstäben gemessen, auf ein und dasselbe Ergebnis gekommen. Auch ein wahnsinnig erfolgreicher Streifen.

Was ich jedoch nicht verstehe ist, wie man sich derart in ein Thema reinsteigern kann (ScorchONeill). Regularmaddin hat eine Meinung, was jedoch offensichtlich nicht die von ScorchONeill ist. Wieso kann man das nicht akzeptieren und fühlt sich dazu verleitet derart ausführliche "Romane" zu verfassen?

Ich finde, dass es wahrlich bessere Filme gibt, über die man ähnlich ambitioniert diskutieren sollte...
Avatar
regularmaddin : : Moviejones-Fan
16.10.2010 17:56 Uhr
0
Dabei seit: 12.09.10 | Posts: 636 | Reviews: 15 | Hüte: 10
                                   :-)
Avatar
ScorchONeill : : Goldkerlchen 2011
15.10.2010 23:13 Uhr | Editiert am 15.10.2010 - 23:26 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.10 | Posts: 759 | Reviews: 16 | Hüte: 7
@regularmaddin. Siehst du, selbst mit diesem Post alleine bestätigst du deine zusammenhangslose Formulierung sowie die Tatsache, dass du dich immer wieder selbst wiedersprichst (dabei spreche ich den Namen an den du erwähnt hast). Nun ja, kann schon mal passieren. Irgendwie scheinst du diese Lage, deine beklemmede Lage, aber nicht zu realisieren. Aus diesem Grund versuchst auf einer ganz verschwiegenen Art und Weise mich als, ich zittiere "Kiddie mit blockbusterverseuchten Wissen üder Filme" hinzustellen. Dieser vollkommen irrationale und feige Anflug einer jämmerlichen verbalen Gewaltatacke, spiegelt nur deine innere Verzweiflung und geistliche Erschütterung über die Welt und deiner Angst vor etwas Neuem wieder. Dein Gegenüber erscheint dir zu erhaben, du merkst, dass deine fälschlichen Argumente dadurch nicht zünden wollen und deshalb greifst du aufgrund von dreisten Vorurteilen zu einer menschlichen Maßnahme, die deine These stützen sollte, weil du im Zuge dessen dein Gegenüber auf einer geschmackslosen  Art erniedrigst und dadurch einen feigen Affront einleitest.  Aufgrund dessen versuchst du dich in der Manier eines meisterhaft simplen und oberflächlichen Charakters, unerfahren verbal zu wehren, um dir somit einen scheinbar unzerbrechlichen Schutzwall zu erbauen. Siegesicher fühlst du dich nun, weil du einen weiteren Schritt in diese Konversation gewagt hast, doch abgesehen von der Tatsache, dass dies nur ein dümmlicher Irrglaube deinerseits ist, hast du dir in deiner beklemmenden Lage, als du dachtest es gäbe keinen Ausweg mehr, eingebildet, dass dieser weitere Schritt gerechtfertigt sei. Doch anstatt, dass du deine Knolle am oberen Ende deiner Wirbeksäule einmal einzuschalten vermagst, schländerst du mit gehörigen Tempo weiter in den Sumpf deiner beklemmden Situation. Abgesehen von der Tatsache, dass du dich hierzu noch sehr oft selbst wiedersprichst macht dich dies zu einem sehr unglaubwürdigen User. Um dir das Denken zu erleichtern muss ich dir noch sagen, dass diese, von dir zittierten Filme, die du feige aus meinem Profil abgschaut hast, um etwas in der Hand zu haben das deinen Affront rechtfertigt, lediglich Kinofilme sind, deren Bekanntheitsgrad in der Gesellschaft hoch sind. Keinesfalles spiegeln diese Filme, zu denen ich meine Kritiken verfasst habe, nur jene Filme wieder die ich mag, (abgesehen von Avatar, Inception, Wall-E und Pans Labyrinth, die gehören zu den Top-Favoriten). Da sind noch etliche weitere Filme zu denen ich keine Kritken geschrieben habe (und eventuell auch nicht werde), die zu meinen Favoriten zählen.

Achja ich habs fast vergessen. Ich bin ein Kinogänger der IMMER über den Tellrand hinaussieht. Du scheinst dagegen über einen vorgeschrieben Weg zu schreiten, bei dem es dir untersagt wird, zu denken.
Avatar
regularmaddin : : Moviejones-Fan
15.10.2010 07:43 Uhr | Editiert am 15.10.2010 - 08:09 Uhr
0
Dabei seit: 12.09.10 | Posts: 636 | Reviews: 15 | Hüte: 10
Eine wirkliche Ahnung von Filmen im allgemeinen scheint der kleine Scott ja nicht zu haben! Wie bei den meisten Blockbusterverwöhnten Kiddies fehlt eben der filmhistorische Weitblick um einen Film überhaupt auf intelligente Art und Weise beurteilen zu können. Wenn man sich aber nur auf bestimmte Filme beschränkt ,bleibt es nicht aus wenn man vom Fachpersonal nicht ernst genommen wird. Evtl. solte Du mal über den Tellerrand hinaus sehen um etwas über Filme in Erfahrung zu bringen.
 
Nochmal zum mitdenken: Avatar hat einfach nur Spass gemacht ,hat aber nichts filmisch Wertvolles oder Neues zu bieten.
 
Aber man kann das auch alles etwas simplifizieren. Sehen wir dein blockbusterverseuchtes Wissen über Filme einfach mal als das Maß aller Dinge an. Dann wäre Avatar,Robin Hood,Pandorum,Iron Man usw. die Filme die künstlerisch wirklich wertvoll sind. Wie konnte ich nur so blind sein. DU hast in diesem Fall Recht und ich meine Ruhe. Auch wenn weitere erhellende Kommentar von Dir doch sehr erheiternd wären.
Avatar
ScorchONeill : : Goldkerlchen 2011
14.10.2010 22:56 Uhr | Editiert am 14.10.2010 - 22:57 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.10 | Posts: 759 | Reviews: 16 | Hüte: 7
@regularmaddin. Nein natürlich hat Avatar keine visuellen Standarts gesetzt (leichter Anflug von bösartigen Sarkasmus). Dann muss ich dir aber eine Frage stellen. Wo hast du dann im Kino die gesamte Zeit hingesehen? Die Leinwand dürfte es ja nicht gewesen sein. Aber es ist doch sehr merkwürdig und zugleich beängstigend mit jemanden zu diskutieren, der simple Dinge einfach nicht versteht, oder nicht will. Schön dass dir der Film gefallen hat. Was auch interresant ist, ist die sehr offenkundige Tatsache, dass du dich immer versuchts selbst zu wiedersprechen (eine sehr seltene Begabung). Aber nichts für ungut.  Ich meine, wenn du nicht selbst glaubst, dass Avatar neue visuelle Standarts gesetzt hat, dann versteh mich nicht falsch, erscheinst du mir sehr, wie war das Wort gleich.. ahh.. genau... naiv, naiv wie ein Kindergartenkind, dass versucht seine Meinung kund zu tun. Aber trotzdem. Weiterhin viel Spaß beim Kontrollieren ob ein Film wohl nicht an irgend einen Anderen erinnert.
Avatar
regularmaddin : : Moviejones-Fan
14.10.2010 22:06 Uhr
0
Dabei seit: 12.09.10 | Posts: 636 | Reviews: 15 | Hüte: 10
@ScorchONeill
Neue visuelle Standards? Witzig und bestimmt nicht ernst gemeint und wenn doch dann ist das etwas navi , äh naiv!
Hitchcock,Kubrick,Eisenstein,Lubitsch usw. die Typen haben neue VISUELLE Standards etabliert! Cameron hat eine doch sehr kindliche und naiv anmutende Geschichte in einer lauten und bunten Verpackung präsentiert. Nicht mehr nicht weniger.
Außerdem gefällt mir der Film auf seine Art und hat jede Menge Spass gemacht.Immerhin war ich 3mal im Kino und hab dabei mein Hirn auf Standby setzen können. Wenn Du allerdings in diesem Film eine Botschaft oder einen tieferen Sinn gesehen hast ...BRAVO, leicht zu beeindrucken!
Avatar
ScorchONeill : : Goldkerlchen 2011
14.10.2010 20:04 Uhr | Editiert am 14.10.2010 - 20:24 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.10 | Posts: 759 | Reviews: 16 | Hüte: 7
@rugarmaddin und ZSSnake. Meine Güte! Was habt ihr für ein Problem. Wenn eure Teilaufgabe darin besteht, neue Filme nur darauf zu prüfen, ob etwas Gezeigtes schon einma in ähnlicher Weise gezeigt wurde, dann habt ihr ja schätzungsweise noch 20 Jahre Zeit, bis es zu jenem Zeitpnukt gekommen ist, an dem es einfach nicht mehr möglich ist ein neues Konzept umzusetzen. Was soll das. Irgendwo muss man einen Schlussstrich ziehen und darüber hinweg sehen oder nicht derartig beachten. Weil selbst Inception, ein, für unsere Zeit sehr innovativer Film, etliche Parallelen zu James Bond und dergleichen aufweißt. Um auf Avatar zurückzukommen. James Cameron hat dieses Konzept einfach mit schon bestehende Elementen und Ideen neuer Art aufgebaut. Was ist daran verkehrt. Aurfgrund dieser Annahme erscheint mir euer Vorgehen auf eine nicht derartig abwegigen Weise ein wenig  naiv und ziellos. Avatar hat mich, als wissbegierigen Menschen, sehr zum denken angeregt, weil dieser einfach so viele zeitgemäße und gesellschaftliche Themen bzw. Probleme  anspricht.
Deshalb zeugt es von Naivität, zu sagen, dass Avatar oberflächlich ist, oder dass James Cameron einfach und dreist bei Büchern oder Filmen geklaut hat, dass ist ganz einfach nicht korrekt und sehr unfair. Aber wenn ihr es wirklich beabsichtigt, dann viel Glück. In gewisser Weise ähnelt sich nämlich jeder Film mit einem anderen.
Ich bin anders. Ich bin ebenfalls ein Filmliebhaber und mich freut es über Filme zu diskutieren (siehe Freestyle Thema von ZSSnake). Ich zermürbe Filme allerdings nicht derartig, um zu wissen ob etwas schon da war. Das ist einfach überflüssig. Es sei denn ein Film lehnt sich nur an einem bzw an andere an, dann sollte man dies erwähnen. Doch bei Avatar, ist einfach zu viel Neues präsent. Dass dieser, abgesehen davon, ein wenig an ander Filme bzw. an andere Medien erinnert ist , nun ja, eigentlich nicht erwehnenswert, weil das einfach jeder Film tut (der eine weniger der andere mehr und Avatar ist einfach dazwischen angesiedelt).
Dass Avatar allerdings nicht derartig phliosophisch oder eloquent daher kommt wie ein anderer Film ist für mich nicht weiter schlimm. Avatar ist grandioses Kino, ein Film der neue visuelle Standarts setzt, wunderbar wichtige und aktuelle Themen mit einbindet und zudem von einer einfache aber effektive Story geleitet wird, was diesen für mich zu einem der betsen Filme der letzen Jahre macht, weil er einfach als Gesamtes überwältigt.
Avatar
regularmaddin : : Moviejones-Fan
14.10.2010 08:18 Uhr
0
Dabei seit: 12.09.10 | Posts: 636 | Reviews: 15 | Hüte: 10
In meinem Wahn hab ich etwas dick aufgetragen :-)
Ne ,ich wollte nur verdeutlichnen das ich nicht viel über diesen Film nachdenken mussste ,da ich mich mit der Materie eben doch etwas auskenne und ihn direkt einordnen konnte. Kategorie : "Alles nur geklaut aber macht trotzdem Spass"!
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
13.10.2010 12:45 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.530 | Reviews: 171 | Hüte: 577
Ich muss dem Maddin in seiner grundlegenden Erläuterung der Kritik beipflichten...der Film ist oberflächlich und nicht besonders innovativ...halt ein Monsterblockbuster alá Cameron...trotzdem verstehe ich seine eigentliche Kritik nicht...auch nach mehrfachem lesen ^^
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
regularmaddin : : Moviejones-Fan
12.10.2010 18:12 Uhr | Editiert am 12.10.2010 - 18:13 Uhr
0
Dabei seit: 12.09.10 | Posts: 636 | Reviews: 15 | Hüte: 10
Ich bin ein sehr großer Filmliebhaber und kenne von Stummfilmen über die ersten Kolor-Filme bis zu New Hollywood und Dogma-Filmen, das französichen Kino ,das amerikanische Blockbusterkino, der aktuellen 3D-Welle usw.eine Menge Filme. Darüber hinaus analysiere ich Filme bis aufs Mark und liebe es über das Kino als Kunstform zu debattieren. Bei Avatar wird bei allen erdenklichen Filmen und Büchern geklaut (ist ja nicht weiter schlimm) leider ist das Endprodukt zu obeRflächlich.In filmischer Hinsicht hat der Film für einen Cineasten nichts zu bieten, jedoch ist der Unterhaltungswert dieses Blockbusters einfach fantastisch und für das Kind in uns einfach nur sehenswert und das ist auch der Grund warum ich und viele ANdere diesen Film lieben. Realistisch darf man aber trotzdem sein!
Avatar
ScorchONeill : : Goldkerlchen 2011
12.10.2010 17:53 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.10 | Posts: 759 | Reviews: 16 | Hüte: 7
@regularmaddin. Und du bist sicher, dass du Avatar gesehen hast. Also ich konnte von dem was du genannt hast gar nichts feststellen.  Über Kreativität lässt sich bekanntermaßen streiten, aber dass du sagst, der Film sei einfallslos. Naja. Ich würde sagen - denk noch einmal nach.
Avatar
regularmaddin : : Moviejones-Fan
12.10.2010 06:52 Uhr
0
Dabei seit: 12.09.10 | Posts: 636 | Reviews: 15 | Hüte: 10
Klar ist der Film überbewertet und einfallslos, James Cameron eben ,aber die Kritik ist ebenso stereotypisch wie der Streifen selbst :-)
Avatar
ScorchONeill : : Goldkerlchen 2011
12.10.2010 00:45 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.10 | Posts: 759 | Reviews: 16 | Hüte: 7
Eine bestenfalls merkwürdige Kritik, im schlechten Sinne. Was willst du mit dieser Kritik sagen. Willst du damit ausdrücken dass der Film überbewertet ist, mal abgesehen davon, dass dir das Wort stereotyp anscheinend sehr gut gefällt. Gratulieren, dann gehörst du eben zu diesen geringen Prozentsatz, der nicht verstehen will oder nicht kann. Soll es geben. Aber bitte denk zuerst nach bevor so etwas Zusammenhangsloses als eine Kritik verkaufst, immerhin ist dies doch über einen der besten Filme der letzten Jahre.
Avatar
Jonah : : Antiheld
10.10.2010 20:43 Uhr
0
Dabei seit: 20.07.10 | Posts: 1.580 | Reviews: 0 | Hüte: 14
Oh dann ziehe ich meinen Hut, den ich zwar gar nicht trage, vor ihnen. Sie müssen ein wahrer Hellseher sein. Kompliment
Forum Neues Thema
AnzeigeN