AnzeigeN
AnzeigeN

Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht

Reviews Details Trailer Galerie News
Userreview von FlyingKerbecs

Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht Review

Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht Review
6 Kommentare - 14.10.2022 von FlyingKerbecs
In dieser Userreview verrät euch FlyingKerbecs, wie gut "Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht" ist.
Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht

Bewertung: 3 / 5

Review Staffel 1

Vorwort

Trailer zu Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht

Diese Art von Fantasy-Serien funktionieren für mich meistens nicht, daher schaue ich kaum welche und hab auch geringes Interesse. Da diese aber Teil der Herr der Ringe Saga ist, hab ich den Versuch gewagt.

Mittlerweile frage ich mich, ob ich es bin, weswegen die Serien nicht funktionieren, oder ob es doch an den Serien selbst liegt? Mittlerweile denke ich, es ist überwiegend letzteres.

Ich habe mir die ganze Staffel angesehen, um der Serie eine faire Chance zu geben. Wäre es keine HdR-Serie, hätte ich wohl während Folge 2 aufgehört zu schauen.

Review

Staffel 1 konnte nur bedingt überzeugen.

Probleme:

Der Serie fehlt es an allem, was ich an Herr der Ringe liebe. Ein guter Cast, sympathische Charaktere, Atmosphäre, der Soundtrack, epische Momente und eine Story, die mich in sich hineinzieht.

Ich hatte nie erwartet, dass die Serie auch nur ansatzweise an die Filme rankommt, aber dass wirklich gar nix dabei ist von dem, was ich so an den Filmen mag, ist schon sehr schade.

Ich bin mit dem Cast überwiegend nicht warmgeworden, keiner der Charaktere ist mir sympathisch genug. Am schlimmsten sind Galadriel und Elrond, die bis auf die Namen so rein gar nix mit den Charakteren aus den Filmen zu tu haben. Es wäre viel besser gewesen, hätte man Charaktere genommen, die in den Filmen nicht vorkamen. So fällt es mir schwer, die Charaktere an sich zu bewerten, weil ich immer die Filmcharaktere im Hinterkopf habe. Aber auch die neuen Charaktere konnte mich einfach nicht genug überzeugen. Wenn ich das mit einer Serie wie Heartstopper vergleiche, wo ich die Charaktere schon nach wenigen Minuten geliebt habe und hier nach über 8 Stunden alles andere als Liebe vorhanden ist...also da kann doch was nicht stimmen.

Dass die Story anfangs noch nicht so interessant scheint und erst noch Fahrt aufnehmen muss, war mir klar. Aber nun ist die Staffel rum und wirklich viel hat sich da nicht geändert. Mein Interesse wurde immer geringer und Problem dabei ist, selbst wenn die Story dann besser/interessanter wird, das ist dann zu oft erst an einem Punkt, wo man ihr kaum noch aufmerksam verfolgt. Ich habe die 3 letzten Folgen alle erst heute geschaut, weil mir einfach die Lust gefehlt hatte.

Die beiden großen Twists mochte ich auch nicht unbedingt. Also dass der große Typ Gandalf ist (macht irgendwie keinen Sinn in Bezug darauf, was ich von Gandalfs Entstehung weiß, aber vlt. sind meine Erinnerungen auch falsch) und Halbrand Sauron sein soll (macht noch weniger Sinn, aber was weiß ich schon).

Der Soundtrack war solide, aber kein Vergleich zu den Filmen leider.

Positiv:

Die Effekte, Settings usw. waren alles top.

Fazit:

Im Prinzip ist die Serie so wie befürchtet, sie kann mich einfach nicht abholen. Es gibt dieselben Probleme wie bei anderen Fantasyserien dieser Art.

Weitere Staffeln werde ich vermutlich erstmal nicht schauen. Ich warte ab, bis alle weiteren Staffeln draußen sind und wie da die allgemeine Meinung (abgesehen von den Hatern) ist.

Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht Bewertung
Bewertung des Films
610

Weitere spannende Reviews

Wednesday Review (Redaktion)

Mörderischer Highschool-Wahnsinn - herrlich!

Poster Bild
Kritik vom 26.11.2022 von Moviejones - 1 Kommentar
Wednesday, die Grufti-Tochter der Addams Family, bekommt auf Netflix mit Wednesday ihre Solo-Bühne - wie ergeht es der jungen Addams, welche selbst in einer Schule für Außenseiter die Außenseiterin ist? Jenna Ortega ist die perfekte moderne Titeltochter, doch reicht das fü...
Review lesen »

Attack on Titan Review

Staffel 4.1

Poster Bild
Kritik vom 24.11.2022 von luhp92 - 0 Kommentare
Staffel 4.1 Zusammengefasst: ein Meisterstück, welches die Serie im Vergleich mit den Vorgängerstaffeln als charakterliches und gesellschaftspolitisches Drama um Einiges komplexer, vielschichtiger, ambivalenter und erschütternder gestaltet. Anbei mein Review, die Schilderung von Beo...
Review lesen »
Mehr Reviews
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
15.10.2022 23:11 Uhr | Editiert am 15.10.2022 - 23:13 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.772 | Reviews: 2 | Hüte: 108

@Duck-Anch-Amun

Ich stimme dir zu, dass in den Filmen auch mehr das große Ganze im Fokus steht als einzelne Figuren. Persönlich muss ich aber dann doch unterscheiden zwischen Film und Serie, denn eine Serie lebt für mich viel mehr von den Figuren als Filme. Beispiel Dune, ich finde den Film super, auch wenn die Figuren auf mich eher unnahbar wirken. Als Serie würde mich das wahrscheinlich verlieren. Jacksons Trilogie ist da zwar nicht so extrem, ich habe schon eine gewisse Bindung zu den Figuren. In anderen Filmen oder Serien (Game of Thrones!) habe ich das aber deutlich mehr. Da wären wir aber sowieso wieder bei der subjektiven Wahrnehmung.

Ich denke, Jackson hat die Grauzone in Person von Boromir und teilweise auch Faramir gut getroffen. Tolkien hatte diese im Buch sonst auch nicht wirklich (soweit ich mich erinnern kann), also kann ich Jackson den Vorwurf nicht machen. Amazon hat hier deutlich mehr Freiheiten und neue Figuren, aus denen man schöpfen kann.

Oh, und zum Soundtrack; das Theme von Khazad-Dum ist ebenfalls grandios, das kann ich dir, @FlyingKerbecs, ebenfalls nochmal empfehlen.

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
15.10.2022 21:04 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.133 | Reviews: 48 | Hüte: 333

@Duck-Anch-Amun

Allerdings war er in Tolkiens Werken immer ein Gestaltwandler

Achso ok cool, dann hat sich der Punkt ja geklärt.

Also zumindestens das Aussehen der Figuren ist schon sehr nah an den Filmen

Die Namen sind dieselben und Galadriels Haare sehen ähnlich aus, aber ansonsten...Elrond hat es am schlimmsten getroffen.^^ -100% Ähnlichkeit zu Hugo Weaving.

Ansonsten, abgesehen davon, fand ich aber auch, dass Elrond von den Charakteren mit am besten war und auch mit am sympathischsten. Durin ebenso. Halbrand fand ich interessant, aber nicht wirklich sympathisch, fand ihn immer etwas komisch, kein Wunder, siehe letzte Folge.^^ Aber der Darsteller ist gut. Ein paar der Nebencharaktere waren auch nicht schlecht.

Die beiden Songs muss ich mir nochmal anhören. Vlt. habe ich den Soundtrack oft auch einfach nicht wahrgenommen aufgrund meines schwindenden Interesses und die Serie hat mich eh nie so gefesselt, dass ich gebannt vor dem Bildschirm saß und alles aufmerksam verfolgt habe.

My dog stepped on a beeee

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.10.2022 20:23 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.616 | Reviews: 45 | Hüte: 677

@FlyingKerbecs
Ja, ohne Kennen der Vorlage mutet Sauron in Menschengestalt womöglich seltsam an. Allerdings war er in Tolkiens Werken immer ein Gestaltwandler. Als Herr der Werwölfe trat er sogar in Werwolfs-Form auf ^^
Umgekehrt muss man wissen, dass Jackson das Symbol "Auge" viel zu ernstnahm - in den Vorlagen wird Sauron nie als "Auge" und dann noch als Leuchtturm dargestellt. Zumindestens dies würde heute einen Shitstorm bedeuten, wenn man sich heute schon über bartlose Zwerginnen aufregen kann^^

Und wenigstens ein bisschen an Gemeinsamkeiten hätte es ja geben können, aber die habe ich nicht gesehen
Also zumindestens das Aussehen der Figuren ist schon sehr nah an den Filmen ;) Und wie gesagt, für mich trifft dies bei Elrond zumindestens nicht zu. Und Galadriel wurde auch bei Tolkien als Kriegerin dargestellt. Die Arroganz der Elben ist dann ebenfalls bei Tolkien oft ein Thema - kommt in den Filmen aber so gesehen nur bei Thandruil im Hobbit wirklich zum Vorschein.

@Optimus13 @FlyingKerbecs
Ja, also beim Cast muss ich zustimmen, wobei ich Elrond und Durin klasse fand. Und ja, auch Halbrand genauso wirkt wie er wirken muss. Zudem fand ich Arda klasse und auch Arondir war zu Beginn schon sehr cool. Das Verrückte ist aber, dass ich auch bei den Filmen nur selten mit dem Cast mitfiebere - auch da find ich das übergeordnete Geschehen um diese Welt und ihre Völker spannend. Letztendlich fiebere ich eher mit den Gefährten von Figuren an sich. Bei Rohan oder Gondor geht es mir fast nie um die Charaktere, sondern eher um das Volk an sich.
Zudem schafft die Serie was, was Jackson nie schaffte - mehr als Schwarz und Weiß darzustellen. Arda ist somit sogar sympatischer als die meisten Elben, mit denen wir eigentlich mitfiebern müssten. Zudem hab ich das erste Mal mit den Orks mitgefühlt.

Vom Soundtrack her sind Numénor oder Sailing into the Dawn für mich locker auf HDR-Niveau. Wie klug dieser Soundtrack ist sieht man auch am Stranger-Score. Der ständige Wechsel zwischen Dhur und Moll verdeutlicht auch musikalisch, dass wie die Figur selbst oder wir nicht wissen wer oder was der Meteormann ist und ob er nun Gut oder Böse ist.
Erst im Finale wechselt die Tonart final in Dhur als wir lernen, dass er tatsächlich Gut ist.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
15.10.2022 19:37 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.133 | Reviews: 48 | Hüte: 333

@Duck-Anch-Amun

aber ich muss (gott sei dank) bei Atmosphäre und Soundtrack widersprechen. Gerade letzteres ist immer subjektiv, aber ich finde da hat man einen überragenden Job gemacht.

Naja ich meinte, dass es halt nicht so wie in den Filmen ist, aber genau das hatte ich mir gewünscht. Die Serie war teilweise auch atmosphärisch und der Soundtrack war manchmal ganz gut. Aber halt nur stellenweise. Bei den Filmen liegt beides aber wie ein Schleier die ganze Zeit drüber, zumindest gefühlt.

Auch dass du den Fakt, dass die Serie halt als Prequel fugiert, außen vorlässt, ist dann schwer zu bewerten.

Fand ich ehrlich gesagt nicht relevant, denn die Charaktere sind so verschieden in der Serie, dass ich jegliche Veränderung nicht glauben könnte. Und wenigstens ein bisschen an Gemeinsamkeiten hätte es ja geben können, aber die habe ich nicht gesehen.

ich finde es hat sich genug geändert ^^

Das war bezogen auf mein Interesse und nicht auf die Story. Klar, da hat sich natürlich viel verändert, aber es hat mein Interesse halt nicht groß erhöht, dafür war es einfach zu spät.

Was weißt du denn über die Entstehung Gandalfs?

Also irgendwann hatte ich mal gelesen, dass er und ein paar andere, ich glaube insgesamt 4, am Anfang eines Zeitabschnittes oder bei der Entstehung der Welt, erschaffen wurden oder aufgetaucht sind. Dass sie vom Himmel gefallen sind, stand nirgendwo, daran hätte ich mich erinnert.

Gut, das mit Sauron, fand ich halt einfach unrealistisch. Ich kenne sein Aussehen ja nur von den Filmen. Hätte nie gedacht, dass er ein Mensch ist bzw. wie einer aussehen würde.

Bei deinen Kritkpunkten würde ich dann eher auf Ersteres tippen

Joa...vielleicht. Keine Ahnung. Aber wenn man bedenkt, dass ich Fantasy liebe, dürfte es ja eigentlich nicht so sein, dass es überwiegend als Film für mich funktioniert und als Serie oft nicht (zumindest Live-Action).

Aber schon beim Hobbit dürfte dies ebenfalls ein Kritikpunkt - allein die Zwerge dort würden die meisten nicht mal benennen können.

Definitiv. Einer der größten Schwachpunkte der Hobbit-Trilogie.

@Optimus13

Emotionale Bindung ist bei mir null vorhanden, und das führt dazu, dass ich auch nicht mitfiebern kann.

So ist es bei mir auch.

Der Soundtrack...war mir einfach zu lasch. Es gab zwischen durch ein paar schöne Melodien, aber einfach kein Vergleich zu HdR. Ich glaube lediglich am Ende von Episode 1 ist mir der Soundtrack sehr positiv aufgefallen.

My dog stepped on a beeee

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
15.10.2022 18:09 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.772 | Reviews: 2 | Hüte: 108

@FlyingKerbecs und Duck-Anch-Amun

Ich stimme dir teilweise zu, FlyingK. Mein größtes Problem, und das habe ich Woche für Woche zu Genüge wiederholt, sind die Figuren. Emotionale Bindung ist bei mir null vorhanden, und das führt dazu, dass ich auch nicht mitfiebern kann. Mir ist aber klar, dass das subjektiv ist, anderen kann es da anders gehen. Zudem bin ich der Meinung, dass für diesen Haufen Geld das Drehbuch sehr zu wünschen übrig lässt. Wo ich aber widersprechen und Duck voll und ganz zustimmen muss, ist der Soundtrack. Allein das Numenor Theme finde ich hervorragend, und das ist nur das erste Beispiel, das mir einfällt.

Aber schon beim Hobbit dürfte dies ebenfalls ein Kritikpunkt - allein die Zwerge dort würden die meisten nicht mal benennen können.

Duck, ich kann das schon, aber ich bin auch ein Hobbit-Nerd und repräsentiere nicht die breite Masse^^.

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.10.2022 15:10 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.616 | Reviews: 45 | Hüte: 677

Schade, dass es dich nicht mitgenommen hat, aber ich muss (gott sei dank) bei Atmosphäre und Soundtrack widersprechen. Gerade letzteres ist immer subjektiv, aber ich finde da hat man einen überragenden Job gemacht.

Auch dass du den Fakt, dass die Serie halt als Prequel fugiert, außen vorlässt, ist dann schwer zu bewerten. Deshalb sind Galadirel und Elrond halt nicht die Figuren aus den Filmen, da die Serie den Figuren eine Charakterentwicklung zugesteht. Zumindestens Elrond ist dann doch schon sehr nah an den Filmen. Der ist schon jetzt eloquent, taktvoll, politisch und zieht Fäden im Hintergrund.

aber nun ist die Staffel rum und wirklich viel hat sich da nicht geändert
Auch hier kann ich nicht zustimmen: Galadriel hat Sauron den Weg bereitet, Mordor wurde erschaffen, Durins Schicksal angeteasert, Numénor ins Spiel gebracht - ich finde es hat sich genug geändert ^^

Also dass der große Typ Gandalf ist (macht irgendwie keinen Sinn in Bezug darauf, was ich von Gandalfs Entstehung weiß, aber vlt. sind meine Erinnerungen auch falsch) und Halbrand Sauron sein soll (macht noch weniger Sinn, aber was weiß ich schon).
Was weißt du denn über die Entstehung Gandalfs? Wohl nur, was auch Kritiker immer sagen, dass er erst im dritten Zeitalter auftauchte. Da der Meteormann aber weiterhin halt nicht Gandalf ist - auch er muss sich dahingehend entwickeln und da er selbst nur Bruchstücke aus seinem Leben weiß (wie er selbst erklärt), passt dies schon. Da du ja eher den Bezug zu den Filmen machst, wird dort eigentlich nie was zur seiner Entstehung gesagt - also widerspricht man den Filmen schon mal nicht wirklich.
Und Sauron? Jo, das ist dann doch schon sehr erschreckend na an der Vorlage und ergibt alleine deshalb schon sehr viel Sinn ;)

Mittlerweile frage ich mich, ob ich es bin, weswegen die Serien nicht funktionieren, oder ob es doch an den Serien selbst liegt? Mittlerweile denke ich, es ist überwiegend letzteres.
Bei deinen Kritkpunkten würde ich dann eher auf Ersteres tippen ;) Einzig bei deiner Kritik am Cast kann ich dir zustimmen. Aber da ist HDR halt wirklich ein Meisterwerk, da man mit den Figuren mitfiebert, obwohl die sich nicht mal wirklich entwickeln und nicht wirklich Tiefe besitzen. Aber schon beim Hobbit dürfte dies ebenfalls ein Kritikpunkt - allein die Zwerge dort würden die meisten nicht mal benennen können.

Forum Neues Thema
AnzeigeN