Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Für eine Handvoll Dollar

Kritik Details Trailer Galerie News
Spaghetti a la Leone con Clint e Morricone

Für eine Handvoll Dollar Kritik

Für eine Handvoll Dollar Kritik
15 Kommentare - 14.12.2013 von sittingbull
In dieser Userkritik verrät euch sittingbull, wie gut "Für eine Handvoll Dollar" ist.

Bewertung: 5 / 5

Handlung: Das kleine Dorf San Miguel nahe der mexikanischen Grenze wird von zwei Banden heimgesucht. Die angloamerikanischen „Baxters“ und die mexikanisch-stämmige „Rojo“-Familie terrorisieren die ganze Stadt und stehen sich aufgrund ihrer Tätigkeiten als Schmuggler feindlich gegenüber. Eines Tages taucht ein einsamer, wortkarger Reiter auf und beginnt für die beiden Parteien zu arbeiten...

Kritik:

„Der Western der Western“ steht unübersehbar auf der DVD-Hülle. Da fragt man sich doch: Warum darf sich dieser Film so etwas derartig „großkotziges“ auf das Cover schreiben? Hohles Werbegeschwätz oder tatsächlich ein Geniestreich? Naja als ich damals von meinem Vater regelrecht gezwungen wurde diesen Film anzuschauen fand ich das auch großkotzig...doch im Nachhinein war ich anderer Meinung.

Wir schreiben das Jahr 1964. Regisseur Sergio Leone sucht verzweifelt einen Hauptdarsteller für sein neues Projekt. Henry Fonda, Charles Bronson oder James Coburn sind zu teuer und Leone entscheidet sich kurzerhand für den damals relativ unbekannten Jungschauspieler Clint Eastwood. Eastwood nimmt das Angebot an und sieht darin gleichzeitig die Möglichkeit Italien und Spanien kennenzulernen (Irgendwie typisch...) Wenn er nur gewusst hätte, dass dieser Film seiner Karriere eine Initialzündung verpasst – genau wie dem Westerngenre – und genau wie meiner Liebe zu eben diesem Genre.

Der Film beginnt mit einem klassischen Intro. Rot. Weiß. Schwarz. Hufgetrappel und Pistolenschüsse. Gänsehautsoundtrack. Soweit so wild...aber was dann folgt ist ganz großes Kino.

Die abgewichste Coolness von Clint Eastwood passt hier wie die Patrone in den Colt. Wahnsinnig ruhig, gelassen und intelligent spielt er den namenlosen Reiter (im Original nur „The Blonde“ genannt, in der deutschen Fassung „Joe“) Eastwood lebt die Rolle, er ist die Rolle, er erschafft sich praktisch die Rolle seines Lebens. Hemdsärmelig, Augen zusammengekniffen und immer am Zigarren rauchen...so kennen wir ihn. Damals war das ganze Gehabe neu und revolutionär. Er war eine andere Art von Held – anders als John Wayne und co es jemals waren. Er ist ein Fremder, Unbekannter, ja vielleicht Gesetzloser, der sich langsam verändert. Aus Geldgier wird Gerechtigkeitssinn.

Daran schließt sich auch die Story an. Es geht um schmutzige Geschäfte an der mexikanischen Grenze, wie es damals Gang und Gebe war. Jedoch wird die Story sehr fein und intelligent erzählt. Man ertappt sich manchmal selbst beim nachvollziehen und auch beim schmunzeln über das gezeigte Bildmaterial.

Trotz der eindeutigen Hauptperson, kommen die Nebendarsteller nicht zu kurz. José Calvo als Barbesitzer Silvanito ist ein toller Sidekick. Einige deutsche bzw. deutschsprachige Vertreter wie z.B. Marianne Koch, Wolfgang Lukschy, Sieghardt Rupp oder Josef Egger sind auch mit von der Partie und kommen nicht zu kurz. Den Part des Oberschurken übernimmt Gian Maria Volonte, der seine Sache großartig macht. Er tritt überaus erbarmungslos auf und seine Bande wirkt sehr gefährlich. Es sind die schwitzenden Männer mit langen Mänteln und fragwürdiger Gesichtsbehaarung, die einen originalen Leone-Film ausmachen. Ein weiterer Baustein für die Geburt eines neuen Genres.

Ebenso wichtig ist der Wechsel zwischen knallharten Nahaufnahmen der Gesichter sowie der Wechsel in die Panoramaeinstellung. Schöner Kontrast, der die Spannung nochmals steigert.

Mehr als revolutionär ist der Soundtrack von Ennio Morricone. Es gibt eigentlich kaum Worte um diese geniale Komposition zu beschreiben. Natürlich gab es schon gute Musik zu guten Western aber das was Morricone dort schuf ist beispiellos. Seine Zusammenarbeit mit Leone ist mit der Spielberg/Williams-Beziehung zu vergleichen. Sie ergänzen sich perfekt und machen den Film erst zusammen zu einem Meisterwerk – und das nicht nur 1x.

Zum Abschluss bleibt noch die deutsche Synchronisation, die man bei diesem Film besonders beachten muss. Es gibt 2 Versionen, die vom Grundton relativ verschieden sind. Zum einen gibt es die Original-Synchro von der damaligen Kinoversion. Diese Version klingt „normal“. Der Charakter des Films wird also weitestgehend beibehalten. Zum anderen gibt es die legendäre 2. Version, die man meiner Meinung nach gerne dem Original vorziehen darf. (auch wenn es da bekanntlich viele Kontroversen gibt)

Sie hat einfach mehr Charme und Witz sowie leichte Anleihen an eine Terence Hill / Bud Spencer-Produktion. Erstaunlich ist hierbei, dass die Ernsthaftigkeit Eastwoods an keiner Stelle verloren geht. Im Gegenteil. Für mich wirkt das ganze noch cooler und es entstehen den ganzen Film über unzählige herrliche Dialoge und Zitate.

"Hast du was zu trinken?" "Willst du ein Wasser?" "Was will ich mit Wasser? Bin ich eine Bergziege?"

Fazit:

Man nehme einen visionären Regisseur, einen saucoolen Hauptdarsteller, eine Story vom feinsten, schwitzende Männer mit langen Mänteln und garniere das Ganze mit einem Soundtrack, wie es ihn zuvor noch nie gab. Fertig ist der Spaghetti-Western.

„Für eine Handvoll Dollar“ gaukelt einem also nichts vor. Er ist für mich tatsächlich „Der Western der Western“ weil er der Auftakt von etwas großem war. Die grandiosen Nachfolger (besonders „Zwei Glorreiche Halunken“ und „Spiel Mir Das Lied Vom Tod“) wären ohne diesen Film so nicht entstanden. Der Film hat eine angenehme Laufzeit, ist teilweise unfreiwillig witzig, hat eine tolle Story mit vielen Wendungen und man versteht danach warum Clint Eastwood eine Legende ist.

Wenn ihr also keinen Vater habt, der euch dazu drängt diesen Film zu gucken, dann hört wenigstens auf mich! Herr Leone, Herr Eastwood, Herr Morricone – ich ziehe meinen Cowboy-Hut vor ihnen.
Für eine Handvoll Dollar Bewertung
Bewertung des Films
1010
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Shazam! Kritik

DC’s: SHAZAM

Poster Bild
Kritik vom 22.03.2019 von ChrisGenieNolan - 15 Kommentare
edit mein Kritik: Sag das Zauberwort und meine Kräften, wird sich durch dich strömen: shaaaazaaaam. Gestern Abend, hatte ich das Privileg, einer der erste Deutschlandweit und vielen von den weniger Welt weit Teil von diese Film ins Kino zuerleben: Sony Center, Potsdamer Platz, Nämlic...
Kritik lesen »

The Man Who Killed Don Quixote Kritik

Die Sache mit den Überlebensgrossen Erwartungen..?

Poster Bild
Kritik vom 21.03.2019 von MobyDick - 2 Kommentare
The Man Who Killed Don Quixote ist der Stoff, aus dem die Legenden sind. Die Vorgeschichte des Filme, mal traurig, mall irrsinnig, mal witzig mal zum Haare raufen. War schon legendär, bevor der Film dann tatsächlich auch realisiert werden sollte. 25 Jahre in The Making, mehrere mittlerweil...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
15 Kommentare
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
15.09.2015 09:02 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.224 | Reviews: 101 | Hüte: 162

Sehr ausführliche Kritik. Dass der Film für dich quasi perfekt ist macht die Kritik eher zu einer Lobhymne, aber so ist das manchmal bei Filmen .. vor allem wenn man Filme einfach liebt. Ich finds auch gut, dass man heutzutage solchen Filmen, welche schon sehr viele Jahre alt sind, noch die entsprechende Würdigung verleiht, sodass sie nicht in Vergessenheit geraten.

Avatar
sittingbull : : Häuptling
24.01.2014 16:36 Uhr | Editiert am 24.01.2014 - 16:39 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.337 | Reviews: 6 | Hüte: 42
@MobyDick

Vielen Dank für deine Rückmeldung smile
Schön dass sie dir gefällt. Der emotionale Stil kommt daher, da ich anfangs dem Western relativ skeptisch gegenüber stand. Ich konnte nicht verstehen was mein Vater so an den Filmen findet.
Und bei diesem hats mich dann endgültig erwischt. Ich war schon von "Spiel mir das Lied vom Tod" ziemlich überwältigt aber der Film hat dem ganzen die Krone aufgesetzt. Nicht dass "Spiel mir..." im Vergleich so schlecht dastehen würde aber dieser Film hat einfach den Schalter umgelegt laughing

Ich bin dafür sehr dankbar und froh und vor allem konnte ich so erstmal die ganze Bandbreite von Clint Eastwoods Schaffen heranziehen. Toller Typ, der einfach eine unglaubliche Präsenz ausstrahlt und bis ins hohe Alter auf nem Top-Niveau war (Gran Torino haut einen echt um)
Leider gibt es solche Schauspieler nur noch ganz selten. Mir fehlen einfach so Charaktere wie Charles Bronson, die auch mal "hässlich" sein dürfen und nicht immer so geleckt aussehen.

Also nochmals danke dass du dir die Zeit genommen hast. Sowas freut mich echt!
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
24.01.2014 14:33 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.706 | Reviews: 48 | Hüte: 247
@Sittingbull

Eine sehr schöne, emotionale, nostalgische Kritik, die mir das Leuchten in Mr Beans Augen förmlich vor meinem geistigen Auge vorführt.
Man kann deine Begeisterung förmlich spüren, und daher ist deine Bewertung nicht nur absolut nachvollziehbar sondern auch gerechtfertigt.
Sehr schöne Kritik!

Ich persönlich finde Für eine Handvoll Dollar schon sehr gut, aber im Vergleich zu seinen Nachfolgern fällt er doch etwas ab. Würde daher eher 4 Hüte geben. Vor allem wenn man bedenkt, dass es sich um ein "Remake" handelt.
Unabhängig davon sehr schöne Kritik!
Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
sittingbull : : Häuptling
20.12.2013 11:57 Uhr | Editiert am 20.12.2013 - 12:04 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.337 | Reviews: 6 | Hüte: 42
@Han

Das mit dem Titel hat mich einfach übermannt laughing Kannst gern mal beim Italiener deines Vertrauens fragen und mir berichten was du bekommen hast laughing vllt Zigarren oder so?!

und natürlich vielen vielen Dank für dein Lob. Freut mich wenns dir gefallen hat. Ich versuche das so beizubehalten.

Ich würde auch sagen, dass man den Film auf jeden Fall gesehen haben muss. Außerdem läuft er nur 90min. Das geht also echt ;)
Das mit dem "Remake" finde ich auch höchst interessant..."Erbarmungslos" wurde ja auch von den Japanern neu verfilmt. Es ist ja im Grunde das gleiche. Eastern und Western...eigentlich alles "Heimatfilme" laughing


Zu der Dollar-Trilogie: Du bist ganz schön mies tongue-out 2 grandiose Filme die es eigentlich verdient hätten kritisiert zu werden... Ich hab mir das tatsächlich schon oft überlegt und eigentlich bin ich das jetzt echt schuldig haha.
Aber an Spiel Mir Das Lied Vom Tod wage ich mich glaub nicht ran. Der ist für mich so unnahbar und ich fürchte mich vor ner Kritik dazu xD


edit: @theduke

Ich muss dir ehrlich sagen, dass ich diese Ähnlichkeit überhaupt nicht sehe. Hugh Jackman ist ehrlich gesagt gar nicht mein Fall aber selbst wenn ich es objektiv betrachte sehe ich die Gemeinsamkeiten nicht soooo sehr. So Typen wie Bronson oder Eastwood gibt es in der heutigen Zeit einfach nicht mehr. Die Leute wollen einfach Schönlinge sehen. Ich habs neulich in "Zuletzt gesehen" geschrieben...Ryan Gosling ist zwar der übelste Schönling aber diese wortkarge, coole, eiskalte, namenlose Vorstellung in "Drive" haben mich schon an Eastwood erinnert.
Es wird in nächster Zeit vereinzelt Western geben aber so eine neue Welle wird es wrsl nicht mehr geben. "Lone Ranger" und "Django" müssen fürs erste reichen.
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
19.12.2013 23:29 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.425 | Reviews: 12 | Hüte: 287
An Alle hier. Ich wollte meine folgende Frage schon sehr lange einmal bei Moviejones stellen, aber die Themen passten nie. Bin ich der einzige der eine starke Ähnlichkeit zwischen Hugh Jackman und C. Eastwood erkennt? Sollte man die nächsten Jahre einmal wieder Westernfilme vermehrt in Angriff nehmen wollen, hoffe ich das man endlich an HJ denkt. Nein ich meine kein FEHD Remake, sondern einfach als Darsteller in Western.
Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Han : : Space Cowboy
19.12.2013 19:21 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
Einfach herrliche Kritik, sittingbull! Schon bei der Kritiküberschrift musste ich loslachen. Spaghetti a la Leone con Clint e Morricone... wie kommt man nur auf so was? Köstlich! Werd ich nächstes Mal beim Italiener fragen, ob die das auch auf der Karte haben hehe.
Aber auch sonst wirst Du gefühlt immer noch besser beim kritisieren. Vor allem Deine "locker-leichte" Art kombiniert mit viel Freude am Film gefällt mir unheimlich gut. Behalte das auf jeden Fall so! Über den Film kann ich kaum mehr sagen, als Du es schon getan hast. Der ist einfach super und jeder Filmfan sollte ihn gesehen haben.
Vielleicht aus heutiger Sicht interessant: Der Film ist ein Remake des japanischen Samuraifilms Yojimbo! Wie auch schon bei Die glorreichen Sieben verlagerte man hier erfolgreich eine Geschichte in ein anderes Genre (jap. Samuraifilm nach US-Western).

Zuletzt: Für eine Handvoll Dollar ist ja der Anfang einer Trilogie und ich steh ja total auf Trilogien! Heißt für Dich jetzt eigentlich, dass Du uns auch noch die Kritiken von Für ein paar Dollar mehr und Zwei glorreiche Halunken schuldig bist. Die krönende Kür wäre dann Spiel mir das Lied vom Tod! Tja, Pech da musst jetzt durch! ;P

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
sittingbull : : Häuptling
19.12.2013 11:23 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.337 | Reviews: 6 | Hüte: 42
@Peralk

Ja das haben wir wohl! Wie gesagt, das war so nicht geplant.
Aber jetzt passt ja alles smile
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Avatar
sittingbull : : Häuptling
18.12.2013 19:34 Uhr | Editiert am 18.12.2013 - 19:35 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.337 | Reviews: 6 | Hüte: 42
@Peralk

hahahahah laughing omg das ist jetzt peinlich! Hab den Kommentar abgeschickt und bin dann in die Untiefen des Internets verschwunden! Sorry, wollte dir einen geben.

Hier ist dein verdienter Hut für diesen Kommentar, der mir aus der Seele spricht!

Und vielen lieben Dank für deinen! (das war so eigentlich nicht beabsichtigt laughing)
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Avatar
sittingbull : : Häuptling
18.12.2013 16:10 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.337 | Reviews: 6 | Hüte: 42
@theduke

Nette Story laughing achja die guten alten Schoko/Kaugummizigaretten...die kenne ich mit meinen 20 Jahren sogar auch noch ;)
Schön dass ich ein bisschen Nostalgie rüber bringen konnte!

@Peralk

Wow. Sehr stark ausgedrückt! Ich weiß gar nicht was ich sagen soll laughing Ein Hut ist hier angebracht smile
Und schön dass dir meine "emotionale" Kritik gefällt...das werde ich weiterhin beibehalten. Danke.


@Chewbacca

Da sage ich: Herzlichen Dank! Freut mich
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Avatar
Chewbacca : : Copilot
16.12.2013 20:06 Uhr
0
Dabei seit: 21.04.13 | Posts: 2.379 | Reviews: 8 | Hüte: 62
@sittingbull:

Wenn ihr also keinen Vater habt, der euch dazu drängt diesen Film zu gucken, dann hört wenigstens auf mich! Herr Leone, Herr Eastwood, Herr Morricone – ich ziehe meinen Cowboy-Hut vor ihnen.

Und Du kassierst Einen!

Mehr habe ich nicht zu sagen. Du hast alles gesagt.
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
15.12.2013 23:28 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.425 | Reviews: 12 | Hüte: 287
Unser Jack bei Moviejones war es letzte Woche glaube ich, der einmal folgendes schrieb. Als Kind kaufte er sich Schokozigaretten, wickelte das Papier ab und steckte sich das Teil in den Mundwinkel, damit er so aussieht wie Eastwood smile Ja man lacht, aber so machte ich es auch. Als Kinder gingen wir in den Wald und spielten viele Filme nach, darunter auch ein Hauch der Dollar Filme, wo es Tage später Backpfeifen von Mama hagelte, weil ich eine kleine Wolldecke mopste und ich in der Mitte ein Schlitz reingeschnitten hatte, denn was wäre Clint ohne den Umhang smile

Eines muß ich aber sagen. @ Sitting bei mir war es mein älterer Bruder der mich ins Kino schleppte, und außer paar Szenen war er für mich zu langatmig. Aber man wird ja zum Glück älter und reifer, so fand ich lange Zeit später S Leone´s Western die geilsten die es gibt. Die richtigen Westerndarsteller sind meist schon alle unter der Erde. Schade das man im Kino keine Westernepoche mehr , wie damals , erleben kann. Ich habe deine Kritik-Wandlung hier jedenfalls sehr genossen. Vielen Dank für diesen Zeitsprung.
Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
sittingbull : : Häuptling
15.12.2013 00:35 Uhr | Editiert am 15.12.2013 - 00:36 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.337 | Reviews: 6 | Hüte: 42
@Peralk

Vielen Dank für die netten Worte. Du hast schon recht...dieser eigentlich steinalte Film ist wirklich zeitlos und hat seinen Platz in der Geschichte inne! Da kann man schon mal emotional werden haha laughing

@Trinity

Auch an dich: danke!
Ich mag die Dollar-Filme irgendwie auch lieber als "Spiel mir das Lied vom Tod" aber ich muss trotzdem sagen, dass "Spiel mir das Lied vom Tod" ein absolut klasse Film ist! Dass dir da kein Adjektiv einfällt ist schade laughing
Er ist vllt etwas zäh aber er ist auch sehr tiefsinnig mit tollen Charakteren, toller Musik und einer tollen "Auflösung" der Story. Ich muss auch in der Stimmung für diesen Film sein aber grundlegend ist der schon richtig stark (zumindest in meinen Augen) ... und Claudia Cardinale kann man auch angucken tongue-out


@AldrichKillian

Mein "Beobachter" haha laughing
Danke dir für das tolle Feedback. Macht immer wieder Spaß!
ich kann dir auf Anhieb auch nicht sagen welchen Film ich besser finde...beide haben so krassen Einfluss auf das Genre gehabt (der eine markiert den Anfang, der andere eher das Ende einer Ära)

Auf jeden Fall schön dass dir die Kritik gefällt.

edit: schön dass dir das mit der Bekanntheitssache aufgefallen ist! Ich versuche einfach ein bisschen Werbung zu machen und andere Leute für die besagten Filme zu begeistern.
Umso cooler dass es bei dir so toll geklappt hat. Freut mich
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Avatar
AldrichKillian : : Black Panther
14.12.2013 21:23 Uhr
0
Dabei seit: 24.05.13 | Posts: 2.142 | Reviews: 20 | Hüte: 143
Eine weitere Kritik von dir, sittingbull, welche sich wieder sehr gut lesen lässt und deine Liebe zu diesem Genre noch einmal deutlich macht und du wieder fast nichts von der Handlung verratest, auch wenn ich diesen Klassiker natürlich schon gesehen habe, auch wenn es "nur" die deutsche Synchronisation war, und dir in jedem Punkt zustimme, auch wenn mir "Erbarmungslos" ein bischen mehr gefallen hat, aber ein toller Streifen ist "Für eine Handvoll Dollar" dennoch.

Sehr schön finde diesmal dein kleiner Abschnitt zu den Kameraeinstellungen, was mir ebenfalls sehr wichtig ist und deine Einbindung zweier Zitate geben der Kritik noch einmal mehr Verbundenheit zum Film selbst.

Alles in allem wieder eine tolle Kritik zu einem tollen Film, welche die höchste aller Punktzahlen verdient hat und es gefällt mir übrigens sehr, dass du immer Kritiken zu unbekannteren Filmen schreibst, denn dadurch kann man diese Filme erst entdecken, auch wenn dieser Film ein wenig bekannter ist als deine bisherig kritisierten Filme, aber dennoch nicht die aktuellen Blockbuster sind. Weiter so!
Avatar
Trinity : : Moviejones-Fan
14.12.2013 17:12 Uhr
0
Dabei seit: 04.07.13 | Posts: 345 | Reviews: 1 | Hüte: 20
Also 2 Glorreiche Halunken und auch für eine Hand voll Dollar sind geniale Italo-Western. Allerdings finde ich ist Spiel mir das Lied vom Tod derartig überbewertet und langweilig, dass mir gar keine gescheite Bezeichnung, noch kein treffendes Adjektiv dafür einfällt.

Tolle Kritik auf alle Fälle!
Sei deinen Freunden nah, doch deinen Feinden näher!
Avatar
sittingbull : : Häuptling
14.12.2013 14:36 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.337 | Reviews: 6 | Hüte: 42
Würde mich über euer Feedback natürlich freuen! smile
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Forum Neues Thema