Schwarze Milch

Kritik Details Trailer Galerie News
Prädikat: besonders wertvoll

Schwarze Milch Kritik

Schwarze Milch Kritik
1 Kommentar - 05.07.2020 von FBW
Hierbei handelt es sich um eine Kritik der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW).

Bewertung: 4 / 5

Zwei Schwestern - Ossi und Wessi. So unterschiedlich die Charaktere der beiden sind, so unterschiedlich gestaltete sich auch ihr Lebensweg. Ihre Kindheit verbrachten sie noch gemeinsam in einer Jurte in der mongolischen Wüste Gobi. Wessi zog mit den Eltern nach Deutschland und Ossi blieb in der Mongolei und führte dort das traditionelle Nomadenleben. Des Zusammenlebens mit ihrem Freund Franz überdrüssig, und voller Sehnsucht nach ihrer Schwester, kehrt Wessi nach vielen Jahren der Trennung in die Mongolei zurück. Mit großer Freude wird sie von ihrer Schwester empfangen und auch von Ossis Ehemann und dem Stiefvater gerne in die Nomadenfamilie aufgenommen. Doch sehr bald zeigt sich, dass die alten Traditionen der Nomaden, verbunden auch mit Überbleibseln der Schamanen, für Wessi zu einer großen Belastungsprobe werden. In ihrem Naturell ist sie sehr wild und freiheitsliebend. Die Enge der Jurte ist für sie mehr und mehr nicht zu ertragen, auch wenn sie weitgehend mit ihrer Schwester allein ist und die Männer irgendwo in der großen Stadt mit Kartenspiel und Alkohol ihr Leben verbringen. Die Frauen haben für die Viehherden und das Essen zu sorgen. Das ist für Wessi zu wenig und sie beginnt mit den Tabus der Nomaden zu brechen.

Die Hauptdarstellerin Uisenma Borchu (Wessi) ist gleichzeitig Drehbuchautorin und Regisseurin und erzählt offensichtlich diese Geschichte mit starken persönlichen Bezügen. Ihr Film bricht dabei sehr stark mit üblichen Sehgewohnheiten. Die Dramaturgie verzichtet auf einen konventionellen Aufbau durch starke Zeitsprünge. Die Kamera schafft mit genauem Blick und dem Gespür für die Atmosphäre der Umgebung sehr schöne Bilder in einer archaischen Landschaft.

Trailer zu Schwarze Milch

Die Zuschauer erfahren viel von den alten Mythen und Traditionen der Nomaden, erleben aber auch die starken Einflüsse der Moderne auf sie. Dass der Film die Frage, ob Wessi bei Ossi in der gemeinsamen Jurte auf Dauer glücklich bleiben wird, offen lässt, ist eine weitere Qualität dieses mystisch stimmungsvollen und mit großer Ruhe und Intensität erzählten Films.

Prädikat: besonders wertvoll

Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung

Schwarze Milch Bewertung
Bewertung des Films
810
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Max und die Wilde 7 Kritik (Redaktion)

Prädikat: besonders wertvoll

Poster Bild
Kritik vom 26.07.2020 von FBW - 0 Kommentare
Max ist 9 Jahre alt. Sein Vater hat die Familie schon vor Jahren verlassen und seine Mutter hat soeben einen neuen Job als Pflegekraft im Seniorenheim auf Schloss Geroldseck angetreten, wo die beiden auch wohnen können. Beim Wechsel in seine neue Schule in der Nähe wird er von den Klassenj...
Kritik lesen »

Harriet - Der Weg in die Freiheit Kritik (Redaktion)

Prädikat: besonders wertvoll

Poster Bild
Kritik vom 05.07.2020 von FBW - 0 Kommentare
Regisseurin Kasi Lemmons hat mit Harriet - Der Weg in die Freiheit das faszinierende Porträt einer großen Freiheitskämpferin des 19. Jahrhunderts verfilmt, die hierzulande nicht übermäßig bekannt ist. Mit einer perfekt austarierten Spannungskurve erzählt, fü...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
06.07.2020 23:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.103 | Reviews: 147 | Hüte: 465

Wait, what? Also die Prämisse ist tatsächlich, dass die eine Schwester namens Wessi in den Westen nach Deutschland zieht und die andere Schwester namens Ossi im Osten, also der Mongolei, bleibt? Etwas Subtileres und Glaubwürdigeres ist der Autorin nicht eingefallen?^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema