Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Spider-Man - Far from Home

Kritik Details Trailer Galerie News
Wenn einer eine Reise tut

Spider-Man - Far from Home Kritik

Spider-Man - Far from Home Kritik
68 Kommentare - 27.06.2019 von Moviejones
Wir haben uns "Spider-Man - Far from Home" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Spider-Man - Far from Home

Bewertung: 3.5 / 5

Spider-Man - Far from Home setzt einige Zeit nach den Ereignissen in Avengers - Endgame an und wo jener Film sehr viele stille Töne vereinte und in jeder Pore Abschied mitschwang, dreht John Watts das Rad um 180 Grad und präsentiert eine beschwingte Superheldensommerkomödie. Natürlich ohne das, was geschehen ist, zu negieren, doch die Zeit der großen Trauer ist vorbei, Witze und Gags stehen trotz erneuter Bedrohung im Vordergrund. Nur die Balance geht in diesem spaßigen Gagwirbel ein wenig unter, woran auch der zu eindimensional gezeichnete Gegenspieler seine Mitschuld trägt. Was bleibt ist ein guter, aber keiner großartiger Abschluss der MCU Phase III.

Spider-Man - Far from Home Kritik

Endlich entspannen, mal nicht die Welt retten! Peter Parker (Tom Holland) freut sich auf die anstehende Klassenfahrt in verschiedene europäische Städte. Doch dann schaltet sich Nick Fury (Samuel L. Jackson) ein und verlangt von dem Teenie seine ungeteilte Aufmerksamkeit, soll er doch dem neu aufgetauchten Superheld Mysterio (Jake Gyllenhaal) bei einer gänzlich neuen Bedrohung zur Seite stehen. Das kommt Peter aka Spider-Man so gar nicht gelegen, der vielmehr daran denkt, MJ (Zendaya) auf dem Eiffelturm seine Zuneigung zu gestehen, als in sein Superheldenkostüm zu schlüpfen...

Trailer zu Spider-Man - Far from Home

Avengers - Endgame liegt hinter uns, aber es war nicht das Finale der Phase III. Das wird nun mit Spider-Man - Far from Home aufgezeigt, in dem fast ein Jahr seit dem Kampf gegen Thanos vergangen ist. Selbst wenn man mit den Nachwirkungen zu kämpfen hat, was im Film humoristisch aufgegriffen wird, geht alles wieder seinen gewohnten Gang, und so haben die Veränderungen, die es gab, wenig tiefgreifenden Einfluss und sind vor allem für ein paar Gags gut, die sitzen, wie im MCU typisch. Nur wirklich klar, wohin die Reise in Zukunft gehen soll, wird es noch nicht, das hebt man sich für die kommenden Filme der Phase IV auf.

Und so handelt es sich hier in erster Linie um einen Spider-Man-Film mit MCU-Bezug und bleiben andere Superhelden außen vor. Dies alles wird möglichst leicht aufbereitet, bunt, voller Effekte und spaßig zur Sommerzeit. Peter kämpft um seine große Liebe und im Hintergrund braut sich neues Ungemach zusammen. Nur dieses Mal scheint alles ein wenig wackliger, denn so witzig Spider-Man - Far from Home daherkommt und so sehr man sich auf die Selbstfindung von Peter Parker konzentriert (der erheblich unter dem Verlust seiner Vaterfigur Tony Stark leidet), so sehr kämpft man auch mit sich selbst. Viele Momente fühlen sich direkt zu albern an - das Selbstironische bleibt die einzige Waffe, was z.B. deutlich wird, als händeringend versucht wird zu erklären, warum nun unbedingt Spider-Man mit Mysterio kämpfen soll. Die Antwort bleibt der Film schuldig, er ertränkt sie in Sprüchen und Scherzen, wohl wissend, dass es keine befriedigende Antwort gibt.

Doch wie schlägt sich der Film dramaturgisch? Die Balance aus Spannung und Witz gelingt nicht immer und auch wenn das präsentierte Bedrohungsszenario mitsamt seines Twists äußerst kreativ und auch sehr gut ins MCU eingebettet ist, so mögen mitunter dennoch schlechte Erinnerungen an Iron Man 3 aufkommen. Überhaupt bricht man dieses Mal mit einer der Stärken aller Spider-Man-Filme, dem Gegenspieler. Im Gegensatz zu anderen Superhelden wurden die Schurken, gegen die Spider-Man im Kino antreten musste, immer als normale Menschen gezeichnet, die vor allem eines waren, Opfer ihrer Umstände. Weder böse noch gut. In Spider-Man - Far from Home ordnet man sich eher der typischen Schurkenzeichnung im MCU unter, deren Motivation nachvollziehbar ist, deren Darstellung aber erschreckend eindimensional ausfällt.

Trotz dieser Defizite schafft es Spider-Man - Far from Home immer wieder, den Zuschauer mit seinem Netz einzufangen, auch wenn die Laufzeit dieses Mal etwas Straffung vertragen hätte. Wirklich Langeweile kommt aber nicht auf und selten hat es sich so gelohnt, sitzen zu bleiben und sich den Abspann anzuschauen. Im Gegensatz zu den meisten MCU-Filmen wird hier wirklich eine Post Credit-Szene geboten, die einerseits inhaltlich einen Mehrwert bietet und andererseits noch aus einem anderen Grund zu den besten, wenn nicht sogar der besten Szene avancieren dürfte, die das MCU jemals zu bieten hatte. So bleibt festzuhalten, als Film ist Spider-Man - Far from Home durch und durch unterhaltsam, zieht aber im direkten Vergleich zu Spider-Man - Homecoming den Kürzeren.

Spider-Man - Far from Home Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Crawl Kritik (Redaktion)

Schau dir die Schnappmäuler an!

Poster Bild
Kritik vom 14.07.2019 von Moviejones - 3 Kommentare
Der Franzose Alexandre Aja hat uns Horrorperlen beschert wie High Tension, das drastische Remake The Hills Have Eyes oder auch Piranha 3D, dem wir satte 5/5 Hüte gaben, was bei vielen MJ-User auch heutzutage noch für Nervenzucken sorgt. Aja ist konsequent, was man auch in dem Gen...
Kritik lesen »

Der König der Löwen Kritik (Redaktion)

Hakuna Matata 2019

Poster Bild
Kritik vom 13.07.2019 von Moviejones - 53 Kommentare
Auch als CGI-Animationsfilm versprüht Der König der Löwen noch immer eine gewisse Magie, denn die zeitlose Geschichte ist robust genug und funktioniert auch als Neuauflage. Die Trickeffekte sind fantastisch und die Musik so schön wie eh und je. Es ist Geschmackssache, ob man hand...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
68 Kommentare
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
08.07.2019 08:04 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 691 | Reviews: 6 | Hüte: 17

@TamerozChelios:

Klar muss man auch die Drehbuchautoren loben, aber ich meine schon speziell Holland. Immerhin stellt er es dar und eine A.G. hat das so nicht hinbekommen. Holland hat entsprechend schauspielerisches Talent und wirkt vor allem auch atlethischer, was der Rolle zu Gute kommt.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
06.07.2019 20:40 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.657 | Reviews: 3 | Hüte: 284

@ TamerozChelios:

ahh.. wahrscheinlich habe ich an meine Jack Daniels Dose angenuckelt und nicht richtig zugehört greedy aber das stimmt

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
06.07.2019 12:39 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.194 | Reviews: 2 | Hüte: 67

@ChrisGenieNolan

Nein, alle die geblibt wurden (heißt das so?), sind jung geblieben. Alle anderen sind ja ganz normal 5 Jahre älter geworden, die waren doch ganz normal auf der Erde und haben die Zeit ganz normal durchlebt. Also ist Peter gleich alt geblieben

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
06.07.2019 09:16 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.657 | Reviews: 3 | Hüte: 284

Whoop whoop .gestern bin ich noch mit ein Freund im Kino gegangen. Und haben wir far from Home reingezogen. Was soll ich sagen ? Besser als diese Homecoming Quatsch. Hier wurde wenigsten bessere Drehbuch ausgearbeitet. Zwar nicht perfekt. Aber deutlich besser als Homecoming. Endlich konnte ich Zugang zu Soß Holländisch herstellen. Er hat seinen Sachen sehr gut gemacht. Nur emotional, war beim ihm fehl am Platze. Da war Garfields um längst besser und überzeugender ... aber diese Möchtegern Mary J. Blige , ist so was von Fehlbesetzt. Hübsch anzusehen wie Portman. Aber fehlbesetzt. Gyllenhaal war großartig. Seinen Motiv von Anfang war gut,.. danach wird er nur noch eindimensional MCU Schurke ... dabei gefielt mir sehr, was man aus ihm gemacht, als Mysterio. So ist er nun mal im Vorlage und ich liebte diese Action lastig comichaft. Hier hat Pony mal die Hände schmutzig gemacht und aus spidey mehr Spider man gemacht. Das möchte ich. Nur moviejones mit Homecoming, kann ich nicht zustimmen. Far from Home, war deutlich besser .Die Post credit-Szene war köstlich. Pony v Marvel haben einfach auf alles beschießen und J.Jonah Gordon ins Boot geholt, als Daily Bugles Boss rein geholt. .. hahaha Samuel Jackson, der ist de beste ... ich weiß nicht, ob euch das auch aufgefallen ist. Es heißt. Alle die von Thanos gebip wurde, war alle noch jung und als die zurück kam, war die alle 5 Jahre älteren als die es sein sollten. Wieso ist Parker dann 16 geblieben und nicht 21 geworden? Oder liege ich da falsch?

von mir bekommt der Film kein 3000 far from 10 hüten. Eher 2850 far from 10 hüten surprised ich freue mich jetzt auf Spider-man 3: Strike back at home tongue-out tongue-out

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
05.07.2019 19:37 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.194 | Reviews: 2 | Hüte: 67

@DrStrange

Denke, du willst eher die Drehbuchautoren loben, weil Holland selber nichts dafür kann, dass sein Spider so sein soll. Das entscheiden dann Regisseure und Autoren. Er muss dann halt seinen eigenen Stil reinbringen

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
05.07.2019 13:58 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 691 | Reviews: 6 | Hüte: 17

@TamerozChelios:

Ich denke schon das wir JJJ noch öfters sehen und Peter auch noch zum Bugle kommen wird. Aber erst nach Spidey 3, weil man jetzt erst in seiner Highschool Zeit ist. Das Peters Identität aufgedeckt wurde, wird eh wieder negiert. Das kommt in den Comics sooo oft vor...

Zumindest haben wir jetzt einen 2ten Teil, bei dem Peter nicht wieder seine Kräfte verliert, weil er vor lauter Trauer verkommt. Holland ist viel mehr an den Comics dran als seine Vorgänger. Ich kann den Mann nicht genug loben.

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
05.07.2019 13:42 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.194 | Reviews: 2 | Hüte: 67

Wollte mich auch mal einmischen :-)

Ich finde, die Sam Raimis Filme sind die besten Spider-Filme bis jetzt, über die Schauspieler lässt sich streiten. Kirsten Dunst ist natürlich total Oldschool und die will auch keiner mehr sehen. Die Raimi Filme verblassen natürlich auch immer mehr durch neue, kommende Filme, die beispielsweise mehr Special Effects haben. Aber dafür hatten die Raimi Filme Herz und Seele, was ich bei den beiden neuen Spidy-Filme definitv vermisse.

Tom Holland als Spiderman hat mich natürlich total positiv überrascht, leider fand ich den ersten Teil extrem schwach. Klar, es war cool, dass er sich in der Avengers-Welt befand, dass Iron Man hinzukam und und und. Aber es war halt einfach kein Spiderman mehr, sondern NUR ein weiterer Superheld.

Selbst Garfields Spiderman hat sich noch eigenständig angefühlt, irgendwo wie etwas Besonderes, etwas Einzigartiges, auch wenn ich die Teile etwas schwächer fand als die Maguire-Teile.

Aber Hollands Spiderman ist einfach nicht der Held, an dem man sich erinnert und sagen wird "Klassiker". Man wird sich nur an das Marvel-Universum erinnern und an den Spiderman da drin, udn das auch nur, weil er existiert hat und nicht deshalb, weil die Filme so besonders waren.

In den Holland-Spiderman-Filmen fehlt einfach das gewisse Etwas. Das Drama fehlt, vor allem aber die Entwicklung. Die Bindung zwischen Tante May fehlt mir ebenfalls, ich weiß leider nur nicht, wie das so in den Comics war, aber bei den Raimi-Filmen fand ich das schon total klasse.

Stattdessen wird Tony Stark als derjenige geholt, an den sich Peter Parker gern erinnert und der für ihn eine Vaterrolle gespielt hat. Ja, ich weiß, man kann nicht den dritten verschiedenen Spiderman-Film machen, bei dem wieder dasselbe passiert, ist ja auch okay, dafür hat man die Onkel-Ben-Story ausgelassen, aber das ist dann für mich leider auch kein Spiderman mehr.

Wirkliche Bedrohungen in den Filmen sehe ich auch nicht, wenn ständig witzige Sachen geschehen und man schmunzeln muss.

Den zweiten Holland-Spidy-Teil fand ich viel besser als den Vorgänger (vermutlich, weil ich mich schon darauf eingelassen habe, was auf mich zukommt und mich deswegen auch demnach eingestellt habe), aber an die Raimi-Filme kommt er trotz der sauguten Effekte nicht ran.

Hier muss ich echt die Effekte von Mysterio leben, beispielsweise: Als Spidy sich in dieser Illusion-Welt sich befand und dann vom Zug mitgenommen wurde , diese Szene war bombastisch. Leider fand ich traurig, dass Mysterio sterben musste . Ich hätte gerne die Sinister Six mit ihm erlebt, wobei er all seine Tricks wohl ausgespielt hat und Peter Parker die Tricks schon kennt . Hier noch mal ein großes Lob an Jake Gyllenhaal (wie der verdammt noch mal auch geschrieben wird). Für mich gehört er einfach zu einen der besten Schauspieler überhaupt, das habe ich am Ende wieder gemerkt. In solch einer Rolle hat man ihn auch selten gesehen.

Cool fand ich die Abspannszene, wobei ich da lieber einen weiteren Gegner gesehen hätte . Na gut, dafür haben wir aber unseren alten JJJ wieder laughing laughing laughing und leider hat auch das einiges versaut, beispielsweise das, dass Peter Parker nicht mehr beim Daily anfangen und dort eine Karriere starten kann. Das heißt wiederum, dass wir JJJ nur in kurzen Szenen bekommen werden, was wiederum heißt, dass sie deswegen ihn als TV-Moderatoren eingestellt haben und nicht als Redakteurchef, denn so werden wir ihn höchstens auf der Leinwand zu Gesicht bekommen... Na ja, ich kann mir auch gut vorstellen, dass im nächsten Teil Spiderman versuchen wird, allen auszureden, dass er Peter Parker ist udn sich so auch mit JJJ treffen muss .

Kurz noch mal zur Hutvergabe: Liegt genau zwischen 3 und 3.5 Hüten, also 3.25 xD Spaß beiseite, 3.5 ist für mich schon realistisch, wobei der Vorgänger definitiv weniger bekommen musste.

Da mein Filmpartner sich nicht mit dem Universum auskennt, haben ihm einige Sachen total überrascht, aber mir war klar, was am Ende geschehen würde, für einen Spiderman-Zeichentrick-Fan total vorhersehbar :-)

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
05.07.2019 13:17 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 691 | Reviews: 6 | Hüte: 17

@Rafterman:

Ganz genau. Man hat uns jetzt einen kleinen Ausschnitt eines Bildes gezeigt, aber wir kennen eben das Gesamtbild nicht. (wie gesagt kenne ich Agents of Shield nur bis incl. Staffel 4) Captain Marvel würde natürlich Sinn ergeben, aber ich bin auch davon ausgegangen das deren nächster Solofilm VOR Endgame spielt... immerhin ist hier ein langer Zeitraum seit den 90ern abzuhandeln. Vielleicht wird ja in einem der anderen kosmischen Filme darauf wieder eingegangen... also Eternals, Guardians 3 oder dem gemunkelten Nova Film. So kann ich mir aber derzeit nichts darunter vorstellen.

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
05.07.2019 13:01 Uhr | Editiert am 05.07.2019 - 13:02 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 486 | Reviews: 0 | Hüte: 15

@DrStrange Ja irgendwie ist mir auch völlig unklar in welchem zukünftigen Film das behandelt werden sollte. Captain Marvel 2? Wozu braucht sie denn Fury im All? Schon wieder die Skrulls im Gepäck? Würde mich eigentlich auch eher auf ein Abenteuer mit ihr zwischen Teil 1 und Endgame freuen, etwas bei dem die Kree auf die Fresse bekommen und Ronan zu dem fanatischen Ronan aus GotG wird.

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
05.07.2019 08:37 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 691 | Reviews: 6 | Hüte: 17

@Rafterman:

Holland ist halt Spidey. Da kommen seine Vorgänger beim besten Willen nicht ran.

Wegen Post-Credit:

Bin mir da nicht so sicher. Glaube aber nicht das er immer Talos war. Aber ich versteh die Szene auch nicht ganz und kann nicht einstufen ob sie ein Gag sein soll oder nicht. Was ist denn da eigentlich ? Wird das Shield 2.0 ? Kommen die Kree ? Hätte ich doch mehr Marvel Agents of S.H.I.E.L.D. sehen müssen ??!!

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
05.07.2019 08:20 Uhr | Editiert am 05.07.2019 - 08:26 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 486 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Wow was ein guter MCU Film. Gyllenhaal gibt einen klasse Bösewicht ab. Die Story ist durchgehend spannend und sehr unterhaltsam. Was den Humor angeht kann sich eigentlich auch keiner beschweren. Was die Illusionen angeht, die haben mich sehr umgehauen und auch die Erklärtung der Auswirkungen durch den Snap - alles top. Das hier einige diesen Heulsusen Tobey besser finden kann ich überhaupt nicht verstehen, der Typ ist nicht zum schauspielern geeignet und seine 3 Spider-Man Filme gehören meiner Meinung zu den schlechtesten. Auch the Great Gatsby hat er glorreich ruiniert mit seinen maximal 2 Mimiken die er beherscht. Aber gut gibt auch genug die der Meinung sind eine Jennifer Lawrence, oder Angelina Jolie könnten schauspielern.

DIe Post Creditszenen sind auf jedenfall krass:

Was ein Spoiler dass nun jeder weiß wer Spider-Man ist und man nun zich Jahre sich gedulden muss >.>

Und ich habe eine Frage zur Fury, war es nun seit Jahren Talos oder war Fury Fury bis zur Beerdigung und hat sich dann von Captain Marvel mitnehmen lassen? Gibt es da Hinweise die ich übersehen habe?

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : One Punch Man
04.07.2019 23:15 Uhr | Editiert am 04.07.2019 - 23:16 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 1.816 | Reviews: 15 | Hüte: 75

@jerichocrane

denn die Reimi Spiderman Filme sind ganzklar die schlechtesten, da sind alle anderen Spiderman Filme, außer die aus den 70ern :-), besser. Ich meine come on allein Heulsuse Tobey McG. dem kann ich den Spiderman nicht abnehmen, während Holland durch sein echt athletisches Talent für mich der perfekte Spidey ist

Exakt! Die Hauptdarsteller total fehlbesetzt, von Maguire, MJ und dem ganzen Kitsch sowie den vielen Fremdschäm-Momenten wird mir schlecht und daher schaue ich die Filme seit vielen Jahren auch nicht mehr. Das beste an der Trilogie war J.K. Simmons als J. Jonah Jameson, ACHTUNG: SPOILER ZU FAR FROM HOME!!das hat immerhin auch Marvel erkannt, siehe FFH xD...Wahrscheinlich wird diese Trilogie nur von den meisten geliebt, weil es halt die erste "professionelle" war. Ich bin mit ihr aufgewachsen und habe die Filme als Kind zig mal geschaut, aber wenn ich nun daran zurückdenke...uääähh...shock

TASM war da schon besser, aber auch Garfields Spider-Man hatte starke Probleme. Immerhin war Gwen fantastisch, aber die mussten sie ja sterben lassen .anger

Tom Holland ist da schon viel spidey-mäßiger und mit Abstand der beste von den dreien.

Ist zumindest meine Meinung...

Raimi Spider-Man > Twilight - aber nur etwas^^

Find him... Save Martha...

Why did you say that name? Martha? Why did you say that name? WHY DID YOU SAY THAT NAME?

Avatar
Scarecrow : : Moviejones-Fan
04.07.2019 22:03 Uhr | Editiert am 04.07.2019 - 22:05 Uhr
0
Dabei seit: 09.09.11 | Posts: 188 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@ jerichocane

Ok jetzt hab ichs smile

Für mich aber schon ein klarer Spidey film und einer der unterhaltsamsten MCU Filme mit wahnsinnig guten Humor und absolut grandioser CGI(gerade in der zweiten hälfte des Films)

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
04.07.2019 21:52 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 5.979 | Reviews: 27 | Hüte: 257

@Scarecrow

Genau. Ich erkläre im nächsten Satz aber auch warum. Der Far from Home ist für mich tatsächlich der besser Film, da er an manchen Stellen aber eher wie ein Iron Man 4 erscheint, ist Homecoming der bessere Spiderman Film. Ich hoffe du verstehst was ich meine :-)

Avatar
Scarecrow : : Moviejones-Fan
04.07.2019 21:41 Uhr
0
Dabei seit: 09.09.11 | Posts: 188 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@jerichocane

Ich bin verwirrt du schreibst du bist anderer meinung wie MJ und der Film is besser wie Homecoming

Weiter unten schreibst du es ist der zweit beste film nach Homecoming ??

Forum Neues Thema