The Host

Kritik Details Trailer Galerie News
Der Wirt für den Parasiten

The Host Kritik

The Host Kritik
3 Kommentare - 12.02.2020 von MobyDick
In dieser Userkritik verrät euch MobyDick, wie gut "The Host" ist.

Bewertung: 4 / 5

Augenscheinlich handelt es sich bei The Host um einen Monster-Film. Die Amerikaner sind dran schuld, dass in der Kanalisation einer südkoreanischen Grossstadt ein menschencerschlingendes Monster sein Unwesen treibt. Als ein Mädchen einer dysfunktionalen armen Familie in die Kanalisation gerät, und sich der monsterjagende Staatsapparat als unfähig erweist, sich darum zu kümmern, da es jetzt um wichtigeres geht, macht sich diese Familie mit urzeitlicher Bewaffnung selbst in die Kanalistaion.

Bongs The Host ist wie der Name schon verrät (Host bedeutet soviel Wirt) schon in einer gewissen Verbindung zu Parasite anzusehen, wenn auch nicht ganz so symbiotisch wie der Name andeuten würde.

Trailer zu The Host

So ist ganz klar wieder der Fokus auf einer armen Familie, die sich gegen die Widrigkeiten des Lebens kämpfen muss. Wieder gibt es eine Katastrophe, hier das Monster, drüben die Flut. Hier wie da ähneln sich die Bilder und die Situationen. Und ganz klar ist die gesellschaftlich-soziale Note dem Herrn Bong ein besonderes Anliegen, Dass oberflächlich natürlich erstmal die USA an allem Schuld sein sollen, ist für den ganzen Angriff auf den eigenen Staatsapparat nicht nur scheinbar ein guter Schutzschild. Seine Anklage gegen die Missstände, verpackt in einen aberwitzigen, extrem spannenden aber letztendlich fast schon verzweifelten aussichtslosen Kampf, ist schon allerhand.

Und Bong ist ein grandioser und menschlicher geschichtenerzähler, der irgendwie sein Publikum in den meisten Fällen tatsächlich auch erreicht: War schon Memories of Murder einer der erfolgreichsten Filme seines Jahganges in Südkorea, und Mother ein veritabler Festivalhit, der zudem auch noch beim normalen Publikum in Südkorea überraschend grossen Anklang fand, ist The Host in seinem jahrgang der mit großem Abstand erfolgreichste Film. Das hat einfach seinen Grund darin, dass er erstmal eine typische Monstergeschichte erzählt, die zudem wirkliche Identifikationsfiguren bietet, da es alles verzweifelte Normalos sind. Bis hierhin hätten wir einen familiären Weissen Hai. Aber er krönt das alles mit seiner bitteren analysierenden gesellschaftlichen Note.

Das alles wunderbar in grandiose Bilder eingefangen (deren Einstellungen teilweise in Parasite zitiert werden), mit einem wunderbaren Cast rund um Sang-Kong Ho und Bae-Doo Na.

Letztendlich ist The Host tatsächlich ein thematischer Vorgänger von Parasite, und beide Filme könnten zusammen angeschaut werden.

Dennoch zu absoluter Größe fehlt - trotz des wieder einmal überragenden Endes - gerade im Mittelteil noch etwas Stringenz, hier findet er ab und zu nicht ganz die Balance zwischen Ernst und Witz. Doch auch das ist nunmal Bong in Reinform: Das geschickte Aufbrechen bierernster Situationen mit rabenschwarzem Humor. Manchmal klappt es dann doch nicht so ganz. Nicht schlimm, das ist Jammern auf sehr hohem Niveau.

8 Punkte

The Host Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Weathering with You - Das Mädchen, das die Sonne berührte Kritik

Userkritik von FlyingKerbecs

Poster Bild
Kritik vom 18.09.2020 von FlyingKerbecs - 3 Kommentare
Nun hab ich den FIlm auch endlich (!) gesehen, im Kino hatte ich ihn ja leider verpasst. Konnte auch nicht mehr den Blu-Ray Release nächste Woche abwarten, hab ihn mir erstmal bei Amazon digital gekauft, aber die Blu-Ray werd ich mir auch noch holen. Vorab: Es ist der Nachfolger (kein Sequel!)...
Kritik lesen »

Die Schatzinsel Kritik

Aaarrr.welch ein Schatz!

Poster Bild
Kritik vom 15.09.2020 von Shred - 5 Kommentare
Es hat lange gedauert bis mir diese Disney Perle in die Hände fiel. Das mag wohl vor allem daran liegen das meine Eltern mit dem Namen Disney vor allem Trickfilm verbanden und glaubten, ein reiner Abenteuerfilm ohne jegliche Trickfilmelemente könnte ihren Sohnemann langweilen. Gut, zwar ha...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
12.02.2020 19:57 Uhr | Editiert am 12.02.2020 - 19:59 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.608 | Reviews: 116 | Hüte: 397

Stimmt, der Erstling hieß Barking Dogs Never Bite, danke fürs Erinnern. Ich weiss noch, dass ich den damals gesucht hatte in guter Quali und dann aufgegeben habe, stattdessen hatte ich mir den ebenfalls ziemlich genialen Failan in OmeU geholt...

Mother ist für mich sowas wie das Äquivalent zu Todesmelodie von Leone: Alles andere als schlecht aber sein schwächster Film, und ein typischer Festivalfilm.

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
12.02.2020 19:44 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.221 | Reviews: 148 | Hüte: 469

Dem kann ich mich anschließen, "The Host" gefiel mir als gesellschaftskritischer Monster-Film im Großen und Ganzen trotz einiger Schwächen ebenfalls.

Mir fehlen neben "Parasite" (der läuft jetzt wieder bei uns im Kino <3) noch "Barking Dogs Never Bite", "Memories of Murder" und "Mother".

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
12.02.2020 11:06 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.608 | Reviews: 116 | Hüte: 397

.. und die Bong-Festspiele gehen weiter.

Zu Snowpiercer und Parasite hatte ich vor einiger zeit schon Kritiken geschrieben.

Fehlen noch Okja und Mother. Mal schauen, ob ich da so bald die Musse für habe, halte ich die beiden doch für seine "schwächeren" Filme - wie gesagt sein Erstling habe ich noch nicht gesehen...

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema