AnzeigeN
AnzeigeN

Wiegenlied für eine Leiche

Kritik Details Trailer Galerie News
Grusel vom Feinsten

Wiegenlied für eine Leiche Kritik

Wiegenlied für eine Leiche Kritik
1 Kommentar - 19.06.2022 von Vielgucker68
In dieser Userkritik verrät euch Vielgucker68, wie gut "Wiegenlied für eine Leiche" ist.

Bewertung: 5 / 5

Aus der späten Phase der großen Bette Davis, die zu meinen absoluten Lieblingen gehört, gefallen mir nur noch wenige Werke, die haben es dafür aber in sich.
Da ist zum einen "Tod auf dem Nil" aus dem Jahr 1978 nach Agatha Christie. Die Davis ist als Teil eines großartigen Ensembles zu sehen.
Und "Wiegenlied für eine Leiche" im Jahr 1964, um den es auch gehen soll.
Nach "Was geschah wirklich mit Baby Jane?", dem Überraschungserfolg des Jahres 1962, sollten die Crawford und Davis erneut zusammen auftreten, unklar bleibt, wie es zum Ausstieg von Joan kam. Olivia de Havilland ersetzte sie, ihr gelang eine unvergessliche Performance als energische Couisne Miriam. Zum großartigen Ensemble gehörten noch Joseph Cotten, Agnes Moorehead, Victor Buono ( in Rückblenden als Charlottes Vater ) und Mary Astor.
Für Astor war es der letzte Filmauftritt.

Der Film umfasst eine Zeitspanne von 1927 bis 1964.
1927 geschah es, dass dem verheirateten Geliebten von Charlotte Hollis während einer Party Kopf und eine Hand abgehackt werden. Charlotte findet ihn und ist fortan traumatisiert.
37 Jahre später machen sich Kinder einen Spaß daraus, der inzwischen zur alten Jungfer gewordenen Charlotte einen Streich zu spielen. Was für ein billiges Vergnügen.
Dann soll auch noch das Herrenhaus abgerissen werden. Verhindern soll dies Cousine Miriam...
Ich kann Hochspannung versprechen, denn was speziell in der zweiten Filmhälfte passiert, ist Grusel vom Feinsten. Das spielfreudige kompetente Ensemble ist maßgeblich für den Erfolg verantwortlich, zudem dürfte auch hinter den Kulissen eine entspannte Atmo geherrscht haben, denn Olivia und Bette hatten schon einige Filme zusammen gedreht und waren miteinander befreundet. Beide waren zweifache Oscar-Preisträgerinnen.
Ach ja, die Oscars: Sieben Nennungen gab es.
Ich habe an diesem Gruselklassiker nichts auszusetzen und empfehle ihn wärmstens.

Wiegenlied für eine Leiche Bewertung
Bewertung des Films
1010

Weitere spannende Kritiken

The Master Kritik

The Master Kritik

Poster Bild
Kritik vom 28.06.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
Lancaster Dodd (Philip Seymour Hoffman) gründet nach dem Zweiten Weltkrieg eine Glaubensgemeinschaft. Als Anführer der „The Cause“ sammelt er gescheiterte Existenzen um sich. Auch der schwerkranke Alkoholiker Freddie Quell (Joaquin Phoenix) erliegt dem Charisma des Sektenfü...
Kritik lesen »

The Black Phone - Sprich nie mit Fremden Kritik

The Black Phone Kritik

Poster Bild
Kritik vom 27.06.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
In North Denver treibt der sogenannte Greifer (Ethan Hawke) sein Unwesen. Er entführt kleine Kinder und der ganze Ort ist in Aufruhr. Unterdessen wird die Grundschülerin Gwen (Madeleine McGraw) von Träumen um einen Mann mit schwarzen Luftballons geplagt. Immer wenn sie davon erzä...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
HenryGondorf : : Goldkerlchen 2022
22.06.2022 15:09 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.21 | Posts: 72 | Reviews: 1 | Hüte: 3

Das ist wirklich ein toller Klassiker mit der großen Bette Davis. Immer wenn im Hintergrund der Song angespielt wurde " Hush...Hush, Sweet Charlotte ", das war Gänsehaut pur.

Warriors, come out to play-ayyy!

Forum Neues Thema
AnzeigeY