Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Suicide Squad

News Details Kritik Trailer Galerie
Schöne Grüße von Apokolips

Ach? Steppenwolf ursprünglich der "Suicide Squad"-Endgegner

Ach? Steppenwolf ursprünglich der "Suicide Squad"-Endgegner
6 Kommentare - Mo, 26.11.2018 von R. Lukas
David Ayer wollte seine "Suicide Squad" zuerst gegen Steppenwolf antreten lassen. Ob es den Film aufgewertet hätte, sei aber mal dahingestellt, denn in "Justice League" hat er ja nicht viel gerissen.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Ach? Steppenwolf ursprünglich der "Suicide Squad"-Endgegner

Wie man es auch dreht und wendet, Suicide Squad hat viele Probleme. Das lässt sich nicht leugnen. Einige davon - wie den Umstand, den Joker (Jared Leto) nicht zum Oberschurken gemacht zu haben, sein albernes "Damaged"-Tattoo auf der Stirn oder die übernatürliche Story, die seiner Meinung nach hätte bodenständiger sein müssen - hat Regisseur David Ayer auf seine Kappe genommen. Andere hingegen schiebt er relativ unmissverständlich auf Eingriffe von oben, also seitens Warner Bros. und DC Films. Eingriffe, die außerhalb seiner Kontrolle lagen.

So soll Harley Quinns (Margot Robbie) Handlungsbogen in Suicide Squad massiv vereinfacht worden und in der originalen Schnittfassung viel weniger Popmusik zum Einsatz gekommen sein. Und "natürlich" sei dieSuicide Squad individuell und als Familie dort stärker ausgearbeitet gewesen. Ayers neueste Enthüllung ist nun die, dass der spätere Justice League-Bösewicht Steppenwolf mal der Suicide Squad-Bösewicht werden sollte.

Ganz recht, Steppenwolf sei der ursprüngliche Bosskampf gewesen, bestätigte Ayer, nachdem ihn auf Twitter jemand nach einer Konzeptzeichnung für Suicide Squad gefragt hatte, die den außerirdischen Superschurken (Darkseids Onkel) und seine Paradämonen zeigt. Die Enchantress (Cara Delevingne) habe unter der Kontrolle einer Mutterbox gestanden und Steppenwolf eine Invasion mittels einer Donnerröhre vorbereitet. Auch waren die Monster, die Schergen der Enchantress, zunächst als Paradämonen konzipiert. All das habe er verwerfen müssen, so Ayer, und dann habe sich die Justice League-Handlung entwickelt.

Quelle: David Ayer
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
6 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
26.11.2018 16:42 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.567 | Reviews: 146 | Hüte: 337

Wenn dies rückblickend bedeutet hätte, dass wir in "Justice League" dann Darkseid anstatt Steppenwolf zu sehen bekommen hätte, wäre das sogar die bessere Wahl gewesen. Ich gehe aktuell nicht davon aus, dass es noch einen zweiten "Justice League" mit Darkseid geben wird.

Gleichzeitig bin ich aber auch froh, dass es nun doch so gekommen ist, wie wir es kennen. Die Enchantress und Steppenwolf nehmen sich nicht viel als Schurken, den Plot mit den Motherboxes verknüpft mit der Justice League fand ich dann aber doch bedeutend interessanter als den Plot rundum die Enchantress.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
26.11.2018 14:55 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 93 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ich habe eben anderswo die Clickbait-Überschrift gelesen, in der es nur heißt "dieser Schurke sollte in SSQ auftreten" - Eine Kleinigkeit, aber es freut mich immer, wenn ihr hier kein Tammtamm draus macht, sondern die Karten fair und direkt auf den Tisch legt (:

Avatar
Ash : : Moviejones-Fan
26.11.2018 14:17 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.17 | Posts: 27 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Der bräuchte noch nicht mal seine Axt. Sein kleiner Finger hatte auch ausgereicht, die Squad zu zerquetschen. Ich kann echt nur hoffen, dass James Gunn einen richtigen SSq abliefert. Und das ohne übernatürlichen Kram.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Auror
26.11.2018 13:02 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 1.051 | Reviews: 7 | Hüte: 33

Na das mit Steppenwolf wäre ja noch blöder gewesen. Die Justice League hatte (abgesehen von Superman) schon kaum ne Chance gegen ihn, wie soll es dann die Suicide Squad schaffen?? Die hätte er doch mit einem Axthieb alle zerteilt...

Ask yourself, are you willing to fight?

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
26.11.2018 11:10 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.927 | Reviews: 28 | Hüte: 337

oder die übernatürliche Story, die seiner Meinung nach hätte bodenständiger sein müssen

Ganz recht, Steppenwolf sei der ursprüngliche Bosskampf gewesen, bestätigte Ayer

Merkste de selbst oder?
Zudem scheint die Story so nochmals komplexer als ohnehin schon gewesen zu sein...ich bleib dabei, wie man einfach nicht drauf kam den Joker von Anfang an als Schurken zu nutzen, wird mir immer ein Rätsel bleiben...war wohl zu naheliegend.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
26.11.2018 11:07 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.696 | Reviews: 1 | Hüte: 256

Wie man es auch dreht und wendet, Suicide Squad hat viele Probleme.

Ja, das haben die selber zuzuweisen. wobei die Idee, steppenwolf als Gegner der SSQ doof ist, jedoch den Weg vorzubereiten für die Liga, wäre plausibel gewesen. Den the motherbox ist mehr als was er ist. Und WB zeig wie sich keine Ahnung haben, welche Geschichte DC eiglt vorzuweisen hat ... herrgott

Forum Neues Thema