Anzeige
Anzeige
Anzeige

Babylon - Rausch der Ekstase

Kritik Details Trailer Galerie News
Episch

Babylon - Rausch der Ekstase Kritik

Babylon - Rausch der Ekstase Kritik
7 Kommentare - 16.12.2022 von Moviejones
Wir haben uns "Babylon - Rausch der Ekstase" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Babylon - Rausch der Ekstase

Bewertung: 4.5 / 5

"Habe Lust, den Film ein zweites Mal zu sehen!"

Üblicherweise redet man auch bei Pressevorführungen unter Fremden nicht viel miteinander. Doch diese erste Reaktion unseres Sitznachbarn spiegelt in etwa das wider, was wir mehr oder weniger nach 188 Minuten gedacht haben: vielleicht nicht sofort, aber unbedingt! Denn, was für ein Brett an Film! Damien Chazelle hat als Autor und Regisseur ein Epos geschaffen, das seinesgleichen sucht. Vollkommen degeneriert und anstößig auf der einen Seite, und voller Liebe und Zärtlichkeit für den Moloch Hollywood auf der anderen. Wer sich in die Goldenen Zwanziger entführen lassen will, mit Musik, Tanz und allerlei Skurrilität, darf sich Babylon - Rausch der Ekstase nicht auf der großen Leinwand entgehen lassen!

Trailer zu Babylon - Rausch der Ekstase

Babylon Kritik

Die Zwanziger in Hollywood. Glamouröse, grenzüberschreitende Partys, die ersten Erfolge des Tonfilms - und überall die kleinen Sternchen und großen Stars, die aufsteigen, hell erstrahlen und verglühen. Wir erleben mit, wie Jack Conrad (Brad Pitt), Nellie LaRoy (Margot Robbie), Manny Torres (Diego Calva), Sidney Palmer (Jovan Adepo) und so manch andere ihren Weg gehen und teilweise auch Hollywood zerbrechen. Jener Traumwelt, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, uns für paar Augenblicke im Leben zu verzaubern und in andere Welten zu entführen...

Ihr mögt Whiplash? Seid begeistert von La La Land? Dann lasst euch von Damien Chazelle erneut in seinen Bann ziehen. Ohne Übertreibung: Was für ein Film! Babylon - Rausch der Ekstase ist ein Überschwang an Obszönitäten und Obskuritäten, die bereits ab den ersten Minuten den Film dominieren und sich durch ganze 188 Minuten ziehen. Der Humor, teils zum Abgewöhnen unter der Gürtellinie, fügt sich dennoch geschmeidig in den Kanon des Films ein und ist womöglich ein Versuch, etwas mehr Slapstick zu wagen, der vor vielen Jahrzehnten die Menschen zum Lachen brachte.

Dabei stellt sich unweigerlich die Frage, woher unsere Lust am Kino in seinen Urzeiten kommt. The Artist (2011) über die Stummfilmzeit, Once Upon a Time... in Hollywood (2019), das mit der Epoche Ende der 1960er spielt, jetzt Babylon - Rausch der Ekstase über die Goldenen Zwanziger und darauffolgenden Jahre ... mag es sein, dass gerade die Pandemie uns vor Augen führte, welche Kunstform uns entgleiten könnte und zu welchen faszinierenden Taten wir Menschen fähig sind? Etwas weniger pathetisch könnte man auch festhalten, dass die Zeit vielleicht einfach reif war für Chazelle, der schon mit La La Land bewies, wie viel Liebe diese Glitzerwelt neben allem Schein ausstrahlen kann.

Amüsant, dass neben Brad Pitt, der eine tragende Rolle spielt, auch erneut Margot Robbie an seiner Seit in einem Film über Hollywood zu sehen ist. Die beiden sind nicht die einzigen Hauptfiguren, aber doch die markantesten, wobei mit unfassbar sicherem Händchen das Casting bis in die Nebenrollen harmoniert und perfekt ist. Diego Calva als aufstrebender mexikanischer Laufjunge, Jean Smart als Journalistin Elinor St. John, Flea (Red Hot Chili Peppers) oder Tobey Maguire ... Babylon ist wie eine Palette Überraschungseier, die alle paar Minuten etwas Neues enthüllt. Vier tragende Schicksale führen durch den Film, wobei die um Sidney Palmer leider etwas an den Rand gedrängt wird. Jedoch hält jener den Film musikalisch wie Kleber zusammen und verleiht ihm eine überaus persönliche Note.

Babylon - Rausch der Ekstase wirkt gegen Ende etwas zu lang, man spürt Ermüdungserscheinungen, auch wenn oder gerade weil der Film durchweg over the top ist. Aber eine Szene gegen Ende, die sich an jeden Filmfan auf der Welt richtet, rührt das Herz ungemein und lässt diese Meckerei nahezu verstummen. Chazelles Epos, das über mehrere Jahrzehnte angesiedelt ist, ist vulgär, elegant, trist, lustig, menschlich, alles zugleich, und eine großartige und überraschende Ode. Once Upon a Time... in Hollywood hoch 10!

Wiederschauwert: 100%

Babylon - Rausch der Ekstase Bewertung
Bewertung des Films
910

Weitere spannende Kritiken

Knock at the Cabin Kritik (Redaktion)

Apokalypse ahoi!

Poster Bild
Kritik vom 02.02.2023 von Moviejones - 7 Kommentare
Nach Old wagt sich M. Night Shyamalan wieder an die Öffentlichkeit und präsentiert mit Knock at the Cabin einen übersinnlichen Thriller, der die Hauptfiguren an den Rand des Wahnsinns bringt. Nur hirnverbrannte Story oder Realität? Das fragt man sich auch als Zuschauer währe...
Kritik lesen »

Plane Kritik (Redaktion)

Absturzaction

Poster Bild
Kritik vom 01.02.2023 von Moviejones - 5 Kommentare
Gerard Butler hat sich seit mehreren Jahren in soliden Actionfilmen einen Namen gemacht, der Mann, der mit seinen Spartanern einst die Perser dahinmetzelte und dabei genüsslich einen Apfel verschmauste. Inzwischen nicht mehr ganz so taufrisch und in seinen Rollen vom Leben gezeichnet, stapft er...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
Avatar
HenryGondorf : : Goldkerlchen 2022
14.01.2023 18:47 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.21 | Posts: 274 | Reviews: 3 | Hüte: 14

Entweder im Stream oder gar nicht. Warscheinlich einer dieser Filme die ich immer weiter nach hinten schiebe, bis ich sie vergessen habe.

Warriors, come out to play-ayyy!

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
14.01.2023 14:01 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 1.390 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Scheint nicht fürs Kino zu sein zumindest für mich.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
31.12.2022 11:25 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.956 | Reviews: 162 | Hüte: 509

Wie kann man bei dem Regisseur Damien Chazelle falsche Erwartungen haben? Damit sollte doch alles klar sein. Außer das Marketing wirbt für einen Wolf of Wall Street mit Brad Pitt.

Schade finde ich nur ein bisschen diese Laufzeit von über drei Stunden. Man könnte fast meinen, dass das ein (neuer) Filmtrend ist.

MJ-Pat
Avatar
zodiwil : : Moviejones-Fan
24.12.2022 22:22 Uhr
0
Dabei seit: 11.12.10 | Posts: 148 | Reviews: 0 | Hüte: 5

und er scheint fasche Erwartungen geweckt bzw die falsche Zielgruppe ins Kino gelockt zu haben, Cinemascore ist C+, sprich für die Zuschauer des Startwochenendes steht der Film auf einer Stufe mit Moonfall, Morbius und Halloween Ends...

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
24.12.2022 21:55 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 4.411 | Reviews: 0 | Hüte: 124

Babylon scheint einer dieser Filme zu sein, die du entweder liebst oder hasst. Dazwischen gibt es wohl nichts. Zumindest lesen sich bisher die Kritiken so. Entweder euphorisch, oder vernichtend.

Obwohl mir der Trailer sehr gut gefallen hat, werde ich aber nach meinen letzten Kino Enttäuschungen lieber auf den Stream warten

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
24.12.2022 12:22 Uhr | Editiert am 24.12.2022 - 12:22 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.874 | Reviews: 72 | Hüte: 513

Humor unter der Gürtellinie und viel Musik? Klingt leider nicht nach einem Film, der mir gefallen würde.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
24.12.2022 11:10 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.956 | Reviews: 162 | Hüte: 509

Startet in Deutschland regulär leider erst im Januar. Ich freue mich aber sehr auf diesen Film.

Forum Neues Thema
AnzeigeN