Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
MJ-Spieletipp

Der MJ-Spieletipp: "Secret of Mana" - Eine Liebeserklärung

Der MJ-Spieletipp: "Secret of Mana" - Eine Liebeserklärung
11 Kommentare - Sa, 24.02.2018 von Moviejones
Wir präsentieren euch den MJ-Spieletipp und dieses Mal machen wir einen großen Sprung in die Vergangenheit, denn "Secret of Mana" entführt uns in unsere Kindheit.
Der MJ-Spieletipp: "Secret of Mana" - Eine Liebeserklärung

"Secret of Mana" hat unsere Jugend geprägt und das Remake erinnert uns daran, wieso wir das Spiel einst so geliebt haben. Und weswegen wir es gleich wieder spielen sollten - das Original, versteht sich.

Das Remake von Square Enix ist ein perfekter Anlass, seinen Blick zurückzuwenden, in eine Zeit, in der Videospiele noch einen anderen Stellenwert hatten. Es zeigt, dass früher vielleicht nicht immer alles besser war, aber vieles schöner. Auch wenn jemand, der Secret of Mana noch nie spielte, die Faszination nicht verstehen kann, wird jeder, der es tat, die Nostalgie dieses Spiels kennen. Daher können wir nur dazu raten, spielt das Original und reist mit uns in eine Zeit, in der ein Meisterwerk geschaffen wurde!

"Secret of Mana" Trailer

Secret of Mana

Ein unachtsamer Schritt, ein Sturz den Wasserfall hinab und schon ist es passiert: Ungeplant wird man zum Helden der Geschichte, als man unbedacht das Mana-Schwert aus einem Stein zieht! Nebenwirkungen gibt es prompt, denn das Böse wird so wieder auf die Welt gelassen, die Siegel der Mana-Tempel sind gebrochen und es ist die Aufgabe des Trägers des Schwertes, die Kraft des Schwertes wiederherzustellen und die Tempel zu versiegeln. Denn sollte sich erneut das Böse erheben und die Mana-Festung wiederauferstehen, dann wird der Mana-Drache erneut die Welt in ein Flammenmeer verwandeln... Zeit, ein Held zu werden!

Bild 1:Der Schmusekater ist nun eine Tigerchimäre
Der Schmusekater ist nun eine Tigerchimäre

Es dürfte irgendwann 1995 gewesen sein, ein wenig nach dem ursprünglichen EU-Release ein Jahr zuvor, als wir das erste Mal mit Secret of Mana in Kontakt kamen und uns direkt verliebten. Es war ein ganz besonderes Spiel, aus heutiger Sicht nicht ganz ohne Makel, aber welches Spiel ist das schon? Ursprünglich bereits 1993 für die CD-Erweiterung Playstation für das Nintendo SNES entwickelt, wurde nach dem Bruch zwischen Sony/Nintendo daraus ein "normales" Modul. Doch was heißt schon normal, denn dieses Spiel hat Charme, Esprit und diese Musik erst! Im Original Seiken Densetsu 2 war es eigentlich der direkte Nachfolger des Game Boy-Titels Mystic Quest und eroberte die Herzen der Spieler im Sturm. Während wir uns hierzulande also an diesem Titel erfreuten, erlebten die Japaner sogar kurz darauf mit Seiken Densetsu 3 einen weiteren Teil, der leider offiziell nie im Westen veröffentlicht wurde, spielerisch, visuell und akustisch aber den Zenit der 16-Bit-Ära darstellte und noch heute fasziniert.

Bild 2:Mümmler? Das soll wohl ein Witz sein!
Mümmler? Das soll wohl ein Witz sein!

An diese ruhmreichen Tage ist die Mana-Reihe nie wieder herangekommen, auch wenn Squaresoft und Square Enix immer wieder neue Teile produzierten. Mit jedem Teil wurden die Spiele schlechter, was aber nichts daran änderte, dass Secret of Mana noch heute als Meilenstein und absoluter Klassiker gilt. Dies ist auch der Grund, warum wir uns in dieser Woche für einen etwas anderen Spieletipp entschieden haben. Wir staunten nämlich nicht schlecht, als 2017 ein Remake dieses Klassikers angekündigt wurde, denn da hatten sich die Jungs und Mädels etwas vorgenommen. Dass ein Remake eines Klassikers eine gute Idee sein kann, wurde neulich erst mit "Shadow of the Colossus" bewiesen, aber natürlich kann das Pendel auch in die andere Richtung schwingen und bei Secret of Mana holt es dafür richtig aus.

Bild 3:Lufti ist nun Flämmchen und hässlich
Lufti ist nun Flämmchen und hässlich

Was ist das?! Wo sind Pogopuschel, Gülleküken und Terrorenten hin?! Wenn aus solch liebreizenden Wesen Mümmler, Cockatrice und Soldatenenten werden, dann ist was faul im Manareich und das ist nur einer vielen Eimer Wasser, der nicht nur das Fass, sondern gleich die ganze Wohnung zum Überlaufen bringt. Mit einer neuen Übersetzung versucht man, sich dichter ans Original anzunähern - und macht bei diesem Remake alles kaputt. Dazu muss man wissen, die Übersetzung von Secret of Mana ins Deutsche ist eine Geschichte für sich. Denn sie ist anders, als alle anderen Versionen da draußen. Genaugenommen ist das Original mit Texten, Namen und Bezeichnungen ziemlich lahm. Die deutsche Nintendo-Geschäftsführung wollte es lustiger und Claude M. Moyse, damaliger Chefredakteur des Club-Nintendo-Magazins, wurde als leitender Übersetzer mit der Eindeutschung von Secret of Mana betraut. Dabei konnte Moyse aber nicht, wie seinerzeit üblich, auf die englische Übersetzung zurückgreifen, die zeitgleich entstand, sondern musste die deutsche Fassung auf einer halbgaren japanischen Übersetzung aufbauen. So wurden die Pogopuschel geboren, die "Lindenstraße" fand Einzug ins Mana-Land und trotz all der bunten Optik hielt eine deutlich stärkere Melancholie Einzug.

Bild 4:
"Die Lindenstraße" gehört dazu

Davon ist im Remake nun nichts mehr zu spüren, alles wirkt bieder und zahm, zahnlos wäre ein passender Ausdruck. Immerhin ein wenig wurde aber verbessert; so kann man nun der Story ein wenig besser folgen, es ist hier und da ersichtlicher, wo man als nächstes hin muss und dank Shortcuts kommt man auch schneller an Zaubersprüche und Items heran. Das war es dann aber auch schon mit den Verbesserungen und dann sticht sofort wieder die Grafik ins Auge. Diese ist immerhin funktional, aber über die Grafik eines Handyspiels kommt sie nicht hinaus und hier dürfte auch klar sein, was die führende Plattform für dieses Remake war. Man muss sich das mal vorstellen, da wird ein Spiel, das beim Release in Japan visuell führend war, mit einer Grafik neu aufgelegt, die selbst aussieht wie vor 20 Jahren! Um als Nicht-Gamer zu begreifen, was Square Enix mit dem Remake von Secret of Mana für eine Qualität abgeliefert hat, muss ein Vergleich herhalten: Stellt euch vor, jemand würde Terminator 2 - Tag der Abrechnung neu verfilmen, dabei aber nur Effekte eines typischen The Asylum-Films verwenden.

Bild 5:Nur echt im Pixellook
Nur echt im Pixellook

Doch bei der Grafik allein bleibt es nicht und genaugenommen wissen wir gar nicht, wo wir anfangen sollen. Wie wäre es beim Sound? Die Musik des Originals mag mit seinen Midi-Klängen heute nicht mehr zeitgemäß sein, aber die Kompositionen sind zeitlos. Fröhliche und melancholische Titel wechseln sich ab, bilden zusammen mit der ursprünglichen Grafik eine Symbiose. Davon ist im Remake nichts mehr zu spüren. Die Titel wirken billig produziert, ohne jeglichen Charme, da rettet nur der Wechsel zum OST, der glücklicherweise implementiert wurde. Zum Glück haben sie das Kampfsystem so gelassen wie es war, obwohl, nicht ganz, verschlimmbessert trifft es eher. Auch im Original war Secret of Mana nie ein schweres Spiel, wenn man wusste, was man tat. Natürlich hat es einen als kleiner Stippi gefordert, aber dem Remake fehlt nun jeglicher Biss oder zeigt einem die Zähne. So kann das Spiel zu Beginn zwischen haarsträubend und kinderleicht schwanken. Gegner, die in Dauerschleife Zaubersprüche sprechen oder im Gegenzug nicht treffbar sind und Endbosse, die gefühlt dafür mit zwei Schwerthieben sterben. Ist man hingegen zwei oder drei Stunden im Spiel unterwegs, entsteht der Eindruck, man könne gar keinen Schaden mehr nehmen.

Bild 6:Bonustipp: Seiken Densetsu 3 unbedingt spielen
Bonustipp: Seiken Densetsu 3 unbedingt spielen

Kombiniert wird dieses Erlebnis mit einer der grausigsten KIs, die wir seit langem erlebt haben. Natürlich waren die Begleiterinnen auch im Original nicht immer die hellsten Kerzen auf der Torte, aber wir sprechen hier auch von einem Spiel von 1993. Wenn aber die KI im Remake durchgehend einen Hirnschaden hat, dann stimmt doch was nicht. Und so stellten wir beim Testen von Secret of Mana immer wieder fest, dieses Spiel ist sein Geld nicht wert und verdient es nicht, den Titel im Namen zu tragen. Von einem würdigen Remake kann schon gar nicht gesprochen werden.

Aber warum nennen wir es denn hier als Spieletipp? Weil uns das Remake an das Original erinnert, welches wir deswegen flugs wieder angeworfen haben. Denn dieser Spieltipp richtet sich an das SNES-Original. Wer das Remake spielt, wird nie verstehen, warum das Original so eine hohe Reputation besitzt, darum legen wir dieses allen interessierten Spielern ans Herz. Und wer das Original bereits kennt, sollte es zur Feier des Tages ruhig mal wieder rauskramen. Heutzutage gibt es zum Glück viele Möglichkeiten es zu spielen, auch ohne SNES. Das Remake kann hingegen derzeit für PS4 und PC gekauft werden.

Erfahre mehr: #Spieletipp, #Videospiele
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
11 Kommentare
Avatar
Tim : : King of Pandora
26.02.2018 00:24 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.842 | Reviews: 192 | Hüte: 69

@TiiN
Inzwischen gibt es sogar Möglichkeiten das SNES und den GC HDMI tauglich zu machen. Soll wohl eine krasse Verbesserung sein zu AV oder Komponente.

Avatar
TiiN : : Pirat
25.02.2018 14:09 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.990 | Reviews: 94 | Hüte: 147

@IndiJoschi

Du willst mir doch nicht etwa sagen, dass du das SNES samt Secret of Mana von damals irgendwann verkauft hast? laughing

Avatar
IndiJoschi : : Moviejones-Fan
25.02.2018 12:29 Uhr | Editiert am 25.02.2018 - 12:33 Uhr
0
Dabei seit: 14.10.15 | Posts: 29 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Hätte ich nur damals mein SNES nicht verkauft... Hatte selbst alle Papphüllen und Spieleberater ordentlich zusammen.

Wenn ich dran denke was ich dafür bekommen habe. Und was man jetzt dafür bekommen könnte... würd ich wahrscheinlich nicht mehr weg geben!

Naja Platzmangel damals.

@Tiin: Original alles zu überteuert inzwischen!

Avatar
TiiN : : Pirat
25.02.2018 11:55 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.990 | Reviews: 94 | Hüte: 147

Am besten nen richtiges SNES nehmen smile Mit AV Adapter passen die alten Konsolen auch noch an neuere Fernseher.

Avatar
Tim : : King of Pandora
25.02.2018 00:13 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.842 | Reviews: 192 | Hüte: 69

@base332
Einfach die deutsche Fassung auf dem Mini SNES installieren, dann hat man das Beste aus beiden Welten und dann gleich Teil 3 hinterher. wink

Avatar
IndiJoschi : : Moviejones-Fan
24.02.2018 22:02 Uhr
0
Dabei seit: 14.10.15 | Posts: 29 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Also ich hab erst kürzlich die deutsche Version auf meinem SNES Mini durch gezockt. Macht immer noch viel Spaß!

Mir gefällt der neue Look überhaupt nicht. Hat im 4players Test auch mit mageren 57% abgeschnitten. Ein Remake was die Welt nicht gebraucht hätte.

Avatar
base332 : : Moviejones-Fan
24.02.2018 18:41 Uhr | Editiert am 24.02.2018 - 18:48 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.15 | Posts: 172 | Reviews: 0 | Hüte: 0

schließ mich der meinung hier an das original versprüht auch heute noch einen gewissen charme

aber das hier ich weiß ja nicht hab es mir zwar gekauft aber konnte mich nicht überwinden es zu zocken da spiele ich dann doch lieber die snes version auf meiner mini snes auch wenn diese ledeglich auf englisch ist
was ansich garnicht schlimm ist nur ein wenig verwirrend weil man die deutschen begriffe gewohnt ist
hab bestimmt 5 min nach dem begriff peitsche gesucht bis mir dann durchn kopf ging moment mal ist ja englisch also muss ich nach whip suchen ^^ haha villt sollte ich mich einfach besser an die symbole orientieren haha

Gedanken sind geistige Vögel

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
24.02.2018 14:04 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 316 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Mir gefällt die alte Optik besser.

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

Avatar
Darkwing : : Moviejones-Fan
24.02.2018 11:48 Uhr
0
Dabei seit: 14.03.10 | Posts: 133 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Tja, das heutige Square ist eben nicht mehr das Square der 90er... Sieht man auch hervorragend an Final Fantasy, welches seine besten Zeiten auch in den 90ern hatte (Okay bis Teil 10).

Das Original hat damals mein Leben verändert, hat mir in einer schweren Zeit geholfen, abzutauchen in diese wundervolle, harmonische Märchenwelt. Das Remake spiele ich aus mehreren Gründen nicht:

- Ich schiebe den geldgeilen Ar***löchern von SE für so etwas keinen Cent in die Tasche.
- Ich will mir dieses Meisterwerk nicht durch diesen Rotz kaputt machen lassen (Geht sicherlich eh nicht, aber das hier ist wohl Schändung einer Legende)
- Kein Pogopuschel mehr?? Unfassbar, wie sehr auf Authentizität geschissen wird, nur damit letzten Endes der Rubel rollt...

Avatar
Tim : : King of Pandora
24.02.2018 11:32 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.842 | Reviews: 192 | Hüte: 69

@TiiN
Ich glaube als Film würde SoM nicht gut funktionieren. Die Story ist ja grundsätzlich sehr simpel und das Spiel lebt ja davon ein Spiel zu sein. Wie SE auch nur auf die Idee kommen konnte diesen Klassiker so lieblos neu aufzulegen. Unbegreiflich. Aber die Mana-Reihe wurde von denen ja immer stiefmütterlich behandelt. Nach Seiken 3 ging es bergab. Legend of Mana hatte ja auf der PSX wenigstens noch hübsche Grafiken und versuchte sich an neuen Ideen, aber was dann mit Teil 4 und auf den Handhelds abgeliefert wurde, spottete jeder Beschreibung.

Avatar
TiiN : : Pirat
24.02.2018 07:22 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.990 | Reviews: 94 | Hüte: 147

Allein das Cover des Spiels hatte schon so eine atmosphärische Ausstrahlung. Mal gucken wann Secret of Mana verfilmt wird.

Forum Neues Thema