Anzeige
Anzeige
Anzeige

Star Trek - Picard

News Details Reviews Trailer Galerie
Welche Enterprise kehrt zurück?

Die TNG-Crew kehrt zurück: "Star Trek - Picard"-Panel mit Teaser, Poster & mehr!

Die TNG-Crew kehrt zurück: "Star Trek - Picard"-Panel mit Teaser, Poster & mehr!
3 Kommentare - So, 24.07.2022 von F. Bastuck
Während des Panels auf der Comic-Con wurde ein neuer Teaser zur letzten "Star Trek - Picard"-Staffel gezeigt, samt Blick auf die TNG-Rückkehrer. Und einer dicken Überraschung am Ende!
Die TNG-Crew kehrt zurück: "Star Trek - Picard"-Panel mit Teaser, Poster & mehr!

Zurück in die Zukunft! Es ist Zeit für das Star Trek Universe-Panel auf der Comic-Con und moderiert wird es von Lea Thompson. 90 Minuten soll es gehen und vor allem die drei Serien Star Trek - Lower Decks, Star Trek - Picard und Star Trek - Strange New Worlds im Zentrum haben.

Von Paramount gibt es auch sogleich eine Ansage: Erstmals ist der gesamte Katalog an Star Trek-Serien in den USA über Paramount+ erhältlich.

Für diese News konzentrieren wir uns erst einmal auf Star Trek -Picard, zu den anderen beiden Serien machen wir später noch eine separate News. Patrick Stewart sitzt auf der Bühne zusammen mit Alex Kurtzman, Rod Roddenberry und TNG-Rückkehrerin Gates McFadden.

Und allzu lange müssen die Fans nicht auf neues Material warten. Man hat einen Teaser mitgebracht, der zwar nicht wirklich viel zeigt, aber immerhin einen ersten Blick auf all die TNG-Rückehrer ermöglicht:

Wie ihr sehen könnt, wurden daneben auch eine Reihe an Charakterpostern veröffentlicht, die ihr ebenfalls unten in der Galerie findet. Wir können uns einen gewissen Kommentar nicht ganz verkneifen: Es ist schön, endlich mal wieder einen ECHTEN Klingonen zu sehen!

Und dann stellt sich nach dem Panel die Frage: Bekommen wir in Zukunft womöglich einen weiteren TNG-Kinofilm? Unmöglich scheint dies jedenfalls nicht. Auf die Frage, ob Patrick Stewart jemals einen Spielfilm in voller Länge machen würde, antwortete der Darsteller mit Ja, das wäre eine aufregende und interessante Sache. Alex Kurtzman ergänzt dann noch, dass in gewisser Weise die dritte Staffel von Star Trek - Picard genau dies sei, aber man werde sehen, was passiert.

Zum Schluss lässt Stewart dann noch eine kleine Bombe platzen: Auf die Frage, ob er in der dritten und letzten Staffel auf dem Platz des Captains sitzen werde, antwortet er mit der Aussage, man kehre zurück zur Original Enterprise!

Eine wirkliche Antwort auf die Frage war dies nicht. Und wir können uns gut vorstellen, wie die Gedanken der Fans sich gerade im Kreise drehen. Die Original Enterprise? Meint er damit die von Kirk? Oder die 1701-D? Oder das Original-Original, die Enterprise von Archer?

Wir müssen uns wohl noch etwas gedulden, bis wir die Antwort darauf bekommen. Ein Startdatum gibt es noch nicht, die neuen Folgen sollen irgendwann 2023 erscheinen.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Paramount Pictures
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
Bonsai : : Moviejones-Fan
25.07.2022 20:04 Uhr | Editiert am 25.07.2022 - 20:04 Uhr
0
Dabei seit: 08.12.12 | Posts: 425 | Reviews: 2 | Hüte: 27

Ich hab Lust. Ja Picard hat reichlich Schwächen aber mal sehen was draus wird. Wenn ich über etwas meckern würde, dann das Worf genauso sehr gealtert ist wie der Rest. Wenn mich nicht alles täuscht werden Klingonen deutlich älter als Menschen aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Bring it on und wir schauen wie es wird.

.

Avatar
endoplasmatischesRetikulum667 : : Moviejones-Fan
25.07.2022 12:11 Uhr
0
Dabei seit: 05.07.22 | Posts: 14 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich habe die zweite Staffel vor einigen Tagen beendet. Ich erinnere mich noch sehr genau an die Ankündigung von Star Trek Picard, damals war ich voller Vorfreude, nachdem Discoverys erste Staffel einen Beigeschmack hatte und die zweite Staffel nochmal schwächer war (Staffel 3 habe ich noch nicht zuende gesehen). Die Verheißung einer Star Trek Serie, die auf dem technisch neusten Stand ist und mit dem gewohnt hohen Niveau von TNG aufwarten kann. Was sollte da schiefgehen?!

Die ersten Folgen versprachen einen spannenden Plot. Es wurde die Frage nach den Rechten von Androiden wieder aufgeworfen, Picards Gesundheitszustand ließ auf ein würdiges Ende dieses großartigen Charakters hoffen. Das Ende war... enttäuschend.

Dann kam Staffel zwei und ich habe sehr viel schlechtes gelesen. Das meiste hat sich leider bestätigt. Ich verstehe den Reiz der Autoren hinter der Frage "Was müsste passieren, damit die Borg gut bzw. freundlich gestimmt werden?" Schließlich hatte die Föderation auch mit alten Erzfeinden wie den Klingonen oder den Romulanern Frieden geschlossen. Die Frage psychologisch zu beantworten erscheint logisch, aber letztendlich muss man doch festhalten, dass der Charakter der Borgkönigin doch völlig anders tickt. Der Plan hätte nicht aufgehen dürfen. Und selbst wenn man sehr sehr gutmütig in die Szene in S2E9 geht, so ist eine pseudo-emotionale Rede eines Charakters, der einem nicht ans Herz wachsen konnte, und die nur ca 2 Minuten hält, dem großen Erbe der Borg im Star Trek Universum unwürdig.

Was mich mit großer Sorge für die dritte Staffel zurücklässt. Aber ich denke, hier wähle ich einen eher unkonventionellen Ansatz. Ich werde die finale Staffel nicht schauen, solange sich keine überschwänglichen Reaktionen einstellen (hier ein Dank für den Dienst, den moviejones und andere Film- und Serienkritiker leisten).

Eine potentiell extreme Bedrohung, die durch die Agnes-Borg-Königin angekündigt wurde, das Zusammentreffen der TNG Crew und sicherlich noch viel mehr Nostalgie. All das in 10 Folgen. Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass diese Bedrohung bei dem Umfang ausreichend überzeugend wirkt. Zumal auch noch die Band back together gebringt werden muss. Nach den ersten beiden Staffeln (inklusive fauler "Picard-ist-jetzt-ein-biologischer-Roboter-oder-sowas"-Auflösung der ersten Staffel und der unglaubwürdigen "die Borg-Königin ist durch eine sentimentale Rede gut geworden"-Auflösung in Staffel zwei) habe ich das Vertrauen in die Serienverantwortlichen verloren, eine Staffel zu schreiben, die den Geist von Star Trek in eine modernere Zeit überträgt und dabei auch die neuen Sehgewohnheiten bedient. Ich meine, es ist klar, dass man keine Serie wie TNG erwarten kann. Wir sind jetzt 30 Jahre später, ein Wandel ist unausweichlich. Aber dieses aufgesetzte Drama und die triefende Nostalgie passen für mich nicht zu Star Trek.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
24.07.2022 12:36 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 976 | Reviews: 16 | Hüte: 40

Die Frage ist, ob man bei Picard nach Staffel 2 noch etwas retten kann, oder ob es sogar NOCH schlimmer geht.

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Forum Neues Thema
AnzeigeY