Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Star Wars - Die letzten Jedi

News Details Kritik Trailer Galerie
Neue Featurette ebenfalls im Gepäck

DuVernay-Absage an "Star Wars" & entfallene "Die letzten Jedi"-Szene

DuVernay-Absage an "Star Wars" & entfallene "Die letzten Jedi"-Szene
12 Kommentare - Do, 08.03.2018 von N. Sälzle
Eine gelöschte Szene zwischen Phasma und Finn hätte "Star Wars - Die letzten Jedi" deutlich mehr Tiefe verliehen. Reys Kampf gegen die dunkle Seite ist derweil Teil einer neuen Featurette.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
DuVernay-Absage an "Star Wars" & entfallene "Die letzten Jedi"-Szene

In den USA steht der Heimkino-Release für Star Wars - Die letzten Jedi fast vor der Tür, hierzulande müssen wir uns noch ein wenig gedulden. Mit der Veröffentlichung auf DVD und Blu-ray kommt aber wieder eine ganze Schwemme an neuem Material herbei, wie zwei Featurettes. Die eine zeigt, wie der Showdown auf Crait gefilmt wurde, die andere legt den Schwerpunkt darauf, wie Rey (Daisy Ridley) mit dem umgeht, was sich ihr in den Weg stellt und wie sie mit der Dunklen Seite der Macht zu kämpfen hat. Ihr Umgang damit ist schließlich nicht ganz konventionell.

Ebenso dürfen wir uns dank der "Star Wars Show" über eine geschnittene Szene freuen, in der Captain Phasma (Gwendoline Christie) gegen Finn (John Boyega) antritt. Diese wurde in der Vergangenheit schon erwähnt und dürfte voraussichtlich unter den Blu-ray-Extras wiederzufinden sein. Der Szene fehlen spürbar die Effekte, weshalb sie noch etwas merkwürdig wirkt. Beim näheren Betrachten fehlt allerdings vor allem eines: der Grund, warum diese Szene gestrichen wurde. Sie hätte Phasma zumindest ein wenig mehr Tiefe verliehen, ehe der Charakter dann doch recht zügig aus der Sequel-Trilogie entfernt wurde.

Kein "Star Wars" von Ava DuVernay

Obwohl mit einer Star Wars-Verpflichtung enorm viel Verantwortung einhergeht, würden sich viele darum reißen, einen Posten in der Saga zu übernehmen, sei es vor oder hinter der Kamera. Die Fraktion, die eine solche Chance tatsächlich ausschlägt, ist aber soeben um eine Person reicher geworden: Ava DuVernay schließt ein Engagement bei Star Wars für sich aus.

Dabei hat die Regisseurin, die in Kürze Das Zeiträtsel ins Kino bringt, sogar schon J.J. Abrams bei Star Wars - Das Erwachen der Macht ausgeholfen und einen emotionalen Beitrag zum Finale zwischen Rey und Kylo (Adam Driver) geleistet. Doch wie sie auf Twitter verlauten lässt, ist Star Wars nichts für sie.

Damit ist DuVernay vorerst raus, auch wenn sie eigentlich niemals wirklich drin war. Stattdessen hat die Fangemeinde mal wieder kräftig gehypt und ihre Hoffnungen darauf gesetzt, dass sich Disney und Lucasfilm endlich breitschlagen lassen, eine schwarze Regisseurin für Star Wars an Bord zu holen. Da war DuVernay für viele die offensichtliche Wahl. Die Enttäuschung über ihre Absage ist also ein hausgemachtes Problem der nun vielleicht niedergeschlagenen Fans.

Quelle: Slashfilm
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
12 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.03.2018 10:52 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.890 | Reviews: 127 | Hüte: 310

Wenn man die GoT-Kulturbanausen überzeugen möchte und es fehlschlägt laughing

Bild

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
09.03.2018 10:27 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.321 | Reviews: 15 | Hüte: 290

@Duck-Anch-Amun

"Dazu dann natürlich die äußerst beliebte Schauspielerin wo Sully und Bond wohl die einzigen Kulturbanausen sind"

Gaaaanz dünnes Eis, mein lieber Duck. Wir Game of Thrones Kulturbanausen haben sogar eine Lobby, die Facebook-Bildchen macht...

Bild

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.03.2018 10:17 Uhr | Editiert am 09.03.2018 - 10:20 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.208 | Reviews: 24 | Hüte: 296

Zu Captain Phasma kann man tatsächlich sagen, dass der Hype da ziemlich groß war und sie auch im Marketing ziemlich prominent besetzt wurde. Dies geht ja so weit, dass Gwendoline Christie viele Interviews gab, in den Making-Offs ne zentrale Rolle hatte und in den Trailern oder Teaser immer in den Vordergrund gedrängt wurde. Es enstand durch das Marketing tatsächlich der Eindruck, als wäre sie neben Kylo der eigentliche Schurke, da kann ich die Ernüchterung schon verstehen, dass selbst ein Hux mehr Screentime hatte.
Dazu dann natürlich die äußerst beliebte Schauspielerin wo Sully und Bond wohl die einzigen Kulturbanausen sind laughing Haha, nee im Ernst, in GoT hat die ne prominente und beliebte Nebenrolle und ist echt badass, was sie hier nicht zeigen durfte.
Und dann natürlich ne Frau als Sturmtruppler in einem auffälligen, besonderen Outfit in hoher Position - da erwartet man einfach mehr meiner Meinung nach.

Sind somit schon 3 Gründe, weshalb ich persönlich mehr erhofft hatte. Dies bedeutet aber jetzt nicht, dass ich den Film dadurch schlechter ansehen würde oder ich mir mehr Material zu Captain Phasma wünsche. Ich hab mich ja auch schon zu den Boba Fett-Sachen geäußert und finde den Charakter ebenfalls sehr unspannend und ein Solofilm interessiert mich null. Genau so wenig brauche ich jetzt auch keine Vorgeschichte wie Phasma als Frau zu so einer Rolle kam. Um Gottes Willen. Aufgrund des Hypes hätte ich trotzdem diese eine Szene gern gesehen, da sie auch ein kleines offene Logikloch aus Episode 7 ausgemerzt hätte.

Zu Max von Sidow ist der Aufschrei nicht so groß gewesen, die Kritik ist trotzdem vorhanden, weil sein Charakter eine entscheidende Figur ist um den Plot anzukurbeln um dann einfach in der Bedeutungslosigkeit zu versenken. Ich warte da Episode 9 noch ab, finde es aber mehr als nur ein Zufall, dass er ausgerechnet auf dem Planeten ein wichtiges Stück von Luke erhiel und dessen Geschichte kennt, auf dem mit Rey eine mächtige Machtbegabte lebt.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.03.2018 10:17 Uhr | Editiert am 09.03.2018 - 10:26 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.890 | Reviews: 127 | Hüte: 310

@Sully: Dass du Gwendoline Christie aus GoT nicht kennst, liegt daran, dass du nur die erste Staffel gesehen hast, ihr Charakter aber erst in der zweiten Staffel ihren ersten Auftritt hat.


"Groß angekündigt" wurde Christie meine ich nicht (Edit: Ok, Duck kann sich da besser erinnern.), aber bei ihrem Namen schwangen ähnlich wie bei Andy Serkis automatisch Erwartungen mit. Während man bei Andy Serkis einen CGI-Charakter erwartete, hoffte man bei Christie auf eine Badass-Kriegerin. Zudem nimmt sie als Chrome Trooper unter den Handlangern des Bösen alleine schon wegen ihres Aussehens eine Besonderheit ein. Viele "Star Wars"-Fans erwarteten hier einen neuen Boba bzw. Jango Fett, bekamen dann aber einen Charakter, der von noch weniger Relevanz ist, sich den Helden in "The Force Awakens" sofort ergibt und in "The Last Jedi" quasi nur einer Statistenrolle gleichkommt.

Ein weiterer Fall ist Lupita Nyongo, an deren Rolle einige "Star Wars"-Fans nach ihrem Oscargewinn ebenfalls Erwartungen stellten, die sie in ihrer CGI-Neben-/Statistenrolle dann nicht erfüllen konnte.

Zu Max von Sydow: Die Aufregungen gab es hier auch, meiner Einschätzung nach aber nicht so groß wie bei Christie und Nyongo.


Zu Boba Fett: Da ich die PT ja vor der OT sah, war seine Hintergrundgeschichte für mich immer schon eine Selbstverständlichkeit. Zum Boba Fett aus der OT als reines Plot Device kann ich also nichts sagen, die Aufregung der "Star Wars"-Fans über seinen angeblich unrühmlichen Tod konnte ich allerdings noch nie nachvollziehen. Dass die Schurken sich der Helden entledigen wollen (Sarlacc) und es beim Kampf dann "überraschend" die Bösen trifft, ist doch gängige Praxis in zahlreichen Filmen, warum sollte das hier also unrühmlich sein?
Einen Fett-Solofilm benötige ich wie Duck ebenfalls nicht, stattdessen hätte man den Charakter im Solo-Solo unterbringen können/sollen.

Zu Admiral Ackbar: Das kann ich wie du, MrBond, auch nicht nachvollziehen. Im Gegensatz zu Boba Fett hat Ackbar überhaupt keine Hintergrundstory und ist doch nur wegen seines "Its a trap!" bekannt. Dass er in der ST einen Auftritt hat, ist Ehre genug, ich hatte ihn zuvor gar nicht erst in den Filmen erwartet.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
09.03.2018 09:40 Uhr | Editiert am 09.03.2018 - 11:38 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.639 | Reviews: 30 | Hüte: 356

@Luhp & MrBond

Dann weiß ich jetzt auch mal wie die Person unterm Aluhelm heißt. Ihr Name sagt mir allerdings auch absolut nichts, da ich bis auf die 1.Staffel (vor langer Zeit) nichts von "Game of Thrones" gesehen habe. Abgesehen davon, habe ich gar nicht mitbekommen, dass sie "groß angekündigt" wurde. Ist mir das tatsächlich durch die Lappen gegangen, oder haben ihre Fans da mehr hereininterpretiert, als tatsächlich bekannt gegeben wurde?

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
09.03.2018 09:21 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.321 | Reviews: 15 | Hüte: 290

@luhp92

Das mag sein. Da ich diesen Bezug zu Christie nicht habe (habe keine einzige Folge von Game of Thrones gesehen), bin ich wohl einer von der Sorte, die das einfacher verschmerzen kann.

Davon abgesehen habe ich dennoch das Gefühl, dass dieses Verlangen nach mehr Hintergrundstory für jede kleine Nebenfigur heutzutage extrem gestiegen ist. Das war beim erwähnten Boba Fett - bis vor 10 Jahren war mir nicht mal bewusst, dass diese Figur scheinbar so unglaublich beliebt ist. Wie gesagt, für mich war er nur Mittel zum Zweck. Eine Randfigur.

Zuletzt gab es ja auch den Aufschrei wegen Admiral Ackbar. Okay, mittlerweile ist sein Spruch "it`s a trap" legendär, aber für mich war dieses Gejammer, man hätte ihn in Ep8 nicht so beiläufig killen dürfen, mehr als unbegründet. Es war nett, ihn mal wieder zu sehen (einen ähnlichen Effekt verursachte der Fischkopp aus Rogue One), aber ein "Begräbnis mit allen Ehren" absolut unnötig für diesen Charakter.

Apropos "Puplikumliebling mit Kurzauftritt"... wie war denn das mit Max von Sydow? Er wurde ja auch groß angekündigt und hatte letztlich nur ganz wenig Leinwandzeit und einen relativ unspektakulären Abtritt. Haben die Fans da auch so gezetert?

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.03.2018 00:16 Uhr | Editiert am 09.03.2018 - 00:17 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.890 | Reviews: 127 | Hüte: 310

@MrBond und Sully

Was die Disney-PR betrifft, habt ihr natürlich Recht, aber wenn man einen Charakter wie Captain Phasma mit einem Publikumsliebling aus einer der populärsten TV-Serien der heutigen Zeit besetzt (Gwendoline Christie aus GoT), dann erwarten viele Zuschauer eben mehr als nur ein paar Minuten Screentime.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
08.03.2018 23:02 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.639 | Reviews: 30 | Hüte: 356

@MrBond

Einmal mehr haben wir die gleiche Sichtweise. Mir erschließt sich auch nicht, warum so manche Randfigure im Nachhinein von den Zuschauern so hochgejubelt wird und dann gemeckert wird, wenn der nächste Film nicht näher drauf eingeht. Was ist denn die Alternative zu lebendigen Randfiguren? 08/15 Statisten? Das wollen wir doch nicht wirklich.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
08.03.2018 13:40 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.321 | Reviews: 15 | Hüte: 290

@Duck-Anch-Amun

Nicht zu vergessen: Ihr muss ein Arm aus dem Kopf wachsen.

"Manchmal fragt man sich echt was die Macher dazu verleitet gute und wichtige Szenen aus dem Film zu streichen."

Ich bin mir sicher, hätte man nicht vorab so einen Hype um diese Person gemacht, würde es keine Sau jucken. Ich persönlich akzeptiere Phasma als Randfigur, die einfach nicht mehr für die Handlung beiträgt. Auf ähnliche Weise wurde rückwirkend Boba Fett hoch gehypt. Der war für mich auch immer nur `ne Art McGuffin, der die Handlung in die finale Episode transportierte. Er wurde danach nicht mehr benötigt und durfte so relativ unspektakulär sterben... hat mich nie gestört. Die Episode 7 und 8 funktionieren für mich auch mit Phasma als Randnotiz... ein Handlungstreiber.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Mudl : : Moviejones-Fan
08.03.2018 13:28 Uhr
0
Dabei seit: 02.07.16 | Posts: 672 | Reviews: 0 | Hüte: 27

Die eine Szene hätte auch nichts mehr retten können. Der ganze Story-Arc rund um das Casino und danach, war für die Katz und hätte komplett gestrichen werden können.

Disney sollte keine Leute anstellen aufgrund ihrer Hautfarbe sondern die best möglichen Regisseure, Schauspieler, etc, damit wir die bestmöglichen Filme bekommen.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
08.03.2018 12:48 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.208 | Reviews: 24 | Hüte: 296

@MrBond
Welche zudem lesbisch ist, sich nur vegan ernährt und als Religion den Islam anerkennt.

Sie hätte Phasma zumindest ein wenig mehr Tiefe verliehen, ehe der Charakter dann doch recht zügig aus der Sequel-Trilogie entfernt wurde.
Manchmal fragt man sich echt was die Macher dazu verleitet gute und wichtige Szenen aus dem Film zu streichen.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
08.03.2018 11:48 Uhr | Editiert am 08.03.2018 - 11:50 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.321 | Reviews: 15 | Hüte: 290

"...dass sich Disney und Lucasfilm endlich breitschlagen lassen würden, eine schwarze Regisseurin für Star Wars zu verpflichten..."

Ich finde das sowieso noch nicht politisch korrekt genug. Besser wäre eine schwarze Regisseurin mit Asiatisch-Vulkanischen Wurzeln!

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Forum Neues Thema