Anzeige
Anzeige
Anzeige

Avatar - Aufbruch nach Pandora

News Details Kritik Trailer Galerie
Marvels & Russo-Brüder gratulieren

"Endgame" überholt: "Avatar" wieder der erfolgreichste Film aller Zeiten!

"Endgame" überholt: "Avatar" wieder der erfolgreichste Film aller Zeiten!
23 Kommentare - So, 14.03.2021 von S. Spichala
James Camerons "Avatar - Aufbruch nach Pandora" hat es wieder geschafft, Marvel und die Russo-Brüder gratulieren mit passenden Tweets zum erfolgreichsten Film aller Zeiten.
"Endgame" überholt: "Avatar" wieder der erfolgreichste Film aller Zeiten!

James Cameron hatte es im Januar 2020 schon vorausgesagt, und er behält recht: Avatar - Aufbruch nach Pandora hat Avengers - Endgame wieder überholt und darf sich nun wieder als erfolgreichsten Film aller Zeiten bezeichnen. Marvel und die Regisseure Anthony und Joe Russo reagieren natürlich kollegial mit passenden Tweets zum Wechsel an die Spitze, ihr findet die Tweets unten angehängt.

Wie das kam? Ein Re-Release von Avatar - Aufbruch nach Pandora von 2009 diese Woche in Chinas Kinos sorgte für den Zuwachs am Boxoffice von über 8 Mio. $ bereits am Samstag, wodurch die Gesamteinnahmen global auf 2,8 Milliarden US-Dollar anwuchsen, Avengers - Endgame von 2019 liegt mit 2,797 Milliarden allerdings auch nur recht knapp dahinter.

Wir haben es hier auch erlebt, dass bei offenen Kinos in Ermangelung von ausreichend zugkräftiger neuer Filme ältere Blockbuster noch einmal gezeigt wurden. Man darf gespannt sein, ob Marvel und Disney dies nun auch für ihr Endgame noch einmal anvisieren, um die Spitze zurück zu erobern. Vorerst aber:

Herzlichen Glückwunsch an Avatar - Aufbruch nach Pandora!

Ein Dankeschön vom Avatar-Twitter-Account an die chinesischen Fans darf natürlich auch nicht fehlen, ebenfalls unten zu finden. Disney kann sich wiederum doppelt freuen, dank des Disney-Fox-Deals ist es auch für den Mauskonzern ein Gewinn, entsprechend kann man Avatar auch bei Disney+ gucken. Und Disney sich zukünftige Gewinne der noch kommenden Sequels aufs eigene Konto schreiben.

Quelle: THR, Twitter
Erfahre mehr: #ScienceFiction, #Fantasy
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
23 Kommentare
Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
16.03.2021 10:25 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.206 | Reviews: 22 | Hüte: 282

@luhp

Hmm, ja das hast du recht. :-D

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
15.03.2021 20:55 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.974 | Reviews: 154 | Hüte: 496

@jerichocane

Ich hatte ja sowohl die Ticketpreise als auch den Zuschauerhype berücksichtigt. Bei "gut der Hälfte, wenn nicht noch weniger" bist du ja auch im Bereich der von mir geschätzten 0,9 - 1,3 Mrd US-Dollar ohne 3D.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Pirat
15.03.2021 20:24 Uhr | Editiert am 15.03.2021 - 21:14 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.406 | Reviews: 134 | Hüte: 378

@PaulLeger
Natürlich hat der Film große Aufmerksamkeit erregt, das steht ja außer Frage. Ich teile aber die Ansicht nicht, dass ein schwaches Startwochenende und ein folgender sehr langer Lauf gegenüber einem Rekordstart, bei dem der Hold dann naturgemäß schwächer ausfällt, ein Qualitätsmerkmal sein soll. Mit so einem Startwochenende wie Endgame (350 Mio., zum Vergleich: bei Avatar waren es 77 Mio!) ist es komplett unmöglich einen so langen Run hinzulegen.

Ich glaube das eine schließt das andere aus.
Wenn ein Film so einen riesigen Start hinlegt dann ist ganz große Sehnsucht dahinter und jeder wartet auf den Film.
Wenn ein Film hingegen einen so langen Atem hat, dann haben vorher nur wenige mit diesem Film gerechnet und er überzeugt durch Kritiken als auch durch Mund zu Mund-Propaganda und bleibt eben aktuell.
Beides ist meiner Meinung nach ein Qualitätsmerkmal für die Wirkung - nicht direkt für den Film ansich. Qualität macht man nicht am Geld fest. smile

Klar ist das aktuell schwerer mit frühen Heimkinoreleases. Aber die frühen Releases hängen auch damit zusammen, dass die Kinos nur noch dieses enge Zeitfenster haben.

Und du hast recht, der erfolgreichste Film bleibt vom Winde verweht. tongue-out Über knapp 80 Jahre ist so ein Vergleich natürlich schwierig, aber bei 10-20 Jahre ist das mit der Inflation schon ein interessanter Vergleich finde ich.

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
15.03.2021 19:49 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.206 | Reviews: 22 | Hüte: 282

@luhp

Ich habe gar nicht an die teureren Ticketpreise gedacht, da hast du mich falsch verstanden,
sondern ich dachte nur daran, dass der Großteil der Leute nur wegen dem 3D ins Kino gingen.
Ich glaube, wenn der Film in 2D ins Kino gekommen wäre, hätte der Film nur gut die Hälfte
wenn nicht noch weniger Zuschauer in die Kinos gelockt.
Klar beweisen kann ich es nicht und das ist auch eigentlich egal.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
15.03.2021 18:44 Uhr | Editiert am 15.03.2021 - 18:45 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.974 | Reviews: 154 | Hüte: 496

@jerichocane

Das mit dem 3D-Profit und Hype ist wohl wahr, an die Spitze (an "Titanic" vorbei) wäre er definitiv nicht gekommen. In die Top 10 wäre der Film meiner Einschätzung nach nichtsdestotrotz locker eingezogen.

Selbst, wenn man 30% 3D-Zuschlag abzieht, landet man immer noch bei ca. 1,9 Mrd. US-Dollar (und das vorausgesetzt, wirklich alle sahen den Film in 3D). Sicherlich muss man die Zahl noch weiter runterrechnen wegen des 3D-Hypes, aber die hohe Summe muss schließlich irgendwo herkommen und von einem Mindestgeldbetrag in 2D muss man ausgehen. Ich gehe davon aus, selbst ohne 3D hätte sich der Film irgendwo an der Milliardengrenze oder im unteren Milliardenbereich eingependelt. Und so groß war die Konkurrenz da in den 2000er Jahren noch nicht.

Ich nehme das aber auch nicht so wichtig, ob da oben recht "Avatar", "Avengers", Titanic" oder "Vom Winde Verweht" steht, ist mir egal. Für mich ist es nur eine sehr interessante Beobachtung^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
15.03.2021 11:46 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.206 | Reviews: 22 | Hüte: 282

@luhp

Das Endgame auf ein langjähriges Franchise aufbaut ist natürlich wahr, jedoch vergisst du das Avatar neben den Namen Cameron vorallem auf Grund der "neuen" 3D Technik und somit als Starter des 3D Booms so erfolgreich war. Wäre der Film nur in 2D in die Kinos gekommen, hätte Avatar es nicht annähernd in die Top 10 der erfolgreichsten Filme geschafft.

Aber ich muss sagen mir ist eigentlich total egal welcher Film aus welchem Grund an der Spitze steht. Wenn mir ein Film gefällt, gefällt er mir, da ist mir doch wurscht ob der auf Platz 2 oder Platz 50 ist.

Aber wenn es den jeweiligen Egos der Regisseure hilft, dadurch weiter gute Filme zu machen, dann solllen sie es so machen :-)

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.03.2021 22:48 Uhr | Editiert am 14.03.2021 - 22:59 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.974 | Reviews: 154 | Hüte: 496

@PaulLeger

Mit "Original" meine ich einen eigenständigen Film, der für sich steht, also kein Prequel, Sequel oder Spin-Off einer Filmreihe ist. "Star Wars" (1977) ist ja auch so ein Original, obwohl der Film aus allen möglichen früheren Filmen zusammengeschustert wurde.

Zu den "Avengers", stimmt, da hast du Recht. Als Franchise hat das MCU schon eine Ausnahmestellung inne, mit der es auch in die Filmgeschichte eingeht, das ist auch die wahre Meisterschaft Kevin Feiges. In seiner Funktion als Produzent und mit seinem Talent wie kein zweiter, den Zuschauermarkt zu beobachten und zu beeinflussen, Bedürfnisse zu befrieden und zu wecken. Das Paradebeispiel des Hollywood-Kapitalisten^^

Dennoch, wenn du dir die Liste der erfolgreichen Filme anschaust, nur ein geringer Teil davon sind Originale, das meiste sind Franchisefilme. Sicherlich sind die Avengers-Filme da eine Ausnahme, die Vorarbeit macht dennoch viel aus. Bei Originalen ist es statistisch gesehen außergewöhnlicher. Strenggenommen müsste man "Avatar" auch mit dem ersten "Avengers" vergleichen.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
14.03.2021 22:42 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 807 | Reviews: 7 | Hüte: 111

@ TiiN

Ja und nein
Natürlich war das Kino damals exklusiver als 2019 aber trotzdem sind die Zeiten, das Filme über fast ein Jahr groß was einspielen kann schon deutlich vor 2009 vorbei. Da braucht es Filme, die eine besondere Aufmerksamkeit erregen. Solche waren beispielsweise Avatar oder auch Gravity. (beide jeweils dank des großartigen 3D was heute niemand mehr groß interessiert)

Natürlich hat der Film große Aufmerksamkeit erregt, das steht ja außer Frage. Ich teile aber die Ansicht nicht, dass ein schwaches Startwochenende und ein folgender sehr langer Lauf gegenüber einem Rekordstart, bei dem der Hold dann naturgemäß schwächer ausfällt, ein Qualitätsmerkmal sein soll. Mit so einem Startwochenende wie Endgame (350 Mio., zum Vergleich: bei Avatar waren es 77 Mio!) ist es komplett unmöglich einen so langen Run hinzulegen.

Und da spielt natürlich rein, dass sich das Sehverhalten in den neun Jahren nochmal deutlich verändert hat. Wieso sollte jemand im Jahr 2019 einen Film, den er nach 3 Monaten für 5 Euro zu Hause streamen kann und nach 6 Monaten ohne Zusatzkosten bei Netflix im Abo schauen kann, dann noch im Kino gucken? Zumal der Hype zum Start so groß war, dass jeder, der Interesse hatte, ihn eh möglichst früh geschaut hat.

Nimmt man eben noch den Spoilerwahn hinzu, der in den letzten zehn Jahren auch nochmal ganz neue Ausmaße angenommen hat (ich bin neulich auf YouTube über den Trailer zum ersten Avengers-Film gestolpert, ist schon kurios wie viel man damals noch über die Handlung verraten hat, wenn man es mal mit den Trailern zu Endgame vergleicht) ist es einfach völlig normal, dass alle den Film möglichst früh sehen wollen und er folglich gar keinen so langen Atem haben kann. In der Hinsicht ist es einfach ein Äpfel-Birnen-Vergleich.

Weiterhin muss man auch die Inflation berücksichtigen. Avatar liegt immerhin schon 12 Jahre zurück. Bereinigt liegt er bei 3,3 Mrd.

Kann man machen, dann ist aber nicht Avatar der erfolgreichste Film, sondern Vom Winde verweht.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
14.03.2021 22:16 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 1.321 | Reviews: 0 | Hüte: 18

Na’vi : Assemble!

"Die fliegen jetzt."

"Die fliegen jetzt?"

"Die fliegen jetzt!"

Avatar
TiiN : : Pirat
14.03.2021 21:05 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.406 | Reviews: 134 | Hüte: 378

@PaulLeger
So gab es 2010 noch nicht diese große Konkurrenz durch Netflix und Co., Streaming war bei weitem nicht so weit verbreitet, daher war es damals einfacher einen Film viele Monate lang im Kino erfolgreich laufen zu lassen.

Ja und nein
Natürlich war das Kino damals exklusiver als 2019 aber trotzdem sind die Zeiten, das Filme über fast ein Jahr groß was einspielen kann schon deutlich vor 2009 vorbei. Da braucht es Filme, die eine besondere Aufmerksamkeit erregen. Solche waren beispielsweise Avatar oder auch Gravity. (beide jeweils dank des großartigen 3D was heute niemand mehr groß interessiert)
Zudem sind die Kinofenster zwar deutlich kleiner geworden, dafür ist die Reichweite in diesem kleinen Fenster deutlich höher.

Weiterhin muss man auch die Inflation berücksichtigen. Avatar liegt immerhin schon 12 Jahre zurück. Bereinigt liegt er bei 3,3 Mrd.

Wenn in ein paar Jahren Avengers 5 ansteht, dürften viele MCU-Fans nochmal Lust haben davor Endgame erneut im Kino zu schauen.

Endgame steht aber anders als Avatar nicht für sich allein. In aller Konsequenz müsste man zumindest Infinity War und Endgame zeigen - was insesamt 5,5 Stunden einnimmt und sich dadurch als unpraktikabel erweist - zumindest in großer Masse.
Zudem würde man vor Avengers 5 lieber die direkten Vorläufer gucken wollen in einem Eventprogramm. Weil mit Endgame wird der Film dann wohl nicht mehr viel gemeinsam haben.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
14.03.2021 20:48 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 807 | Reviews: 7 | Hüte: 111

@ TiiN

Zustimmung zu luhp92 und man muss auch jedes Einspielergebnis im Kontext seiner Zeit betrachten und da war das, was Avatar 2009 geleistet hatte einfach unglaublich. Auch dass der Filme über so lange Zeit relevante Einnahmen einspielen konnte ist ein Qualitätsmerkmal.

Es stimmt, dass man den Kontext betrachten muss und da gibt es neben den Dingen, die du richtigerweise nennst, auch solche, die für Avatar damals eben günstiger waren als 2019. So gab es 2010 noch nicht diese große Konkurrenz durch Netflix und Co., Streaming war bei weitem nicht so weit verbreitet, daher war es damals einfacher einen Film viele Monate lang im Kino erfolgreich laufen zu lassen. Mit dem immer kürzer werdenden exklusiven Kinofenster wird sowas zwangsläufig immer seltener, auch die Avatar-Fortsetzungen werden den Großteil ihres Einspiels in den ersten drei Wochen einspielen müssen, so einen langen Lauf wie 2010 wird es auch für sie nicht mehr geben.

Für Endgame sehe ich abseits Mangel an Filmveröffentlichungen wenig Möglichkeiten für einen sinnvollen Re-Release.

Wenn in ein paar Jahren Avengers 5 ansteht, dürften viele MCU-Fans nochmal Lust haben davor Endgame erneut im Kino zu schauen.

@ luhp92

Man muss auch immer bedenken, dass "Endgame" auf dem Fundament eines elfjährigen, erfolgreichen Franchises baute, während es sich bei "Avatar" um ein Original handelte. Fundament war da lediglich der Name James Cameron.

Ich verstehe den Punkt, der durchaus richtig ist (abgesehen von dem Detail, bei einem so offensichtlichen Remake von "Original" zu sprechen, aber das will ich jetzt nicht vertiefen^^), aber finde, dass da immer etwas Wichtiges übersehen wird. Die meisten Franchises schaffen es nicht, ihre Zuschauerzahl von Film zu Film zu steigern, wenn man sich z.B. die drei Star Wars-Trilogien anschaut, so hat da jedes Mal der erste Film das meiste Geld eingespielt und die beiden späteren Teile haben dessen Zahlen nicht mehr erreicht. Ebenso ist es bei der Hobbit-Trilogie, bei anderen Franchises wie Fluch der Karibik ist der 2. Teil am erfolgreichsten, die folgenden fallen dann aber wieder ab.

Ausnahmen gibt es natürlich auch ein paar wie z.B. Herr der Ringe und die Dark Knight-Trilogie, wo jeder Teil noch etwas mehr eingespielt hat als der Vorgänger, aber das ist eher die Ausnahme und es ist auffällig, dass es zwei Reihen sind, die ja recht einhellig als großartig angesehen werden. Es ist also schon eine besondere Leistung, die Zuschauerzahlen innerhalb einer Filmreihe bis zum (vorläufigen) Abschluss zu steigern, denn die Regel ist das eher nicht.

Und dann kommt bei den Avengers-Filmen halt noch dazu, wie krass diese Steigerung ausgefallen ist, von den ca. 1,5 Mrd. der ersten beiden Avengers-Filme auf 2 Mrd. von Inifinity War war ja schon ein riesiger Sprung, das dann nochmal auf 2,7 Mrd zu steigern dürfte beispiellos sein und zeigt, dass man da offenbar viel richtig gemacht hat. Da finde ich es dann nicht ganz fair, das Ergebnis immer mit der Vorarbeit durch frühere Filme abzutun als sei dies eine Selbstverständlichkeit.

Die neue SW-Trilogie hatte eigentlich perfekte Voraussetzungen für den Rekord, da hat der erste Teil ja schon mehr eingespielt als alle Marvelfilme vor Endgame und einen Megahype ausgelöst, hätte man da eine qualitativ gute Fortsetzung hingelegt, wäre eigentlich alles dafür bereitet gewesen, dass der dritte Teil dann durch die Decke geht und Avatar angreift. Es kam aber ganz anders.

Avatar
Petra82 : : Schneefeger
14.03.2021 20:26 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.992 | Reviews: 15 | Hüte: 79

@Scarecrow

Wie schön, dass Meinungen verschieden sind. Ich bin Team Cameron und freue mich für Avatar laughingheart

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Avatar
Scarecrow : : Moviejones-Fan
14.03.2021 19:31 Uhr | Editiert am 14.03.2021 - 19:33 Uhr
0
Dabei seit: 09.09.11 | Posts: 287 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Avatar so ein Schrott!

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.03.2021 17:14 Uhr | Editiert am 14.03.2021 - 17:16 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.974 | Reviews: 154 | Hüte: 496

@Duck-Anch-Amun und PaulLeger
Die erste "Avatar"-Kinofassung lief ja sehr lang im Kino, tatsächlich vom 18. Dezember 2009 bis zum 8. August 2010. Circa drei Wochen später, am 27. August, lief dann die längere Fassung im Kino an. Strenggenommen ist das natürlich nicht in einem Run geschehen, in Relation zu den neun Monaten davor könnte man die 3-Wochen-Pause aber durchaus ignorieren.

Profit steht natürlich hinter beiden Entscheidungen, sowohl die "Avatar"- als auch die "Endgame"-Langfassung hätte man direkt ins Kino bringen können. Wenn es jetzt aber um Rechtfertigungen geht, sehe ich da "Avatar" vorne, die Langfassung erweitert die Handlung, bei "Endgame" ist es Post-Credit-Bonusmaterial, was es locker auch auf Bluray/DVD getan hätte.

Aber ich bin bei euch, dieser Wettstreit um den Rekord wird in nächsten Jahren wohl noch weitergehen, wenn die beiden Filme im Zuge ihrer Fortsetzungen erneut anlaufen. Edit: Oof, dass es ja jetzt beides Disney ist, hatte ich schon wieder vergessen :-(

@TiiN
Man muss auch immer bedenken, dass "Endgame" auf dem Fundament eines elfjährigen, erfolgreichen Franchises baute, während es sich bei "Avatar" um ein Original handelte. Fundament war da lediglich der Name James Cameron.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
14.03.2021 17:07 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 807 | Reviews: 7 | Hüte: 111

@ luhp92

Die Wortwahl "in einem Rutsch" stimmt aber trotzdem, denn Endgame war nicht aus den Kinos raus als die "neue" Fassung veröffentlicht wurde, es war also eher eine Verlängerung des Runs als ein echter Re-Release.

Gehe davon aus, dass Disney künftig wechselweise Re-Releases der beiden Filme macht, damit sich Endgame und Avatar immer schön gegenseitig ablösen. Gibt jedes Mal nette Publicity für den Konzern.^^

Forum Neues Thema
Anzeige