Laurie Strode nicht die Hauptfigur

"Halloween Kills" & "Halloween Ends" anders als "Halloween" (Update)

"Halloween Kills" & "Halloween Ends" anders als "Halloween" (Update)
1 Kommentar - Mi, 29.07.2020 von R. Lukas
"Halloween Kills" soll sich stark von "Halloween" unterscheiden, wütender und weniger humorvoll sein. "Halloween Ends" macht dann - David Gordon Green zufolge - ebenfalls sein eigenes Ding.
"Halloween Kills" & "Halloween Ends" anders als "Halloween"

++ Update vom 29.07.2020: Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) ist gar nicht der Hauptcharakter von Halloween Kills. Laut David Gordon Green verbringt sie den Großteil des Films im Krankenhaus, um ihre in Halloween erlittenen Verletzungen auszukurieren. Sie bleibt zwar der "emotionale Kern" der Geschichte, aber ihre Enkelin Allyson (Andi Matichak) wird zu "Haddonfields Heugabel schwingender Anführerin".

Als wir Allyson kennengelernt haben, sei sie das nette Mädchen von nebenan gewesen, ein Charakter, zu dem man sehr leicht einen Bezug habe aufbauen können, meint Green. Nur Stunden später, in Halloween Kills, sei Allyson wie verwandelt. Sie übernehme in gewisser Weise das Kommando und gehöre zu den blutrünstigeren Mitgliedern der Gruppe, wohingegen Karen (Judy Greer), ihre Mutter und Lauries Tochter, die sich psychologisch gründlicher mit ihrer Mutter auseinandergesetzt habe, den Versuchungen zu widerstehen versuche.

++ News vom 29.07.2020: Dieses Jahr fällt Halloween aus, zumindest im Kino. Die zwei Halloween-Sequels Halloween Kills und Halloween Ends wurden um je ein Jahr verschoben, sodass sie jetzt am 14. Oktober 2021 und 13. Oktober 2022 starten sollen. David Gordon Green, der Regisseur und Co-Autor all dieser Filme, erzählt trotzdem etwas mehr darüber.

"Halloween Kills" Teaser 1 (dt.)

Wenn der erste Film ein Stück weit die Origin-Story von Michael Myers nacherzählt und uns dahingehend auf Touren gebracht habe, wo Laurie Strode all die Jahre gesteckt habe, dann handele Teil zwei - also Halloween Kills - von der Empörung in Haddonfield, erklärt Green. Nicht ohne Grund sei "Mob Rules" der Arbeitstitel für den Film gewesen. Es gehe um eine Gemeinschaft, die durch Empörung vereint und dadurch entzweit werde, wie man mit dem Bösen umgehen solle.

Infolgedessen wird der Humor gegenüber Halloween runtergeschraubt und eine Vielzahl von Charakteren aus John Carpenters Original, Halloween - Die Nacht des Grauens, zurückgeholt. Auch Halloween Ends schlägt eine eigene Richtung ein: Es sei ein ganz anderer Film als Halloween und Halloween Kills, sagt Green. Das Drehbuch fühle sich sehr spaßig an. Für ihn sei es essenziell gewesen, eine abschließende Episode zu seiner Trilogie abzuliefern. Er versuche, seine "Laurie Strode vs. Michael Myers"-Story damit zu Ende zu bringen.

Quelle: Total Film
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
ono : : Moviejones-Fan
29.07.2020 16:50 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.18 | Posts: 87 | Reviews: 0 | Hüte: 8

"weniger humorvoll!" ... was hat denn Humor in den Filmen zu suchen? ich will nen harten Slasher sehen in dem Michael Myers unbarmherzig zur Sache geht.Das ist Halloween und kein Simpsons-Film.;D

Forum Neues Thema