AnzeigeN
AnzeigeN

She-Hulk - Die Anwältin

News Details Reviews Trailer Galerie
Und: Lernt den Superhelden-Designer kennen

Review "She-Hulk" Episode 5: Grün sein allein ist nicht genug

Review "She-Hulk" Episode 5: Grün sein allein ist nicht genug
10 Kommentare - Do, 15.09.2022 von S. Spichala
Die neue Folge "She-Hulk" ist mit Episode 5 da, und in der muss Jen sich selbst als Mandantin vor Gericht verteidigen lassen - denn jemand macht ihr ihren Namen streitig!
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "She-Hulk" Episode 5: Grün sein allein ist nicht genug

In She-Hulk - Die Anwältin Episode 5 wird natürlich der Cliffhanger mit Titania (Jameela Jamil) aus der letzten Folge weitergeführt, und so muss sich Jennifer Walters aka She-Hulk (Tatiana Maslany) nun selbst anwaltlich vertreten lassen, von einer Kollegin und offensichtlich Staranwältin der Kanzlei. Mallory Book (Renée Elise Goldsberry) strahlt deutlich das Selbstbewusstsein aus, das Jen selbst gern hätte, und das wird nicht das einzige sein, das Jen sicher noch im Verlauf der Staffel eine größere Identitätskrise beschert.

Zwei Dinge stehen nun an für Jen: Sie muss beweisen, dass sie sich schon vor Titania mit ihrem Alias identifiziert hat - und sie braucht einen neuen Look für den Prozess. Für beides ist die Lösung parat: Zum einen hat She-Hulk ihr Dateprofil und die entsprechenden Date-Zeugen, zum anderen kennt Freundin Nikki einen Superhelden-Designer! Okay, letzteres ist ein Ergebnis eines Deals, denn hier kommt ein weiterer Kollege und dessen Bekannter ins Spiel samt einem schuldigen Gefallen, wodurch sie an den begehrten Fashion-Designer-Kontakt kommt.

Auch das funktioniert jedenfalls eher indirekt, aber wir wollen ja nicht alles verraten. She-Hulk erreicht letztlich ihr Ziel und bekommt ihren neuen Look - was mal wirklich etwas anderes ist, als sonst der beste Freund oder Superheld selbst, der sich etwas zurecht schneidert, Tech- oder Mode-Sidekick, Verwandte oder sonstwie nähere Mensch aus dem Umfeld. Das größere Problem als ihr Look ist dann der Prozess um das Markenrecht ihres Namens.

Ob ihre Zeugen sie letztlich aus der Misere retten, verraten wir natürlich nicht, teasen dafür aber an, dass der Cliffhanger ein deutlicher Hinweis auf Daredevil ist! Womit wir wohl mit ihm in der nächsten Folge rechnen dürfen?

Sowohl der Prozess als auch das Drumherum bieten immer wieder Dämpfer für Jens Ego, sei es als Superheldin, die "nur" Anwältin ist, oder sei es "Zwerg" Jen versus eine umwerfende und gigantische She-Hulk. Wir sehen den schmierigen (und verdächtigen) Nerd nebst ihren anderen Dates tatsächlich wieder, und erneut fragen wir uns, ob sich der Kollege mit dem Designer-Kontakt nicht irgendwie schräg verhält (Skrullalarm?). Auch sonst gibt es einiges, was uns im Spekulationsartikel noch weiter beschäftigen wird!

Und: Diesmal gibt es leider keine Postcredit-Szene am Ende von She-Hulk - Die Anwältin Episode 5, schade. Oder auch ein Zeichen für eine verdrehte Welt? In anderen MCU-Serien bot oftmals Episode 5 die erste und einzige Postcredit-Szene, hier verläuft es offenbar umgekehrt. Allerdings hat die Serie neun Folgen, vier sind also noch offen. Titania liefert hier jedenfalls einen würdigeren richtigen ersten Auftritt ab als in der Premiere, und man wird sie ganz sicher wiedersehen. Der angesprochene Fashion-Designer (Griffin Matthews, Shane aus The Flight Attendant) ist ebenfalls ein herrlicher Zuwachs, den wir gern wiedersehen würden, und stiehlt Titania fast die Show. Die Folge ging wie im Flug vorbei, der Prozess ging uns fast etwas zu schnell.

Wir sind gespannt, wie euch die neue Folge auf Disney+ gefallen hat, die weniger Action, dafür als Anwaltsserie aber wieder einmal einen Prozess bot. Schön selbstironisch wurde auch der Shrek-Vorwurf der kritischen Fans bezüglich des Looks von She-Hulk in die Folge mit eingebaut.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
10 Kommentare
Avatar
TheGreatWhiteHype : : Moviejones-Fan
16.09.2022 16:43 Uhr
0
Dabei seit: 21.03.14 | Posts: 124 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Tja.

Ich schließe mich vielen hier an. Die Serie plätschert vor sich hin.

Ich konnte bis jetzt wirklich jeder MCU Serie etwas abgewinnen, aber SHE-HULK ist einfach unglaublich zäh und langweilig. Ich finde es ja grundsätzlich okay mit den Genres zu experimentieren und etwas zu wagen. Nur bekomme ich immer mehr das Gefühl das die Serienmacher selbst null Ahnung hatten was sie eigentlich erzählen wollen.

Anders als z.B. bei Ms Marvel sehe ich bei She-Hulk auch grade nicht wie sie in zukünftigen Serien oder Filmen funktionieren soll. Da muss soch einiges tun in den letzten Folgen, ansonsten sehe ich für diese Figur dunkel Grau.

Avatar
Ellessarr : : Wundersamer
16.09.2022 10:01 Uhr
0
Dabei seit: 11.01.10 | Posts: 307 | Reviews: 4 | Hüte: 6

Ein aussteigen hier würde ich nicht verstehen. dafür ist sie zu kurz, wenn ich die Wahl hätte Wertbung auf Pro 7 oder die Serie schauen würde ich die Serie wählen. Jede Folge fühlt sich an wie die schlechteste Werbung beim Superbowl, zwar interessant aber zu kurz um was zu verrraten. An sich mag ich den Stil wirklich. gerade beim Rewatch, In/outro überspringen und direkt 5 Folgen. Dann wäre es EINE recht solide Folge die Spaß ,macht, so werde ich den Rest der Serie erst ansehen wenn sie fertig ist. Dann habe ich immerhin 2 Folgen. Ich werde die Serie da sie in dem Sinne nur 2 Folgen hat aber auch nur mit max 2 Sternen dann bewerten,. Egal wie nett sie war.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
16.09.2022 06:40 Uhr | Editiert am 16.09.2022 - 11:04 Uhr
1
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 657 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Dümpelt weiter vor sich hin.

Was man mittlerweile aus der "realen" Jennifer gemacht hat ist ja wohl ein Witz. Leider kein lustiger. Und dafür das hier einem die "Strong and independent Women" und das "Female empowerment" ständig um die Ohren gehauen werden, und jeder Mann zum Sex-Joke verkommt, kann unsere "Heldin" weder im "groß und Grün" noch im "kleine weiße Lusche" Modus auf eigenen Beinen stehen. Jetzt braucht sie dann doch wieder den Rat vom alten weißen Mann, der ihr eine Star-Anwältin für einen kleinen Rechtsstreit verpasst, den die Jennifer aus Folge eins während dem Kaffee holen gewonnen hätte.

Der eine oder andere Schmunzler ist in den dürftigen 20 Minuten Folgen zwar noch drin. Irgendetwas zu erzählen wusste diese Serie bisher leider kaum. Außer ein paar Hinweise auf zukünftiges zu Streuen und so Zeug zu erklären, wie z.B. der Hulk wieder zu seinem gesunden Arm und Abomination in Shang-Chi kam.

Wie gesagt, sehr dürftig.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
WizzMaster : : Moviejones-Fan
15.09.2022 20:45 Uhr
0
Dabei seit: 14.02.21 | Posts: 27 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich bin nach Folge 3 ausgestiegen, leider gar nicht mein Fall. Secret Wars wird dann wohl eher meinen Geschmack treffen.

Avatar
Ellessarr : : Wundersamer
15.09.2022 15:22 Uhr
0
Dabei seit: 11.01.10 | Posts: 307 | Reviews: 4 | Hüte: 6

Nach wie vor, viel zu kurz, es passiert einfach nichts. Man hat gerade den Wunsch das es ja endlich mal losgehen könnte und Abspann. Gefühlte 15 Minuten und dafür ein wöchtentliches Release lohnt einfach nicht. Hätte lieber alle in eins hintereinander weggeschaut. Oder wenigstens die Ansage diese Staffel hat 80 Folgen oder so, dann hat man wenigstens die Hoffnung das bis zum Ende was passiert. Die Auffmachung der Serie gefällt mir ja sonst ganz gut. Aber als Anwaltsserie sollte sie schon so 40 Minuten wenigstens gehen, und dann halt noch neben bei das Marvel/Superhelden Thema bedienen. So ist es eher eine Sitcom, aber bei denen gibts meist immer gleich 20-24 Folgen. Was ist denn die noch kürzere Form einer Miniserie?

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
15.09.2022 14:11 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.029 | Reviews: 45 | Hüte: 333

Kein Wong, also keine gute Folge. cool

My dog stepped on a beeee

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
15.09.2022 14:11 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.029 | Reviews: 45 | Hüte: 333

Kein Wong, also keine gute Folge. cool

My dog stepped on a beeee

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
15.09.2022 13:39 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.934 | Reviews: 207 | Hüte: 554

Jup, die Serie plätschert weiter vor sich her, was ja an und für sich ganz ok wäre, wenn man Jennifer Walters nicht zum kompletten Waschlappen degradieren würde, die sich dann auch noch darüber freut, wenn sie ihre Anwältin Freundin nennen darf. Ich bin mir nicht sicher, ob mit so einer Message (She-Hulk, groß und hübsch geil, Jennifer klein und wurm) man sich nicht ins eigenen Bein schießt. Auch wenn am Ende sicherlich rauskommt, dass Jennifer gut genug ist, diese Message hatten wir doch schon am Anfang als sie noch eine sehr gute und erfolgreiche Staatsanwältin war. Und urplötzlich ist sie eine unsichere Tussi, die sich bei jeder Gelegenheit in ihr grünes Alter Ego/ Alte Ega ? (keine Ahnung, gibts ne weibliche Form davon?) flüchtet.

Nein, das ist die bisher am schlechtesten geschriebene Folge, und da hilft es auch kaum, dass alle Figuren sympathisch sind...

Ganz zu schweigen davon, dass ein übergeordneter Bogen auch kaum bedient wird sondern nur vor sich hinplätschert. Ach ja, ich bin nach wie vor der meinung, dass der Oberbösewicht, wenn es ihn überhaupt gibt, der Leader sein dürfte.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
15.09.2022 12:47 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 2.427 | Reviews: 0 | Hüte: 101

Ein Modedesigner der für die Superhelden Anzüge herstellt? Musste an Edna aus die Unglaublichen denken, nur war es in dem Film damals wirklich witzig gemacht.

Das was am Ende gezeigt wird - einen Artikel den ein Kunde beim Designer zur Abholung bestellt hat - hätten Sie ja als Credit-Scene einbauen können.

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.09.2022 12:44 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.461 | Reviews: 43 | Hüte: 669

Upps, ja dann besser hier hin mit meinen Eindrücken:

SPOILER

Jo, mit Folge 5 haben wir sie endlich: Die bisher schwächste Episode der Serie. Zu kurz, zu wenig Inhalt und eigentlich auch ohne wirkliche Konsequenzen bekommen wir eigentlich nur eine reine Anwaltsfolge präsentiert. Ja, die Serie beginnt damit, dass Jennifer uns erklärt, dass dies keine Superhelden- sondern eine Anwaltsserie sei - trotzdem könnte doch bisschen mehr passieren.

Denn letztendlich geht es nur um die Rechte am Namen She-Hulk. Dafür kommt Titania zurück, aber kein Wort zu ihren Superkräften oder ihrem letzten Auftritt vor Gericht. Und ja, die Folge offenbart erstmals sowas wie Charakterdrama mit Jennifer und der Bedeutung ihres Namens und wer sie eigentlich ist und so sehen wir erstmals einen nachdenklicheren Moment - dies kommt aber viel zu kurz und wird nur oberflächlich beibehalten.

So dient die Folge nur die nächste Folge einzuleiten - und hier müssen wir uns dann doch endlich vom "größeren" MCU verabschieden, weil die Serie scheinbar nix größeres zu erzählen hat, sondern halt tatsächlich nur den Alltag einer Anwältin, die auch gleichzeitig Superheldin sein kann. Bisher haben wir nur den mysteriösen Boss als obergeordnete Handlung und selbst dies wurde nun seit 2 Folgen nicht mehr angeteast. Immerhin bekommen wir nun wohl nächste Woche Daredevil - mal schauen ob es sich dann beim Boss um den Kingpin handelt oder nicht. So wie Daredevil angeteast wird, bezweifele ich dies aber immer mehr.

Forum Neues Thema
AnzeigeN