Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Dann doch eher Mos Eisley?

"Star Wars"-Spin-off auf Tatooine bestätigt, aber nicht für Obi-Wan (Update)

"Star Wars"-Spin-off auf Tatooine bestätigt, aber nicht für Obi-Wan (Update)
18 Kommentare - Sa, 18.08.2018 von R. Lukas
Gerüchten zufolge waren in den Londoner Pinewood Studios schon Vorbereitungen für eine weitere "Star Wars Story" im Gange, was sich nun bestätigt. Dieser Film hätte uns zurück nach Tatooine entführt.
"Star Wars"-Spin-off auf Tatooine bestätigt, aber nicht für Obi-Wan

Update vom 18.08.2018: Dieser auf Tatooine angesiedelte Star Wars-Film, der kurz vor der Entstehung stand, scheint kein Obi-Wan-Spin-off gewesen zu sein. Ewan McGregor war bei "The View" zu Gast, um Christopher Robin zu promoten, und musste sich zum wiederholten Male dazu äußern.

Ja, er würde es auf jeden Fall machen, aber soweit er wisse, gebe es keine Pläne dafür. Er habe diese Frage schon so oft mit "Ja" beantwortet, dass es aussehe, als bewerbe er sich an Disneys Tür um Arbeit, scherzte McGregor. Ein gute Story über Obi-Wan Kenobi müsste es noch zu erzählen geben, denkt er, vielleicht aus der Zeit zwischen seinem Obi-Wan und dem von Alec Guinness. Auch das hören wir zum x-ten Mal, wahrscheinlich ist McGregor es selbst langsam leid, immer wieder das Gleiche zu erzählen.

++++

Während Star Wars - Episode IX in Produktion ist und dort alles seinen Gang geht, hat das mäßige Abschneiden von Solo - A Star Wars Story Disney und Lucasfilm dazu veranlasst, ihre Spin-off-Pläne vorerst auf Eis zu legen. Davon muss man sich erst mal berappeln. Hinter verschlossenen Türen wird vermutlich diskutiert, wie es weitergehen soll, und solange man nichts Offizielles verlauten lässt, können wir nur rätseln.

Zu hören war jedoch, dass für die nächste "Star Wars Story" bereits Sets in den Pinewood Studios nahe London errichtet worden seien. Making Star Wars berichtete von einem Film rund um den Raumhafen Mos Eisley, auch das Obi-Wan-Spin-off mit oder ohne Ewan McGregor schien ein heißer Kandidat zu sein. Beides bleibt denkbar, denn wie Produktionsdesigner Neil Lamont verrät, hätten sie gerade mit den Arbeiten an einem weiteren Star Wars-Spin-off begonnen und ihre Spuren auf Tatooine hinterlassen. Was interessant gewesen wäre und ein paar andere neue Galaxien eröffnet hätte. Lamont hofft deshalb, dass man noch darauf zurückkommt und ihnen die Chance gibt, dies fortzusetzen.

Was er nicht sagt, ist, um welches Star Wars-Projekt es sich genau gehandelt hat. Mos Eisley würde natürlich passen, ein Film über Obi-Wan Kenobi, der zwischen Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith und Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung spielt, als er als Einsiedler auf Tatooine über den kleinen Luke Skywalker wacht, ebenso. Vielleicht sogar das Boba Fett-Spin-off. Sicher ist nur, dass etwas im Entstehen war und dann (vorübergehend?) gestoppt wurde.

Quelle: CinemaBlend
Erfahre mehr: #ScienceFiction, #StarWars
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
18 Kommentare
Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
20.08.2018 13:31 Uhr | Editiert am 20.08.2018 - 13:35 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 270 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Ich bin jemand dem Solo gefallen hat. Der Trailer hat mich überhaupt nicht abgeholt. Im Vergleich zu den vorigen 3 Star Wars Filmen bei denen ich die Trailer beinahe täglich erneut mir reinzogen habe, besonders bei Episode 7 wegen der langen Abstinenz fand ich den Solo Trailer furchtbar. Ich bin ein großer Star Lord Fan aber seine Syncro hat mir überhaupt keinen Solo gezeigt sondern weil die Charaktere zuviel Ähnlichkeit haben einen Guardian im Star Wars Universum. Zum Glück wurde die Synco im Film angepasst und ich fand sie genial, ich musste mehrmals hinhören ob es nicht eine verjüngte Stimme von Wolfgang Pampel ist. Google hat mir dann hinterher verraten wer die neue Syncro ist und bei mir kam voll das Han Solo/Harrison Ford Feeling im Film auf. Besser als Ehrenreich hätte niemand die Rolle spielen können. Denn auch ein verjüngter Harrison Ford wäre nicht mehr der Han Solo von damals gewesen. Dafür muss man sich nur Indi 4 reinziehen. Die Story selbst fand ich auch spannend und kein bisschen schlechter als Rogue One. Warum der Film gefloppt ist liegt für mich auf der Hand, ein misserabler Teil 8 wenige Monate zuvor, ein schlechtes Marketing wozu ich auch den Trailer zähle und der Zeitpunkt zwischen Infinty War, Deadpool 2 und Jurassic World 2.

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
20.08.2018 09:35 Uhr | Editiert am 20.08.2018 - 13:40 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.434 | Reviews: 25 | Hüte: 243

Wie ich schon einmal erwähnte, hat für mich die Geschichte von Prinzessin Amidalas Friseur absolute Priorität. Hier könnte ich mir auch gut eine Trilogie vorstellen, die ihren Anfang auf Tatooine nimmt.

Bestehend aus den drei Filmen:

Scissors Of A Princess-A Star Wars Story

The Scissors Apprentice-A Star Wars Story

und

The Star Hair Stylist-A Scissors Story

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
20.08.2018 07:57 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.603 | Reviews: 26 | Hüte: 321

@Kayin
weil die Zuschauer von der Epoche die Schnauze voll hatten.

Sehe ich wie Lethis - noch vor 2 Jahren hatte Rogue One bewiesen, dass diese Star wars Storys funktionieren können und es tatsächlich Nachfrage dafür gibt. So gesehen ist um einen Satz ne Story rumgesponnen worden, was man nun auch bei Han Solo so machte. Ich denke der einzige Unterschied ist und bleibt der, dass man keinen Harrison Ford mittels Zeitmaschine nutzen konnte. Alden Ehrenreich hatte von Anfang an keine Chance, ähnlich wie damals z.B. Ben Affleck als Batman. Und da niemand in Ehrenreich einen neuen Han Solo sah, kam auch schnell der "Satz": "Niemand hat je nach einem Han Solo-Film gefragt". Ich bin selbst der Meinung, den Film hätte es nicht gebraucht, aber alleine vom Grundansatz her ist die Idee doch 1000 mal origineller als den Plan eines Obi-Wan-Films. Ohne den Kanon zu verändern kann man mit Han Solo noch 1000 Abenteuer erleben, während Obi-Wan und da muss jeder ehrlich sein, so gesehen nichts spannendes zu erzählen hat was es nicht schon in ähnlicher Form gab. Aber hier gibt es einen Schauspieler den man mag und schon ist der Film deutlich gefragter und man kann ihn akzeptieren.

Ich gebe aber allen Recht, die neuen Filme sollten unbedingt die Skywalker-Saga aussen vor lassen und ihren eigenen Weg gehen. Für mich ist dann ein Blick in die Vergangenheit, in die Ursprünge des Jeditums eigentlich ein Must-Have. Die Reaktionen über Teil 9 geben mir aber Hinweise, dass auch diese Filme wohl auch immer mit einem Zähneknirschen angenommen werden, weil es eben um SW-Fans geht.

Avatar
Optimus13 : : Moviejones-Fan
19.08.2018 17:09 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 700 | Reviews: 2 | Hüte: 33

Sage ich ja. Am besten Old Republic von den GoT Autoren. Gibt ja genug zur Auswahl: den großen Sith-Krieg, die Mandalorianischen Kriege, Revan, Bane... aber daran glauben würde ich erst, wenn ich einen Trailer sehe.

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
19.08.2018 16:33 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 855 | Reviews: 2 | Hüte: 14

Ich hoffe auf jeden Fall, dass eine der geplanten Trilogien vor Episode 1 spielt. Gerne auch Tausende Jahre davor.

Avatar
gyle : : Moviejones-Fan
19.08.2018 11:34 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.16 | Posts: 41 | Reviews: 0 | Hüte: 0

ich will "young yoda".

Avatar
TiiN : : Pirat
19.08.2018 08:42 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.849 | Reviews: 89 | Hüte: 136

Auf McGregors Aussage würde ich nun nicht so viel geben. Wenn der Film wirklich in Arbeit war bzw. in Planung ist, dann weiß vor allem ein erfahrener Schauspieler wie Ewan McGregor, dass er öffentlich nichts dazu verraten sollte.
Aber gut möglich, dass diese Idee nun erstmal auf die lange Bank geschoben wurde. Glücklicherweise wird Mcgregor für diese Rolle zu schnell auch nicht zu alt werden ... vielleicht ja mal in 10/15 Jahren smile

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
19.08.2018 01:14 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 572 | Reviews: 0 | Hüte: 25

Bin da voll und ganz bei sully. Obi Wan sollte keinen Spin Off bekommen weil er absolut unglaubwürdig wäre.

Zu Obi Wan ist bereits alles erzählt und wie sully so schön sdagte wäre es einzige was es noch zu erzählen gibt sein Exil.

Star Wars ist gerade dabei sie ganze Reihe in eine Übersättigung zu fahren. Die neue Trilogie glänz bisher für mich mit Ideenlosigkeit und Monotonie. Zumindest Storytechnisch gab es da nix was mich vom hocker gerissen hat. Optisch und vom Erzählstil her gefallen mir die Filme aber.

Rogue One war ein Spin off das mir sehr gefallen hat, ein kleines Highlight ^^. Solo habe ich noch nicht gesehen, nicht weil er mich nicht interessiert, es hat sich einfach nur nicht ergeben und ein Hype setzte auch nicht ein. Warte auf die BluRay smile

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
18.08.2018 21:31 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 855 | Reviews: 2 | Hüte: 14

@Optimus13: Naja die Dislikes kommen eben vom Stil.

Keiner mag diesen Zeichentrick Stil und zudem ist es wieder sehr kindhaft.

Damals meinten immer alle "Clone Wars" sei für Kinder. Aber gegen das neue Zeugs da ist Clone Wars tot ernst.

Avatar
Optimus13 : : Moviejones-Fan
18.08.2018 10:14 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 700 | Reviews: 2 | Hüte: 33

Ich denke, es gibt immer Leute, die einen gewissen Film sehen wollen. Bei Solo war aber die Tendenz von Anfang an, dass die Mehrheit den Film nicht braucht und einfach lieber was anderes sehen will. Auch einen Obi-Wan Film braucht es streng genommen nicht, weil er rein von der Handlung her nichts zur übergreifenden Geschichte beitragen wird. Hier geht es mehr darum, dass sehr viele Fans, mich inklusive, nur zu gern noch mal Ewan McGregor als Obi-Wan sehen würden.

Grundsätzlich sollte man sich aber so schnell wie möglich von der Originalen Trilogie lösen, oder zumindest nur noch gelegentlich Filme aus dieser Ära bringen. Ich wiederhole mich schon seit Jahren, aber die Alte Republik ist eine Ära, die äußerst viele Fans unbedingt sehen wollen. Vor allem ist das noch unverbraucht.

Manche haben vielleicht mitbekommen, dass der erste Trailer zur Zeichentrick Serie "Resistance" veröffentlicht wurde - die Zahlen auf Youtube sprechen für sich: 5.000 Likes gegenüber 11.000 Dislikes. Ich sehe es wie Kayin - man wird und muss Episode 9 abwarten und nicht wild Filme ankündigen. Vielleicht bringt ja die Star Wars Celebration im nächsten Jahr ein paar Aufschlüsse.

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
17.08.2018 20:16 Uhr | Editiert am 18.08.2018 - 00:09 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.740 | Reviews: 30 | Hüte: 365

@Lethis

Also ich kenne Leute die sehr gern einen jungen Solo sehen wollten. Diese allgemeingültigen Aussagen sind doch für die Katz. Und einen Obi Wan Film, der beim bisherigen (Film)Kanon einfach keinen Sinn ergeben kann, wenn Obi Wan dort etwas anderes macht als Sandkörner zählen, brauche ich auf keinen Fall.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
17.08.2018 20:10 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.184 | Reviews: 2 | Hüte: 87

Naja, da sind wir halt anderer Meinung. RO hat mMn funktioniert, da es was neues war, eine Geschichte abseits der Episoden. Solo hat viele einfach nicht interessiert, da hat mMn das Marketing nichts damit zu tun. Und eben dieses ewige im Kreis drehen und zu versuchen, auch die letzte Ecke der Geschichte zu beleuchten. Ich wiederhole mich gerne, es bringt einfach nichts, immer mehr von einer bereits erzählten Geschichte zu erzählen. Nur weil ich die Vorgeschichte von Solo nicht kenne, habe ich nicht gleich das Bedürfnis, diese Geschichte kennen zu lernen. Die Faszination von SW hängt einfach nicht davon ab, wieviel man erzählt, sondern wie weit man die Geschichte auffächert, um die Galaxis kennenzulernen und dabei den Werdegang der Protagonisten nachvollzieht. Ein Beispiel dazu: Keiner will wissen, was Neo oder Morpheus in Matrix vor der eigentlichen Geschichte gemacht haben, da reichen ein paar Sätze. Hier verhält es sich mMn genauso. So könnte man auch den Erfolg von RO erklären. Er ist, wie gesagt, abseits der Protagonisten angesiedelt, was das Interesse mehr weckt als ein Charakter, der bekannt ist und eben nur die Vorgeschichte erzählt wird

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
17.08.2018 19:40 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 855 | Reviews: 2 | Hüte: 14

@Kayin: Das ist doch Quatsch. Es war mit Sicherheit nicht die Epoche schuld. Da gab es ganz andere Probleme. Falsches Marketing, probleme bei der Produktion und generell eine jungen Solo den keiner sehen wollte.

Rogue One hat ja hingegen super funktioniert. Jeder den ich kenne, hat gemeint, dass der Solo Film unnötig ist (bevor der Film raus kam). Hingegen findet jeder die Idee vom Obi-Wan Film super.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
17.08.2018 19:11 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.184 | Reviews: 2 | Hüte: 87

Zu Solo

@sublim77 hat es mal treffend beschrieben. Wir sind in einer weit, weit entfernten Galaxis, bewegen uns aber in einer 30qm Wohnung im Kreis. Dh seit ca 40 Jahren bewegen wir uns nur um die Schlacht von Yavin(+/- 30 Jahre), ohne dass wir die Möglichkeit bekommen, andere Epochen kennen lernen zu dürfen. Solo wurde jetzt halt abgestraft, weil die Zuschauer von der Epoche die Schnauze voll hatten. Disney hat sich verkalkuliert indem sie dachten die Zuschauer würden alles fressen, was sie denen zuwerfen. Der Plan ging nicht auf und sie änderten die Strategie. Basta

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
TiiN : : Pirat
17.08.2018 17:11 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.849 | Reviews: 89 | Hüte: 136

@Mr-Tentakeltyp
Für sich betrachtet war SOLO eigentlich nicht so übel (ob nötig sein mal dahingestellt),

Damit hast du recht, aber das ist auch dsa Problem. Der Film wra nicht übel, durchschnittliche Unterhaltung. Aber das ist nicht das, wofür Star Wars in der Vergangenheit stand. Star Wars war ein Qualitätsmerkmal und wirklich ein richtiger Blockbuster. Dieses Level kann man nicht mehr gerecht werden, wenn man jedes Jahr einen Film raushaut und es sowieso nichts wichtiges mehr zu erzählen gibt.

Forum Neues Thema