Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Bittere Pille für Trekkies? Nicht unbedingt!

Urban-Updates: "Star Trek 4" und Quentin Tarantinos "Star Trek"

Urban-Updates: "Star Trek 4" und Quentin Tarantinos "Star Trek"
10 Kommentare - Di, 04.09.2018 von R. Lukas
Karl Urban, der unerschütterliche Optimist, gibt die Hoffnung auf "Star Trek 4" nicht auf, irgendwie wird man sich mit Chris Pine und Chris Hemsworth schon einigen. Und wenn nicht, dann einfach Quentin Tarantino machen lassen!
Urban-Updates: "Star Trek 4" und Quentin Tarantinos "Star Trek"

Da schien es mit Star Trek 4 endlich voranzugehen, und dann das: Chris Pine und Chris Hemsworth brachen die Vertragsverhandlungen mit Paramount Pictures und Skydance Media ab, bisher wurden diese - soweit wir wissen - auch nicht wieder aufgenommen. Das ist deshalb ein gewaltiges Problem, weil Pine ja Captain Kirk spielt und sich die Handlung des Films um seine Wiedervereinigung mit seinem eigentlich toten Vater, gespielt von Hemsworth, drehen soll. Wie also sollte man Star Trek 4 ohne die beiden machen?

Sulu-Darsteller John Cho braucht man nicht danach zu fragen, er hat nämlich auch keine Ahnung. Gegenüber USA Today sagte er, er wisse nur sehr wenig darüber. Zwar habe er gehört, dass sie noch einen Film machen werden, aber darüber hinaus kenne er keine Details. Er wolle es auch lieber gar nicht wissen, um nicht lügen zu müssen. Die langweilige Antwort sei, dass man warten müsse, bis die Entscheidungsträger eine Entscheidung treffen. Schon viel redseliger als Kollege Cho gibt sich Karl Urban. Und viel optimistischer!

Jetzt bei Amazon shoppen und MJ supporten
KaufenKaufenKaufenKaufenKaufen

Urban hofft auf einen weiteren Film oder zwei. Er sei zuversichtlich, dass es klappt, sie müssten nur noch die Verhandlungen abwarten. Seine größte Sorge gilt dabei der Story, die es wert sein muss, erzählt zu werden. Mit Star Trek Beyond sei er ziemlich zufrieden gewesen, und er wolle einfach sicherstellen, dass Star Trek 4 gut wird, dass man das Bestmögliche rausholt, diese Charakter weiterentwickelt und neue Wege geht. Der Status sei der, dass ein Drehbuch vorhanden ist und S.J. Clarkson als Regisseurin an Bord geholt wurde. Kennengelernt habe er sie noch nicht, aber man plane, in ihrer Heimat Großbritannien zu drehen, wo J.J. Abrams im Moment auch dieses anderes andere Weltraum-Franchise drehe. Star Trek 4, so glaubt Urban, hängt wirklich von der Verfügbarkeit und den Verhandlungen der zwei Chrises ab.

Den beiden bringt er durchaus Verständnis entgegen. Für einen Film, der so viel gekostet habe, sei die Gewinnspanne bei Star Trek Beyond trotz der einspielten 343,5 Mio. $ nicht so toll gewesen. Und insbesondere Pine und Hemsworth hätten anschließend große Filme gemacht, sodass ihre Quoten gestiegen seien. Dennoch ist Urban guter Dinge, dass Paramount und Co. eine Lösung für dieses Problem finden werden, weil er Pine gut kennt und weiß, dass alle es wollen und voll dahinterstehen. Wenn Paramount willens sei, werde es eine Möglichkeit geben, es zu verwirklichen. Also die Daumen gedrückt halten, meint Urban.

Falls es mit Star Trek 4 nächstes Jahr nichts wird, bliebe ihm ja immer noch der Star Trek-Film von Quentin Tarantino. Was für ihn auch okay wäre! Wir müssten zwar länger darauf warten, aber es würde sich lohnen, verspricht Urban. Tarantino habe Abrams in dessen Büros besucht und ihm seine Idee gepitcht, von der Urban berichtet, dass sie völlig durchgeknallt ist. Auch dies werde gerade geschrieben. Doch da Tarantino zurzeit Once Upon a Time in Hollywood dreht und Star Trek 4 eigentlich Vorrang hat, werde es noch dauern. Urban fände es jedenfalls sehr krass, einen Film mit Tarantino zu machen, wie er sagt. Damit würde für ihn ein Traum in Erfüllung gehen. Tarantino könnte etwas ziemlich Einzigartiges mit Star Trek anstellen, denkt er, es liege in der Hand von Paramount.

Ihn persönlich habe er sehr gefreut, dass Tarantino nicht nur ein Star Trek-Fan, sondern auch daran interessiert ist, mit ihrem Cast zusammenzuarbeiten. Den würde er folglich für sein Star Trek-Projekt übernehmen. Es sei eine neue Story und Tarantino einer dieser Filmemacher, die eine sehr einzigartige und spezifische Vision haben. Und er benutze die Kamera, um seine Geschichte zu erzählen. Deshalb ist Urban absolut überzeugt davon, dass er einen großartigen Star Trek-Film abliefern würde. Man sollte sich auch keine Sorgen machen, dass dieser Film dann voller Obszönitäten wäre. Tarantino wolle das R-Rating dafür nutzen, Konsequenzen deutlich zu machen. Urban bringt auch ein Beispiel: Wenn jemand ins Weltall hinausgesaugt wird, was wir ja alle schon gesehen hätten, könnte es sein, dass er zuerst ausgeweidet wird... Ein R-Rating würde mehr Spielraum geben und es erlauben, die Schrecken des Weltraums richtig einzufangen.

Quelle: TrekMovie
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
10 Kommentare
Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
04.09.2018 23:26 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.596 | Reviews: 19 | Hüte: 351

@Raven13

Dass der Körper nicht gleich platzt, wenn er in den luftleeren Raum kommt, habe ich zumindest auch gehört bzw. gelesen. Deine Blut-Erklärung klingt zumindest mal plausibel. Und Dein Beispiel mit dem Tauchen ist ja auch ein guter Beweis, um die Robustheit des Körpers zu demonstrieren. Soweit ich weiß steigt der Druck unter Wasser pro Meter um 100 mbar. Also wird der Körper bei 10 Meter Tiefe schon mit dem doppelten Druck der Erdoberfläche belastet. Wenn man bedenkt, dass der tiefste Tauchgang mit Taucherflasche über 300 Meter tief war, also bei einem Druck von 31 Bar... das ist schon `ne Hausnummer.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
04.09.2018 21:56 Uhr | Editiert am 04.09.2018 - 23:28 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 479 | Reviews: 15 | Hüte: 46

@ MrBond:

Du musst bei dem Blut aber auch bedenken, dass sich das Blut immer noch im geschlossenen Körper befindet, dessen Innendruck immer noch normal aufrechterhalten bleibt. Das Blut würde erst kochen, wenn es nach draußen gelangt. Solange es sich noch im Körper befindet, passiert eigentlich nichts. Und die menschliche Haut ist, soweit ich es mal gelesen habe, absolut in der Lage, diesem kleinen Druckunterschied locker Stand zu halten. Wichtig ist nur, die Luft anzuhalten und den Mund geschlossen zu halten, da sonst die Lungen(bläschen) platzen können oder so ähnlich. Selbst unter Wasser ohne Anzug kann der menschliche Körper eine Menge Druck aushalten, ohne zerquetscht zu werden.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
04.09.2018 21:22 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.596 | Reviews: 19 | Hüte: 351

@Tarkin

Meine Worte.

@Raven13

Ich meine mich erinnern zu können tatsächlich mal gelesen zu haben, dass das Blut beginnt zu kochen. Der Grund dafür ist relativ einfach: Die Siedetemperatur sinkt mit dem Luftdruck. Kann mich dunkel daran erinnern, dass Wasser z.B. bei einer Höhe von 20.000 Metern über Meer schon bei Körpertemperatur (also bei rund 36-37°C) beginnt, zu kochen. Wenn also gar kein Luftdruck vorhanden ist, dürfte die Siedetemperatur noch deutlich tiefer sein.

Habe mal kurz gegoogelt und folgenden interessanten Versuch gefunden. Wasser siedet bei 30 mbar (Normaldruck liegt bei +/- 1013 mbar) schon bei Raumtemperatur (20°C). Ob das im Weltraum mit Blut auch so läuft... keine Ahnung.

Wasser/Druck Versuch

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
04.09.2018 19:06 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 384 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Die sollen Pine am Einspielergebniss beteiligen und gut ist... mir gefallen die neuen ST besser wie die neuen SW und da gibt es auch schon 4 von...

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
04.09.2018 19:01 Uhr | Editiert am 04.09.2018 - 19:03 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 479 | Reviews: 15 | Hüte: 46

@ MobyDick:

Ich bin zwar auch kein Experte der Weltraumphysik, aber ich könnte mir vorstellen, dass ein menschlicher Körper genug Festigkeit besitzt, ein kleines Loch zu verschließen, ohne dass der Körper dabei zerhäkselt wird. Auch im Weltall im luftleeren Raum kann ein Mensch bis zu 60 Sekunden überleben. Er würde weder explodieren noch würden die Venen platzen oder das Blut kochen. Alles nur Märchen. Wichtig ist nur, die Luft anzuhalten und die Augen zu schließen. Der Körper ist fest genug, um den Druckunterschied von 1 zu 0 Bar auszuhalten, ohne zu platzen. Erfrieren wird man auch nicht, denn um zu erfrieren benötigt man kalte Partikel, die die Kälte auf den Körper übertragen. Aber ohne Partikel keine echte Kälte wie wir sie an der Luft kennen. Die ungefilterte Strahlung einer direkten Sonne ist da viel gefährlicher. Aber da man ohne Luft ohnehin erstickt, sind diese Probleme noch die geringsten.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
04.09.2018 18:27 Uhr | Editiert am 04.09.2018 - 18:29 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 808 | Reviews: 0 | Hüte: 13

@ Bond @ MobyDick

Kleines Loch vs. Person.

Der Gegestand wird nicht rausgesaugt sondern geblasen. Weil die Luft ins Vakuum treibt. Da wird niemand durchs kleine Loch in der Bordwand gezogen, wie in alien 4. Im Bestfall wird das Loch dadurch nur versiegelt und die Restluft kann nicht mehr entweichen.

Bei starker Gravitation wie ein schwarzes Loch oder neutronenstern ist das was anderes.

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

Avatar
TiiN : : Pirat
04.09.2018 16:45 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.949 | Reviews: 93 | Hüte: 143

Ich bin weiterhin Feuer und Flamme für einen Tarantino-Star Trek Film smile

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
04.09.2018 14:18 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.596 | Reviews: 19 | Hüte: 351

@MobyDick

Ich ging zwar zunächst davon aus, dass der Kerl direkt in den Weltraum befördert wird, aber ich denke, es würde auch nicht wirklich viel passieren, wenn da nur ein Löchlein wäre. Es ist letztlich nicht das Vakuum, das Dich von außen zieht, sondern der "Kabinendruck", der Dich drückt. Ob da wirklich Alien-4-mäßig genüsslich der Körper durch das kleine Loch gedrückt wird, wage ich zu bezweifeln. Ich hab`s aber auch noch nie ausprobiert.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
04.09.2018 14:05 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.185 | Reviews: 30 | Hüte: 184

Bond:

Wieso sollte das physikalisch nicht funktionieren? Wenn ein kleines Loch in der Wand der Enterprise eine Person an sich zieht und diese Person dann langsam und genüßlich ins Weltall eben durch dieses kleine Loch gesogen würde, wäre dies nicht möglich?

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
04.09.2018 14:00 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.596 | Reviews: 19 | Hüte: 351

"Urban bringt auch ein Beispiel: Wenn jemand ins Weltall hinausgesaugt wird, was wir ja alle schon gesehen hätten, könnte es sein, dass er zuerst ausgeweidet wird"

Daran erkennt man wohl, dass Urban keine Ahnung von Physik hat. Aber davon abgesehen ging es in Science Fiction Filmen ja generell nur selten um Realismus. Warum also nicht mal einen Rothemden im Weltraum explodieren lassen.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Forum Neues Thema