Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Rückt der Reboot näher?

Zu Ende transformiert: "Transformers 6" verliert den Kinostart

Zu Ende transformiert: "Transformers 6" verliert den Kinostart
17 Kommentare - Do, 24.05.2018 von N. Sälzle
Ein Reboot der "Transformers"-Reihe erscheint immer wahrscheinlicher, nachdem die angedachte Fortsetzung aus dem Paramount-Veröffentlichungskalender gefegt wurde.
Zu Ende transformiert: "Transformers 6" verliert den Kinostart

Immer weiter sollte die Marke Transformers im Kino ausgebaut werden. Eine Fortsetzung von Transformers - The Last Knight  galten schon als sicher, und mit Bumblebee startet Ende des Jahres auch das erste Spin-off. Es kann für die Autobots und Decepticons also munter weitergehen. Oder etwa nicht?

Schon vor einigen Monaten deutete sich an, dass nach Bumblebees Solo-Abenteuer ein Schnitt gemacht werden könnte. Ein Reboot soll her, womit Transformers 6 gestorben wäre. Trotz eines Startdatums tauchte der Film nicht länger in der Liste der anstehenden Kinofilme auf, die im Rahmen von Hasbros Investoren-Preview auf der New York Toy Fair 2018 ausgegeben wurden. Stattdessen wurde ein nicht näher bezeichneter "Paramount/Hasbro Event Film" fürs Jahr 2021 aufgenommen.

Anhand dessen konnte man bereits erahnen, was das für die Zukunft der Transformers, wie wir sie aus dem Kino bislang kennen, bedeutet. Jetzt hat Paramount Pictures auch noch den Kinostart von Transformers 6 im Sommer 2019 gestrichen, ohne eine neuen anzusetzen. Nach dem eher ernüchternden Einspielergebnis von Transformers - The Last Knight ist dieser Zug nicht so überraschend. Hinzu kommt der immer größere Unmut der Transformers-Fans, die mit der Entwicklung auf der Kinoleinwand überhaupt nicht mehr zufrieden waren. Und vielleicht hat auch ein klein wenig mit hineingespielt, dass Regisseur Michael Bay dem Franchise nun endgültig den Rücken kehren will. Fakt ist: Das war es vorerst mit Transformers 6.

Wie stehst du zur aktuellen Situation im "Transformers"-Universum?
Gesamt: 445 Stimmen
Quelle: Collider
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
17 Kommentare
Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
27.05.2018 14:48 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 503 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Die Action der bay-Filme war gut bis sehr gut. Nur die Slapstikeinlagen waren ziemlich nervig.

MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
26.05.2018 19:23 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.954 | Reviews: 8 | Hüte: 54

Da kommt eine der besten Nachrichten seit langem, und ich übersehs beinahe! Schande!

Rebbot! In dem Fall bin ich mal absolut für ein Reboot!

@luhp92

Ich wünsche mir einen Reboot, der sich dann mehr an den Originalserien und dem Originalfilm orientiert, die MD02GEIST ja schon häufig angesprochen hat, ich bisher aber noch nicht gesehen habe.

So siehts aus! Etwas näher am original Design und etwas Bodenständiger kann nicht schaden!

Ich würde mit dem Kinotrickfilm anfangen, weil die Serie hat immer ihre Schwachpunkte, wenns die Welt der Menschen betrifft! Auch wenn im Kinofilm reihenweise bekannte Charaktere aus der Serie plattgemacht und durch neue ersetzt werden, weshalb viele den Film nicht mögen, würde ich mit dem Film anfangen!

Der Film ist die Essenz was Transformers ausmacht, reine Roboterschlachten sind da das A und O! Schau ihn aber am besten auf englisch, sehr viel besser als die deutsche Synchro, bzw gibts davon zwei, wo die erste noch echt ordentlich ist, aber wie ich das sehe, hat die deutsche DVD nur die zweite Synchro, die nicht mehr so gut ist! Als ich das letzte Mal nachsah, gabs auch noch keine HD-Fassung bei uns, was ein weiterer Grund für den Kauf einer UK/US-Fassung wäre!

All Hail To Skynet!

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
24.05.2018 23:49 Uhr | Editiert am 25.05.2018 - 00:15 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.881 | Reviews: 127 | Hüte: 310

Ich mag Teil 1-3, Teil 4 fand ich grottig - Never change a winning team! - und Teil 5 habe ich mir deswegen bisher noch gar nicht angesehen. Das Bumblebee-Spin-Off interessiert mich Stand jetzt kaum.

Ich wünsche mir einen Reboot, der sich dann mehr an den Originalserien und dem Originalfilm orientiert, die MD02GEIST ja schon häufig angesprochen hat, ich bisher aber noch nicht gesehen habe.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
24.05.2018 23:04 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 11.799 | Reviews: 1 | Hüte: 241

"TRANSFORMERS 6" VERLIERT DEN KINOSTART

Veeliert Kinostart ? Ich würde sagen, eher Ende eine Ära. Nach TF3, hätte man Bays raus kicken sollen smile

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
24.05.2018 21:40 Uhr | Editiert am 24.05.2018 - 21:43 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.019 | Reviews: 2 | Hüte: 59

@Silencio

Was ich auch vollkommen verstehe. Für mich geht langsam die Luft raus, die Filme sind meistens ganz gut/unterhaltsam, aber ich persönlich langweile mich mit den immer gleichen Handlungsmustern und dem ständigen Hype-Bombardement, fände deswegen ein Verschwinden der Superhelden zumindest für eine Zeit nicht verkehrt. Ich komme eben aus der anderen Richtung: dramaturgisch ist das alles okay, Frequenz und Lautstärke sind das Problem.

Nothing to add! Hut!

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
24.05.2018 20:09 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.015 | Reviews: 23 | Hüte: 210

@MD02GEIST:

Sorry, mein Freund. Ich hab zwar gesehen, dass du eine ganze Armada an Kritiken rausgehauen hast, aber im Moment komme ich nicht dazu sie zu lesen. Wenn ich mal ein ruhiges Wochenende haben sollte (schon seit Wochen kein Wochenende ohne Dienst oder andere Verpflichtungen mehr gehabt), dann werde ich mich deinen Kritiken widmen laughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
24.05.2018 12:49 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.271 | Reviews: 23 | Hüte: 176

@ sublim77
@ Duck-Anch-Amun
@ Silencio
@ Tarkin
@ RonZo
Meine Kritiken von letzter Woche habt ihr gesehen?

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
RonZo : : Mad Titan
24.05.2018 11:54 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 407 | Reviews: 3 | Hüte: 20

Also da ja Pläne für ein großes Hasbro-CU gemacht werden passt diese Meldung mMn. Wenn jetzt noch GI-Joe rebootet wird könnte man doch (nach dem komischen Bumblebee Film) komplett bei Null anfangen. Ein GI Joe Film der so zwischen WWII und Kubakrise (zeitlich) angesiedelt ist -dann könnte man M.A.S.K. sehr gut in den 80zigern platzieren. Einen neuen Transformers Film der losgelöst erstmal komplett auf Cybertron spielt: Und dann könnte man anfangen diese Marken zusammen zu führen. Querverweise in den Filmen vorher kann man ja einbauen. Also ich sehe da echt Potenzial! Aber das muss nix heißen -ich hab auch gedacht der Effzeh gewinnt diese Saison den DFB-Pokal und holt einen einstelligen Tabellenplatz.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
24.05.2018 11:34 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 611 | Reviews: 39 | Hüte: 52

@Duck:

"Immerhin hat man das Gefühl, dass jeder in die Richtung des MCU schielt - Humor, Oneliner und CGI-Schlachten hatten die Transformers-Filme auch so bisher. Ob man das jetzt komplett umdreht und etwas ernsteres (was mich durchaus interessieren würde) macht wage ich mal zu bezweifeln."

Klar, was da letztendlich rauskommt, steht in den Sternen und man kann damit rechnen, dass das MCU auch bei den "Transformers" seine Spuren hinterlassen wird. Aber man klammert sich da auch ein bisschen an den Strohhalm, der Abwechslung zu versprechen scheint.

"So gesehen sind die Transformers-Filme bisher ja auch nur Superheldenfilme mit Robos gewesen"

Puh, das ist irgendwie dann doch ein bisschen zu kurz gegriffen. Ähnlichkeiten sind durchaus da, Hollywood-Blockbuster operieren ja nach gewissen Schemata, die auf ihre Fokusgruppen abgestimmt sind. Aber für den Superheldenfilm fehlt eben die entscheidende Zutat: der Superheld. Hinzukommt, dass das MCU eine ganz bestimmte Rezeptur hat, die immer wieder abgespielt wird (Daddy-Issues, tragische Vergangenheit, Doppel-Finale, um nur mal die gängigsten Formeln zu nehmen), die in den Bay-Filmen (zumindest bis zum dritten, die anderen beiden kenne ich noch nicht) nicht zum tragen kommt - alle Charaktere gleichen sich, sind ein bisschen am Reißbrett entstanden. (Das ist übrigens keine Kritik, das ist eine Beobachtung: Genres arbeiten nun mal mit gewissen Konventionen, die Superhelden haben halt diese Motive, die immer wiederkehren - wie man das findet und wie das letztendlich funktioniert, ist eine Einzelfallgeschichte)

"Das Schurken-Problem scheint man nun endlich lösen zu können, die Regisseure bekamen immer mehr Freiheiten und die Settings sind nun mittlerweile auch abseits des Mainstream."

Zu den Freiheiten kann ich nicht viel sagen (ich weiß, dass Coogler Kraven nicht benutzen durfte, aber was heißt das schon?), aber zumindest ist mittlerweile sowas wie eine Handschrift erkennbar, die zwischen den Marvel-Zutaten aufflackert - an die die Regisseure immer noch gebunden sind. Die Settings sind aber mitten IM Mainstream, anders kann man das MCU ja nicht bezeichnen. Das ist ja DAS Franchise mit breiter Streuwirkung, das sich jedes andere Studio wünscht.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
24.05.2018 11:26 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 503 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Kommt dann 2021 der versprochene Crossover mit G.I.Joe? Da könnte man doch prima im kommenden 3. Teil schon etwas anteasern

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
24.05.2018 11:05 Uhr | Editiert am 24.05.2018 - 11:08 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.186 | Reviews: 24 | Hüte: 294

Ok, kann ich schon verstehen, die Fülle an Filmen allgemein im Superheldengenre ist da schon natürlich anders als an Transformers-Filmen.
Trotzdem kursieren da ja immer noch die Gerüchte um ein komplettes Transformers Cinematic Universe und Bumblebee war bestimmt jetzt nicht der Einzige solcher geplanten Spin-Offs. Dazu dann noch die Filme wie Battleship oder G.I. Joe die doch irgendwie alle in die gleiche Kerbe schlagen. Und ob ein Transformers-Reboot jetzt wirklich so sinnvoll ist? Immerhin hat man das Gefühl, dass jeder in die Richtung des MCU schielt - Humor, Oneliner und CGI-Schlachten hatten die Transformers-Filme auch so bisher. Ob man das jetzt komplett umdreht und etwas ernsteres (was mich durchaus interessieren würde) macht wage ich mal zu bezweifeln.
So gesehen sind die Transformers-Filme bisher ja auch nur Superheldenfilme mit Robos gewesen. Und ob das Interesse wirklich noch vorhanden ist bzw. wie man den Leuten ein Reboot näher bringt bleibt auch spannend. Immerhin konnte für mich jeder Transformers-Film im Marketing überzeugen, weshalb ich immer noch Hoffnungen hatte und ins Kino ging.

Ich bin dann da vielleicht auch etwas alleine, aber für mich ist die Luft gerade nach den letzten 5 Filmen nicht raus, die mir allesamt gut gefielen. Das Schurken-Problem scheint man nun endlich lösen zu können, die Regisseure bekamen immer mehr Freiheiten und die Settings sind nun mittlerweile auch abseits des Mainstream. Ich kann verstehen wenn man nach Infinity War dramaturgisch ne Pause will, ich selbst kann aber nicht Jahre mit einem Cliffhanger leben. Stört mich ja auch an Serien wo ich 1 Jahr auf die Auflösung warten muss bzw. nach dem Cancel der Reihe nie ne Auflösung bekomme.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
24.05.2018 10:42 Uhr
1
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 611 | Reviews: 39 | Hüte: 52

@sublim:

Was ich auch vollkommen verstehe. Für mich geht langsam die Luft raus, die Filme sind meistens ganz gut/unterhaltsam, aber ich persönlich langweile mich mit den immer gleichen Handlungsmustern und dem ständigen Hype-Bombardement, fände deswegen ein Verschwinden der Superhelden zumindest für eine Zeit nicht verkehrt. Ich komme eben aus der anderen Richtung: dramaturgisch ist das alles okay, Frequenz und Lautstärke sind das Problem.

Die Hauptgeschichte wird ja jetzt erst mal für ein Jahr unterbrochen, dazwischen gibt es nur Prequels, deine Unterbrechung kriegst du also... irgendwie.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
24.05.2018 10:34 Uhr | Editiert am 24.05.2018 - 10:45 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.015 | Reviews: 23 | Hüte: 210

@Duck-Anch-Amun und Silencio:

bei Avengers-Infinity War will man nun erstmal ne längere Pause (sry sublim^^) und bei Transformers scheint keiner ein Problem damit zu haben^^

Der Unterschied liegt für mich darin, dass ich das MCU absolut klasse finde, und zwar genau so, wie es ist. Ich erwähne einfach nur immer wieder eine Pause, weil ich es aus dramaturgischer Sicht interessanter fände. Die Gründe dafür habe ich unter Anderem in meiner Kritik zu Avengers-Infinity War dargelegt. Bei den Transformers allerdings, ist die Karre irgendwie an die Wand gefahren. Darum sollte man einfach neu anfangen oder es meinetwegen ganz bleiben lassen. Aber so weitermachen, macht eben keinen Sinn. Zumindest sehe ich das so.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
24.05.2018 10:27 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 611 | Reviews: 39 | Hüte: 52

@Duck:

"Ob ein Reboot so schnell sinnvoll ist, ist dann auch ne Frage. Bei Spider-Man heulte jeder rum, bei Avengers-Infinity War will man nun erstmal ne längere Pause (sry sublim^^) und bei Transformers scheint keiner ein Problem damit zu haben^"

Der Unterschied ist aber eben folgender: mit Tom Holland haben wir 2016 den dritten Spider-Man in 14 Jahren gesehen, da kann ich schon verstehen, wenn jemand mit den Augen rollt (ich persönlich nicht). Und MCU-Filme gibt es mindestens zwei pro Jahr seit 2013, da können sich Ermüdungserscheinungen wesentlich fixer einstellen (gerade weil die relativ formulaisch sind), als bei den "Transformers", wo die Reihe alle zwei Jahre einen Film rausgebracht hat - und in den Augen der Fans viel Potential liegen geblieben ist. Ich seh da schon einen Unterschied.

Avatar
theMagician : : Unvergesslicher
24.05.2018 09:51 Uhr | Editiert am 24.05.2018 - 09:53 Uhr
0
Dabei seit: 03.05.13 | Posts: 1.266 | Reviews: 0 | Hüte: 41

Also wenn ein Neustart angebracht ist, dann bitte nicht mehr so riesig und absurd wie es im Grunde alle Teile sind. Mir gefiel nur Teil eins. Ab zwei habe ich mich nur noch gelangweilt. Seither brauche ich drei bis vier Anläufe um mir einen Teil bis zum Ende anzuschauen. Ich muss immer abschalten sobald der Film mich langweilt.

Ich würde gerne mehr über den Planeten erfahren, die Kriege und die Entwicklung. Auch düster können Sie sein und nicht mehr diese ewigen Material Schlachten auf offenen Straßen oder innerorts wo die Darsteller 40-50 Stockwerke runterfallen und zwischen den Trümmern wieder aufstehen mit einem lockeren Spruch auf den Lippen.

Mir ist klar das diese Filme nicht realistisch sind, allerdings möchte ich gerne etwas an Realität sehen. Und bitte bitte bitte keine nervigen, Dauerquatschenden Sidekicks die in den unmöglichsten Momenten versuchen witzig zu sein. Und das sind immer Darsteller aus einer ethnischen Zielgruppe. Schwarz oder Latino.

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

Forum Neues Thema