Blutauffrischung für Youngblood Priest

Sony fliegt auf "Superfly": "Watchmen"-Autor schreibt Remake

Sony fliegt auf "Superfly": "Watchmen"-Autor schreibt Remake
0 Kommentare - Fr, 01.12.2017 von R. Lukas
Nicht nur "Shaft" wird in die Moderne geholt, sondern auch noch ein anderer Blaxploitation-Klassiker. "Superfly" steuert einer Neuauflage entgegen, Sony wittert offenbar Franchise-Potenzial.

Sony Pictures will frischen Wind in sein Filmangebot bringen - wobei das in diesem Fall (und wie so oft) bedeutet, einen Kult-Klassiker neu aufzulegen. Superfly soll entstaubt werden, ein Vertreter des Blaxploitation-Genres, also Exploitation aus afroamerikanischer Perspektive.

Im Originalfilm von 1972 spielte Ron O’Neal den Kokain-Dealer Youngblood Priest, der noch einen letzten großen Deal plant, bevor er aus dem Drogengeschäft aussteigen will. Für die Regie war Gordon Parks Jr. zuständig, der Sohn von Shaft-Regisseur Gordon Parks. Es ist einer der wenigen Filme, dessen Kinoeinnahmen durch die seines Soundtracks übertroffen wurden. Komponiert von Soul-Legende Curtis Mayfield, ist der vielleicht noch populärer als Superfly selbst.

Ein Jahr später schloss sich das Sequel Super Fly T.N.T. an, wieder mit O’Neal, und 1990 noch ein zweites namens The Return of Superfly, wo Nathan Purdee als Priest auftrat. Ähnliches verspricht sich Sony auch vom Superfly Remake, das - so die Hoffnung - zu einer ganzen Reihe von Filmen führen soll. Alex Tse (Watchmen - Die Wächter) wurde mit dem Drehbuch beauftragt, Matrix- und Lethal Weapon-Produzent Joel Silver schaut ihm über die Schulter. Das Studio ist schon dabei, eine Liste von Schauspielern aufzustellen, die für die Hauptrolle in Frage kommen.

Quelle: Variety
Erfahre mehr: #Action, #Remake
Interessante Meldungen
Aktuelle News
DVD & Blu-ray
Was denkst du?