Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Captain Marvel gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Captain Marvel (2019)

Ein Film von Anna Boden mit Brie Larson und Samuel L. Jackson

Meine Wertung
Ø MJ-User (45)
Mein Filmtagebuch

Captain Marvel Inhalt

In den 1990er Jahren tritt Carol Danvers die Reise an, eine der mächtigsten Heldinnen des Universums zu werden. Als ein galaktischer Krieg zwischen zwei außerirdischen Spezies die Erde erreicht, findet Danvers sich und einen kleinen Kader von Verbündeten im Zentrum des Mahlstroms wieder.

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Captain Marvel und wer spielt mit?

OV-Titel
Captain Marvel
Format
2D/3D
Box Office
1.128,27 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Zur Filmreihe Captain Marvel gehört ebenfalls Captain Marvel 2.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
96 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
18.10.2019 22:39 Uhr | Editiert am 18.10.2019 - 22:58 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.478 | Reviews: 5 | Hüte: 42

Ich habe mir den Film am 18. Oktober 2019 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Tja, was soll ich sagen... Das war der letzte Marvel-Film der mich noch interessiert hat und es ist auch der einzige Film bei dem ich nach Ewigkeiten mal wieder dachte, dass das vom Feeling her wieder an die ersten Iron Man - Teile rankommen könnte (+ Weltraum). Klassische Origin mit toller Hauptdarstellerin, wieder bodenständiger als die letzten Marvel-Filme, mit einem kleinen Ausbruch zum Ende, wenn es an die vollständige Verwandlung geht. Soweit zur Erwartungshaltung. Letztendlich habe ich in gewisser Hinsicht sogar das bekommen was ich erwartet habe, mit der Ausnahme, dass der Film leider ganz gar nicht so bodenständig wie die ersten Iron Man - Teile war. Etwas mehr Background und weniger Weltraum-Geballer wäre schon wünschenswert gewesen. Alles in Allem zwar nicht die erwartete Rückkehr zu den Stärken der Marvel-Filme, bevor sie sich in CGI-Welten verloren haben, aber trotzdem noch einer der besseren Marvel-Filme. Brie Larson gefällt mir (Raum, steht noch aus). Die Action war solide ( der Supersaiyajin-Moment war schon ganz nett, hatte ich mir aber cooler vorgestellt). Die Geschichte hat ein wenig Retro-Feeling ins MCU gebracht. Die Musik war mal was anderes, hat mich jetzt aber auch nicht umgehauen. Ich dachte wirklich hier gibt es mal wieder einen stilistischen Ausbruch aus der Marvel-Formel, aber im Grunde steht bei allen Filmen mittlerweile die gleiche Schablone als Vorlage zur Verfügung. Einzelne Zutaten gefallen mir hier etwas besser, als bei den meisten anderen MCU-Filmen, aber letztlich gab es hier auch nichts neues zu bestaunen. Eine Frischzellenkur wäre hier wirklich ganz stark angebracht. Ich weiß auch wirklich nicht, wie man sowas immernoch abfeiern kann. Ich meine, das war gerade zwar ganz nette Unterhaltung und mit Pizza und Eis hab’ ich mir auch lieber den Blockbuster als den Arthouse-Schinken angeschmissen, aber ich bitte euch...das haben wir jetzt alle schon einige Male gesehen und das sage ich als jemand der - augenscheinlich bis jetzt - die Hoffnung noch nicht aufgegeben hatte, dass da noch was geht. Jetzt bin ich aber wiklich raus denke ich. Da müssen die sich schon komplett neu erfinden, damit ich da nochmal einen Blick riskiere... Da schaue ich lieber noch ein paar Mal Iron Man...da wird allein das erste Anlegen des Anzugs noch zelebriert als wäre das der Charakter-Höhepunkt des Films. Was hat man da beim zweiten Film nicht auf die neuesten Gadgets gestiert und sich wie ein kleines Kind gefreut, wenn der seinen Anzug auf einmal direkt aus seinem Koffer anzieht. Das war noch dieses Kind-will-auch-Held-werden-Feeling, weil es irgendwo noch einen realistischen Touch hatte (hier wurde auch noch nur das Nötigste mit CGI gelöst, als Favreau weg war, war das auch vorbei..). Jetzt wird das Mal eben nebenbei auf der Veranda abgehandelt...so ändern sich die Zeiten.

Meine Bewertung
Bewertung

- CINEAST -

Avatar
Sleeper29 : : Moviejones-Fan
01.09.2019 09:51 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.16 | Posts: 86 | Reviews: 1 | Hüte: 2

Ich habe mir den Film am 31. August 2019 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Wie von Marvel gewohnt, bewegt sich auch "Captain Marvel" auf hohem Niveau. Ein actiongeladener Popcornblockbuster, mit jeder Menge Witz und Charme, originellem Soundtrack und famoser Optik. Erinnert mich in seinem Stil ein wenig an "Guardians of the Galaxy". Brie Larson macht eine tolle Figur als Hauptdarstellerin und auch Samuel L. Jackson als junger Nick Fury macht Laune.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Snips : : Moviejones-Fan
27.08.2019 13:51 Uhr
0
Dabei seit: 15.11.18 | Posts: 91 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Ich habe Captain Marvel nun kürzlich doch noch gesehen als er im Streaming-Angebot war - immerhin noch bevor nun bald die Endgame UHD bei uns eintrudelt - auch wenn mir schon klar war, dass das nicht die unbedingte Vorrausssetzung ist. Captain Marvel war besser als ich befürchtet hatte, aber nicht so gut wie ich erhofft hatte, als ich erstmals erfahren hatte, dass dieser Charakter auch einen eigenen Origin-Film bekommt - da war ich erst noch voll gehyped!

Eigentlich mag ich weibliche Superhelden, daher hatte mich zunächst sehr auf Captain Marvel gefreut. Ich bin ein großer Fan von Wonder Woman, Supergirl, She-Hulk und Alita, innerhalb des MCU sind Gamora und Scarlett Witch meine Favoriten - mein Filmregal wird geziert von Sideshow-Figuren von She-Hulk und Neytiri aus Avatar.

Ich kann es nicht ganz erklärten, aber irgendwie hat mich Carol Danvers im Vergleich nicht so richtig abgeholt, zu keiner Zeit konnte ich mit ihrem Charakter mitfiebern und mich für sie begeistern - vermutlich hat mich der Film daher einfach nicht erreicht wie die anderen. Von den MCU-Filmen aus meiner Sicht eher in der unteren Hälfte anzusiedeln. Um Beispiele zu nennen die für mich persönlich besser sind und mehr Wiedersehenswert haben in der Reihenfolge meiner Favoriten von Top zu kann man gut mehrmals schauen: GotG 2, GotG 1, Thor 3, Doctor Strange, Iron Man 3, Iron Man 1 und Black Panther. Die Avengers-Filme lasse ich mal aus, die sind für mich eine eigene Kategorie, aber IMO auch alle über Captain Marvel anzusiedeln.

Das klingt jetzt vielleicht negativ, aber meine initialen Erwartungen waren halt auch sehr hoch. Dennoch 6/10 Punkte, da der Film mich grundlegend schon gut unterhalten hat.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
19.07.2019 22:51 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.670 | Reviews: 37 | Hüte: 168

Heute meine dritte Sichtung von Captain Marvel, dieses Mal auf Blu-Ray.

Meine Meinung ist nun absolut gefestigt. Ich bleibe bei meinen 10/10 Punkten. Ich liebe diesen Film! Da stimmt für mich einfach alles.

Was die Qualität der Blu-Ray betrifft: Das Bild ist wie gewohnt auf hohem Niveau. Der Ton ebenfalls sehr gut, obwohl die deutsche Tonspur nur in Dolby Digital Plus 7.1 vorliegt. Das habe ich bei Dolby Digital auch schon viel schlechter erlebt. Allerdings haben wir Zuhause auch einen sehr guten A/V-Receiver, der einen DTS: Neural X-Upmix bietet, was den Ton enorm aufwertet.

Avatar
Kal-El : : Moviejones-Fan
25.06.2019 13:57 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.17 | Posts: 736 | Reviews: 3 | Hüte: 17

Hätte sich JL mal eine Scheibe CGI abschneiden sollen. Richtig gut gemacht. Score ist auch gut, die Darsteller machen ihren Job toll, aber vor allem war ich überrascht wie gut Samuel Jackson rüber gekommen ist ist: TOP!

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
07.05.2019 21:46 Uhr | Editiert am 08.05.2019 - 00:10 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.670 | Reviews: 37 | Hüte: 168

Da wollte ich mir doch eigentlich noch ein zweites Mal Endgame im Kino ansehen, und was mache ich? Ich gehe nochmal in Captain Marvel. laughing

Warum? Ganz einfach: Mein Verlangen, Captain Marvel nochmal zu sehen, war um einiges größer, als mir nochmal Endgame anzusehen.

Und warum das nun? Auch ganz einfach: Captain Marvel gefällt mir einfach auf ganzer Linie, während Endgame mich leider zum Teil ein wenig enttäuscht hat.

Jetzt, wo ich den direkten Vergleich zu Endgame ziehen kann, muss ich nochmal betonen, dass ich die CGI-Animationen und die Tonabmischung bei Captain Marvel insgesamt wesentlich besser finde. Bei Endgame gibt es immer wieder Szenen, wo das CGI einfach total heraussticht und manchmal negativ auffällt, während die Technik bei Captain Marvel permanent auf extrem hohem Niveau ist. Kein Ahnung, woran das liegt, aber es ist so. Und auch der Ton ist bei Captain Marvel immer extrem sauber und klar abgemischt, dabei aber immer kraftvoll und druckvoll.

Und was ich an Captain Marvel auch so liebe, ist die Veränderung von Carol Danvers vom Anfang des Films hin zum Ende des Films. Man merkt ihr einfach deutlich an, dass ihr Charakter sich weiterentwickelt.

Und was ich auch gerne nochmal wieder betonen möchte, ist, dass Captain Marvel es als einziger MCU-Film bisher geschafft hat, einen guten Twist einzubauen, dass die Bösen am Ende plötzlich die Guten sind und dass man die Skrulls sogar richtig schätzen und lieben lernt.

Auch Nick Fury ind Carol Danvers harmonieren einfach wunderbar miteinander. Und der Humor passt einfach immer wunderbar. Und diese süße Goose... laughing

Ich verlinke auch gerne nochmal zu meiner Kritik.

Ich bleibe bei meiner ursprünglichen Bewertung zu Captain Marvel:

10/10 Punkte - Sehr hoher Wiederschauwert

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
25.03.2019 09:47 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.222 | Reviews: 2 | Hüte: 216

@Sublim77

Danke für den Hut.

Ich bin da der gleichen Meinung wie Du, wenn es darum geht, dass es nach über 10 Jahren des MCU in meinen Augen reicht. Mit dem Fox Deal kann man vllt die X-men und die F4 noch einbinden, allerdings gab es diese schon mal (mit Reboot) und ich bezweifle, dass Marvel diesen Erfolg aufrecht erhalten kann. Sie werden immer noch erfolgreich sein (wie, das muss man an den kommenden Filmen bewerten, welche nach Endgame kommen) aber es wird zu einem Drop kommen. Auch in meinem Freundeskreis geht man davon aus, dass 10 Jahre und 22 Filme im MCU genug waren. Gespannt bin ich auf den Box office von Spiderman, Gotg 3 und später von CM 2, wenn sie nicht mehr im Fahrwasser von IW und Endgame mitschwimmen.

Natürlich gibt es einen Hut zurück wink

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
25.03.2019 08:33 Uhr | Editiert am 25.03.2019 - 11:31 Uhr
1
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.798 | Reviews: 38 | Hüte: 406

@Kayin:

Von mir bekommst du erst mal ein Hütchen, für deine Einschätzung des Films. Auch wenn es da für mich jetzt keine große Überraschungen gegeben hat. Im Prinzip schätze ich den Film weiterhin als einfach einen weiteren MCU Film ein. Ich meine das weder positiv, noch negativ. Allerdings ist es, zumindest bei mir, eben genau das, was einen großen Teil meines Desinteresses ausmacht. Ich muss es nochmal betonen, ich bin ein großer Fan des bisherigen MCU, aber für mich ist es eine eher frustrierende Situation, wenn eine Geschichte kein Ende hat oder zumindest mal soetwas wie eine Ruhephase mit befriedigendem Zwischenstand. Das meine ich in etwa so, dass man nach Endgame einfach mal ne Zeitlang aufhören sollte (hab ich ja schon oft gesagt). Sonst läuft man Gefahr, dass eben Leute wie ich nicht mehr am Ball bleiben und eben nicht mehr genug Interesse geweckt wird. Jetzt ist ja Captain Marvel nicht gerade ein Flopp, was darauf hindeutet, dass noch genug Interesse vorhanden ist. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Fans wie Kayin (und andere, die nur so semi-interessiert waren) auch nicht mehr genug interessiert sind und einfach warten bis der Film für Zuhause verfügbar ist. In meinem Freundeskreis ist die Meinung jedenfalls fast überall die gleiche, nämlich, dass man nun genug Marvel Helden kennengelernt hat und es mal wieder Zeit für etwas anderes wird.

Mal sehen, wie sich das Ganze weiterentwickelt. Vielleicht habe ich ja unrecht und Marvel macht die nächsten fünfzig Jahre genauso weiter. Wäre mir auch recht, denn sehen tu ich die Filme ja immer gern, nur eben nicht mehr im Kino.

Auf alle Fälle ist es nun schon der zweite Film im MCU, der bei mir einfach nicht genug Marvel-Fieber wecken konnte, um ihn unbedingt im Kino sehen zu wollen.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
23.03.2019 09:59 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.222 | Reviews: 2 | Hüte: 216

Zu Nick Fury

Ja, das sah schon sehr beeindruckend aus. Da fand ich aber Michael Douglas und Michelle Pfeiffer in Ant man 2 noch ein bisschen beeindruckender. Bei allen Marvel Filmen ist die Verjüngung im Moment das beste, was die Filmindustrie zu bieten hat.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
23.03.2019 09:47 Uhr
1
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.670 | Reviews: 37 | Hüte: 168

@ Kayin

Okay, wenn die Skrulls Masken haben, ist das natürlich umso löblicher und spricht für den Aufwand. Die meisten Studios würde sowas direkt animieren.

Was Nick Fury angeht, hat seine Rolle ja nichts mit der Verjüngungstechnik zu tun.

Was deine restlichen Ausführungen angeht: Diese sind allesamt nachvollziehbar von dir begründet. Das sind halt auch so Sachen, über die man ewig diskutieren könnte. Objektiv hat der Film auch sicher einige Schwächen und hat nicht mehr als 7/10 verdient. Aber vom reinen Spaßfaktor und Unterhaltungswert her (meinem Empfinden nach) ist Captain Marvel für mich absolute spitzenklasse und gehört zu den Topfilmen des MCU.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
23.03.2019 09:37 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.222 | Reviews: 2 | Hüte: 216

@raven13

Zum CGI

Gut, das sehe ich etwas anders. IW hat mMn schon Maßstäbe gesetzt. Bei den Skrull muss ich dich enttäuschen, das sind Masken, kein CGI. (wenn sie sich verwandeln natürlich nicht)

Bei Nick Fury muss ich ergänzen, dass man auch hier nicht genau wusste, ob er der coole oder der lustige Part in dem Film sein soll. Wie gesagt, das Drehbuch ist mMn nicht ganz so gelungen.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
23.03.2019 09:16 Uhr | Editiert am 23.03.2019 - 09:33 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.670 | Reviews: 37 | Hüte: 168

@ Kayin

Na das klingt doch mal gar nicht so übel. Freut mich, dass er dir zumindest besser gefallen hat, als erwartet. Der letzte Satz sagt ja schon viel aus. Hut für deine Ausführungen und dafür, dass du dem Film im Kino eine Chance gegeben hast. wink

Was das CGI angeht, bin ich aber der Meinung, dass "Grundsolide" der hohen Qualität eigentlich nicht gerecht wird. Im direkten Vergleich mit Infinity War finde ich das CGI, die Animationen und Effekte von Captain Marvel sogar noch um einiges besser und qualitativ hochwertiger. Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass das CGI zum besten gehört, was es zur Zeit in diesem Bereich so gibt. Sogar die Skrull wirkten auf mich zu keiner Zeit wie ein Fremdkörper, was bei Alienwesen fast immer der Fall ist. Selbst Thanos und seine Black Order wirkten zum Teil wie ein Fremdkörper. Da sind die Skrull eine ganze Ecke besser animiert und in die realen Szenen integriert worden. Und Samuel L. Jacksons Verjüngungskur ist weltklasse und stellt alle anderen digitalen Verjüngungen weit in den Schatten.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
22.03.2019 23:55 Uhr | Editiert am 22.03.2019 - 23:56 Uhr
2
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.222 | Reviews: 2 | Hüte: 216

Ich komme direkt aus dem Kino.

Schwer zu sagen, warum ich dem Film 3 Hüte gebe aber vllt komme ich während des Kommentares drauf.

Ich bin einerseits positiv überrascht, dass man versucht hat, etwas an der Marvel Formel zu ändern. Andererseits hat man das, was man präsentiert, eher schlecht umgesetzt. MMn hat man an dem Drehbuch sehr oft etwas geändert, sodass man manchmal glaubt, die Story ist etwas abgehackt, irgendwie fehlt der flüssige Erzählstil, den viele Marvel Filme ausgemacht haben.

Ich fand die Story bzw den Inhalt der Story, als Origin gut gewählt. Leider fehlen den Dialogen etwas die Tiefe, die bei einer Origin nicht fehlen darf, man will den Protagonisten und seine Reise ja mitverfolgen. Und genau da wurde es immer holprig. Ein bisschen mehr Focus auf die Dialoge und es wäre mMn zu einem der besten Marvel Filme geworden. Ich meine jetzt auch nicht die lockeren Sprüche von Fury oder Cpt Marvel, sondern die Dialoge, die den Protagonisten entwickeln.

Positiv war natürlich Nick Fury und seine Interaktion mit Carol Danvers. Ton, CGI, Szenenbild waren wie immer Grund solide. Und was vielen DC Charakteren fehlt: dieses "Augenzwinkern", sich nicht ganz Ernst nehmen (Aquaman hat das zum ersten Mal geschafft), welches dem Charakter die Nähe zum Zuschauer bringt. (Das ist mMn auch das Erfolgsrezept für jeden Superhelden).

Für Endgame hat Cpt. Marvel keine Bedeutung, nur das, was wir eh schon seit dem Ende von IW wissen.

Im Großen Und Ganzen bin ich der Überzeugung, dass 3 von 5 Hüten eine für mich passende Bewertung ist. Ich kann alle Marvel Fans verstehen, wenn sie den Film abfeiern, aber der holprige character arc und der zum Ende hin abermalige Verfall in die alte Marvelformel, bringt mich zu keiner besseren Bewertung.

Abschließend kann ich den Film jedem empfehlen, der das MCU auch bisher verfolgt hat. Diejenigen, die sich nicht jeden Film des MCU angeschaut haben, können auf Blu Ray oder streaming warten. Zuviele Verweise und Anspielungen auf andere Filme des MCU machen es schwer, sich alle Szenen zu erklären. (es war jemand dabei, der max. 7 MCU Filme geschaut hat. Danach bat er uns, ihm einige Sachverhalte zu erklären.)

Er gehört auf jeden Fall zu den besseren Filmen des MCU.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
16.03.2019 14:00 Uhr | Editiert am 16.03.2019 - 18:36 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.670 | Reviews: 37 | Hüte: 168

@ Duck-Anch-Amun

Schön geschrieben, Hut dafür. Hättest doch ruhig eine Kritik daraus machen können. Dafür ist es nie zu spät. wink

Nachtrag: Auch dir Danke für den Hut.

Ja, ich denke, wenn Alper und seine Jungs keine richtigen MCU-Fans sind, dann ist es auch irgendwie komisch, dass sie sich damit überhaupt so sehr auseinandersetzen. Ich würde mich niemals mit Filmen auseinandersetzen, die mich grundsätzlich nicht so sehr ansprechen. Ich könnte jetzt dahergehen und mir jedes Liebesdrama ansehen und mit 1-4 / 10 Punkten bewerten, aber letztlich hilft das niemandem, da meine Meinung für Fans des Genres keine Bedeutung hätte. Aber genau für die Zielgruppen werden doch Kritiken verfasst. Ich würde mir auch keine Kritiken zu Liebesschnulzen durchlesen, weil sie mir schlichtweg egal sind.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
16.03.2019 13:53 Uhr | Editiert am 16.03.2019 - 13:56 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.335 | Reviews: 38 | Hüte: 440

Zu spät für ne Kritik, es wurde bereits genug geschrieben, deshalb hier meine Eindrücke wie ich es schon bei Aquaman tat.

Positiv:

  • Unkonventionelle Origin: eine der unkonventionellsten Origins eines Helden seit Man of Steel. Flashbacks, falsche Erwartungen und der Fakt, dass die Figur genauso wenig über sich selbst weiß wie der Zuschauer machen diesen Film deutlich komplexer als andere Filme, welche nur bekannten Schemen folgen. Der Film bricht damit deutlich aus der Marvel-Formel heraus.
  • Twist: wie schon bei Iron Man 3 gelingt es Captain Marvel einen tollen Twist zu produzieren, den man so nicht erwarten konnte. Es überrascht, wirbelt alle bisherigen Theorien durcheinander und zeigt, dass auch Superheldenfilme lernen: nicht alles ist Schwarz oder Weiß. Durch den Twist bekommen verschiedene Marvel-Formel-Typen auch deutlich mehr Tiefe
  • Politische Agenda: Wie schon Black Panther hat auch Captain Marvel ne politische Botschaft, welche vielleicht nicht so komplex ist wie bei der Dark Knight-Trilogie, aber auch zeigt, dass Superheldenfilme mehr sein können als reine Blockbusterfilme. Auch die Frauenrolle wird deutlich besser umgesetzt als dies in Wonder Woman der Fall ist und dies ohne das komplette Marketing darauf aufzubauen - deutlich eloquenter gelöst.
  • MCU: Für Fans des MCU hat der Film viel zu bieten und dies mit zahlreichen Easter Eggs, Anspielungen und Cameos. Kennt man alle Filme, werden nun Lücken gefüllt oder neue Theorien gebildet. Der Film fühlt sich auch nicht als Lückenfüller zu Endgame an, auch wenn der Zeitpunkt vielleicht nicht der Beste war. Kann man aber auch von Doctor Strange (1 1/ Jahre vor Infinity War) behaupten. Die Intro gehört wohl zu den emotionalsten aller MCU-Filme und man weiß wem man danken muss!
  • Cast: Überragender Cast getragen von Brie Larson, welche ihre Rolle sympatisch und überzeugend spielt. Dazu Nick Fuy, der endlich mal was zu tun hat und als Partner in einer Art Buffy-Film überzeugen kann. Aber auch alle Nebenfiguren bis hin zur Katze machen einen überragenden Job.

Negativ:

  • Setting: Hier hätte man ruhig mehr machen können, die 90er spielen nur anfangs bedingt ne Rolle für ein paar Lacher und nehmen immer mehr ab. Letztendlich hätte man, da geb ich Cinema Srikes Back (weshalb spielen die überhaupt hier ne Rolle plötzlich?) komplett Unrecht. Die Songs wirken auch nicht so gut platziert wie bei Gunns Guardians. Hier hätte man mehr rausholen können, auch wenn als Kind der 90er Lacher garantiert sind.
  • Der Twist: Die Überraschung hat auch einen negativen Impakt und zwar, dass er einerseits wtas verstärkt, andererseits etwas schwächt. Ich will hier wegen Spoiler nicht drauf eingehen, aber ich sag nur mal so: Motivation einiger Figuren.
  • Laufzeit: Zack war der Film um. Was eigentlich ein gutes Zeichen ist, weil die Zeit wie im Fluge verging, ist hier doch etwas ärgerlich, denn ich hätte gerne mehr über manche Figur etwas erfahren. So bleiben gewisse Nebenfiguren auf der Strecke v.a. Ronan und Korath, von denen ich mir mehr in Bezug auf GotG erhofft hatte. Auch hätte ich mir mehr Shield gewünscht mit Anspielungen zur Serie, aber da war ich wohl zu optimistisch, weil weder Ronan, Korath noch Coulson im Marketing ne große Rolle spielten. Trotzdem hätte ne halbe Stunde mehr geholfen die Kree als Volk zu etablieren: weshalb sind manche Kree menschlich, während der Großteil typisch blau aussieht? Da fehlte etwas Worldbuilding.
  • Entmystifizierung: Eine der coolsten Fragen wird beantwortet, leider wird daraus ein Witz, was schon ziemlich enttäuschend ist.

Letztendlich vergeb ich 3,5 - 4 Hüte. Der Film gefiel mir total, letztendlich fehlte aber irgendetwas, was ich nicht wirklich begründen kann. Ist es der Zeitpunkt, zu wenig epische Momente oder doch das Gefühl, dass mit mehr Laufzeit eine noch bessere Story möglich gewesen wäre?
Alles in allem bin ich zufrieden und ich bin davon überzeugt, dass Brie Larson nach Endgame ein würdiger Ersatz für Stve Rogers oder Tony Stark sein wird.

@Raven
Hut! Keine Ahnung weshalb CSB hier für das MCU und Captain Marvel plötzlich so ne große Rolle spielt und man deren Meinung als einzig richtige akzeptiert. Im Forum hat auch keiner CSB rausgekramt als diese Aquaman vernichtet hatten, während mancher User dem Film 5 Hüte gab.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema