AnzeigeN
Anzeige
Anzeige

Free Guy

Kritik Details Trailer Galerie News
Have a great day!

Free Guy Kritik

Free Guy Kritik
1 Kommentar - 06.08.2021 von Moviejones
Wir haben uns "Free Guy" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Free Guy

Bewertung: 3.5 / 5

Free Guy ist genau die Art von Film, die wir von Ryan Reynolds erwarten. Humor, ein sympathischer Hauptdarsteller, eine unterhaltsame Geschichte und ein bis auf wenige Ausnahmen toller Erzählfluss. Während Gamer sich sofort heimisch fühlen werden, versprechen wir, dass sich auch jene gut unterhalten werden, die sonst nicht so viel mit Videospielen am Hut haben. Man merkt dem Film das Hintergrundwissen der Macher an, dass sie viel Spaß beim Dreh hatten und einfach nur den Zuschauern eine gute Zeit bescheren wollen. Ist ihnen gelungen!

Free Guy Kritik

Guy (Ryan Reynolds) ist glücklich in Free City, seiner Stadt. Er hinterfragt nicht groß, was in dieser von Gewalt dominierten Stadt eigentlich los ist und macht nur seinen Job als Bankangestellter. Als er eines Tages Millie (Jodie Comer) über den Weg läuft, ändert sich sein Leben jedoch von einer Sekunde auf die andere. Er verliebt sich Hals über Kopf in sie und muss dabei die bittere Pille schlucken, dass seine Welt nichts weiter als ein sehr beliebtes Videospiel ist - und er nicht mal der Held der Geschichte, sondern einfach nur ein belangloser NPC (Nicht-Spieler-Charakter)! Dennoch ist Guy anders und beschließt, mehr aus sich zu machen, was ihn zum viralen Hit in der realen Welt werden lässt...

Trailer zu Free Guy

Wie so viele Filme war Free Guy eigentlich bereits für 2020 datiert, doch wir wissen alle, warum es ein wenig länger gedauert hat. Zum Glück hat uns Ryan Reynolds in der Zwischenzeit gut unterhalten und die Terminänderungen stets mit viel Humor kommentiert. Jener Humor übrigens, den es auch zuhauf im Film selbst gibt, der genau jenes Vehikel ist, welches wir von Reynolds inzwischen erwarten: gut platziert, bei dem vor allem bewiesen wird, dass sich die Macher durchaus mit Videospielen und Open World-Games auskennen. Hier werden die Spiele, die Macher und die Gamer an allen Ecken auf die Schippe genommen, ohne dabei nur auf die Gamerzielgruppe zu schielen. Denn trotz der Thematik ist Free Guy ein Film für alle Kinogänger geworden.

Thematisch bedient man sich auch mal ganz frech vieler Motive aus anderen Filmen. Die Welt mit einer Brille neu entdecken? Bereits in Sie leben! ein Thema. Sich beobachtet fühlen? Kennen wir aus Die Truman Show. Und spätestens den gleichen Tag immer wieder durchmachen zu müssen, ist schon Filmgrößen wie Bill Murray in Und täglich grüßt das Murmeltier passiert. Solche kleineren und größeren Motive und Ideen werden in Free Guy an vielen Stellen adaptiert, übernommen und neu arrangiert. Glücklicherweise bleibt es meist bei den Motiven, weswegen es eben nicht wie eine Kopie rüberkommt.

Natürlich kann man bemängeln, dass die Idee einer lernenden KI und was diese Erkenntnis für künstliche Kreaturen bedeutet, nicht anspruchsvoller behandelt wird. Gerade zum Ende wird so manches Konfliktpotential viel zu leicht umschifft. Aber Free Guy will nun mal in erster Linie seicht unterhalten und eine Actionkomödie sein, und in diesem Punkt liefert der Film absolut vorbildlich ab. Dabei schafft er es sogar, zum Ende einen der romantischsten Sprüche zu liefern, die wir seit sehr langer Zeit in einem Film erlebt haben.

Zum Ende hin gibt es zwar ein paar Längen, aber insgesamt ist Free Guy sehr gute Unterhaltung geworden, die einen etwas tristen Sommer schnell vergessen lässt. Dafür sorgt auch eine Reihe von Gastauftritten und Gags, die inzwischen zu einem Markenzeichen von Reynolds geworden sind, und in der Form auch nur in seinen Filmen so richtig zünden. Ein Film für Familien, Paare, Gamer und überhaupt alle, die einen Abstecher nach Free City machen wollen!

Wiederschauwert: 80%

Free Guy Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Halloween Kills Kritik (Redaktion)

Zustechen nur mit Maske

Poster Bild
Kritik vom 16.10.2021 von Moviejones - 5 Kommentare
Als 2017 bekannt wurde, dass die eher für derbe Komödien bekannten David Gordon Green und Danny McBride für Blumhouse einen Soft-Reboot des Slasher-Klassikers Halloween inszenieren werden, rumorte es wieder einmal mehr im Internet. Bei mir wurde dadurch allerdings zum ersten Mal Inter...
Kritik lesen »

Venom - Let There Be Carnage Kritik (Redaktion)

Fankritik

Poster Bild
Kritik vom 14.10.2021 von Moviejones - 8 Kommentare
Wir hatten aus Zeitgründen leider nicht die Möglichkeit, Venom - Let There Be Carnage in der Pressevorführung zu sehen. Dafür ging unsere gute Freundin Denise hin und schrieb ihre erste Filmkritik im Leben, die wir an dieser Stelle stellvertretend veröffentlichen. Der folgen...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
07.08.2021 06:06 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.678 | Reviews: 0 | Hüte: 105

Ein Oscar prämierten Werk wird dabei nicht rumkommen,das war klar.

Einigen hängt zum Hals raus, dass er jetzt überall Deadpool kopiert, haben aber nicht kapiert, dass Reynolds ein sehr warmer und herzlicher Mensch ist, dessen Humor schon immer sein eigen war. Das zieht sich durch sein ganzes Leben, und das ist was er liebt: zu unterhalten

In Bruce Almighty wurde das ganz treffend für Carrey selbst verwendet: die Leute lieben es, mit dir zu lachen, das ist dein Talent, damit machst du die Welt für ein kleinen Moment besser.

Auf das jeder gut gelaunt aus dem Filmerlebnis kommt

Forum Neues Thema
Anzeige