Anzeige
Anzeige
Anzeige

96 Hours - Taken 2

Kritik Details Trailer Galerie News
Familienglück!

96 Hours - Taken 2 Kritik

96 Hours - Taken 2 Kritik
0 Kommentare - 22.01.2013 von lazzlo
In dieser Userkritik verrät euch lazzlo, wie gut "96 Hours - Taken 2" ist.
96 Hours - Taken 2

Bewertung: 2.5 / 5

Nachdem ich wie viele von Teil 1 sehr begeistert war, freute ich mich zu hören, dass es einen weiteren Teil mit Liam Neeson in der Rolle als ehemaliger CIA Agent geben soll. Die Geschichte setzt ca. 1 Jahr nach Teil 1 ein. Bryan Mills (Liam Neeson) kümmert sich weiterhin führsorglich um seine Tochter, der er bei der Fahrprüfung hilft, da sie bereits 2 mal durchgefallen ist. Hier wird sehr gut eingefangen, was für ein Perfektioniest Bryan Mills ist, da erinnert man sich gleich wieder an Teil 1. Ebenfalls wird mehr auf die getrennt lebenden Eltern von Tochter Kim (Maggie Grace) eingegangen. Die neue Ehe scheint nicht mehr gut zu funktionieren und Mutter und Tochter arbeiten noch immer daran, die Erlebnisse aus Paris aufzuarbeiten. Mills hat natürlich weiterhin seine Augen und Ohren überall, so schafft er es auch ohne Probleme den neuen Freund seiner Tochter ausfindig zu machen und kann es natürlich nicht bleiben lassen, diesen von seinen Kollegen checken zu lassen. Leider platzt ein geplanter Ausflug seiner Tochter, Ex-Frau und deren neuen Mann. Da Mills einen Job in Istanbul für mehrere Tage hat, schlägt er vor, die beiden sollen doch ihm nachreisen um ihre Auszeit zu bekommen. In der gleichen Zeit bereiten die Familienangehörigen derer, die Mills in Teil 1 zur Strecke gebracht hat ihre Rache vor. Aus Albanien kommen sie über die Grenze und haben sich mit Gewalt und Bestechung alle Informationen über ihr Opfer gesammelt. In Istanbul kommt es dann zu der Entführung. Neu ist, dass diesmal Mills selbst entführt wird und seine Tochter eine entscheidende Rolle bei seiner Befreihung spielt. Ebenfalls wird hier Mills und seine Spezialausbildung gut in Szene gesetzt. Leider klappt das Ganze nicht mehr so gut wie in Teil 1. Auch verliert der Film zunehmend an Fahrt. Zu einfach und unnachvollziehbar reihen sich die Geschehnisse aneinander. Tochter Kim mutiert in kürzester Zeit zur Ralleyfahrerin und fährt nicht nur der gesammten Polizei von Istanbul davon, sondern stürmt auch die schwer bewachte Botschaft der USA mit dem Taxi. Gut gefallen hat mir die Familienzusammenführung, ebenfalls gut gemacht finde ich, das Mills keine Lust mehr auf Töten hat. So stellt er den Kopf der Entführer vor die Wahl, die Rache ruhen zu lassen, da er sonst gezwungen sei, auch den Rest seiner Familie zu töten. Dieser jedoch geht auf den Deal nicht ein und bezahlt dafür mit seinem Leben. Natürlich musste das Drehbuch so geschrieben werden, sicherlich will man sich ja auch einen Dritten Teil offen halten. So vieles, was im ersten Teil so gut funktioniert hat und Mills in dieses faszinierende Licht eines Profis stellt, der effektiv tötet und alles für seine Tochter unternimmt um diese wieder zu finden, klappt hier nur ansatzweise. Der Film geht nur knapp 90 min. Die Länge ist absolut ausreichend und mehr Potenzial war auch nicht vorhanden. Ich persönlich habe mir nach der Überraschung aus 2008 etwas mehr erhofft. Dennoch wird hier ein guter Aktionfilm geliefert, der sich leider nur kaum von der Masse abhebt. Neeson jedoch sehe ich weiterhin gerne und ich hoffe er macht noch lange Filme. Auch Maggie Grace wünsche ich eine aufblühende Karriere. Weil es in einer anderen Kritik erwähnt wurde. Lockout gefiel mir besser als Take 2! Doch so sind die Geschmäcker!

96 Hours - Taken 2 Bewertung
Bewertung des Films
510
Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Becky Kritik

Kevin allein im Wald

Poster Bild
Kritik vom 25.11.2020 von Shred - 0 Kommentare
Man ist ja oft gespannt wenn Schauspieler das sichere Terrain in dem sie sich befinden verlassen und mal was neues ausprobieren. Besonders dann wenn man jenen Schauspieler meist als Clown oder Tollpatsch wahrgenommen hat und dieser sich zB. an ein ernstes Drama versucht. Kevin James ging hier einen ...
Kritik lesen »

Mulan Kritik

Eine Legende wird des Geldes wegen zwischen einem Staat und einem Konzern zerrieben

Poster Bild
Kritik vom 23.11.2020 von MobyDick - 4 Kommentare
Mulan ist ein seltsamer Hybrid Film, der selbst für den auf allglatt getrimmten Disney Konzern komplett Neuland ist. Man kann nicht sagen, dass der Film schlecht wäre, schlecht per se, aber gut ist etwas völlig anderes! Aber eines nach dem anderen. Mulan ist der geradezu krampfhafte ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
Anzeige