Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

Kritik Details Trailer Galerie News
Phänomenaler Abschluss der Trilogie

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs Kritik

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs Kritik
12 Kommentare - 28.10.2013 von Han
In dieser Userkritik verrät euch Han, wie gut "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" ist.
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

Bewertung: 5 / 5

[b]Inhalt:[/b] [i]Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,[/i] [i]ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.[/i] Die letzte Schlacht um Mittelerde beginnt. Von Gollum ([b]Andy Serkis[/b]) geführt, setzen Frodo ([b]Elijah Wood[/b]) und Sam ([b]Sean Astin[/b]) ihren Weg zu den Feuern des Schicksalsbergs fort, um ihren Auftrag zu erfüllen und den Einen Ring zu vernichten. Der dunkle Herrscher Sauron greift währenddessen das Königreich Gondor an. Unter keinen Umständen will er die Rückkehr des Königs auf dessen Thron zulassen, da dieser die noch schwachen Menschen wieder stärken und vereinen könnte. Aragorn ([b]Viggo Mortensen[/b]) ist bemüht, seiner Bestimmung gerecht zu werden: Er führt seine Verbündeten furchtlos in den Kampf gegen das zahlenmäßig überlegende Heer des dunklen Herrschers. Doch die Schlacht ist lediglich ein Ablenkungsmanöver, damit der Ringträger seine Mission vollenden kann. [b]Kritik:[/b] Im Jahr 2001 ging ein Beben durch die Filmwelt. Mit [b]Die Gefährten[/b] zeigte ein engagierter, neuseeländischer Regisseur der Welt seine Vision der größten – und eigentlich als unverfilmbar geltenden – Fantasy-Geschichte [b]Der Herr der Ringe[/b]. Und die Welt jubelte. Es folgten 2002 der nicht minder fantastische Mittelteil [b]Die zwei Türme[/b] und 2003 zuletzt [b]Die Rückkehr des Königs[/b], der den Abschluss der dreiteiligen Adaption darstellt. Die Erwartungen an das Finale waren hoch, sehr hoch. Denn eine Trilogie steht und fällt stets mit dem finalen Film. Würde [i]Die Rückkehr des Königs[/i] den Kreis schließen und zu dem Paukenschlag werden, den sich jeder ersehnte? Nein, das wurde er nicht. Er wurde besser! Will man [i]Die Rückkehr des Königs[/i] beschreiben, fällt es wahrlich schwer, nicht nur mit Superlativen um sich zu werfen. Was hier geschaffen wurde, ist beispiellos. Beim letzten Ausflug nach Mittelerde zieht Regisseur [b]Peter Jackson[/b] noch einmal alle Register und liefert Schauwerte ab, welche die beiden Vorgängerfilme fast schon in den Schatten stellen! Allein die Schlacht um Minas Tirith lässt Helms Klamm winzig erscheinen. Die Effektkünstler von [b]WETA Digital[/b] leisteten in allen drei Teilen sensationelle Arbeit, doch im finalen Part haben sie sich selbst übertroffen. Wer diesen Film nicht im Kino sehen konnte, hat ein fantastisches Filmerlebnis verpasst! Auch der dritte Teil der Saga bleibt dem Stil der Gesamttrilogie treu und beginnt mit einem Prolog, der einen wichtigen Handlungsstrang der Vergangenheit zeigt. Diesmal wird in einer eindrucksvollen Sequenz geklärt, wie Gollum an den [b]Einen Ring[/b] gelangte und der Dunkelheit verfiel. [b]Andy Serkis[/b], der bereits dem digital animierten Gollum als Bewegungsmodell diente, verkörpert hier passioniert dessen früheres Ich. Ein genialer Schachzug von Peter Jackson. Man erkennt den späteren Gollum sofort in Serkis‘ Spiel wieder. Anschließend setzt [i]Die Rückkehr des Königs[/i] wieder einmal ohne weitere Einführung dort ein, wo der Vorgänger [i]Die zwei Türme[/i] aufhörte. Alle noch losen roten Fäden werden nun zusammengeführt und in zwei Haupthandlungsstränge gebündelt. Geschickt frischt Peter Jackson hierbei auch weiter zurückliegende Ereignisse durch kurze Rückblenden auf. Anschließend steuert der Film zielsicher auf den großen Endkampf zu, der unausweichlich erfolgen muss. Mit einer Laufzeit von 201 Minuten (in der Extended Edition sogar 240 Minuten) ist [i]Die Rückkehr des Königs[/i] ungewöhnlich lang für einen Blockbuster dieser Größenordnung. Dies stellte natürlich ein Risiko dar, sowohl dramaturgisch als auch wirtschaftlich. Doch die Kompromisslosigkeit Jacksons bei der Umsetzung der Filme hat sich wieder einmal gelohnt. Denn erfreulicherweise weist der Film trotz der hohen Laufzeit keinerlei Längen auf, sondern bleibt von der ersten bis zur letzten Minute spannend. Letztlich wurde dies auch fürstlich honoriert. Die Rückkehr des Königs spielte weltweit über 1,1 Milliarden Dollar ein und avancierte damit zu einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Von den Kritikern wurde er verehrt und erhielt stolze 11 Oscars. Mit [b]Titanic[/b] und [b]Ben Hur[/b] gibt es nur noch zwei weitere Filme, die jemals soviele Goldjungen gewannen! Neue Figuren werden bis auf Denethor, den Truchsess von Minas Tirith und Vater von Boromir ([b]Sean Bean[/b]), nicht mehr eingeführt. Dieser kam zwar schon kurz im Extended Cut von „Die zwei Türme“ vor, rückt nun aber als amtierender Stadthalter der Hauptstadt Gondors stärker in den Vordergrund. [b]John Noble[/b] spielt den verzweifelten und von Resignation und Verlust zerfressenen Denethor leidenschaftlich gut und reiht sich damit mühelos in den insgesamt genialen Cast ein. Die bereits bekannten Charaktere bekommen ebenfalls genug Leinwandzeit, um ihre Entwicklung passend darzustellen. So mausert sich Sam beispielsweise im letzten Akt vom unscheinbaren Gärtner und Begleiter Frodos zu dessen Beschützer und Retter: Zu Samweis dem Beherzten! Aragorn lässt den Waldläufer endgültig hinter sich und wählt den Weg des Königs. Eindrucksvoll beweist er, dass er ein wahrhaft starker und würdiger Anführer der Menschen des Westens ist. Die wohl heftigste Entwicklung macht jedoch Ringträger Frodo durch. Nach und nach droht er dem Ring zu verfallen und vermag nicht länger Freund von Feind zu unterscheiden. [b]Eliah Wood[/b] stellt die innere Zerrissenheit und schwere Bürde des kleinen Auenländers phänomenal dar und beweist, dass er die perfekte Wahl für die Rolle war. Denn Frodo ist die zentrale Figur der gesamten Trilogie und steht archetypisch dafür ein, dass auch der Kleinste den Lauf des Schicksals beeinflussen und zum großen Helden werden kann. Der von [b]Howard Shore[/b] komponierte Soundtrack ist wieder einmal genial und bereichert das Musikgerüst Mittelerdes diesmal vor allem um außergewöhnlich imposante und heroische Themen, welche die epischen Schlachten des Films perfekt untermalen und verstärken. Als Besonderheit kommen in Die Rückkehr des Königs gleich drei der Darsteller zu Sangesehren: Pippin-Darsteller [b]Billy Boyd[/b] singt das Lied [i]The Steward of Gondor[/i] zu einer hochdramatischen Szene und erzeugt damit Gänsehaut, während [b]Liv Tyler[/b] (Arwen) eine Sequenz in den Häusern der Heilung gesanglich begleitet. Diese kommt jedoch nur im Extended Cut des Films vor. Zuletzt vertont [b]Viggo Mortensen[/b] alias Aragorn das Stück [i]The Return of the King[/i]. Der große Knackpunkt einer jeden Buchadaption ist immer, wie vorlagengetreu sie ausfällt und wie viele künstlerische Freiheiten sich ein Regisseur herausnimmt. Dabei wird eine starke Vorlagentreue von den Fans stets gefordert, ist aber nicht immer die beste Methode. Denn Buch und Film sind zwei sehr unterschiedliche Medien und funktionieren somit auch nach unterschiedlichen Gesetzen. Die hohe Kunst besteht nun darin, den Geist der Vorlage in einem stimmigen Film einzufangen, ohne jedes Wort 1:1 auf die Leinwand übertragen zu müssen. Genau dies ist Peter Jackson mit seiner Der Herr der Ringe-Trilogie meisterlich gelungen. Entscheidend war hierbei vor allem, dass der Wunsch und die Idee der Verfilmung nicht etwa von einem Filmstudio, sondern von Jackson selbst kamen. Er hatte jahrelang für die Umsetzung gekämpft und stand daher leidenschaftlich hinter dem Projekt. Die Drehbücher zu allen drei Teilen wurden auch von ihm und seiner Frau [b]Fran Walsh[/b] geschrieben. Walsh, von Beruf Drehbuchautorin, schrieb des Weiteren an einigen Filmsongs mit, beispielsweise an Gollums Song und Into the West. Sie lieh zudem den Nazgûl ihre Stimme. Deren Schreie wurden anschließend durch Computernachbearbeitung auf das hohe und schrille Niveau gebracht. Wie für die beiden voran gegangen Teile gilt auch für [i]Die Rückkehr des Königs[/i], dass in jedem Fall die Extended Edition die bessere Version ist und der Kinoversion stets vorgezogen werden sollte! Zwei Szenen der Extended Edition stechen hierbei besonders hervor und es grenzt fast schon an ein Verbrechen, dass diese aus der Kinoversion gestrichen wurden. Zum ersten wäre da die Szene, in der die Helden auf „Saurons Mund“ treffen, der als Sprecher und Unterhändler des Dunklen Herrschers fungiert. In der Kinoversion wurde diese geniale Szene leider komplett entfernt. Noch wichtiger ist jedoch eine Szene am Anfang, in welcher der tatsächliche Verbleib des weißen Zauberers Saruman geklärt wird. Obwohl auch diese Version stark von der Buchvorlage abweicht, stellt sie ein kleines Highlight gleich zu Beginn des Films dar und fügt sich einfach hervorragend in die Gesamttrilogie ein. Der Herr der Ringe hat einen wahren Fantasyboom losgetreten. 30 Nominierungen und 17 Oscars für die Gesamttrilogie, fast 3 Milliarden Dollar Einspielergebnis weltweit, begeisterte Kritiker und euphorische Fans. Dies alles spricht eine überdeutliche Sprache: Die Trilogie kann nur als ein absolutes Meisterwerk der Filmkunst bezeichnet werden! So gab es in der Zeit nach Der Herr der Ringe einige Filme die auf der Erfolgswelle mitschwimmen wollten, jedoch leider nicht einmal annähernd die Klasse der Trilogie erreichen konnten. Die einzige Hoffnung auf einen würdigen Nachfolger ruht derzeit auf der dreiteiligen Verfilmung von [b]Der Hobbit[/b], welcher die Vorgeschichte zu Der Herr der Ringe darstellt und nach anfänglichen Schwierigkeiten zur Freude aller Fans von Peter Jackson selbst inszeniert wird! [b]Fazit:[/b] Es gibt keinen Ausdruck in der Sprache der Elben, Menschen oder Zwerge, welcher der wahrhaft genialen Arbeit von Sir Peter Jackson auch nur annähernd gerecht wird. Nach den beiden perfekten Vorgängern waren die Erwartungen an ein spektakuläres Finale natürlich riesig, nur um dann noch einmal haushoch übertroffen zu werden. [i]Die Rückkehr des Königs[/i] bietet Schauwerte, wie sie in dieser Form noch nie im Kino zu sehen waren und kann trotzdem auch bei Story, Anspruch und Charakterzeichnung auf ganzer Linie überzeugen. Wie kein anderer verstand Jackson es, der epischen, über allem schwebenden Buchvorlage kongeniale Bilder entgegenzusetzen und somit das Unmögliche zu ermöglichen. Kurz gesagt, der Film ist nahezu auf jeder Ebene perfekt und kann daher nur als der würdige und phänomenale Abschluss des fantastichen Epos bezeichnet werden. Die gesamte Der Herr der Ringe-Trilogie ist letztendlich nicht nur die beste Fantasy-Verfilmung aller Zeiten, sie kann auch zu den großartigsten filmischen Werken überhaupt gezählt werden!

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs Bewertung
Bewertung des Films
1010
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

The Age of Shadows Kritik

The Age of Shadows Kritik

Poster Bild
Kritik vom 30.07.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Das Korea der 1920er Jahre ist von der japanischen Besatzung besetzt und so möchte sich das koreanische Volk sich gegen die Tyrannen zur Wehr setzen. Mitglieder eines Widerstandes gegen die Übermacht planen einen großen Anschlag auf die Hauptstadt, sodass die Japaner einen groß...
Kritik lesen »

Black Swan Kritik

Black Swan Kritik

Poster Bild
Kritik vom 29.07.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Die ambitionierte Tänzerin Nina (Natalie Portman) träumt davon die Hauptrolle in dem beliebten Stück Schwanensee zu erlangen. Als ihr neuer Regisseur und Trainer Thomas (Vincent Cassel) ihr die Rolle anbietet, ist sie Fassunglos vor Glück und beginnt nach und nach die Kombination...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
12 Kommentare
Avatar
Han : : Space Cowboy
06.11.2013 12:10 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
@Strubi:
Diese Filme kann man gar nicht "zu oft" sehen, das ist schlicht unmöglich! tongue-out

Versteh Dich natürlich, das ist schon ein Akt alle 3 SEEs hintereinander zu glotzen. Auch auf 3 Tage verteilt machen die natürlich auch Spass, Hauptsache man tut es. Denn die Herr der Ringe-Filme gehören einfach ins Kino!

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

MJ-Pat
Avatar
Strubi : : Hexenmeister
06.11.2013 11:32 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.247 | Reviews: 2 | Hüte: 49
@Han
Vor ein paar Jahren hätte ich mir so ein Triple-Feature vermutlich auch noch angetan. Mittlerweile hätte ich da aber keine Lust mehr zu. Ich bin zwar immernoch ein großer HdR-Fan, aber ich habe die Filme mittlerweile einfach zu oft gesehen, um sie mir alle 3 am Stück anzutun.
Da gefällt mir die Variante "3 Filme an 3 Tagen" doch deutlich besser wink.
Avatar
Han : : Space Cowboy
06.11.2013 11:07 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
@Marie:
Vielen lieben Dank, Dir! smile

Wie gemein! Andererseits hat wohl nicht jeder die Muse 12 Stunden im Kino zu hocken. Hoffe trotzdem für Dich, dass Du noch in den Genuss kommst. Bei uns gabs letztes Jahr auch Kinos, die die 3 Filme an 3 Tagen hintereinander gezeigt haben. Vielleicht gibts das dieses Jahr wieder. Oder dann nächstes Jahr alle 6 Filme am Stück hehehe. ;)

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
04.11.2013 19:32 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.893 | Reviews: 27 | Hüte: 44
@Han
Ich kann mich da den Vorrednern nur anschließen und sagen: tolle Kritik! Bin gerade eher zufällig drüber gestolpert und konnte nicht mehr aufhören zu lesen!
Ich hätte letztes Jahr auch sehr gerne alle drei Filme hintereinander im Kino gesehen, aber niemand hatte Zeit oder Lust sich das mit mir anzuschauen.

Que la loi soit avec toi!

Avatar
Han : : Space Cowboy
04.11.2013 10:28 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
@sittingbull:
laughing

Klasse, ich bin gespannt was für ein Film da kommen wird!

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
sittingbull : : Häuptling
01.11.2013 16:09 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.584 | Reviews: 6 | Hüte: 61
@Han

hahaha...das freut mich wiederum! Ich bin schon dabei smile
"brace yourself...a new review is coming" laughing
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Avatar
Han : : Space Cowboy
30.10.2013 17:57 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
@hekra:
Wow danke Dir fürs Lob und den Hut!

Ja, das Ende ist phänomenal und wenn dann im Abspann dann die gezeichneten Gesichter erscheinen - unterlegt mit dem wunderbaren Into the West - bin ich auch immer tief traurig, dass es schon vorbei ist.
Es freut mich natürlich sehr, wenn meine Kritik zum Schauen anregt. Die Trilogie MUSS bei mir jedes Jahr mindestens einmal geguckt werden. Letztes Jahr hatten wir wegen des Hobbits besonders großes Glück, da durften Leia und ich erstmals die Extended Edtions im Kino sehen. Ein 12 Stunden-Marathon mit 2 Pausen, aber es war nur geil! Mal schauen, obs das dieses Jahr wieder gibt. smile

@Jack:
hehehe köstlich diese Szene. Danke auch Dir! smile

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
30.10.2013 17:32 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.841 | Reviews: 3 | Hüte: 214
Top Kritik, war ja auch nicht anders zu erwarten!

Da fällt mir aber sofort diese Szene hier ein:

http://www.youtube.com/watch?v=Om_0DT2lESs

:-P
...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
hekra : : Moviejones-Fan
30.10.2013 17:19 Uhr | Editiert am 30.10.2013 - 17:30 Uhr
0
Dabei seit: 18.07.12 | Posts: 1.382 | Reviews: 0 | Hüte: 17
wirklich schöne kritik!

ich weiß noch als ich den film damals im kino sah, da wollte ich einfach nicht, dass es endet...
[spoil]nachdem der ring im feuer des orodruin landet[/spoil] hatte ich eigentlich nach jedem szenenwechsel (da waren dann oft verdammt lange pausen zwischen den szenen) angst, dass es schon aus ist (ich wusste ja nicht, wo jackson den film enden lassen wollte).
das tatsächliche ende rührt mich immer noch jedes mal zu tränen (wenn ich nur an [spoil]den abschied von sam und frodo[/spoil] denke...) - das waren schon im buch tolle szenen und sie sind im film nicht minder genial!

hach, ich muss mir die trilogie wieder mal ansehen - danke han für die anregung smile

und hier einen hut: stellvertretend für alle 3 kritiken!

btw:
weil du es erwähnt hast: ich finde viggo mortensens part im song the return of the king sooo schön - er hätte ruhig noch länger singen können!
Avatar
Han : : Space Cowboy
30.10.2013 17:03 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
@sitting bull:
Danke Dir, das freut mich! Ja die ist etwas länger geworden, genau wie der Film ja auch der Längste der 3 ist. Das passt, dachte ich mir. ;)

Also bin mal gespannt was dir jetzt nach der HDR-Trilogie noch einfällt

Ich würde sagen, jetzt bist erstmal DU wieder dran eine Kritik rauszuhauen! smile

@AldrichKillian:
Haha vielen lieben Dank! Ja die Extended Szenen sind eigentlich alle in allen 3 Filmen richtig gut. Oft denke ich bei DCs, dass es eigentlich gut war manche Szenen draußen zu lassen. Aber hier auf keinen Fall! Christopher Lee war übrigens so erbost über den Wegfall seiner tollen Szene am Anfang, dass er nicht zur Premiere von Die Rückkehr des Königs erschien! Zum Glück konnte PJ ihn dann doch wieder für den Hobbit überreden. smile

Bin gespannt auf die Mittelerde-Wahl.

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
AldrichKillian : : Black Panther
29.10.2013 11:00 Uhr
0
Dabei seit: 24.05.13 | Posts: 2.335 | Reviews: 20 | Hüte: 205
Es gibt keinen Ausdruck in der Sprache der Elben, Menschen oder Zwerge, welcher der wahrhaft genialen Arbeit von Han auch nur annähernd gerecht wird. Nach den beiden perfekten Vorgängern waren die Erwartungen an ein spektakuläres Finale natürlich riesig, nur um dann noch einmal haushoch übertroffen zu werden.

Also dein Fazit über den Film passt perfekt auf deine Kritiken zu, denn meine Erwartungen an diese abschließende Kritik war hoch und du konntest sie tatsächlich übertreffen, denn du schreibst sehr spannend und unterhaltsam, bleibst aber dennoch äußerst sachlich und informativ und deshalb wäre alles andere als eine volle Punktzahl zu geben, nicht gerechtfertigt.
Außerdem muss ich dir zustimmen, dass die SEE vorallem bei "Die Rückkehr des Königs" sehr wichtig ist und den Film noch einmal besser macht, eben wegen deinen genannten Szenen und auch die Szene im "Thal der Toten" mit den Schädeln und den Piratenschiffen kurz darauf darf einfach bei diesem Filmerlebnis nicht fehlen und ich finde ebenfalls, dass diese Trilogie die beste aller Zeiten ist...nach den ersten drei "Indiana Jones" Filmen natürlichsmile

PS: Im Dezember, passend zum zweiten "Hobbit", kommt eine "Mittelerde" Wahl...
Avatar
sittingbull : : Häuptling
28.10.2013 21:01 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.584 | Reviews: 6 | Hüte: 61
sooooo Han!

Da ist das Ding! smile und es ist wieder sehr gut geworden. Mir kam die Kritik aber länger vor als die anderen.
Trotzdem: Wahrlich gut geschrieben, viel Info, gut strukturiert.
Man merkt dass da ein Fan am Werk war ;)


Also bin mal gespannt was dir jetzt nach der HDR-Trilogie noch einfällt
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
Forum Neues Thema
Anzeige