Anzeige
Anzeige
Anzeige

King Richard

Kritik Details Trailer Galerie News
Die Oscar-Wette

King Richard Kritik

King Richard Kritik
1 Kommentar - 28.02.2022 von TiiN
In dieser Userkritik verrät euch TiiN, wie gut "King Richard" ist.
King Richard

Bewertung: 3.5 / 5

Inzwischen einer der größeren Oscar-Favoriten ist King Richard in der letzten Woche auch bei uns im Kino gestartet. Der Film erzählt von der Jugend der berühmten Tennisschwestern Venus und Serena Williams. Dabei spielen nicht die Jungdarstellerinnen die Hauptrolle sondern Will Smith in der Rolle des titelgebenen Vaters Richard Williams.

King Richard kam nicht ohne Grund zur Oscar-Saison. Er bedient gezielt zwei Themen, welche zu dieser Zeit immer gern gesehen sind. Zunächst sind das der sportliche Aufstieg und das Kämpfen für Erfolg. Zum anderen das in Amerika größte Thema überhaupt: Der Rassismus.
Die Familie Williams wohnt in einfachen Verhältnissen und Vater Richard setzt auf eine sehr harte und ehrgeizige Erziehung, welche von der ganzen Familie aber positiv angenommen und gelebt wird. Zwei der Schwestern werden zu Tennisspielerinnen ausgebildet, mit dem festen Ziel damit die große Karriere zu machen.

Trailer zu King Richard

Bei King Richard muss man wissen, dass der Film auch von den Williams-Schwestern mitproduziert wurde. Einen wirklich kritischen oder gar investigativen Blick auf die Vergangenheit erhält man hier wahrscheinlich nicht. Kritische Themen flammen und hier dort mal kurz auf, werden aber schnell wieder gelöscht. Es ist in erster Linie eine geradlinige Erfolgsgeschichte ohne große Überraschungen. Interessant ist lediglich, dass Venus Williams zunächst primär gefördert wurde und Serena zurückstecken musste. Die Tennis-Experten werden wissen, das Serena später die deutlich erfolgreichere der beiden Schwestern war. Tatsächlich wurde aber Venus zunächst mehr gefördert und holte den ersten Grand Slam Titel.

Will Smith spielt gut und überzeugend, aber seine Rolle ist leider nicht so tiefgründig geschrieben. Hier und da mal rassistische Konflikte und der überzeugende Glaube an seine Töchter zeichnen seine Rolle aus. Die beiden Jungdarstellerinnen Saniyya Sidney und Demi Singleton wissen zu überzeugen und es ist schön, Jon Bernthal wieder vor der Kamera zu sehen. Das Drehbuch von Zach Baylin ist leider zu platt geworden, die Inszenierung von Reinaldo Marcus Green ist unaufgeregt und solide.

Als klassische Oscarwette könnte die Sache für Will Smith aufgehen, er hat aber schon bessere Leistungen abgeliefert.

King Richard Bewertung
Bewertung des Films
710

Weitere spannende Kritiken

Come to Daddy Kritik

Come to Daddy Kritik

Poster Bild
Kritik vom 25.05.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
Als Norval Greenwood (Elijah Wood) eines Tages ein Brief seines ihm fremden Vaters Gordon (Stephen McHattie) erreicht, macht er sich auf den Weg, den Mann zu treffen. Dreißig Jahre lang hat er ihn nicht mehr gesehen und trifft ihn in einer abgelegenen Hütte. Als trockener Alkoholiker ist ...
Kritik lesen »

Boyhood Kritik

Boyhood Kritik

Poster Bild
Kritik vom 24.05.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
Mason Jr. (Ellar Coltrane) führt eigentlich ein unbeschwertes Leben, bis er eines Tages mit seiner Mutter Olivia (Patricia Arquette) und Schwester Samantha (Lorelei Linklater) nach Texas zieht, um dort die Collage zu besuchen. Dabei treffen die Kinder nun auch ihren Vater Mason Sr. (Ethan Hawke...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
28.02.2022 21:25 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.437 | Reviews: 153 | Hüte: 459

Von seinen "seriösen" Filen hat mir sein Schauspiel in Das Streben nach Glück besser gefallen. Zudem empfand ich Erschütternde Wahrheit trickreicher. Trotzdem kann man sich King Richard anschauen.

Forum Neues Thema
AnzeigeN