Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Last Christmas

Kritik Details Trailer Galerie News
Von Herzen

Last Christmas Kritik

Last Christmas Kritik
4 Kommentare - 07.11.2019 von Moviejones
Wir haben uns "Last Christmas" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Last Christmas

Bewertung: 4 / 5

Eigentlich ist Last Christmas ein typischer Kandidat für eine 6 bis 7. Recht seicht, alles etwas überkandidelt, ein bisschen aufgesetzt und zu kunterbunt - aber was genau will man denn zur kommenden Weihnachtszeit sonst? Auf der anderen Seite ist Regisseur Paul Feig ein für seine Verhältnisse fäkalhumorfreier, wirklich berührender Film gelungen, der Charme hat, Wham!-Songs hochleben lässt und beweist, dass Emilia Clarke mehr kann als nackt aus dem Feuer steigen. Scheint, als hätte die sympathische Strahlemaus ihr Genre gefunden!

Last Christmas Kritik

Kate (Clarke) gehört zu den Freunden, die immer etwas verpeilt, tollpatschig und verplant sind, und damit ihre Umwelt zum Rasen bringen. Stets auf der Suche nach einer neuen Bleibe für die Nacht, gibt der rastlosen Mittzwanzigern nur ihr Job in einem Weihnachtsladen so etwas wie Stabilität, dank Santa (Michelle Yeoh). Ihre Mutter (Emma Thompson): Nach einer OP, die Kate durchmachen musste, überbesorgt. Ihre Schwester: Karrieresicher und stets mit erhobenem Zeigefinder. Und Dad? Nun ja, macht sich auch rar. Aber dann läuft Kate der sympathische Tom (Henry Golding) über den Weg - und das wieder und wieder...

Trailer zu Last Christmas

Der grobe Inhalt von Last Christmas klingt tatsächlich wie eine dieser typischen Romantikfilmchen, die aus der Feder von Nicholas Sparks stammen könnten, und auch ein Mix aus Tatsächlich... Liebe und Sie liebt ihn - sie liebt ihn nicht ist zu spüren. Aber was viele dieser Filme vereint, ist neben aller Komik ein sentimentaler Touch, eine traurige Begebenheit, der sie für viele Menschen eben so berührend macht. Wir waren also mehr als erstaunt, dass gerade Paul Feig, nach Perlen wie Brautalarm oder Ghostbusters, ein Händchen hat für mehr als ruppige Szenen und rüde Gags.

Wir sind uns sicher, dass dies absolut ein Verdienst von Emma Thompson ist, die Kates Mutter spielt, und sowohl als Produzentin als auch Drehbuchautorin nicht zu knapp am Film mitreden durfte. Last Christmas ist deutlich entspannter ohne Brachialhumor und erstaunlicherweise mit einigen wirklich gut getimten witzigen Szenen. Einerseits brachte uns eine Szene im Weihnachtsladen den Lachtränen nahe (jedenfalls im Originalton), andererseits gab es am Ende wirklich traurige und herzliche Momente, die ebenso emotional an uns gerührt haben.

Und das ist zum einen den zeitlosen Klassikern von Wham! und George Michael zu verdanken, zum anderen auch der hinreißenden Emilia Clarke. Zwar kann einem ihr Laisser Faire ganz schön auf den Geist gehen, aber die Schauspielerin spielt die Rolle so wunderbar frisch und herzlich, mit all ihren traurigen und lustigen Facetten, was ihr zuvor schon Ein ganzes halbes Jahr gelang. Eventuell muss sie nach dem Ende von Game of Thrones achtgeben, nicht zu sehr auf ein Fach festgelegt zu werden, aber sie passt wirklich wunderbar in solche Rollen - und man staunt, was sie mit ihren Augenbrauen zustandebringt!

Auch erleben wir mal wieder London von seiner wunderhübschen Seite, und der Film greift mit dem jugoslawischen Familienhintergrund nebst Flucht auch eine rare Story auf. Speziell Thompson geht in ihrer Rolle als verbitterte Mutter so richtig auf und man staunt, was sie und Clarke für Sprachfertigkeiten an den Tag legen. Aber das sollte nach der dothrakischen Sprache echt kein Problem sein...

In einer Kritik lasen wir, dass diese "Romcom wie ein überfüllter Truthahn ist", nebst entsprechender Bewertung. Aber ja, genau das ist das Richtige zu dieser Jahreszeit! Herz, Schmerz, Lachen, Weinen, Kitsch - und Liebe. Immer wieder Liebe! Wir fanden Last Christmas wirklich schön, mit all seinen Facetten und selbst den ein, zwei Hängern in der Mitte. Für uns jedenfalls ein Film, der die Liste der viel zu oft gesehenen Weihnachtsklassiker wunderbar erweitert - und mit Wham! inkl. neuem Song von George Michael zudem einer tollen Version des Weihnachtshits von Emilia Clarke und einem Miniauftritt von Andrew Ridgeley auch für Musikfans ein Erlebnis ist.

Last Christmas Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Die fantastische Reise des Dr. Dolittle Kritik (Redaktion)

Gnaaack-gruuu-baaaaah!

Poster Bild
Kritik vom 27.01.2020 von Moviejones - 4 Kommentare
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle wird ein trauriges Schicksal an den Kinokassen erleben, durch sehr einseitige, aber laute Kritikerstimmen und die zu erwartende geringe Resonanz der Zuschauer auf das Gehörte und Gelesene. Vielleicht können so manche nicht vom Image Iron Man lassen, ...
Kritik lesen »

Jojo Rabbit Kritik (Redaktion)

Hitlers Bester

Poster Bild
Kritik vom 22.01.2020 von Moviejones - 4 Kommentare
Ein tanzender Hitler. Bücherverbrennung, die Spaß macht. Modebewusste Nazis. Und mittendrin ein kleiner Hitlerjunge, der ein jüdisches Mädchen hasst und lieben lernt. Jojo Rabbit ist eine knallende Ohrfeige, die zugleich zum Lachen als auch Weinen anmutet. Ein tragikomischer Bli...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
Moviejones : : Das Original
13.11.2019 20:36 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 2.005 | Reviews: 937 | Hüte: 100

@DuckAnchAmun

Die Kacke wirkt natürlich wink

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.11.2019 19:46 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.721 | Reviews: 42 | Hüte: 475

für seine Verhältnisse fäkalhumorfreier
Kommt nicht sogar im Trailer eine Szene vor wo der Charakter von Emilia Clarke sich Vogelkacke aus dem Gesicht wischen muss? ^^

Ansonsten eine schöne Kritik zu einem Film wo man sicherlich weiß was einen erwartet. Die Kombination aus Kitsch und Weihnachten geht ja sowieso immer, dazu ist Emilia Clarke sowieso immer toll anzuschauen^^
Wer aber mal eine vernichtende Kritik sehen will, der sollte mal Cinema Strikes Back anschauen^^

Und ja, warum kommt ein Weihnachtsfilm quasi am 11.11 in die Kinos? ^^

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
08.11.2019 10:23 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.060 | Reviews: 43 | Hüte: 466

Na das sieht mir doch ganz nach ner Gelegenheit aus, um mal wieder mit meiner Herzdame ins Kino zu gehen. Hier und da mag ich solche Rom-Com Filmchen auch mal. Meist zur Weihnachtszeit, da bin ich etwas empfänglicher für solche "Schnulzetten" smile

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
08.11.2019 10:07 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.115 | Reviews: 45 | Hüte: 226

Schöne Sache! Freut mich, dass das Film genau das bietet, was ich gehofft habe. Ich werde ihn mir auf jeden Fall ansehen.

Forum Neues Thema