Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pacific Rim

Kritik Details Trailer Galerie News
Monsterhaue ohne Tiefgang

Pacific Rim Kritik

Pacific Rim Kritik
54 Kommentare - 09.07.2013 von Moviejones
Wir haben uns "Pacific Rim" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Pacific Rim

Bewertung: 3.5 / 5

Jeder dachte, außerirdisches Leben würde im Weltall auf uns warten, in Wahrheit brach es durch ein Portal im Pazifik über uns herein. Das erste Monster, Kaiju genannt, verwüstete San Francisco. Es sollte nicht der letzte Angriff bleiben. Immer häufiger in immer kürzeren Zeitabständen griffen die Kaiju an und Millionen Menschen starben. Das Jaeger-Programm sollte Abhilfe schaffen, wobei zwei Piloten gemeinsam einen gewaltigen Roboter steuern. Der Sieg war nahe, bis die Kaiju ihre Taktik änderten und das Ende der Menschheit bevorstand. Nun gibt es nur noch wenige Jaeger und ebenso wenige Piloten, weswegen der ehemalige Jaeger-Pilot Raleigh Becket (Charlie Hunnam) in den aktiven Dienst zurückbeordert wird. Zusammen mit der jungen Mako Mori (Rinko Kikuchi) soll Becket seinen ehemaligen Jaeger Gypsy Danger erneut in die Schlacht führen. Doch beide Piloten haben mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und die Zeit rennt, denn die letzte Hoffnung der Menscheit beruht auf einem wagemutigen Plan...

Endlich ist er da, Guillermo del Toros neuer Film. Sein letzter, Hellboy 2 - Die goldene Armee, liegt fünf Jahre zurück und Pacific Rim soll nun der ultimative Geek-Film werden. Ein Männertraum, bestehend aus Monstern und Robotern. Wie kann man da den Regiestuhl ablehnen? Del Toro auf jeden Fall nicht und herausgekommen ist wirklich ein Geekfilm, eine kleine Hommage an den japanischen Monsterfilm. Doch schlussendlich auch ein Film, der weit hinter seinem Potential zurückbleibt.

Trailer zu Pacific Rim

Wer sein Ticket für Pacific Rim nur wegen der Monster- und Roboterdresche löst, wird einen Heidenspaß erleben. Alle paar Minuten kracht es an allen Ecken und Enden. Die ruhigen Momente werden durch die Charakterentwicklung bestimmt, die für einen Film dieser Art sogar überdurchschnittlich ausfällt. Im Mittelpunkt stehen die beiden Piloten, gespielt von Charlie Hunnam und Rinko Kikuchi. Während Hunnam eine solide Figur macht, aber auch keine Wunder vollbringt, schafft es Kikuchi weitaus eindrucksvoller, den Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Auch ihre Beziehung zu Idris Elba, der den Leiter der Jaegerstaffel Stacker Pentecost spielt, geht voll auf. Elba ist wie in fast allen seinen Filmen eine echte Bereicherung.

Abseits dessen tun sich bei den Schauspielern aber tiefe Gräben auf, die den Sehspaß deutlich senken. Versucht Del Toro über weite Strecken ein düsteres Bild der Zukunft zu zeichnen, sollen die beiden Nerds Dr. Newton Geiszler (Charlie Day) und Gottlieb (Burn Gorman) für leichte komödiantische Züge sorgen. Dabei schießt der Regisseur aber weit über das Ziel hinaus. Wir können uns nicht entscheiden, entweder sind beide Figuren einfach nur grauenvoll entworfen oder Gorman und Day sind totale Fehlbesetzungen. Kaum sind sie auf der Leinwand zu sehen, sinkt die Freude an Pacific Rim - und leider mischen sie sich in sehr viele Szenen. Auch Ron Perlman wirkt in diesem Film als zwielichtiger Organhändler einfach maßlos überzeichnet und fehl am Platz, schade um seinen verschenkten Einsatz.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Resident Evil - Welcome to Raccoon City Kritik (Redaktion)

Besser, aber nicht gut

Poster Bild
Kritik vom 24.11.2021 von Moviejones - 18 Kommentare
Verglichen mit den letzten Filmen der Resident Evil-Reihe und dem, was man sonst von Videospielverfilmungen erwarten kann, ist Resident Evil - Welcome to Raccoon City fast schon ein Lichtblick. Doch was sagt dies schon aus, wenn die Messlatte so niedrig hängt? Fans werden mit massig Fanservice ...
Kritik lesen »

House of Gucci Kritik (Redaktion)

House of Gaga

Poster Bild
Kritik vom 23.11.2021 von Moviejones - 4 Kommentare
2021 ist durch die ganze, uns momentan treibende Situation immer noch kein wirklich erhebendes Kinojahr, aber immerhin besser als das vergangene. Und daran hat unserer Meinung nach auch Altmeister Ridley Scott seinen Anteil, der vor einigen Wochen mit The Last Duel und nun mit dem lebensechten Thril...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
54 Kommentare
Avatar
MisterKanister : : Moviejones-Fan
03.08.2013 09:06 Uhr
0
Dabei seit: 01.08.13 | Posts: 20 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Die passendste Kritik zu dem Film wie ich finde, stimme eigentlich bei allem überein. Schade, etwas mehr Tiefe hätte in der Story drin sein können. [spoil]Gerade der Drift mit dem Kaiju Hirn hat soviel Potenzial gehabt und das Kaijus Kinder bekommen können ist etwas mrkwürdig, da in einer Szene angedeutet wurde, dass Kaijus auch nur künstliche Wesen sind. [/spoil] Einiges davon soll wohl im evtl. 2ten teil vorkommen, aber ich frage mich warum hat er das aufsparen wollen?
Hätte hätte Fahradkette, naja.
Avatar
hekra : : Moviejones-Fan
29.07.2013 11:15 Uhr
0
Dabei seit: 18.07.12 | Posts: 1.382 | Reviews: 0 | Hüte: 17
@Eastwood
du solltest dir aber schon ein bisschen an die eigene nase fassen, denn im gegensatz zu dir hat dich Tim in keinem kommentar als "dumm" oder "idioten" bezeichnet.
MJ-Pat
Avatar
Strubi : : Hexenmeister
29.07.2013 09:33 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.249 | Reviews: 2 | Hüte: 50
@Eastwood?
Ok, dann frag ich jetzt mal ganz vernünftig: Wie ist denn dein Standpunkt?

Würde mich wirklich mal interessieren, was genau dein Problem an dieser Kritik ist!? Denn eine völlig objektive Kritik eines Films wirst du vermutlich auf der ganzen Welt nicht finden. Technische Dinge bei einem Fim kann man vllt wirklich rein objektiv betrachten. Aber ob einem beispielsweise die Stimmung eines Films gefallen hat oder nicht ist letztendlich rein subjektiv. Und wenn man nach Schauen eines Films der Meinung ist, dass zu wenig aus dem Potenzial eines Themas gemacht wurde, dann ist das eben so, auch wenn das der nächste vllt schon wieder anders sieht.
Avatar
Tim : : King of Pandora
28.07.2013 22:48 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.956 | Reviews: 192 | Hüte: 80
@Eastwood
Musste grad lachen. Schön wie du dich selbst kommentierst. Vielleicht ist ein wenig Selbstreflektion mal für dich angebracht. Ich deute aber deinen Text mal so, dass du zu der Hirn-aus-Fraktion gehörst und damit auch vorhandenes Potential gleichgültig in die Tonne kloppst. Ok, kann man machen. Gibt genug Filme bei denen auch ich das aktzeptieren kann. Vor allem wenn sie explizit darauf ausgelegt sind. Das ist bei PacRim aber nicht der Fall. Ich bin es persönlich leid, mit diesem Argument jede dumme Regieentscheidung und -patzer zu entschuldigen. Aus dem Film hätte deutlich mehr gemacht werden können, wenn nicht sogar müssen. Da nützt all das Herzblut nicht, dass del Toro in einzelne Elemente gesteckt hat.
Avatar
Eastwood : : Moviejones-Fan
28.07.2013 21:23 Uhr | Editiert am 28.07.2013 - 21:50 Uhr
0
Dabei seit: 21.11.12 | Posts: 875 | Reviews: 0 | Hüte: 18
@Tim
Nächstes mal normal Fragen wie mein Standpunkt ist und du bekommst vielleicht auch eine vernünftige Antwort.
Nur mit Leute die mich dumm von der Seite anreden, diskutier ich nicht.
Gehe streng nach dem Motto: "Diskutiere niemals mit einem Idioten". Und da ich dir deinen Lolli nicht geklaut habe, du mir aber sehr feindseelig gegenüber trittst, kann ich dich leider nur für einen Idioten halten. Sorry.

Aber falls du nicht ganz dumm sterben möchtest, dann les dir weiter unten das Statement von SamCox durch. Trifft fast zu 100 % meiner Ansicht (inkl. mit dem Arroganten Verhalten anderen gegenüber).
Avatar
Tim : : King of Pandora
28.07.2013 01:01 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.956 | Reviews: 192 | Hüte: 80
@Eastwood
Wie sieht denn in deinen Augen eine gute Kritik aus? Kritisieren ohne einen konkreten Punkt anzusprechen, spricht nicht wirklich dafür, dass du von der Materie überhaupt Ahnung hast, sondern nur bashen willst, weil jemand nicht deine Meinung vertritt. In der Kritik steht doch alles drin, was man wissen muss. Über Pro/Kontra kann man sich geteilter Meinung sein, aber das die Meinungen bei einem Film wie Pacific Rim auseinander gehen, ist wohl klar. Den einen reicht hier Stumpfsinnaction, die anderen sehen eine Menge Potential, welches einfach nicht genutzt wird. Wer hat hier also Recht? Du?
Avatar
Eastwood : : Moviejones-Fan
28.07.2013 00:54 Uhr
0
Dabei seit: 21.11.12 | Posts: 875 | Reviews: 0 | Hüte: 18
Mal wieder eine schön subjektive, herrlich unbrauchbare Filmkritik.
Zum Glück sind die News hier immer sehr aktuell und informativ.
Wegen den Filmkritiken kann ich euch schon lange nicht mehr ernst nehmen.
Avatar
Ewan : : Dämonenfeind
22.07.2013 11:43 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.09 | Posts: 873 | Reviews: 0 | Hüte: 8
Nun gut! Pacific Rim - die Überraschung im Jahr 2013...

Nach der miesen Werberei mit mehr oder weniger billigen Postern und zwei "Haudraufwienix" Trailern musste ich meine Frau überreden um den Film mit ihr zu sehen. Ich selbst hatte keine grossen Hoffnungen, hier ein genialer Film zu sehen (auch dank der MJ Kritik).

Nun - genial ist er noch heute nicht, aber ist ein ganz schön guter Film geworden. Hat riesig Spass gemacht und zu keiner Sekunde war es langweilig.

Positiv:
- Die Effekte sind "nun ja" - Hammer
- Die Nähe zu den menschlichen Figuren wurde überraschend tief.. beim einten oder anderen Tod wanderte bei meiner Frau ein Taschentuch hoch.
- Zu nahe Kameraaufnahmen? Lächerlich(meine Meinung)- die Roboter/Monster mussten so aufgenommen werden um die unglaubliche Grösse näher zu bringen. Im übrigen sieht man die Roboten X-mal in voller Grösse. Eine Aufnahme aus grosser Entfernung wär aber auch cool gewesen.
- Zu dunkel? Nun ja - wo gibt es helle Nächte? Schön blöd, dass die Monster selber bestimmen wann sie Angreifen wollen. ZU dunkel war es aber nie, zu jederzeit hat man das Nötige gesehen - MJ sass wohl mit der Sonnenbrille im Kino wink

Was kann man oder muss man bemängeln?

- Die Einleitung ist in der Tat zu schnell... tiefgründig war das nicht.
- Physik? Gibt es nicht in Pacific Rim. [spoil]Haudrauf mit einem Frachter - klar doch. [/spoil]
- Gewicht? Die Roboter werden mit 8 Transporthubschraubern zu den Einsätzen geflogen. Nun rund 20t Tragkraft ist in etwa das Maximum eines Helikopters. Das heisst, der Roboter wäre trotz seiner Grösse um die 160t gewesen - ähm ja.

Witziger Regiefehler: [spoil]Ein Black Hawk landet bei strömenden Regen auf dem Flugdeck. Die weibliche Hauptdarstellerin steht, mit Schirm, so 20m daneben und wartet auf die Passagiere. Bei ihr weht aber keiiin Lüftchen - Wunder geschehen.[/spoil]

Alles in Allem ein guter Film - freu mich diesen erneut auf BR zu geniessen.
Avatar
Han : : Space Cowboy
21.07.2013 19:23 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
Ich war doch einigermaßen überrascht, wie sehr mich Pacific Rim letztendlich doch an den Anime NGE erinnert hat... allerdings im positiven Sinne. Man merkt dem Film zu jeder Zeit siene Liebe zu den asiatschen Mecha-Serien an, was ihn dadurch schon angenehm von Transformers abgrenzt. Auch war die Figurenzeichnung deutlich stärker als gedacht. Die Action ist natürlich der Hammer. Ich meine wenn sich hochhaushohe Roboter mit hochhaushohen Monstern prügeln... muss man da noch mehr sagen? Die Fights waren klasse anzusehen und auch spannend choreographiert. Dass es nur 3 Kämpfe im Film zu sehen gab, war genau richtig. Nicht zu viel, als dass es langweilig werden könnte (Beim Dauergeprügel in Transformers 3 wars mir irgendwann zuviel), sondern immer so, dass man den nächsten Kampf herbeisehnte.
Einizg eine Spur ernster und härter hätte der Film für mich persönlich noch sein können, stimmungsmäßig vielleicht ein wenig in Richtung Cloverfield. Aber das ist jetzt Meckern auf hohem Niveau und außerdem habe ich das nach den "farbenfrohen" Trailern auch gar nicht erwartet. ;)

Fazit: Ein B-Movie im besten Sinne, denn das B steht hier für großes und spaßiges Blockbusterkino im Stil von Emmerichs Independence Day! Hoffentlich kommt noch mehr davon. 4/5 Hüte

PS: Die beiden Wissenschaftler waren doch quasi 1:1-Kopien von Sheldon und Lennard aus The Big Bang Theory, oder? laughing

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
Umleitung : : Moviejones-Fan
20.07.2013 23:42 Uhr
0
Dabei seit: 22.10.11 | Posts: 673 | Reviews: 2 | Hüte: 16
Hey Dude, ich konnte das alles erst auch nicht "einordnen" mit den Viechern, aber wenn dir "Der Nebel" von 2007 was sagt, dann weißt du was ich meine, oder worauf ich hinauswill...!?
Avatar
Umleitung : : Moviejones-Fan
20.07.2013 23:32 Uhr
0
Dabei seit: 22.10.11 | Posts: 673 | Reviews: 2 | Hüte: 16
Hey Dude! Er war besser!
Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
20.07.2013 22:38 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.548 | Reviews: 31 | Hüte: 106
"ich fand diesen Streifen mindestens genau so gut, wie Godzilla oder Transformers."


^^ wirklich sehr ermutigend ...
Avatar
Umleitung : : Moviejones-Fan
20.07.2013 21:19 Uhr | Editiert am 20.07.2013 - 21:21 Uhr
0
Dabei seit: 22.10.11 | Posts: 673 | Reviews: 2 | Hüte: 16
Der Film war besser als befürchtet, der Kinogang hat sich gelohnt, ich fand diesen Streifen mindestens genau so gut, wie Godzilla oder Transformers.

PS. Der Film hatte auch einen Hauch von Independence Day und Matrix, war jedenfalls mein Eindruck.
Avatar
fre4k4zoid : : Moviejones-Fan
20.07.2013 11:15 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.11 | Posts: 110 | Reviews: 0 | Hüte: 2
in meinen augen glatte 8/10 punkten. das 3D war zwar überflüsig, aber keinesfalls störend. Ansonsten wurden meine Erwartungen vollstens erfühlt. Stupide Action-Klopperei zwischen Robotern und Monstern, mit schlechten One-Linern und stereotypischen Charakteren.
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
19.07.2013 23:39 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.925 | Reviews: 12 | Hüte: 363
@Chewbacca:

Eins habe ich bis heute noch nicht verstanden.

Wieso zum Teufeln, lehnt Snyder das Script von Jonathan Nolan ab ?
der IST grad der Geheimwaffe, Was Drehbücher angeht.

War Snyder Neidisch auf Art und weissen, wie Jonathan Man of Steel geschrieben haben ?

also, wenn sein großer Bruder Chris, ihn solche filme wie: Prestige. The Dark Knight und The Dark Knight Rises. Interstellar und Memento schreiben lassen? dann Hat er Grund dafür, warum ER sein kleinen Bro schreiben lassen und sonst keinen anderen oder ?

Ich Hoffe Das er bei MoS 2 mit dabei ist
aber es wird ja gemunkelt. das Jonathan bei MoS 2 mit dabei sein sollten
Forum Neues Thema
AnzeigeN