Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pacific Rim

Kritik Details Trailer Galerie News
"Today we are cancelling the Apocalypse!"

Pacific Rim Kritik

Pacific Rim Kritik
0 Kommentare - 21.07.2013 von Croatia
In dieser Userkritik verrät euch Croatia, wie gut "Pacific Rim" ist.
Pacific Rim

Bewertung: 3.5 / 5

Warner Bros. versprach im Voraus mit [b]Pacific Rim[/b] den Sommerblockbuster 2013 zu bringen. Doch laufen zu dieser Jahreszeit auch andere große Filme im Kino wie zum Beispiel [b]Man of Steel[/b] oder [b]Elysium[/b]. Somit verspricht uns Hollywood einen gigantischen Konkurrenzkampf. Ein wichtiger Faktor spielt dabei die Regie und in dem Punkt sind alle drei Regisseure sehr bekannt. Bei [b]Man of Steel[/b] ist es [u]Zack Snyder[/u] ([b]Watchmen[/b] & [b]300[/b]), bei [b]Elysium[/b] [u]Neill Blomkamp[/u] ([b]District 9[/b]) und beim Monster/Roboter-Epos ist es [u]Guillermo del Toro[/u] ([b]Hellboy[/b] & [b]Pans Labyrinth[/b]). Auch wenn die Kaiju-SciFi überzeugt, ist Supi qualitativ besser. Zwar müssen wir noch auf [b]Elysium[/b] warten, aber für [b]Pacific Rim[/b] wird Silber ziemlich schwer. Story: Die Kaiju, monströse außerirdische Kreaturen, erheben sich aus dem Meer und ziehen in einen Krieg gegen die Menschheit, der Unzählige das Leben kosten und die Reserven der Erde bis in alle Zeit aufbrauchen könnte. Um die Kaiju zu bekämpfen, wird eine spezielle Waffe hergestellt: Gigantische Roboter namens Jaeger, die durch zwei Piloten gesteuert werden, deren Gehirne durch eine neurale Brücke ebenfalls miteinander verknüpft werden. Jedoch scheinen selbst die ausgeklügeltsten Waffen an den übermächtigen Aliens zu scheitern. In ihrer Ratlosigkeit wenden sich die Streitkräfte der Erde an den abgehalfterten Ex-Piloten Raleigh Antrobus (Charlie Hunnam) und seine unerfahrene Novizin Mako Mori (Rinko Kikuchi), die ein scheinbar schlecht ausgerüstetes, älteres Modell der Jaeger gegen die Kaiju in den Kampf führen sollen. Die beiden werden zur letzten Hoffnung gegen die übermächtige apokalyptische Gewalt aus dem All... Kritik: [b]Pacific Rim[/b] bietet mit knappen 120 Minuten Hauptfilm grenzenlose Action. Selbst wenn die besten Fights bereits im Trailer zu sehen waren, wird man dennoch unterhalten. Vor allem durch die passende Dramamusik und den bildgewaltigen Schlachten unter und über Wasser. Natürlich auch durch das Vorzeigemodell Idris Elba. Es sind nicht die Hauptdarsteller die perfekt harmonieren, sondern eher Elba der mit einfach jedem Charakter perfekt umgehen kann und zum einen als strenger Commander brilliert und zum anderen auch als cooler und witziger Jaeger-Pilot durchgeht. Freilich spielen Hunnam und Kikuchi ihre Pilotenrolle des "Riesen-Iron Man" anständig, jedoch ist Elbas Performance noch eine Klasse höher. Nicht nur Elba, sondern auch der verrückte Charlie Day bringt mit seinem Jaeger-Wissenschaftler-Charakter die ein oder anderen kleinen Gags. Perlmans Kurzauftritt hätte man eher auslassen können. Mehr Minuten als in den Spots bekommt Perlman im Film nicht. Im ganzen Film über bemerkt man gewisse Ähnlichkeiten zwischen [b]Pacific Rim[/b] und anderen Filmen wie [b]Krieg der Welten[/b] oder [b]Godzilla[/b]. Dadurch, dass der Handlungsverlauf vorhersehbar ist, kann man [b]Pacific Rim[/b] schon nicht mehr als perfekten Film bezeichnen. Leider auch die Unerkennbarkeiten diverser Auseinandersetzungen im dunklen Asien nerven den Zuschauer. Ebenfalls gefiel mir der Anfang nicht. In einer Minute werden die Attacken der Kaiju und der Bau der Jaeger besprochen, dies hätte man etwas länger machen können. Der Ursprung der Kaiju der gegen Ende des Films erklärt wird hat mich dafür fasziniert. Enttäuschend ist das Ende nicht, viel mehr typisch. Wenn man oft SciFi-Filme schaut, dann kann man sich den finalen Akt vorausdenken. Zu guter Letzt noch zum Regisseur. Ich stimme dem MJ-Team vollkommen zu: [u]Del Toro[/u] ist gut, aber lange nicht exzellent. Fazit: [b]Pacific Rim[/b] beinhaltet ausgezeichnete Fights zwischen Jaeger und Kaiju. Ebenso ist der SciFi-Film visuell hervorragend. Trotzdem hat er Lücken. Die Einleitung ist zu kurz, nicht alle Darsteller unterhalten und auch der Storyverlauf ist vorhersehbar. Man sollte dennoch den Film sich vor den Ferien anschauen, denn die Meinungen spalten sich sehr. Ich halte [u]Del Toro[/u] weiterhin für einen durchschnittlichen Filmregisseur, nicht mehr nicht weniger. Elbas Inszenierung ist wie immer perfekt. Die Computereffekte sind wunderbar, aber am Ende reicht es eben nur für die Durchschnittswertung. Deshalb gibt es von mir 7.5/10 Punkte.

Pacific Rim Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Die Highligen drei Könige Kritik

Die Highligen Drei Könige Kritik

Poster Bild
Kritik vom 04.12.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Ein letztes Mal wollen die drei Schulfreunde Ethan (Joseph Gordon-Levitt), Isaac (Seth Rogen) und Chris (Anthony Mackie) eine große Feier an Heiligabend in New York besuchen. Die alte Zeit lässt sich nicht so einfach wieder holen und so stehen Isaac als Familienvater und Chris als erfolgr...
Kritik lesen »

The Last Duel Kritik

Die Millennials haben nichts verpasst

Poster Bild
Kritik vom 04.12.2021 von PaulLeger - 2 Kommentare
Das ist er also, der Film, der laut seinem Macher zu intelligent für eine ganze Generation von Smartphone-Zombies sein soll. Zwar gehöre ich auch den von Scott gescholtenen Millennians (sic!) an, aber ich bezweifle, dass dies der Grund ist, wieso ich den Film nicht für mehr als Durchs...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
AnzeigeY