Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pixels

Kritik Details Trailer Galerie News
Coole Pixel, schwache Comedy

Pixels Kritik

Pixels Kritik
30 Kommentare - 23.07.2015 von Moviejones
Wir haben uns "Pixels" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Pixels

Bewertung: 2 / 5

Eine tolle Grundidee ist es, die Arcade-Videospiele der 80er Jahre mit moderner CGI- und 3D-Technik zu neuem Leben zu erwecken. Wir haben uns daher sehr auf die Retro-Comedy Pixels gefreut, nur hatten wir angesichts des Comedycasts auch etwas Sorge, ob das Ganze nicht als dennoch zu plumpe Komödie daherkommen könnte. Adam Sandler (Kindsköpfe) kann man mögen, muss man nicht. King of Queens-King Kevin James dagegen versprach schon mehr gute Laune und die Game of Thrones-Stars Peter Dinklage und Sean Bean schraubten unsere Hoffnung etwas höher. Zudem führte die Die Goonies-Macher Chris Columbus Regie. Und was ist draus geworden?

Die Story ist einfach: Als klar wird, dass eine schön bunte, aber höchst gefährliche Bedrohung aus dem All auf Automatenspielen aus den 80er Jahren basiert, holt der US-Präsident Will Cooper (Kevin James) seinen besten Freund Sam Brenner (Adam Sandler) beratend hinzu, der in jungen Jahren immerhin einer der besten Gamer war. Schon bald stoßen der alte Spielkamerad Ludlow (Josh Gad) und Sams damaliger Rivale Eddie "The Fire Blaster" Plant (Peter Dinklage) dazu, um gemeinsam die Welt vor der Zerstörung durch Space Invaders-Angriffe, Pac-Man, Galaga, Donkey Kong und Co. zu retten...

Trailer zu Pixels

Pixels Kritik

Großes Potenzial - doch die Grundidee von Pixels wurde heillos verschenkt. Offenbar hat man sich zu sehr auf den visuellen Schaueffekten ausgeruht, die auch wirklich Spaß machen, technisch toll umgesetzt sind und Erinnerungen an eigene Arcade-Zeiten wecken. Gute Effekte und Retro-Charme machen noch keinen guten Film, der Rest erzählt sich hier eben nicht von selbst. Und bekannte Comedystars noch keine gute Komödie. Die Dialoge und Storyline sind an zu vielen Stellen einfach nur lächerlich und gekünstelt, das Geschehen um die eigentlichen Spielszenen herum wirkt furchtbar konstruiert, lahm und hat Anschlusslöcher wie ein Schweizer Käse. Wenn man nach jedem Spaßdialog, jeder Witzszene bis Drei zählen kann und nicht einmal Musik die Lücken füllt, hat man wahrlich das Gefühl, sich wie eine Schnecke von Level zu Level zu bewegen, um mal im Spielejargon zu bleiben.

Anstatt zu sagen, okay, wir vergessen eine halbwegs sinnige Rahmenhandlung und konzentrieren uns auf das, was Arcade-Spiele bieten, nämlich einfach sinnlosen Spaß, und daraus eine wirklich verrückte Comedy zu zaubern, wurde versucht, von allem etwas zu bieten. Ein bisschen Comedy, ein bisschen Action, ein bisschen Lovestory, ein Kind muss auch noch rein für ein bisschen Familiendrama, damit auch ja alle Zielgruppen bedient werden. Pixels will zu viel auf einmal und zerstört sich damit selbst.

Adam Sandler spielt seinen Schuh gelangweilt runter, so lahm hat man ihn selten gesehen, Josh Gad (Die Trauzeugen AG) ist überdreht wie eh und je, was wir kaum ertragen konnten, Kevin James bot da noch am ehesten Spaß. Michelle Monaghan (Mission: Impossible - Phantom Protokoll) verkommt zum bloßen Eyecatcher mit albernen Dialogszenen, was nicht an ihr liegt, sondern an der Figurenzeichnung und der schlechten Story. Sean Beans Charakter bekommt wenig Screentime, verschenktes Darsteller-Potenzial. Was man aus Peter Dinklages Figur gemacht hat, ist anfangs lustig anzuschauen, wirkt auf Dauer aber ebenfalls zu flach, auch wenn man sich hier um die eine oder andere Tyrion-Referenz bemüht und seine Figur spannender als die von Sandler ist. Man bemüht sich eben. Wir könnten uns gut vorstellen, dass mancher Darsteller später Pixels als "Ich hasse meinen eigenen Film"-Fall deklariert. Da hilft auch kein Dan Aykroyd-Cameo.

Statt mit Klischees aufzuräumen, reiht sich in Pixels ein Klischee ans nächste, was recht bald seinen Witz verliert, erst recht, wenn man gnadenlos dabei bleibt und offenbar wirklich transportieren will, dass Nerds lahme Couchkartoffeln sind, die nur in der Fantasiewelt der Spiele zu Helden mutieren. Das wird vor allem an der Storyline von Gads Figur deutlich, deren Ende einfach nur erbärmlich ist. Ashley Benson (Pretty Little Liars) mimt eine Spielfigur, bei der wir uns fragten, in welchem 80er-Spiel die denn bitte vorkommt. Die Lösung ist einfach: In keinem, sondern in einem Retrospiel, das extra für den Film als PR kreiert wurde. Damit verkommt Pixels auch noch zur Promoaktion, was einen zusätzlich faden Beigeschmack hinterlässt. Ihre Figur mischt ein bisschen Tomb Raider, Elektra, die rote Frau aus Matrix und  L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn zusammen, an sich nicht verkehrt, aber auch sie ist eben nur der Videospiel-Eyecatcher, den Arcade-Spiele so nun mal nicht boten. Es gab Ladys, die es in den Spielen zu retten galt, auch das wird Thema, aber es gab keine toughe Kriegerin. Hier versucht man an die Moderne anzuknüpfen statt beim authentischen Retro-Stil zu bleiben.

Pixels Bewertung

Wenn man in Pixels im Grunde nur noch darauf wartet, dass die alten Spielehasen bitte den Mund halten, die Lightgun in die Hand nehmen und anfangen zu ballern oder Pac-Man hinterherzujagen, macht die Komödie deutlich zu viel falsch. Wenn die visuell wirklich gekonnte, witzige und actionreiche Pixelshow und eine nette Q*bert-Referenz das Einzige sind, was an der Komödie Spaß macht, reicht das nicht aus, um sie wenigstens als mittelmäßig zu bewerten, dann ist sie einfach schlecht und verdirbt einem den Spaß. Denn so dargeboten würden wir uns eher eine 3D-Version der tatsächlichen Spiele wünschen, um den Arcade-Spaß auf moderne Weise zu erleben, als das Ganze als bunt verpackten Film mit hohlem Inhalt anzuschauen.

Pixels Bewertung
Bewertung des Films
410

Weitere spannende Kritiken

Scream Kritik (Redaktion)

Schrei doch

Poster Bild
Kritik vom 12.01.2022 von Moviejones - 3 Kommentare
Scream ist wie ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Bekannten ... wenn da nicht Ghostface wäre. Ganze zehn Jahre ist es her, dass die Horrorfilmreihe mit Scream 4 eigentlich als abgeschlossen galt, insbesondere nach dem Tod von Wes Craven im Jahr 2015. Doch gerade im Filmbusiness soll man ja nie ...
Kritik lesen »

Matrix Resurrections Kritik (Redaktion)

Nostalgisches Actionfest

Poster Bild
Kritik vom 22.12.2021 von Moviejones - 19 Kommentare
Matrix Resurrections ist erstaunlich gut und unterhaltsam geworden, ein Film, der sowohl mit kreativen neuen Ideen als auch einer gehörigen Schippe Nostalgie aufwartet. Nicht jede Idee zündet und die üppige Laufzeit hätte hier und da ein wenig Straffung vertragen, aber allein Neo...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
30 Kommentare
1 2
Avatar
CMetzger : : The Revenant
13.08.2015 15:05 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 3.389 | Reviews: 11 | Hüte: 218

Das habe ich ja jetzt erst gesehen, habe mir nochmals den Trailer angesehen. Und die Aktion mit dem Schlumpf ist zwar im Film enthalten, doch anders als hier im Trailer, wird er nicht von James erschossen... Was soll sowas? Trailer rausbringen? Ganz anders als im Film gezeigte Szenen drin?

Und was mir ebenfalls auffiel, wie schlecht der Soundtrack eigentlich war. We will rock you, genialer Songe, danke Freddy dafür, aber das hat hier so absolut gar nicht gepasst... einfach nur schlecht, was hier geliefert wurde.

Avatar
CMetzger : : The Revenant
13.08.2015 14:47 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 3.389 | Reviews: 11 | Hüte: 218

Diese Kritik deckt sich in etwa mit der, die ich eben geschrieben habe. Das, was in diesem Film geboten wird, ist eigentlich viel zu wenig. Ein bisschen Games, und der krampfhafte Versuch, einen Film zu machen. Was sollen die Schnulzenmomente? Warum muss Sandler sich "verlieben"? Was sollte das mit Lady Lisa? Das lange Spiel mit Pacman, schlecht inszeniert, passiert zu wenig. Und das zieht sich durch den ganzen Film, es passiert irgendwie zu wenig. Was Sandler arbeitet, intressiert keinen, den jungen der Frau, intressiert keinen, was die diensthohen Herren der Army für ein Problem haben, intressiert keinen. Lemonsoff´s (den Namen hatten wir ja in Kindsköpfe schon) Verhalten, einfach nur nervig. Dinklage hat nur genervt... Lacher waren wenige drin. Aber ganz ehrlich, auch Q*Bert hat genervt.

Höchstens im Free-TV irgendwan, dafür reicht es, grad so Sonntagabend zwischen einer schlechten Käsepizza mit Pepperoni und einer miesen Nacht auf Montag, mit wenig Schlaf, da kann man sich Pixels antun. Da ist er gut aufgehoben. ;)

Avatar
Spacki : : Moviejones-Fan
04.08.2015 23:12 Uhr | Editiert am 04.08.2015 - 23:16 Uhr
0
Dabei seit: 15.02.13 | Posts: 14 | Reviews: 0 | Hüte: 0

was hat denn der schreiberling der kritik bitte erwartet?

eine art lets play film wo man 100 min durchgehend nur zuschaut wie die protagonisten alte arace videospiele in real durchspielen? das wäre doch genau so langweilig.

der trailer hat doch genau gezeigt das es eine mainstream komödie wird und in denen sind die figuren meist schlecht und oberflächlich dargestellt aber für so schön hirnlose unterhaltung reicht das doch auch völlig. hirnlos meine ich hier auch garnicht negativ sondern positiv, neben den ganzen toternsten und hochanspruchsvollen filmen brauch man zwischendurch auch mal ein bisschen sinnentlerte doofe unterhaltung wo man den kopf mal abschalten kann.

dafür ist der film echt gut geeignet, ich find ihn toll, er weiß zu unterhalten. was anderes hab e ich von story und figuren her auch garnicht erwartet, von daher: meine erwartungen wurden voll erfüllt und bin zufrieden. wer was anderes erwartet hat: tja selber schuld. das hätte man sich aber bei dem cast mit kevin james, adam sandler und josh gad auch denken können das dabei nur sowas rauskommen kann und keine oscarreife revolutionäre komödie, das hatte chris columbus mit dem cast auch sicher nicht vor, er wollte nur einen guten film abliefern, nix herrausragendes revolutionierendes und schon garnix womit man gut preise abräumen kann, nein, einfach nur ein solider film und genau das ist pixels geworden - nix herrausragendes aber auch nicht grottenschlechtes. ein guter film, nicht mehr und nicht weniger

Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
31.07.2015 11:35 Uhr | Editiert am 31.07.2015 - 11:40 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.843 | Reviews: 3 | Hüte: 216

@History:

Natürlich ist das alles Geschmacksache, und wenn du Seth Rogens Humor magst, dann geniesse seine Filme.

Aber sag mir nicht wen ich Schlimm finden darf und wen nicht!

Ich finde Seth Rogen Schlimm, und ich kann mit seinem Fäkalhumor nichts anfangen!

Ach ja wusstest du das Seth Rogen der am meisten gehasste Komiker in Amerika ist?

Das man ihn oft mit Johnah Hill in einen Topf wirft und sich fragt ob man wirklich 2 mal den selben Komiker braucht.

Ach ja, du findest es bestimmt nicht in ordnung aber habe ich erwähnt das ich Jonah Hill genau so Schlimm finde wie Seth Rogen?

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
Musashi : : Moviejones-Fan
31.07.2015 08:09 Uhr
0
Dabei seit: 27.01.14 | Posts: 839 | Reviews: 0 | Hüte: 29

Der Film war eine absolute Katastrophe, grauenhaft, schrecklich, mir fehlen die Worte! Ein riiieeeeesen Potential bei der Handlung und dem Cast (von Sandler mal abgesehen) und man hat, wie die Kritik schon sagt, einfach hirnlose massentaugliche Sch***** drausgemacht. Ich bin echt traurig frown((((

Gott sei Dank hab ich dafür keinen Cent ausgegben, sonst wär ich mein Leben nicht mehr froh...

Das Höchste was eine Frau im Leben erreichen kann ist eine gute Hausfrau und Mutter zu sein

Chen Zhili, former President of the All-China Women’s Federation

Avatar
wachturm : : Moviejones-Fan
31.07.2015 03:11 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.12 | Posts: 304 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Der Film kann eigentlich nur gut werden, wenn die Combo Sandler/James wieder am Start ist!

Freu mich auf die Blu-Ray

Avatar
History : : Moviejones-Fan
30.07.2015 10:52 Uhr
1
Dabei seit: 01.07.15 | Posts: 7 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@Jack-Burton

Generell versteh ich den Hass gegen Sandler nicht! Der ist doch relativ harmlos

Da gibt es viel Schlimmere:

Seth Rogen zum Beispiel,

Jeder hat zwar bekanntlich einen anderen Geschmack was Humor angeht ,aber Ihn deswegen als Schlimm bezeichen finde Ich nicht korrekt.Er hat aus meiner Sicht gute bis sehr gute Filme gemacht,was allein an seinen Humor bzw. Schwarzen Humor liegt.Wäre dies nicht da dann wäre seine Filme sicherlich nicht gut...Ich zumindest liebe seine Filme insbesondere den Film "Shopping-Center King" ist für mich einer der besten Film nach Superbadsmile

Zum Thema:

Es ist zwar schade das Pixels generell überall schlecht abgeschnitten hat,aber den Film werde Ich mir trotzdem heute ansehen.Ich mag Adam Sandler einfach,da verzeihe Ich auch das der hin und wieder bzw.des öfteren Fehltritte macht.Nichstdestotrotz ist und bleibt er ein guter Schauspieler auch wenn es für den ein oder anderen nicht so aussieht

Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
28.07.2015 07:41 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.843 | Reviews: 3 | Hüte: 216

Generell versteh ich den Hass gegen Sandler nicht! Der ist doch relativ harmlos

Da gibt es viel Schlimmere:

Seth Rogen zum Beispiel,

auch Jack Black ist ziemlich unlustig genau so wie Ben Stiller. Oder Sasha Baron Cohen ist auch schwer zu ertragen.

Also bevor ich mir einen der oben genannten Schwachmaten zu gemüte führe, ziehe mir lieber einen Adam Sandler Film rein.

Geschmacksache eben, aber vielleicht habe ich einfach keinen Geschmack.

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
GabrielVerlaine : : Moviejones-Fan
28.07.2015 04:51 Uhr
0
Dabei seit: 05.12.14 | Posts: 1.049 | Reviews: 0 | Hüte: 51

man das ist ja echt traurig.:-( hatte mich so auf den film gefreut und nun diese Kritik. Nagut, dann werde ich den Film im Fernsehen sichten. Was die Adam sandler Diskussion angeht, Fakt ist, in den letzten jahren sieht man immer häufiger stark negativ Kritik zu ihm und seinen Filmen, Fakt ist: er macht keine herausragenden filme mehr! Meine meinung dazu ist: der mann kann mit dem was er macht sein Lebensunterhalt verdienen, er mag zwar schon lange keine Filme mehr machen die aus der Masse herausstechen, aber sie sind meist solide gemacht und unterhalten. Es ist stark Geschmackssache, und meinen Geschmack trifft er auch nicht. Aber das deswegen gegen ihn so gehatet wird teilweise ist nicht richtig. Ich mach das so, ich gucke seine Filme einfach nicht und halte im Netz meinen Mund. Der Mann macht was er am besten kann und kann davon leben, dass Schaft manch anderer nicht, und verdient Anerkennung. Also weniger meckern und mehr vor der eigenen Haustür kehren ist das Motto.

"Hier sind eure Namen: Mr. White, Mr. Blue, Mr. Blonde, Mr. Brown und Mr. Pink." - "Warum bin ich Mr. Pink?" - "Weil du ne Schwuchtel bist, darum!"
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
24.07.2015 21:45 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.843 | Reviews: 3 | Hüte: 216
Sandler ist ein zwei schneidiges Schwert.
Der hat richtig coole Filme:
Happy Gilmore
Spiel ohne Regeln
Airheads
Bulletproof
aber eben auch viele Durchschnittliche und Schlechte!

Kevin James konnte mich nur als Doug Heffernan in King of Queens zum Schmunzeln bringen, im Kino taugt der nicht viel.
Obwohl ich den eigentlich recht Sympathisch finde
...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
24.07.2015 21:23 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.902 | Reviews: 27 | Hüte: 46
Tjaaaa.. den Film werde ich dann wohl eindeutig aus meiner Kino-Liste streichen: Der wird höchstens irgendwann im Free-TV geschaut, wenn überhaupt. Sehr schade, die Idee klang wirklich interessant, aber ich hatte auch eine solche Kritik befürchtet und vorausgeahnt...

Que la loi soit avec toi!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
24.07.2015 15:25 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.555 | Reviews: 30 | Hüte: 546
@sideswap
Dein persönlicher Geschmack in allen Ehren (sollte es tatsächlich keine Ironie sein)... Aber dass man Dir nicht abnimmt, dass das ernst gemeint ist, ist doch bei einer Aussage wie "er hätte für jeden seiner Filme einen Oscar verdient" nicht verwunderlich. ;)

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
HanSano : : Moviejones-Fan
24.07.2015 15:05 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 23 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Wieder ein typischer Sandler.

Irgendwie hat er mittendrin den Hang zur Qualität verloren.

Aber Hey... ich hab Spaß an seinen Filmen, nennt mich kleingeistig, einfach gestrickt... ich hab mit ein paar Kumpel und nen Kasten Bier schon so manchen Sandler Film abgefeiert.
Avatar
Chewbacca : : Copilot
23.07.2015 20:35 Uhr | Editiert am 23.07.2015 - 20:39 Uhr
0
Dabei seit: 21.04.13 | Posts: 2.380 | Reviews: 8 | Hüte: 66
@MJ: Großes Potenzial - doch die Grundidee von Pixels wurde heillos verschenkt. ...das hatte auch ich ja befürchtet. Denn das Original ist Sahne! Als ich erfuhr, wer die Macher des Streifens sein werden, musste ich auch schlucken - Welche Richtung geht denn nun diese Perle?
Meiner Meinung nach, fielen die Rechte, damals in falsche Hände. Wenn man das Original-Video betrachtet und bedenkt, welch Potential in dieser genialen Idee steckte, dann ist die Rechtevergabe wirklich bedenklich gewesen.
Soeben kam ein erster Kritiken-Spiegel online: Der Konsens: Vernichtend. Ojeh wirklich schade ob des Potentials. An dieser Stelle, würde mich wirklich interessieren, was der Macher "Patrick Jean" von der Hollywood-Nummer hält?
Avatar
Sideswape : : Moviejones-Fan
23.07.2015 18:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.01.12 | Posts: 125 | Reviews: 1 | Hüte: 2
Sieht der in flammen lodernde Schädel aus als würde ich Spaß machen ?
Ich meine es ernst, mein lieblingsschauspieler ist Adam Sandler und ich verstehe nicht warum alle immer über ihn herziehen. Lasst ihn doch in ruhe und macht bessere Filme statt auf andere rum zu hacken die was drauf haben. Ich muss sagen mich macht es traurig und wütend zu sehen wie mein lieblingsschauspieler so genervt und behandelt wird wie dreck. Ganz ehrlich macht es besser denn das könnt ihr nicht und fertig.
1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN