Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spurlos verschwunden

Kritik Details Trailer Galerie News
Beängstigender als so manch, andere Horrorfilme

Spurlos verschwunden Kritik

Spurlos verschwunden Kritik
0 Kommentare - 27.07.2020 von CatBitesYou
In dieser Userkritik verrät euch CatBitesYou, wie gut "Spurlos verschwunden" ist.

Bewertung: 4 / 5

Was, wenn plötzlich ein geliebter Mitmensch einfach ohne eine Spur verschwindet?
Was macht das mit einem Menschen?
Wie kann man so einen Verlust verkraften, v.a. wenn man keine Antworten hat?
Und es einen über Jahre hinweg verfolgt und dich nicht vergessen lässt?

Alleine der Gedanke an so ein Szenario ist der blanke Horror! Was Regisseur George Sluizer ("Dark Blood") hier auf den Zuschauer wirft, ist ein echt schwerer Brocken.

Nachdem ein frisch verliebtes Pärchen an einer Autobahnraststätte eine Pause einlegt und sie dann dort auf einmal wie vom Erdboden verschluckt ist, bricht für Rex (Gene Bervoets) eine Welt zusammen, wo ihn über 3 Jahre nicht zur Ruhe kommen lässt. Bis sich ein Mann (Bernard-Pierre Donnadieu) bei ihm meldet, der wohl einiges über seine verschwundene Freundin zu wissen scheint.

"Spoorloos", so der originale, niederländische Titel, ist eine Mischung aus Drama und Mysterythriller. Allgemein ist der komplette Film sehr nüchtern, fast schon dokumentarisch gehalten. Das Tempo bleibt insgesamt sehr gemählich und es wird mit vielen Rückblenden gearbeitet, aber für die Story wichtig sind, da sich dadurch nach und nach die einzelnen Puzzlestücke zusammensetzen.
Zugegeben, die Szenen mit Rex gerade im Mittelteil sind teilweise zäh geraten und manche seiner Handlungsweisen, v.a. gegen Ende kratzen etwas an der Glaubwürdigkeit.
Dies wird allerdings durch die Auftritte des ominösen Mannes wieder locker wett gemacht. Und Bernard-Pierre Donnadieu spielt seine (stark geschriebene) Figur unglaublich intensiv und schwer durchschaubar, dass es einen schonmal mehrmals schaudert!
Das gleiche gilt auch für die Filmatmosphäre: Durchweg unterschwellig, aber auch ziemlich unbehaglich, so wird diese in der zweiten Filmhälfte immer düsterer und bedrohlicher und endet in einen Schlussakt, der einfach nur grausam und einem schmerzhaften Schlag in die Fresse gleicht, wo auch noch paar Tage danach zu spüren ist!

Auch wenn "Spoorloos" nicht vollends fehlerfrei wirkt und manches leicht konstruiert wirkt, so hat George Sluizer hier was echt fieses in die Filmwelt gesetzt, wo definitiv sich nicht so schnell vergessen lässt und mit seinem bitteren und konsequenten Nihilismus viele (Hollywood)Genrekollegen in den Schatten stellt. Creepy!

Spurlos verschwunden Bewertung
Bewertung des Films
810
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Yol - Der Weg Kritik

Einer der besten Filme der 1980er

Poster Bild
Kritik vom 25.01.2021 von MobyDick - 7 Kommentare
Die Diskussion zu der wahrscheinlich demnächst anstehenden Abstimmung zu den besten Filmen der 1980er hat mich also nun dazu bewogen, ebenso wie MB80 und PaulLeger ein paar Kandidaten in den Topf warfen, eine kleine vergessene Perle der 1980er auszugraben und dem geneigten Leser näher zu b...
Kritik lesen »

Snowpiercer Kritik

Snowpiercer Kritik

Poster Bild
Kritik vom 25.01.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Nach einem missglückten Experiment die Erde vor der globalen Erwärmung zu retten, bedeckt die Menschheit den Planeten mit Eis, wodurch viele Menschen starben. Diejenigen die Überleben, sammeln sich in einem Zug der durch die eisige Landschaft rast ohne Ziel und ohne Rast. Im Zug selbe...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
Anzeige