Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Stan & Ollie

Kritik Details Trailer Galerie News
Ein kleines Denkmal für 2 Ikonen

Stan & Ollie Kritik

Stan & Ollie Kritik
0 Kommentare - 23.09.2019 von Shred
In dieser Userkritik verrät euch Shred, wie gut "Stan & Ollie" ist.
Stan & Ollie

Bewertung: 4 / 5

Als ich hörte das meinen beiden liebsten Komikern (noch vor Bud Spencer und Terence Hill) endlich ein lang verdientes Biopic spendiert wird, war ich voller Vorfreude. Diese wurde dadurch etwas gedämpft, nachdem beschlossen wurde sich nur auf ihre letzte gemeinsame Tour durch Großbritannien zu konzentrieren, vor allem wenn man Attenboroughs "Chaplin" als Vergleich nimmt der seine Hauptfigur von der Kindheit bis zum greisen Alter begleitete.

Direkt am Anfang, als beide während der Dreharbeiten zu ihrem Hit "Zwei ritten nach Texas" mit Produzent Hal Roach gezeigt werden, hätte ich am liebsten weiter in dieser Zeit mit ihnen verweilt, quasi in ihrer absoluten Hochphase. Zu gern hätte ich weitere "Hinter den Kulissen" Szenen dieser Art gesehen, zumal hier der Konfikt thematisiert wird den Laurel immer mit Roach hatte. Doch direkt danach erfolgt ein Sprung von 16 Jahren und die beiden einstigen Superstars von Hollywood versuchen nun mit einer Tournee durch das vereinte Königreich den vergangenen Ruhm wieder aufleben zu lassen. Begleitet wird diese Tournee von unterdrückter Enttäuschung seitens Stan Laurel der Ende der 30er vorhatte mit Hardy, unabhängig von anderen Studios und Produzenten, Filme selbst zu produzieren. Hardy jedoch, der vertraglich an Roach gebunden war, drehte ohne Laurel mit einem anderen Filmpartner den Streifen "Zenobia" und ließ Stan gezwungenermaßen im Stich. Weiterhin soll diese Tournee nur dazu dienen die Zeit bis zum Drehstart eines neuen gemeinsamen Filmprojekts zu überbrücken. Der geplante Robin Hood Film, an dem Stan wie ein Besessener arbeitet und der auch als Lockmittel dient um Ollie überhaupt diese Tournee zuzumuten, wird aufgrund finanzieller Schwierigkeiten ebenfalls mehr und mehr zum Frustfaktor für Stan. Noch dazu verschlechtert sich Ollies Gesundheitszustand immer mehr was letztendlich beide dazu zwingt über ihre "Freundschaft" nachzudenken.

Trailer zu Stan & Ollie

Diese knapp beschriebene Inhaltsangabe sollte ausreichen um zu beschreiben was einen in den ca. 100 Minuten erwartet. "Stan und Ollie" hat sicherlich nicht die epische Breite und das Staraufgebot wie der bereits erwähnte "Chaplin". Der Film ist kleiner, kürzer und konzentriert sich gerade mal auf eine mehrwöchige Zeitspanne im Leben der beiden Stars. Viel zu wenig um diese zu würdigen, aber dennoch hat dieser Film einen Zauber vermittelt der mich regelrecht in den Bann zog. Zu verdanken ist dies vor allem den beiden perfekt besetzten Haupdarstellern! Steve Coogan und Johnn C. Reilly verkörpern die beiden grundverschiedenen Komiker dermaßen überzeugend, das man vor allem in den gemeinsamen "Sketch" Szenen völlig vergisst das es sich hier nicht um die Originale handelt. Mimiken und Gestiken werden geradezu perfekt übernommen und die Maske, vor allem bei Reilly, tut ihr Übriges. Kein Wunder das jede andere Figur (mit Ausnahme der beiden Ehefrauen) dagegen blass wirkt. Witzige und traurige Momente werden nie unnötig in die Länge gezogen und trotz der Spannungen zwischen beiden kommt der Film ruhig und gemütlich daher. Man muss als Laurel und Hardy Kenner letztendlich aber in Kauf nehmen, das hier zugunsten der Dramturgie, die Wahrheit ab und an auf der Strecke bleibt. Ja, Hardy hatte einen Herzinfarkt, dieser ereilte ihn aber nicht während der gemeinsamen Tournee. Der geplante Robin Hood Film der letztendlich nie zu Stande kam, war in Wahrheit schon Ende der 40er kein Thema mehr und einen Konflikt zwischen den beiden, aufgrund Hardys Rolle in "Zenobia," hat es auch nie gegeben. Tatsächlich hatte Hardy sogar danach noch einen Film mit John Wayne gedreht, der ihn dauerhaft als Sidekick in seinen Western einsetzen wollte. Trotz dieser Freiheiten die der Film sich nimmt, ist er dennoch eine wundervolle Liebeserklärung an 2 Ikonen der goldenen Hollywood Ära. Natürlich darf man hier keine spannungsgeladene Plot Twists, übertriebene Actionszenen oder gar Special Effects erwarten, aber wer auf gute alte Schauspielkunst Wert legt, hat hier eine kleine Filmperle vor sich.

Stan & Ollie Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Joker Kritik

Falling Clown

Poster Bild
Kritik vom 17.10.2019 von Shred - 0 Kommentare
Fans spalten sich oftmals in 2 extreme Lager. Diejenigen die alles hochjubeln, hauptsache es ist der jeweilige Verlagsstempel aufgepappt oder aber auch welche die grundsätzlich alles verteufeln was auch nur einen Zentimeter von der Vorlage abweicht. Bei Joker war ich zuerst Feuer und Flamme al...
Kritik lesen »

Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück Kritik

Bigger and better

Poster Bild
Kritik vom 15.10.2019 von Marozeph - 22 Kommentare
Der Begriff Space Opera wird ja üblicherweise eher negativ verwendet. Der Name klingt wie eine Variante von „Seifenoper“ und deutet auf überhitztes, plattes Melodrama hin, nur halt vor kosmischem Hintergrund. Doch manchmal schafft ein Medium es, den „Opera“-Aspekt z...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?