Anzeige
Anzeige
Anzeige

The Harder They Fall

Kritik Details Trailer Galerie News
All over the place

The Harder They Fall Kritik

The Harder They Fall Kritik
3 Kommentare - 12.04.2022 von MobyDick
In dieser Userkritik verrät euch MobyDick, wie gut "The Harder They Fall" ist.
The Harder They Fall

Bewertung: 1.5 / 5

Die derzeitige Creme de la Creme des Black Cinema, eine Over The Top Inszenierung, die sich irgendwo zwischen Blaxxxploitation, ItaloWestern, New Hollywood und Tarantino einreihen möchte, Netflix als Geldgeber, so dass wir auch eine stylische Inszenierung bekommen, was kann also schiefgehen? So ziemlich alles, wenn der Filmemacher Jeymes Samuel heisst.

Der Film oszilliert irgendwo zwischen Anti-Western, Blackploitation, eastwood/Leone Hommage, nimmt acuh Corbucci mit, und ganz nebenbei spielt er mit allerlei klassischen Plot Vehikeln rum, kreiert dann Abziehbilder und Schablonen von bekannten Figuren oder variiert schon bekanntes und oft Gesehenes gerade so, dass es in sein Korsett passt. Dabei konzentriert er sich aber immer nur auf seine einzelnen Szenen ohne auf deren inhaltliche Zusammenhänge zu achten.

Trailer zu The Harder They Fall

Ein Film, der massig Spass machen sollte, zumindest wenn man den Trailern glauben schenken wollte, verkommt so zu einer flachen und langatmigen Aneinanderreihung von Charaktersprüngen und einem Filmwust, der nicht weiss, ob er Machete oder Spiel mir das Lied vom Tod sein will. Aber im Grunde genommen ist es ein so dillettantischer Film, dass er ganz klar ein Blackploitation Kracher ist, einer der von einem Möchtegern Melvin van Peebles stammen könnte, der zufälligerweise einen großen mächtigen Mäzen in Form von Jay Z, für den er bereits ein paar Musikvideos verbuchen konnte. Ja, für Musikvideos ist der Mann gut genug, denn da geht es immer nur über Style Over Substance für 3-5 Minuten, das hat er ganz klar drauf, für 2 Std da geht ihm ratzfatz die Puste aus.

Es wäre ja auch nicht schlimm, wenn er sich im Black Cinema suhlen würde und dafür recht typisch für dieses Genre verlaufen würde, aber dafür hat er zwar die typische Machart, die diesen Filmen sehr häufig innewohnt, und man böswillig als amateurhaft bezeichnen könnte, aber dennoch, das würde dem Subgenre zumindest gerecht werden, aber dann fehlt ihm der Mut, die Themen überhaupt anzuprangern, stattdessen wird eine Szene beiläufig eingestreut, welche im Grunde genommen weniger witzig oder schlau ist sondern tatsächlich einfach nur rassistisch (ja, man glaubt es kaum, aber auch schwarzer Rassismus ist rassistisch) und ab und zu fallen ein paar Kommentare, die zwar fallen, aber den Film weder voran bringen noch sonst irgendwie bewegen und sich einfach im filmischen Kontext recht deplatziert anfühlen, weil es dafür keine filmischen Rechtfertigungen gibt. Wenn ein Spike Lee mit Blakkklansman einen Antifilm dreht, dann ist der voll mit allerlei Thesen, antithesen und Ideen, dass man das sieht, auch wenn man nicht alles versteht, was der Mann von sich gibt und man merkt die gerechtfertigte Sache. Hier gibt es sowas nicht.

Stattdessen hat man schöne Bilder, teilweise!, die sich aber nicht zu einem großen Ganzen zusammenfügen lassen können. Selbst Darsteller, die nicht umsonst derzeit in der Popkultur als ikonisch angesehen werden, zB ein Idris Elba, kommen hier wie Würmer daher, da sie einfach nicht richtig inszeniertr werden können. Ja, auch ein henry Fonda in Spiel mir das Lied vom Tod ist ein Wurm, trotzdem wird er grandios in Szene gesetzt. Ähnliches will der Film hier mit Elba machen, aber es gelingt nie. Der wirklich einzige, der so etwas wie Star-Power ausströmt ist ausgerechnet Lakeith Stanfield, und das in einer mehr als nur höchstgradig limitierten Rolle. Jonathan Majors bekommt sogar die extrem undankbare Rolle, die Hauptrolle in diesem Machwerk bekleiden zu dürfen und in jeder Szene eine andere Motivation zu haben, so dass sein Charakter einfach nur eine zweckmäßige Schablone ist, und dabei müht er sich wirklich redlich.

Nein, "The Harder The Fall is a mess, it is all over the place, the only reason why it is not rotten is people claim to be woke". Ganz ehrlich, es gibt wirklich keinen Grund, warum dieser Film so hoch bewertet istl, außer dass die kritiker Angst haben, sie könnten als rassistisch diffamiert werden, oder aber man möchte den Film gut bewerten, da er für etwas einzustehen scheint - was er aber nie tut, außer gewisse Lippenbekenntnisse für jenes Genre zu ahebn, um damit durchzukommen. Wer einen guten Neo Blackploitation sehen will, dem empfehle ich Dolemite mit Ediie Murphy oder Black Dynamite, die wissen, was sie machen und machen immer noch Spass.

Wenn ein Helge Schneider diesen Film abgeliefert hätte, mit weißen Darstellern, in genau dieser Machart, man hätte sich nicht wundern dürfen, wenn das Ding als Groteske durchgegangen wäre. Aber selsbt dafür hat der Film keinerlei Qualitäten.

Warum ich ihm trotzdem 3 Punkte (von 10 gebe)? Einzig und allein, weil er es versucht, weil die Darsteller sich Mühe geben, weil die Musik wirklich rockt, und weil das Ende tatsächlich was hat: Ein Regisseur, der nicht schlecht ist, wirklich ein unterdurchschnittlich guter Regisseur, der dieses Drehbuch in den Händen gehabt hätte, und wir hätten einen wirklich überdurchschnittlich guten Neowestern haben können.

So aber The Harder They Fall hätte I am Fallen heissen müssen...

The Harder They Fall Bewertung
Bewertung des Films
310

Weitere spannende Kritiken

Tides Kritik

Es gibt keine Erde B

Poster Bild
Kritik vom 19.05.2022 von MB80 - 2 Kommentare
In einer nicht genau datierten Zukunft hat es die Menschheit endlich geschafft, die Erde ist ruiniert, komplett ausgebeutet und nicht mehr bewohnbar. Eine kleine Elite wird vor dem kompletten Kollaps auf die Raumkolonie „Kepler-209“ evakuiert, dann brach der Kontakt zur Erde ab. Einige G...
Kritik lesen »

Everything Everywhere All at Once Kritik

Everything Everywhere All at Once Kritik

Poster Bild
Kritik vom 17.05.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
Die Besitzerin eines Waschsalons, Evelyn Wang (Michelle Yeoh) hat eine Menge Probleme: Die Steuer-Sachbearbeiterin Beaubeirdra (Jamie Lee Curtis) setzt sie unter Druck, die Ehe mit ihrem Mann Waymond (Ke Huy Quan) droht zu scheitern, ihre Tochter Joy (Stephanie Hsu) entspricht nicht dem traditionell...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
12.04.2022 15:00 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.617 | Reviews: 190 | Hüte: 526

DrStrange

Ganz ehrlich, ich habe für den Film 4 Anläufe gebraucht durchzustehen, normalerweise brauche nicht mal so viele Anläufe um eine ganze Staffel CSI zu schauen - nicht dass ich sowas täte wink

Der Schlusstwist ist eine wirklich gute und bitterböse Pointe, und das wäre es ja fast wert, das durchzuziehen, aber selbst das vermasselt der Regisseur auf so unbeholfene Art, dass ich echt nicht wusste, wieso der Typ solche Regieentscheidungen trifft, wenn es denn welche waren. ich glaube sogar fast, dass der Cutter freie Hand hatte, dem aber die Handlung sowas von egal war, und die Bilder, die der Kameramann ohne Anweisung gedreht hatte, irgendwie zusammengeschustert hat.

Wie auch immer, recht hast du, lass es sein, schau dir lieber The Good, the Bad, the Weird an, das ist eine Hommage die sich sehen lassen kann - und danke für den Hut :-D

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
12.04.2022 14:10 Uhr | Editiert am 12.04.2022 - 14:11 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.153 | Reviews: 24 | Hüte: 68

@MobyDick:

Irgendwie habe ich hier den Braten schon gerochen und seitdem winde ich mich wie ein Aal darum, diesen Film anzusehen.

Für einen soliden Western bin ich ja immer zu haben, aber alles was du hier beschreibst, für das ich auch gern einen Hut springen lasse, bestätigt mich nur weiter hiervon die Finger zu lassen, bevor ich mich noch ärgern muss.

Der Film hatte auf mich von Anfang an den Eindruck, als wäre er recht schnell zusammengeschustert worden, damit man die Hosenträger schnalzen lassen kann, weil es so ein toller Beitrag zur "Woke/PoC" Abteilung ist.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
12.04.2022 10:12 Uhr
1
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.617 | Reviews: 190 | Hüte: 526

wirklich sehr sehr schade, hier so viel mehr drin, vor allem weil es ja derzeit auch nicht viele Western gibt, und dann sowas--

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema
AnzeigeN