Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ghostbusters

News Details Kritik Trailer Galerie
Diskussion wegen "Ghostbusters"

Ärger im Paradies: Aykroyd schießt wegen "Ghostbusters" gegen Feig (Update)

Ärger im Paradies: Aykroyd schießt wegen "Ghostbusters" gegen Feig (Update)
17 Kommentare - Mi, 07.06.2017 von Moviejones
Paul Feigs "Ghostbusters"-Reboot wurde schon von Debatten begleitet, als die Dreharbeiten noch nicht einmal begonnen hatten. Kein Wunder, dass wohl immer noch Diskussionsbedarf zu bestehen scheint.

Update: Erst einen Rückzieher andeuten und dann noch mal feste draufhauen. Dan Aykroyd teilt auf Facebook weiter gegen Ghostbusters aus. Paul Feig habe einen guten Film gemacht und dafür einen superben Cast und jede Menge Geld zur Verfügung gehabt, schreibt er.

Sie wünschten nur, Feig hätte die Urheber stärker einbezogen, wobei Aykroyd mit "sie" wahrscheinlich ebenjene "Urheber" meint - also sich selbst und die anderen Mitglieder der Original-Truppe. Er findet es traurig, dass die vier Mädels nun aller Voraussicht nach nie wieder auf Geisterjagd gehen dürfen. Will Aykroyd damit etwa sagen, dass er, Bill Murray und Ernie Hudson mehr als nur Cameos hätten haben sollen? Es klingt fast so.

++++

Vor fast einem Jahr kam mit Ghostbusters ein Film in die Kinos, der Fans und Kritiker gespalten zurückließ. Die einen wollten gar nichts von der "Schnapsidee" hören, ihren Lieblingsfilm aus den 80er Jahren noch einmal neu aufgelegt zu sehen, den anderen gefiel die Idee eines ausschließlich weiblichen Casts sogar ausgesprochen gut. Bei Rotten Tomatoes gab es zwar solide Wertungen, aber dennoch blieb das Einspielergebnis im Vergleich zum Budget deutlich hinter den Erwartungen zurück und die Frage nach einer Fortsetzung scheint sich nicht mehr zu stellen.

Nun hat sich Dan Aykroyd, einer der originalen Ghostbusters und Produzent des Reboots, noch einmal zu Wort gemeldet. Bei einem Auftritt in einer britischen Morningshow redete er denn auch ziemlich Tacheles.

Er sei zwar zufrieden mit dem Endergebnis und vor allem mit den tollen Leistungen der Hauptdarstellerinnen Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon und Leslie Jones, doch hätte der Film seiner Meinung nach viel zu viel gekostet. Hauptverantwortlich für die Kostenexplosion bei Ghostbusters sieht Aykroyd Regisseur Paul Feig, der sich anscheinend weigerte, wichtige Szenen, die ihm die Produzenten und das Studio vorgeschlagen hatten, zu drehen. Beim Testpublikum fiel der Film ohne diese Szenen dann auch prompt durch und so folgten äußerst kostspielige Nachdrehs, die zwischen 30 und 40 Millionen $ verschlungen haben sollen.

Obwohl Feig also nicht der kooperativste Regisseur zu sein scheint, so muss dennoch konstatiert werden, dass auch Sony Pictures, wo man laut Aykroyd wohl so bald nichts mehr von Feig wissen will, eine gewisse Schuld trägt. Anstatt den tollen Cast auch wirklich die Hauptarbeit übernehmen zu lassen, hat man sich vonseiten des Studios dann doch wieder zu sehr auf die Effekte verlassen und sich dafür mit Feig vielleicht nicht den besten Regisseur geholt, da er doch eher dafür bekannt ist, einen Cast und nicht die Spezialeffekte gut in Szene setzen zu können.

Quelle: Slashfilm
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
17 Kommentare
1 2
MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
13.06.2017 00:36 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.245 | Reviews: 13 | Hüte: 67

@duke

Jede MengeStoff! laughing

Der "Panic Room" gehört ganz allein Fincher und einem der leider letzten Auftritten von Jodie Foster!

Ich fand die Wandlung des Humors von "GotG" zu "GotG2" jetzt nich so enorm, eher mehr verwandt!

Wenn du "Der letzte Teil der Griswolds Vocation" sagst, ist das für mich der Kurzfilm "Hotel Vacation"! Aus dieser Idee hätte man locker einen neuen Film machen können, hat man aber leider nicht, statt dessen hat man einen Dummfug-Müllfilm gemacht, der mir mal sowas von nicht gefallen will!

Da stehn Fe"iiii"g und Trump für mich auf einem Niveau, nur das der eine einfach behindert ist, und der Andere die Behinderung in die Welt trägt, und letztendlich uns alle dafür bluten lässt!

Fette Frauen sind alles, trotz aller Freundlichkeit; Nett, Fröhlich und Zuvorkommend, zieht einfach die Realität zu sehr an dem Vorhaben und da kommt einfach dabei raus, dass Jennifer Lopez letztendlich doch von der Anaconda gefressen wird und sich dementsprechend verhält!

All Hail To Skynet!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
12.06.2017 00:00 Uhr | Editiert am 12.06.2017 - 00:16 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288

@Rubbelchen reg dich doch nicht so auf, mach es so wie ich. Ahhhhhhh ich willll den Film nicht sehennnnn. Wo ist der Panic Room wo ich laut brüllen kannyell. Danke für die Verlinkung zu Alper, denn er redet immer sehr gut Tacheles und hat es auf den Punkt gebracht. Übrigends hat mich auch diese Art Humor bei GotG Vol2 arg gestört, denn der Film hatte diesen sinnlosen Humor auch nicht benötigt. Um mal bei der Art des Humors zu bleiben, den ich immer als kindisch niveaulosen hirnlosen Humor betitel (Duck-Anch Amun wird mich wieder steinigen) , fällt mir ein Film ein den ich letzte Woche mit meiner Frau betrachtete. Wir sind die Millers. Der Film klaut komplett von den Griswold Filmen, doch der Humor passt. Total unterirrdisch, schräg, kindisch, eben typisch in diesem Genre und mir hat der Film so nebenbei auch gefallen. Der letzte Teil der Griswolds Vocation geht vom Humor aber noch eine Stufe tiefer in die Kellerschublade und passt nicht. Hoffe du verstehst meine Vergleiche. Von mir aus kann die Komik ruhig kindisch sein, doch es muß zum Film passen, und das war bei Ghostbusters, bei GotG Vol2 und bei 21JS 1+2 eben nicht der Fall.

Paul Fig? Deutsch hört sich das besser an cool. Frauenbesetzung Gb. Stelle dir genau die gleiche Machart vor, und man hätte den Film mit der damaligen jüngeren Whoopi Goldberg, der heutigen Jennifer Aniston, Danai Gurira (The Walking Dead , Afro mit dem Samurai Schwert) besetzt, also auch noch günstigt in der Gage. Das hätte bei einer guten Story ein Erfolg gebracht. Das Klischee Bild und der niedrige Humor war es was mich stört. Fett und denkt sie kann alles, schwarze Feministin labert, rothaarige ist kindisch verdummt und blond ist halt Blond. Übrigens Mc Carthy, wenn ich sage ich kann sie nicht ab, dann ist das so, denn ich sah die Woche die Vorschau im TV auf den Spy Susan und mir hat die Vorschau gereicht. Schlimmer als Taffe Mädels. OHHHHHhhhh Shit, ich sah gerade, beides hat Paul Fig gedreht. Muuuhhhaaaacry Wieder das Klischee, dicke Frauen wollen sich beweisen, sind aber zu fett dafür (das sage nicht ich, sondern das zeigt Feig Fig) und haben damit Erfolg. Ich wette Fig führt nur eine reale Schein-Ehe und möchte sich gerne als.. outen.

Danke für den Trumpelhut. Er hat den Stern anscheinend für sein Engagement im Einsatz für öffentliche Medienveranstaltungen bekommen. Er ist an Shows beteiligt (Miss Wahlen) und hat es geschafft das die Miss Universe Austragung zum ersten mal in Russland (2013) abgehalten wurde. Den Stern erhielt er 2007. Man sieht, es wird geschmiert, damit der Tourist darauf flaniert.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
11.06.2017 21:45 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.245 | Reviews: 13 | Hüte: 67

@duke

...wegen ihrer Verdienste in Sachen Humor - Comedy.

Jetzt gibts also schon "Anti-Sterne"! Sehr bedenklich!

Trump? Ehrlich? WTF! Für was denn? Die am meisten abgeworfenen Bomben gemessen an der bisherigen Amtslaufzeit? Verrückte Welt!

Zu Ghostbusters bin ich auf ein lustiges Video gestolpert, das mir aus unerfindlichen Gründen bisher nicht vor die Linse gekommen ist, obwohl ich öfters bei denen vorbeischau:

Kann ich verstehn das der sich über den Film so aufregt, auch weil er ein großer Fan ist und sogar zuvor das "Glück" hatte, das Set zu besuchen, was als Fan natürlich der Oberhammer ist! Aber dann so enttäuscht zu werden, das saugt! cry

All Hail To Skynet!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
11.06.2017 20:52 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288

@Rubbel Ja ich meinte Carpenter. The Thing konnte man zwar ansehen, aber die Effekte waren unterirrdisch. Das mit Das Carthy aus eines anderen Welt war von wenigen Monaten. Grund war glaub ich wegen ihrer Verdienste in Sachen Humor - Comedy. Und das Sterne nicht mehr das sind was sie mal waren, das hat die Frau angedeutet welche sich um die Sterne und dessen Verwaltung kümmert. Also den Bau, die Pflege, Reperaturen und weiß auch was im Gremium abgeht welche die Sterne verleihen. Und halt dich fest. Der Stern der am meißten beschädigt wurde....ist.? Der von Donald Trump, denn er hat auch einen:ani-desert:

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
09.06.2017 22:45 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.245 | Reviews: 13 | Hüte: 67

McCharty ist keine Schauspielerin, sie wird einfach nur künstlich gepuscht. Man siehe ihren Stern Walk of Fame. Früher mußten Schauspieler Talent vorweißen können, heute reicht es wenn ein Darsteller durch Sponsoren einen Stern bekommen.

surprisedsurprisedsurprised

Das hab ich gar nicht mitgekriegt, weil mir die Frau am Arsch vorbei geht! Wie ist denn das passiert? Wenn so jemand wie die einen Stern bekommt, dann bekommt bald jedes "Einfahrt Verboten"-Straßenschild auch einen!

Ghostbusters

Die Hauptrollen komplett durch Frauen zu ersetzen, fand ich grundlegend nicht schlecht, aber die Herangehensweise! Das Ding als Fortsetzung, mit den Töchtern, und deren Freundinnen, der Original-Besetzung, inklusive auch mit Rollen der Original-Besetzung und Fackelübergabe, mit allem was dazu gehört, damit wär ich klargekommen! Aber nicht das ganze unerklärlicherweise Feig machen zu lassen, da war doch klar was dabei rauskommt, was für ein Haufen Kleinkind-Dummfug-Humor uns da dann erwartet, vor allem mit McCharty in einer Hauptrolle! Das kann man auf gar keinen Fall ernstnehmen!

Wenn da wirklich noch ein Film kommen sollte, dann kann man ja gleich nochmal n Reboot machen, und zwar von dieser Grütze! Alles rausnehmen was doch tatsächlich annehmbar war und daraus n neuen Film zaubern! Hab zwar nur die erste. halbe Stunde oder so gepackt anzusehn, aber ein paar Ideen von der Story her und die Optik waren ok! Aber dieser Humor auf Niveau von Düngemittel ging einfach mal gar nicht! Da verdummt man einfach mit! Hält sich die Augen zu wegen dem Lärm! Da krieg ich wieder die Krise!

@duke

Mit "Das Ding aus einer anderen Welt", meinst du ja wahrscheinlich das Remake von Carpenter, nicht das "Wir haben keine Ahnung wie echte Menschen miteinander sprechen", und "Wir ersetzen aufwendig gemachte Practical-Effects obwohl der Film egtl fertig ist, durch schlechtes CG und setzen noch ein Transformers-UFO zum Schluß dran"-Prequel!

All Hail To Skynet!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
07.06.2017 23:19 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288

@TiiN danke für die Info, wunderte mich schon warum das fb hier so oft auftaucht.

BeTa Remakes und Reboots sind allgemein zum scheitern verurteilt? Wie kommst du denn darauf? Siehe Das Ding aus einer anderen Welt. Battlestar Galactica (Serie) King Kong, Ocean´s Eleven, Die glorreichen Sieben (1960) , die Batman Adaptionen oder MoS. Planet der Affen, Miami Vice usw usw. Du siehst es gibt und gab auch genug gute Reboots und Remakes.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
BeTa : : Moviejones-Fan
07.06.2017 19:08 Uhr | Editiert am 07.06.2017 - 19:09 Uhr
0
Dabei seit: 11.02.15 | Posts: 637 | Reviews: 1 | Hüte: 13

@zombiehunter also für mich gehört TASM auch zum gleichen Müll wie GB.(liegt vlt allgemein an Sony) Remakes/Reboots sind einfach zum scheitern verurteilt. Bisher kenne ich keinen dieser Filme, die richtig gut waren. Wie gesagt man hätte es wie Star Wars 7 oder Jurassic World machen müsse eine Art Sequelreboot.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
07.06.2017 07:15 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.100 | Reviews: 146 | Hüte: 437

Ich glaube diese "fb" Nicknamen sind das Resultat davon, wenn Leute sich mit ihrem Facebookaccount hier bei der Seite anmelden.

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
06.06.2017 23:22 Uhr | Editiert am 06.06.2017 - 23:33 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288

@fb Verstehe nun gar nichts mehr, was bedeutet FB? Einmal gibt es der Flowers und jetzt den Stephan. Egal. Den Hass hat der Film im Vorfeld aus 3 Gründen zurecht verdient. Einmal weil es eine 1:1 weibliche Umbesetzung gewesen ist , 2. weil der komplette Cast aus Frauen besteht die nicht schauspielern können, und 3. weil Feig bekannt dafür ist den Humor sehr 08/15 darzustellen. Die alte Besetzung sind zwar auch keine Schauspieler der A Klasse, doch hatten sie die Story getragen, und nicht umgekehrt. Carthy und Co machen sich in jeden Film nur selber lächerlich, und das ist beschämend aber kein Talent.

Ich kann akzeptieren, wenn jemand einen Film nicht sehn will, weil er kein Remake will oder warum auch immer, aber ein Urteil über den Film fällt man dann auch nicht.
Doch, denn ich tat das schon immer und werden da auch weiter durchziehen. Ich habe das bei Tarzan, bei Fantastic Four 2015, bei SSq, bei beiden TASM Teilen usw schon durchgezogen und jedesmal hatte ich bei der DVD Sichtung auch Recht behalten. Außerdem bleibe ich dabei, McCharty ist keine Schauspielerin, sie wird einfach nur künstlich gepuscht. Man siehe ihren Stern Walk of Fame. Früher mußten Schauspieler Talent vorweißen können, heute reicht es wenn ein Darsteller durch Sponsoren einen Stern bekommen.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
fbStephan : : Moviejones-Fan
06.06.2017 21:49 Uhr
0
Dabei seit: 06.06.17 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich mochte den Ghostbusters 2016 Film. Klar war er nicht perfekt und absolut nicht so gut wie der erste Ghostbusters. Besser als Teil 2 fand ich ihn allerdings schon, aber das lag daran, dass man damals meine geliebten Protonenpacks durch Schleimspritzen ersetzt hat.

Die einzigen Sachen, die ich am neuen Ghostbusters EXTREM scheiße fand war der erste Trailer, denn er ließ den Film echt übel aussehen, was er nicht war und die Missy Elliott Version vom Theme, das ging gar nicht. Ansonsten hat der Film keinem weh getan und nicht diesen Hass verdient, den er bekommen hat, zumal der Hass teilweise von Leuten kommt, die ihn nicht gesehen haben. Ich kann akzeptieren, wenn jemand einen Film nicht sehn will, weil er kein Remake will oder warum auch immer, aber ein Urteil über den Film fällt man dann auch nicht.

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
06.06.2017 20:53 Uhr
1
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288

Ich habe ihn abgelehnt und tue es immer noch. Klar könnte man sagen, wie kann ich was ablehnen was ich nie gesehen habe!? Ganz einfach, weil ich meiner Nase vertrauen kann. Verstehe hier Aykroyd absolut nicht. Die Fans lehnten den Cast schon vor Drehbeginn ab, und wenn man jetzt liest das Feig an allem Schuld ist, dann muß man die Verantwortlichen doch fragen...Wo wart ihr denn die ganze Zeit als der Film gedreht wurde? Liest ihr denn keine Internetmeldungen, kein Twitter, kein Facebook, keine Fanseiten? Feig war Schuld das Ghostbusters kein Erfolg wurde, Webb war Schuld das TASM 2 nicht das einspielte was Sony sich dachte, Trank vermurkste dann auch bei FOX die Neuauflage von FF, und bei WB war es ja nur Herr Ayer welchen die SuSq lächerlich abdrehte. Doch hätte sich die Studios und die Produzenten und natürlich auch mal der zuständige Regisseur um Vorfeld richtig um ihren Filmstoff gekümmert, sich Fanmeinungen angehört, dann wären alle diese Beispiele besser beim Publikum angekommen. Die Bosse gucken nur auf die Masse und die Kasse und denken ein paar dummer verbale Sprüche unter der Gürtellinie und genug CGI reichen um Kasse zu machen. Die amerikanische Filmindustrie sollte sich mal endlich einen Kopf machen was da seit Jahren schon schief läuft. Bei den Beispielen traf folgendes zu. Filme für die Massen, der Fan ist nicht wichtig. Bullshit. Man muß beide packen, denn hat man den Fan und ein klein wenig das Mainstream, dann zieht der Fan den Rest auch noch mit. Und wenn die Verantwortlichen es erkennen das im Dreh schon was schief läuft, dann stellt man den Regisseur ein Ultimatum. Das setzt aber vorraus das diese Verantwortlichen aber auch selber Ahnung vom Filmstoff haben müssen, denn sonst kommt das dabei heraus, woran WB mit ihrem DCEU schon seit einiger Zeit scheitern und zwar falsche Einmischung an falscher Stelle.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
06.06.2017 20:23 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.713 | Reviews: 0 | Hüte: 39

BeTa

Nein. Ein Reboot ist nicht zwangsläufig zum Dcheitern verurteilt.

The Amazing Spider-Man hatte gute Ansätze. Garfield hat Peter Parker einen tollen Charakter verliehen. Nur beim zweiten Teil hat man dann einfach zu viel Mist gebaut.

Ghostbusters war schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Allein deswegen, weil er ein reines Frauenteam nahm. Gemischt wäre besser gewesen. Sagen nahezu alle Fans.

Gut...ein Reboot wird natürlich mehr für die neueren Generationen gemacht, damit sie Filmlegenden ebenfalls genauso genießen können, wie wir damals...aber Fehler Nr. 2 war McCarthy.

Im Kino ist einfach viel zu viel McCarthy in den letzten Jahren gewesen. Sie ist die Helene Fischer des Kinos. Ihre Präsenz wurde sogar noch nerviger, als die von Helene...oder Justin Bieber...sie ust eine Helene Bieber.

Der Film war auch zu albern angelegt. Murry hat im Original auch immer seine Sprüche gebracht, aber die waren mit Sarkasmus bestückt...und nicht einfach nur blöd.

Naja. Man hätte etwas Gutes daraus machen können. Aber, daraus wurde nix und hoffe, dass Frig nie, nie wieder irgendeinen Reboot irgendeines Filmes machen wird!

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
06.06.2017 15:39 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.968 | Reviews: 0 | Hüte: 68

Also ich mag den Feig-Ghostbusters ja weiterhin, der aber auch bei einer perfekten Wertung zum Scheitern verurteilt gewesen wäre!

Ach komm...

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
06.06.2017 14:59 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.100 | Reviews: 146 | Hüte: 437

Ich kann diesem Film absolut nichts abgewinnen.

Seelenloser Klamauk auf Kosten eines Kultstreifens.

Avatar
theMagician : : Criminal
06.06.2017 12:30 Uhr
0
Dabei seit: 03.05.13 | Posts: 1.690 | Reviews: 0 | Hüte: 52

Alle damaligen Befürwortern sage ich nur eins: Wenn ihr schon so einen Mist unterstützt, dann habt wenigstens die Eier und gebt zu das auch ihr einen Fehler begangen habt und schiebt es nicht auf andere.

Ich habe schon bei dem Cast, die gleichen Rollen mit drei weißen Wissenschaftlerinnen und einer schwarzen Zivilistin dazu ein männlicher Assistent und jede Menge peinliche und lahme sexuelle und weibliche witze, gemerkt das der Film ein schlechter Reboot ist/wird und keine Fortsetzung. Wie konnte denn kein anderer Produzent das bemerken? Uns allen ist die frapirende Ähnlichkeit aufgefallen. Warum haben wir es bemerkt? Weil die Produzenten den Geldlaster fahren und der hat nun mal einen sehr großen toten Winkel.

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeY