Anzeige
Anzeige
Anzeige

Teenage Mutant Ninja Turtles - Out of the Shadows

News Details Kritik Trailer Galerie
Bye bye, Turtles

Das war’s schon: "Teenage Mutant Ninja Turtles 3" eher unwahrscheinlich

Das war’s schon: "Teenage Mutant Ninja Turtles 3" eher unwahrscheinlich
4 Kommentare - Di, 01.11.2016 von Moviejones
Die Einspielergebnisse von "Teenage Mutant Ninja Turtles 2 - Out of the Shadows" waren so richtig mau und Paramount hat verständlicherweise keine Lust auf Teil 3.

Im Herbst 2014 war die Welt noch in Ordnung: Teenage Mutant Ninja Turtles kam (bei uns) in die Kinos und mit mehr als 493 Mio. $ weltweit war der Reboot für Paramount Pictures ein Hit und das bei einem Budget von 125 Mio $. Eine Fortsetzung stand prompt im Raum, die dieses Jahr in die Kinos kam - glatt 10 Mio. $ teurer, spielte aber über 240 Mio. $ weniger ein. Das war eigentlich anders geplant und Konsequenzen waren zu erwarten.

Die deuten sich nun an, denn Produzent Andrew Form legte die Karten in einem Interview mit Collider auf den Tisch. Seiner Ansicht nach wird es kein Turtles 3 geben, was aber nicht bedeutet, dass es nie wieder einen Turtles-Film geben wird.

Damit rechnet ja auch keiner, aber wie mal wieder zu sehen ist, sind dieses Jahr überaus viele Großproduktionen an die Wand gefahren und Paramount wird seine Schlüsse aus dem Debakel gezogen haben. Das heißt nicht, wie schon der Produzent andeutet, dass das Franchise tot ist, aber der Reboot in der aktuellen Form ist Geschichte. Eventuell erwartet die Fans eines Tages ein vollanimierter Reboot, aber eine Pause von unbestimmter Zeit ist zu erwarten.

Offenbar hat man sich Inhouse auch noch auf keinen wirklichen Grund für die schwachen Box Office-Zahlen einigen können, wie Andrew Form erwähnt. Nach dem überschaubaren Lauf in den USA wurde nach Ursachen gesucht, denn das Ergebnis überraschte die Beteiligten. Teenage Mutant Ninja Turtles 2 - Out of the Shadows wurde gemocht und jeder fühlte sich gut mit dem Film, über die Entstehung hinweg bis zum Super-Bowl-Teaser, doch aus einem unerfindlichen Grund fand die Fortsetzung kein Publikum. Sie hätten versucht es zu eruieren, aber sie können keinen konkreten Grund benennen. Jedenfalls scheint das bloße Hinzufügen von neuen Charakteren nicht auszureichen, wie der Produzent kleinlaut zugibt, um etwas Neues und Frisches zu kreieren. Zwar machte seiner Meinung nach auch die Story in Teenage Mutant Ninja Turtles keinen Sinn und Shredder war kein würdiger Gegner, doch alles, was in Teil 2 hinzukam, find die Defizite des ersten Films nicht automatisch auf.

Dennoch seien die Macher stolz auf ihr Produkt, denn wie der Produzent sagt, wurde ein poppiger, bunter Spaß kreiert, der vielen Leuten eine Menge Spaß brachte, der die geliebten Figuren zum Leben erweckte.

Quelle: Collider
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
Tim : : King of Pandora
01.11.2016 15:18 Uhr
1
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.955 | Reviews: 192 | Hüte: 80

Ich finde, die Arguementation es gab zu viel Konkurrenz und ähnliche Filme, zieht hier nicht. Sicherlich wäre es cleverer gewesen den Film wie seinen Vorgänger im August zu bringen, da war mehr Ruhe, aber das Ergebnis wäre wohl ähnlich ausgefallen. 2016 ist doch filmtechnisch eine absolute Katastrophe. Die meisten Filme sind belanglos und richten sich nur noch an eine bestimmte Zielgruppe und die anderen Zuschauer haben inzwischen auch gemerkt, was hier los ist. Comicverfilmungen funktionieren noch, der Rest geht baden. Die Masse an Filmen mit einem Budget 100 Millionen $+ hat es doch dieses Jahr kaum geschafft wenigstens das Doppelte des Budgets wieder einzuspielen.

Das wird die kommenden Jahre noch heftiger werden. Star Wars, Marvel, DC und Fast & Furious sind erfolgreich und für den Rest interessiert sich scheinbar kaum mehr jemand. Ist ja auch kein Wunder, wenn die Filme so lieblos hergestellt werden und ein Film wie der andere aussieht. Im Fall von Turtles war der Film auch einfach Müll. Mit Teil 1 hatte ich trotz einiger Macken noch etwas Spaß, der zweite brachte zwar die Fanlieblinge ins Kino, war aber als Film eine totale Katastrophe. Viel zu hektisch, kein Handlungsfluss und gedreht für ADHS-Kandidaten. Das kann doch nicht die Zukunft sein.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
01.11.2016 06:53 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.969 | Reviews: 142 | Hüte: 426

Eine ganz interessante Meldung, weil die weit verbreitete Meinung war ja durchaus, dass Teil 2 von den Turtles es mindestens genau so gut gemacht hat wie der Erstling, viele fanden ihn sogar etwas knackiger.

Die Ursache haben Hanjockel79 und theduke schon für meinen Geschmack mitgenannt. 2014 war der Turtles-Film ein netter Spaß und eine schöne Abwechslung, damit war es aber auch erledigt. Zudem war bzw. ist das Jahr 2016 vollgestopft mit genau solchen "Blockbustern", die zwar ein großes Budget hatten, aber qualitativ kaum was besonderes bieten konnten. Wenn ich einfach mal die Blockbuster 2016 aufzähle

- Deadpool
- Captain America 3
- Batman v Superman
- Independence Day 2
- Star Trek Beyond
- Suicide Squad
- WarCraft
- X-Men Apocalypse
- Ghostbusters
- Teenage Mutant Ninja Turtles 2

Deadpool habe ich mal kursiv geschrieben. Mit seinem geringen Budget und der FSK 16 Freigabe war es sicher kein Blockbuster. Aber alle anderen Filme dafür sind doch bezeichnend. Das sind immer noch 9 Streifen ... und es ist auch nicht so, dass diese 9 Filme über das ganze Jahr verteilt wurden, nein die waren fast alle in der 1. Jahreshälfte angesiedelt.

Das ist ganz einfach zuviel und wenn man kein gesundes Maß findet, dann werden fährt Hollywood sich nur schneller an die Wand. Turtles ist ja nicht das erste Projekt, was mit dem Einspielergebnis unzufrieden ist und deswegen erstmal auf Eis gelegt wird...

Avatar
Hanjockel79 : : Moviejones-Fan
01.11.2016 01:21 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Posts: 4.750 | Reviews: 36 | Hüte: 237

Tja schade, aber nicht ganz so tragisch. Fast alles wichtige aus dem Turtles Universum, das einem von früher so einfällt kam in Turtles 2 wenigstens vor (Krang, Baxter Stockman, Technodrome, Casey Jones, Bebop und Rocksteady). Ich fand den Film super, aber was solls. So ist das halt wenn das Finanzielle nicht stimmt, gibts keine Fortsetzung. Die Blu Ray wandert so oder so sofort am 08. Dezember in meine Sammlung.

Offenbar hat man sich Inhouse auch noch auf keinen wirklichen Grund für die schwachen Box Office-Zahlen einigen können, wie Andrew Form erwähnt. Nach dem überschaubaren Lauf in den USA wurde nach Ursachen gesucht, denn das Ergebnis überraschte die Beteiligten.

Mich überraschte es hingegen irgendwie gar nicht. Der Juni war zu der Zeit, wo Turtles 2 gerade mal eine Woche auf Platz 1 war, mit potenziellen Blockbuster Filmen total zugepflastert. Das war viel zu viel auf einmal, was da alles neu kam. Warcraft, Findet Dory, Conjuring 2, Idenpendence Day 2, Now you see me 2, Central Intelligence. Die haben sich durch vorandene Fangemeinden alle gegenseitig die Einnahmen weg genommen. Und was zu dem Zeitpunkt noch alles gelaufen ist. Alles Entertainment Blockbuster, die in die selbe Kerbe wie Turtles 2 schlugen. Alles auf einen Haufen im Juni. Siehe Boxoffice Gedönse:

http://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/?yr=2016&wknd=25&p=.htm

Turtles 2 war so im Juni nur ein Film von sehr, sehr vielen. Das ist der Grund warum es finanziell in die Hose ging, aber scheinbar ist man in Hollywood immer wieder aufs neue zu blöd das zu merken. Das hätte alles viel besser übers Jahr verteilt werden müssen. Man sieht ja jetzt was los ist. Das vierte Quartal 2016 ist fast nix mehr los. Als ob die Luft raus ist. Das vergangene Wochenende z.b. war finanzielle das bisher mieseste des ganzen Jahres. Da war ja gar nichts mehr los:

http://www.boxofficemojo.com/weekend/

Im vierten Quartal wäre jede Menge Platz gewesen, bis Star Wars Rogue One am 15.12. erst anfängt. Schuld sind also für mich die, die diesen beschissenen Release im völlig überfüllten Juni, kurz vor der Urlaubssaison, zugelassen haben. Naja mal sehen welche Filme es dann alles 2017 als Flop erwischt, weil sie in der Masse untergehen. Wenn ich von Hollywood nehmlich eines gelernt habe, dann das sie jedes Jahr aufs neue die selben Fehler machen.

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
01.11.2016 01:17 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288

Ich will hier nicht wieder mein Alter einbringen, aber wäre ich nochmal 20, dann wäre mein Urteil über die Filme evtl ein anderes, aber leider bin ich keine 20 mehr. Teil 1 hat mich schon nicht richtig gepackt. Ok ich war im ersten Teil auch nicht im Kino, habe ihn bisher 2 mal auf DVD und einmal im Free TV gesehen, jedoch wurde der Film nicht besser. Das Motion / Performance Capture der Schildis hat mir sehr gut gefallen, D/M/R/L waren genial und auch die Sprüche waren der Knaller, doch das war es dann auch. Megan spielte fast die gleiche optische Rolle wie als Michaela in Transformers, die selbe Gestik, nur ein neues plastisches Fox Gesicht welches zwar nicht hässlich ist, aber auch nicht mehr die süße Megan war. Richtig stören fand ich die Story, kaum Vorgeschichte über Splinter, Shredder wirkte so, als hätte Bay die Regie genötigt hier Transformers einzubinden, und das Ende war 1:1 extrem Transformers 4 lastig. Noch schlimmer habe ich die Szenen gefunden als der Truck den Abhang hinter rutschte, denn da erkannte man das (nur meine Meinung) schlechte CGI.

Oben ist zu lesen, man findet keine Gründe warum TMNT2 ein so schlechtes Einspielergebnis hatte. Ich verstehe nicht was da für Leute sitzen die keine Gründe finden. Für mich liegen die Gründe deutlich auf der Hand. Bei Part 1 war es was neues, endlich mal einen Realfilm über die Turtles, doch der Film hat nicht das geboten was viele erwartet hatten. Klar das viele dann Teil 2 gemieden haben, und der Rest macht die Mundpropaganda und die Medienkritik. Zudem viele den Film mit Bay verbinden, und ich denke das ist die Hauptursache. Die Trailer sahen eben wie eine Mischung von Transformers und den Turtles aus, und das war der Fehler. Aber nach Tf.3 sagte man ja auch schon es werde keinen Teil 4 geben. Alles nur großes TamTam

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Forum Neues Thema
AnzeigeN