Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dune

News Details Kritik Trailer Galerie
Gemischtes Feedback

"Dune": Erste Kritiken über visuelles Spektakel & zu wenig Story? + neuer Spot (Update)

"Dune": Erste Kritiken über visuelles Spektakel & zu wenig Story? + neuer Spot (Update)
31 Kommentare - Di, 07.09.2021 von N. Sälzle
Überwiegend positiv fallen die ersten Reaktionen auf "Dune" aus. Doch der Film hat auch seine Schwächen.
"Dune": Erste Kritiken über visuelles Spektakel & zu wenig Story? + neuer Spot

++ Update vom 07.09.2021: Es bleibt nicht nur bei einem Poster, nun ist auch noch ein IMAX-Spot zu Dune da - und der wird sicher nicht der letzte bleiben:

++ Update vom 06.09.2021: Und schwupps gibt es ein neues Poster zu Dune.

++ News vom 06.09.2021: Dune ist wohl einer der größten Filme des Jahres, die mit besonders viel Spannung erwartet werden. Nun, da der Film während des Venice International Film Festivals seine Weltpremiere feierte, trudeln die ersten Reaktionen ein.

Die gute Neuigkeit vorweg: Weitestgehend wird der Film gut aufgenommen. Auf Rotten Tomatoes bringt es der Film von Denis Villeneuve auf 85 Prozent. Diese Wertung verdankt Dune vor allem den visuellen Eindrücken, die Villeneuve auf die Leinwand zauberte. Viele Kritiker scheinen von der visuellen Leistung schlichtweg beeindruckt zu sein.

Bei io9 schreibt Germain Lussier, dass sich jeder Frame, jeder Ton, jede Entscheidung so anfühle, als hätte man Monate darüber nachgedacht und der Film koste jedes Details aus. Ben Travis von Empire geht sogar soweit, Dune als die Adaption zu bezeichnen, von der man stets geträumt hätte. Sollte Teil 2 nicht geschehen, sei dies eine Travestie.

Laut Justin Chang von der Los Angeles Times weise Dune unglaubliche Parallelen zur Wirklichkeit auf. Der Film präsentiere eine beeindruckend lebhafte, teilweise plausibel nervenaufreibende Vision der Zukunft.

Doch nicht jeder Aspekt kommt bei jedem gut an. Leah Greenblatt von Entertainment Weekly erklärt, dass die Handlung hauptsächlich Prolog sei, eine ausgiebige Originstory ohne festen Anfang oder festes Ende. Laut Greenblatt täuscht Villeneuves atemberaubender Stil häufig über dies hinweg, indem eine Erfahrung geboten wird, die so opulent und überwältigend ist, dass sie danach schreit, auf der großen Leinwand gesehen zu werden oder überhaupt nicht.

Nun ist schon länger bekannt, dass Dune nur einen Teil der Vorlage von Frank Herbert abdeckt. Villeneuve arbeitet entsprechend auch schon seit geraumer Zeit auf ein Sequel hin. Doch was, wenn dieses nicht zustande kommen sollte?

Laut Lussier sei Dune jedenfalls teilweise zu ambitioniert. Das Erzähltempo sei ein wenig zu langsam und manchmal fühle sich Dune auch unvollständig an. Während io9 trotz der Aufzählung dieser Schwächen noch recht gütig mit Dune umgeht (siehe oben), ist man bei IndieWire erbarmungslos. Dort erhielt Dune lediglich die Note C-, was damit kommentiert wird, dass sich Dune lediglich wie ein Traum anfühlte, der so schwach und unbewältigt endet, dass man gar nicht glauben kann, dass dieses Ende überhaupt jemand gewählt habe.

Kritisiert wird auch, was die meisten anderen als besonders positiv anmerken: Trotz seiner beeindruckenden Vision verliere Villeneuve das Gefühl dafür, weshalb Frank Herberts Sci-Fi-Epos überhaupt dieses epischen Spektakels wert sei.

Werden euch die mal mehr, mal weniger stark kritisierten Mankos vom Kinobesuch abhalten? Oder werdet ihr Dune sowieso sehen, um euch selbst ein Bild von dem visuell beeindruckenden Film zu machen?

Erfahre mehr: #Adaption, #ScienceFiction
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
31 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
07.09.2021 15:06 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.832 | Reviews: 15 | Hüte: 49

@Hansel:

Ganz genau. Wäre bei Jacksons HdR nicht die eine oder andere garstige Ork-Szene... dann wäre die Filmreihe eigentlich für die ganze Familie. Im Prinzip ist Tolkiens Werk, also die Mutter der Fantasy, eine erwachsene Version des Märchens. Hinzu kommt, das Jackson mit seiner Umsetzung wirklich die goldene Mitte erwischt hat.

Ich habe das Buch sogar paarmal gelesen, (und auch andere anstrengende SciFi Werke) und es ist wirklich zäh, sperrig und alles andere als Mainstream. Deshalb glaube ich auch nicht so richtig an einen kommerziellen Durchbruch... egal wie teuer das aussieht. Oder die Leute, welche den Stoff nicht kennen, gehen am Ende unzufrieden aus dem Kino.

Unterm Strich, bin ich trotzdem harter Verfechter diesen Film im Kino zu unterstützen, weil er einfach eine Ausnahmestellung in dem ganzen Kino-Blockbuster-Einheitsbrei darstellt.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
07.09.2021 14:51 Uhr | Editiert am 07.09.2021 - 14:52 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 401 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@DrStrange

Bei HdR bin ich bei dir. Die Story ist dort nicht sonderlich "komplex" und selbst für Kinder verständlich. Ich würde sogar fast behaupten, die schöne Fantasy Welt mit den sympathischen Figuren darin, welche Peter Jackson in einem spannenden und unterhaltsamen Rahmen auf die Leinwand gebracht hat ist einer der Hauptgründe, warum die Filme so erfolgreich und beliebt sind.

Dune ist da natürlich eine ganz andere Liga. Ich selbst habe das Buch gelesen und fand es ehrlich gesagt. Sehr trocken. Mir wäre da tatsächlich eine etwas freiere und unterhaltsamere Umsetzung lieber gewesen. Denn ins Kino gehe ich genau dafür. Anspruchsvolle Filme sind für mich eher etwas zum mal streamen.

Aber mal abwarten, was da wirklich auf die Leinwand kommt. Aufgrund den aktuellen Vorgaben in Kinos war noch kein Film in diesem und letzten Jahr ein Megaerfolg. Selbst The Suicide Squad gilt als "Flop", obwohl der sehr gut ankam. Das könnte Dune vielleicht auch noch das Genick brechen.

Avatar
Majestix83 : : Moviejones-Fan
07.09.2021 12:28 Uhr | Editiert am 07.09.2021 - 12:34 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.16 | Posts: 173 | Reviews: 0 | Hüte: 19

Der wird so oder so im Kino angeschaut, zum einen, weil es zurzeit einfach zu wenig gute Science-Fiction im Kino gibt, aber auch um die Ambitionen zu unterstützen, vielleicht gelingt es ja dieses Mal, über „Children of Dune“ hinauszukommen bzw. die erste Trilogie ausführlicher als in den Mini-Serien zu erzählen

@Sid
„Denn wenn man sich die Bewertungen plus auch die Meinungen derjenigen, die den Film tatsächlich gesehen haben (verifizierte Kinobesucher oder Käufer) zum Beispiel bei Blade Runner 2049 und den finanziellen Erfolg ansieht, das driftet zu stark auseinander. Persönlich würde ich sagen, es war kein schlechter Film, aber insgesamt war ich dennoch etwas enttäuscht, schwer in Worte der Kritik zu fassen ^^ warum eigentlich, wahrscheinlich hab ich mehr Epik erwartet, einen Film, über den man lange nachdenkt, emotional(er), bahnbrechend, nie dagewesen, verstörend, was auch immer.“

Geht mir bzgl. Blade Runner 2049 ganz genauso. Meiner Meinung nach war die eigentliche Story des Films für 164 Minuten einfach zu dünn. Visuell Top, inhaltlich eher mau und die Nebenschauplätze (KI, simulierte Gefühle etc.) zu Oberflächlich abgehandelt. Nachdem ich kürzlich die Kurzfilme gesehen habe, welche die Vorgeschichte erzählen, wäre es vielleicht besser gewesen, die Geschichte des ersten Kurzfilms zum Blackout ausführlich als Fortsetzung zu erzählen. Da man da dann auch stärker auf das „Innenleben“ der Replikanten hätte eingehen können und die damit verbundenen Themenfelder.

@MobyDick
„Mag sein, dass es alles zutrifft und mag sein, dass Villeneuve hier tatsächlich erstmals Style over Substance gewählt hat. Alles möglich. Vor allem auch, weil ich Villeneuve eben nicht für den neuen Messias des Filmemachens halte, zu dem er gefühlt immer häufiger stilisiert wird.“

Ich halte Villeneuve auch nicht für DEN Meisterregisseur, „Arrival“ fand ich, trotz der interessanten Geschichte, schon scharf an der Grenze zur Langeweile, eben weil die Handlung schon sehr gering dosiert war. Bei Blade Runner ging seine Entwicklung anscheinend noch weiter in diese Richtung, so dass ich da schon recht viele Szenen als „Style over Substance“ empfinde. World Building ist ja eben mehr als nur hübsche Bilder und Sets (wobei Vielleneuve und sein Team hier immer sehr gute Arbeit leisten, auch wenn mir das Art-Design nicht immer zusagt).

Avatar
ObiWan : : Moviejones-Fan
07.09.2021 08:52 Uhr
0
Dabei seit: 19.02.21 | Posts: 27 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Blade Runner 2049 ist ein visuelles Meisterwerk. Man könnte den ertsen Blade Runner auch als durchaus langweilig/langatmig bezeichnen. In sofern ist Villeneuve dem Original gtreu geblieben. Und auch dieses galt damals als Flop...

Die Story von Dune ist, wie schon einige bemerkt haben, sperrig und wird auch in der filmischen Umsetzung sperrig bleiben. Aber die Welt und (teilweise) ihre Figuren sind großartig. Und wenn dafür eine ganze Weile Worldbuilding benötigt wird, dann bitte schön. Nehme ich. Das Worldbuilding wird im Kino bei Villeneuve nämlich garantiert richtig, richtig gut aussehen und darum gehe ich (auch) ins Kino. Ob mich das ganze dan noch bei späterer Sichtung im Heimkino so abholen kann, ist die andere Frage...

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
07.09.2021 08:48 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.832 | Reviews: 15 | Hüte: 49

@Hansel:

Da hast du schon recht. Es ist halt ein schmaler Grat zwischen Zugänglichkeit und vorlagengetreu. Der HdR ist aber trotz seiner Längen, insgesamt als Story wirklich einfacher zu verknuspern als ein sperriges Werk wie Dune. Ich bin ja der Überzeugung das "Dune" als Werk, einfach nicht für jeden etwas ist. Da haben sich bei den Büchern schon die Meinungen gespalten und warum soll das bei einem Film anders sein.

@Topic:

Am Ende zählt was @Raven13 schon gesagt hat... so einen Film sollte man eigentlich grundsätzlich unterstützen, vor allem wenn wir eine Fortsetzung sehen wollen. Also ihr wisst alle was zu tun ist... Pflichttermin !

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

MJ-Pat
Avatar
sid : : Gojira
07.09.2021 02:08 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.560 | Reviews: 17 | Hüte: 49

Kaum haben die werten Kritiker was zu meckern, schon kann ich mich erwärmen smile.
Wobei meckern etwas relativ ist bei im Moment 86% Zustimmung und 8.1/10. Insgesamt klingen die Bewertungen schon nach einem bemerkenswerten Film. Allerdings auch danach, dass es nicht zwingend zu einem zweiten Teil kommt.
Denn wenn man sich die Bewertungen plus auch die Meinungen derjenigen, die den Film tatsächlich gesehen haben (verifizierte Kinobesucher oder Käufer) zum Beispiel bei Blade Runner 2049 und den finanziellen Erfolg ansieht, das driftet zu stark auseinander.
Persönlich würde ich sagen, es war kein schlechter Film, aber insgesamt war ich dennoch etwas enttäuscht, schwer in Worte der Kritik zu fassen ^^ warum eigentlich, wahrscheinlich hab ich mehr Epik erwartet, einen Film, über den man lange nachdenkt, emotional(er), bahnbrechend, nie dagewesen, verstörend, was auch immer.

Was u.a. Hansel erwähnt hat: Für das breite Kinopublikum muss ein zugänglicher Film geschaffen werden, damit es ein Erfolg wird ist wohl richtig. Und ich glaube im übrigen auch nicht, dass das heutige Publikum nur dumme Filme wünscht. Im Gegenteil, viele sind wohl eher vom Einheitsbrei und der mangelnden Kreativität abgestoßen. Aber es muss, schon wieder weiß ich nicht, wie ich es ausdrücken soll, für den Zuschauer greifbar und verständlich bleiben.

Und auch was Raven gemeint, ist genau richtig: Wenn man auch nur halbwegs interessiert ist, sollte man reingehen, denn was verliert man schon außer ein paar Kröten, die man bestimmt woanders einsparen kann. Und dann klappt es (hoffentlich) auch mit dem 2. Teil.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
07.09.2021 00:06 Uhr | Editiert am 07.09.2021 - 00:19 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.743 | Reviews: 8 | Hüte: 359

Was für mich ein Beleg dafür ist das die breite Masse lieber "dumme" Filme sehen will.

@ Mindsplitting:

Ich glaube nicht, das jeden breite Masse lieber "dumme Filme" à la Fast Reihe oder die Roboter die sich gegenseitig bekämpfen, auf ein kampf ohne ein Sinn ergibt. Ansehen willl...Nein. Nolan Filme sind auch nicht immer für breite Masse geeignet. Dennoch schafft er den Spagat, zwischen Hirn einschalten und die Masse zu begeistern. Was Villeneuve mit Blade Runner20 Fox Century nicht geschafft hat. Ich habe 2x versucht sein Blade Runner an zu schauen. Ich komme nicht über 45 min hinaus. Weil der Film sich selbst quält und die Dialoge einfach nur seht zäh ist. Sollte er bei Dune wieder so ein Nummer ziehen? Dann ist WB/LP new Born Trilogie schon gestorben, bevor das Baby überhaupt, Aaaaahhhh F*** ck sagen könnte... und das befürchte ich leider hier auch.

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
06.09.2021 23:39 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 743 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Dachte gelesen zu haben es gibt schon eine Zusage für den 2ten Teil weil sonst hätte er es auch nicht gemacht..

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.09.2021 21:08 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.110 | Reviews: 43 | Hüte: 388

@ Mindsplitting

Kombiniert mit den vielen und oft betonten Aussagen das eine Fortsetzung am Erfolg des ersten Teils hängen wird, dämpft das ganz GEWALTIG meinen Drang ins Kino zu gehen, denn ich habe Angst davor das mir der Film gefällt und ich dann schon wieder mit einer angefangenen, wirklich tollen Geschichte da sitze die nie beendet wird.

Aber das Absurde daran ist ja, dass genau dieses Verhalten mit dazu beiträgt, dass die Chancen auf die Fortsetzung sinken. Also: Bitte geh trotzdem ins Kino! Denn damit steigerst du auch mit die Chance, dass es eben doch eine Fortsetzung gibt. Paradox? Was hast du zu verlieren, außer vielleicht 15 €? Wenn Teil 2 nicht kommt, kannst du aber wenigstens sagen, dass du selbst alles für das Gegenteil getan hast. -)

Und das gilt auch für ALLE ANDEREN hier! smile

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
06.09.2021 19:40 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 902 | Reviews: 0 | Hüte: 46

Ich bin bei Kritiken immer sehr vorsichtig. Viele KRitiker neigen dazu, vor allem nach einem zu suchen: Dem Haar in der Suppe

Manche sind schon so frustriert von ihrem Kritikerjob und so gelangweilt vom Medium Film, das ihnen gar nicht mehr gefallen kann.

Genau darum bin ich MJ ja so treu, weil ich keine all zu beschönigten oder ins negativ abdriftende Kritik lesen will. Bislang funktioniert das ja auch ganz gut smile

Allerdings treibt mich bei dem Film die Befürchtung, das die Fortsetzung gecancelt wird. Villneuve hat auch mit BR2049 einen hervorragenden Film abgeliefert, eine traumhafte IMDB Wertung von 8 bekommen und doch sind die Einnahmen mau. Was für mich ein Beleg dafür ist das die breite Masse lieber "dumme" Filme sehen will.

Kombiniert mit den vielen und oft betonten Aussagen das eine Fortsetzung am Erfolg des ersten Teils hängen wird, dämpft das ganz GEWALTIG meinen Drang ins Kino zu gehen, denn ich habe Angst davor das mir der Film gefällt und ich dann schon wieder mit einer angefangenen, wirklich tollen Geschichte da sitze die nie beendet wird.

Ich bins einfach ein wenig Leid ständig groß angekündigte Epische Filmreihen nach guten ersten Teilen ad Acta legen zu müssen. Da wirkt das Androhen einer solchen Situation fast so, als wollen man das die Leute vom Kino fern bleiben.

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
06.09.2021 19:38 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 401 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@TiiN

Für den Fan ist das ja auch eine tolle Sache. Nur wenn diese große und teure Produkt auf 2 Teile ausgelegt ist und Teil 2 vom Erfolg des erstens abhängt, muss er es zwangsläufig zugänglich für die breite Masse machen. Blade Runner 2049 gilt ja nicht umsonst als Flop. Und mich wundert es etwas, dass Villeneuve offenbar immer noch völlig kreative Freiheit hat. Das der Stoff zäh ist, war sicher auch WB bekannt. Und das Villeneuve diesen Stoff nicht besonder zugänglich umsetzen wird, war mir schon bei der ersten Ankündigung mit ihm als Regisseur klar..

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
06.09.2021 18:20 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 743 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Pflicht auf Alle Fälle...

Solche Filme müssen unterstützt werden wobei die Sache mit dem Ende hoffentlich nicht all zu schwer ins Gewicht fällt

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
06.09.2021 17:59 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.769 | Reviews: 137 | Hüte: 406

@MobyDick

Ein schöner Satz, den musste ich mehrmals lesen um ihn zu verstehen laughing Kann dich aber gut verstehen. Ich muss zugeben, dass ich solchen Kritikerspiegeln selten viel Beachtung schenke und daher nicht groß in Erinnerung habe, wie es bei anderen Filmen aussah. Oft wird in einem Spiegel natürlich probiert ein breites Meinungsbild abzuliefern, von positiv bis negativ.

Deine Einschätzung bzgl. seines World Buildings kann ich überwiegend teilen. Erklärt auch, warum mir Enemy und Prisoners wesentlich besser gefielen als Blade Runner 2049. Wobei man sagen muss, dass Villneuve bei Arrival durchaus schnell den Zuschauer abgeholt hat - auch wenn es später noch drunter und drüber ging.

@Hansel
Die Vorlage ist aber teils auch sehr zäh. Für das breite Kinopublikum muss ein zugänglicher Film geschaffen werden, damit es ein Erfolg wird. Peter Jackson hat sich damals auch sehr viel Freiheiten bei Herr der Ringe genommen, um ein Erlebnis zu erschaffen. Villeneuve verliert sich zudem oft in hübsche Bilder.

Die Herr der Ringe Bücher habe ich nicht gelesen, aber von Erzählungen ist mir bekannt, dass sie teilweise sehr langatmig sind. Mit der Kinofassung vom Herr der Ringe hat Peter Jackson jedoch wunderbar diese Geschichte für die ganze Familie erzählt.
Einen Vergleich mit Dune würde ich trotzdem nicht ziehen, weil der Herr der Ringe zwar teilweise langatmig geschrieben, aber thematisch durchaus zugänglich ist.

Mir ist nur die Verfilmung von David Lynch bekannt sowie ein paar Szenen aus den Fernsehfilmen. Aber aus dem was Denis Villeneuve bisher für Filme gedreht hat, würde ich vermuten, dass er kein Filmemacher für die breite Masse ist sondern sich gern diesen schwer zugänglichen Themen widmet und diese nicht unbedingt zugänglich verpackt - Beispiel Blade Runner 2049.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
06.09.2021 17:12 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.341 | Reviews: 164 | Hüte: 494

TiiN

Ich gebe dir recht, dass es schwer ist, Dune sachgerecht zu verfilmen.

Aber ich finde, du greifst zu kurz, wenn du die Kritik an den Kritiken nur mit der Kritik an einer Person gleich setzst. Wenn man sich den Kritikenspiegel selbst mal anschaut gibt es tatsächlich recht häufig solche Kritikpunkte, dass zu viel World Building betrieben wird, dass da tatsächlich recht wenig Substanz vorhanden ist, dass das Ende nicht abschliessend ist, usw.

Mag sein, dass es alles zutrifft und mag sein, dass Villeneuve hier tatsächlich erstmals Style over Substance gewählt hat. Alles möglich. Vor allem auch, weil ich Villeneuve eben nicht für den neuen Messias des Filmemachens halte, zu dem er gefühlt immer häufiger stilisiert wird.

Aber ich weiss auch, dass Villeneuve eben sehr viel Worldlbuilding betreibt, bis er seine Filme Fahrt aufnehmen lässt, das ist eine Art des Filmemachens, die immer seltener wird, und wo ich auch als Zuschauer selbst merke, dass ich nicht immer die Gedud habe, diesen Weg tatsächlich immer mit zu gehen.. Daher muss man in einem solchen Werk tatsächlich meines Erachtens eben das Gesamtergebnis abwarten. Harry Potter 7.1 ist für sich betrachtet auch nicht mal ein halber Film, eben weil dort nichts passiert ausser, dass sie alleine in einsamen Einöden unterwegs sind...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
06.09.2021 17:02 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 401 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@DrStrange

Die Vorlage ist aber teils auch sehr zäh. Für das breite Kinopublikum muss ein zugänglicher Film geschaffen werden, damit es ein Erfolg wird. Peter Jackson hat sich damals auch sehr viel Freiheiten bei Herr der Ringe genommen, um ein Erlebnis zu erschaffen. Villeneuve verliert sich zudem oft in hübsche Bilder.

Forum Neues Thema
Anzeige