Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Game of Thrones

News Details Reviews Trailer Galerie
Über eine Millionen wollen Nachdreh

Es wird eng für HBO: Aktueller Stand der "Game of Thrones"-Petition

Es wird eng für HBO: Aktueller Stand der "Game of Thrones"-Petition
67 Kommentare - So, 19.05.2019 von Moviejones
Ein entrüsteter Fan startete im Internet eine Petition und inzwischen unterstützen unzählige Fans den Wunsch, dass HBO die achte "Game of Thrones"-Staffel nachdreht. Was denkt ihr?
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Es wird eng für HBO: Aktueller Stand der "Game of Thrones"-Petition

Fast 1,5 Mio. Unterstützer (Stand 22.05.). Kurz vorm Finale gingen die Fans auf die Barrikaden. Sie forderten und fordern immer noch von HBO, die aktuelle Staffel neu zu drehen. Und das mittels einer Petition auf Change.org, die den wenig schmeichelhaften Titel "Dreht die 8. Staffel noch mal mit kompetenten Autoren" trägt.

Was ist passiert? In der Petition an sich steht nicht viel, aber das Internet ist voll mit Kommentaren und Videos enttäuschter Fans, die den Autoren David Benioff und Daniel Brett Weiss, dass sie sich ohne vorliegende Bücher von Buchautor George R.R. Martin keine Zeit mehr für die Plotentwicklungen und vor allem die Charaktere nehmen würden.

Einer der Hauptkritikpunkte neben überhektischen Entwicklungen ist, dass die liebgewonnenen Charaktere wie z.B. Tyrion, Jaime oder Daenerys plötzlich so untypisch reagieren. Außerdem bleiben viele Fragen (bisher) offen: Warum wird Brans Rolle nicht stärker betont, hat er denn überhaupt keine Bedeutung? Wofür der staffellange Aufbau der Weißen Wanderer, wenn sie schlussendlich in einem Streich von Aria vernichtet werden? Nicht zu reden von dem ach so harten Winter, den wir selbst in Potsdam schon übler erlebt haben... Es gibt unzählige Kritikpunkte, an denen sich Fans überall auf der Welt reiben, und da ist die dunkle dritte Folge nur eine Randnotiz.

Inzwischen hat sich der Frust des Initiators nach Folge 4 der achten Staffel verselbständigt und es haben mehr als 1.445.000 Leute unterzeichnet.

Trotz der viele versöhnlicher stimmenden letzten Folge, die manche obige Frage beantwortet hat, könnte es noch schlimmer kommen. Für HBO ist die Situation kritisch, hofft man doch mit den kommenden Game of Thrones-Prequels an den Erfolg anknüpfen zu können. Das dürfte aber eng werden, wenn die achte Staffel bei so vielen Fans einen bitteren Nachgeschmack erzeugt. Bedenkt man jedoch, dass jede Folge um die 10 bis 12 Mio. US-Zuschauer vor die Bildschirme lockt, wirkt die Zahl dann schon gar nicht mehr ganz so gigantisch.

Ob es also für die geplante Star Wars-Trilogie trotz Fanfrust reicht, für die beiden zuletzt auch bestätigt wurden, bleibt abzuwarten.

Was hältst du von der GOT-Petition?
Gesamt: 1.253 Stimmen
Quelle: Change.org
Erfahre mehr: #Fantasy
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
67 Kommentare
Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
21.05.2019 14:02 Uhr | Editiert am 21.05.2019 - 14:05 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 438 | Reviews: 2 | Hüte: 12

@ Ente

Ich hatte tatsächlich ein neu verlinktes Video gesehen, wo Martin sagte, dass er ein anderes Ende schreibt wie die Serie es hat. Jetzt zählt hier aber auch der Kontext, welcher ist, dass dieses Video doch schon älter war, was ich aber erst nach dem Post gestern von Luph herrausfand, da ich nochmals dieses Video suchte, aber dann doch ein anderes ein neues fand, in dem Martin sagt, dass sich das Ende der Serie im Wesentlichen nicht von den Büchern unterscheiden wird, außer vielleicht Nebenfiguren.

Und dieses Ende finde ich nun mal nicht wirklich überzeugend, ganz zu schweigen von der Mittelmäßigkeit der Ausführung der Episoden, ging in Staffel 7 noch viel besser.

Und jetzt nachdem ich dieses alles weiß, bereu ich es schon, an der Petition teilgenommen zu haben, weil sich bei mir dann nämlich eine mir-ist-es-in-dieser-Form-dann-letztendlich-egal-Mentalität einstellt.

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.05.2019 10:13 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.736 | Reviews: 36 | Hüte: 402

Da ich die Serie nun zu Ende geschaut habe und die Bücher ebenfalls gelesen habe, bin ich doch sehr zufrieden. Staffel 8 bleibt holprig, das Ende entschädigt für mich aber so einiges und ich finde das Staffelfinale sowie das Serienende passend und rund.

schade eigentlich, hätte mir was besseres gewünscht, was soll...
Und genau dieses Zitat zeigt dann, weshalb die Petition non-sense ist. Ich selbst bin nicht zufrieden wie manche Dinge in Staffel 8 abgehandelt wurden. Dies hat aber absolut nichts mit meinen Erwartungen zu tun, sondern eher in der Umsetzung. Ich denke, ich habe oft genug geschrieben was mir nicht gefiel und wie man es hätte besser machen können.
Meine Erwartungen waren ebenfalls andere, aber ich wusste von Anfang an, dass sie zu kitschig und nicht GoT-passend seien. Deshalb ließ ich alles auf mich zukommen. Und bin als Serien und Buchleser zufrieden.
Und deshalb wirkt es nun so, wenn die Petition nach dem Finale weiter Zuwachs erhält, dass es vielen doch um eigene Erwartungen geht und nicht um die Umsetzung.

Btw bin ich mittlerweile auch der Meinung, dass die Bücher nicht wirklich ein komplett anderes Ende haben werden. Danys Entwicklung kann man dort viel leichter umsetzen und zelebrieren, Bran ist in den Büchern deutlich präsenter und wichtiger und hat ne größere Rolle. Spannend wird es sein wie man mit dem Subplot um den anderen Targaryen weiterfährt und ob Jon auch im Buch die gleiche Abstammung bekommt. Schlussendlich denke ich, dass auch der Nachtkönig ne deutlich wichtigere Rolle bekommt. Ansonsten denke ich mittlerweile, dass das Ende auch sehr gut zu den Büchern passen würde.

Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
20.05.2019 22:31 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 438 | Reviews: 2 | Hüte: 12

@ luph

schade eigentlich, hätte mir was besseres gewünscht, was soll...

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Avatar
Dream : : Moviejones-Fan
20.05.2019 22:06 Uhr
0
Dabei seit: 16.03.17 | Posts: 116 | Reviews: 0 | Hüte: 10

@luhp92

die Bücher wurden meiner Einschätzung nach erst durch die Serie richtig populär

Natürlich hat die Serie die Verkaufszahlen der Bücher nochmal befeuert aber auch damals waren sie schon sehr gefragt. Ich hab eine Zeit lang in einem Buchladen gearbeitet und durfte die relativ häufig verkaufen.

Avatar
Dream : : Moviejones-Fan
20.05.2019 21:54 Uhr
0
Dabei seit: 16.03.17 | Posts: 116 | Reviews: 0 | Hüte: 10

@Silencio

Da schreibst du, dass bei allen dreien Arten zwar der Weg ein anderer sei, das Ziel sei jedoch gleich.

Stimmt, da hab ich mich wirklich falsch ausgedrückt. Ich meinte hier das zerreißen eines Films durch die Kritik. Und auch dann natürlich nicht im Generellen. Da habe ich etwas verallgemeinert. Mein Fehler.

Du hast natürlich Recht, die Kritik dient natürlich nicht immer nur dem Frustabbau. Es kann aber durchaus dazu dienen, sich dem Ärger von der Seele zu schreiben.

eine Review mit anschließender Diskussion oder ein Kommentar mit Antworten können mir aber helfen, meinen eigenen Denkprozess zu sortieren

Stimmt auch. Was aber nicht heißt, das der Rezensent sich mit den Kommentaren auch wirklich beschäftigt. Ist auf MJ natürlich meist der Fall, aber eben nicht überall

zum einen können wir schon was in Richtung silent majority/vocal minority argumentieren

Das Problem hast du natürlich auch immer bei konstruktiver Kritik. Aber ja, ich verstehe deinen Punkt. Ich denke aber auch, dass die Petitionsteilnehmer selber nicht unbedingt wissen, wie viele sie sind. Der Verbund könnte ja auch gleich viel größer oder kleiner ausfallen. Ob nun mehr Leute unzufrieden sind oder mehr Leute zufrieden lässt sich dadurch natürlich nicht feststellen.

zum anderen hat eine Masse an Leuten nicht automatisch Recht.

In dem von dir angeführten Beispiel nicht. Aber sprechen wir über etwas so subjektives wie die Bewertung eines Filmes, dann ist das sogar die gängige Praxis. Generell wird hierbei auf die Einspielergebnisse geschaut. Die sich mehr oder weniger an den Massen an Leuten orientiert, die ins Kino gehen oder die Serie einschalten. Aber bin ich einmal in der Statistik, kann ich mich da nicht mehr rausnehmen. Dann wird natürlich ein Weg gesucht, die eigene Meinung weiter zu verbreiten. Wäre das nicht die letzte Staffel GoT, wären die Einschaltquoten gesunken und die Produzenten hätten ihre Schlüsse daraus gezogen. Aber es ist die letzte Staffel und da will natürlich auch jeder sehen, wie es zu Ende geht. Und wenn man dann enttäuscht ist, möchte man, dass natürlich noch irgendwie verbreiten. Möglichst so, das es in Hollywood ankommt.

Mal eine Frage: wie soll das auch passieren? Was ist denn mit den Fans, die zufrieden sind?

Es gibt doch einen Unterschied, zwischen ernst genommen werden und alles umzuwerfen, um die enttäuschten Fans zu beruhigen. Letzteres ist natürlich Schwachsinn, aber wenn man sieht wie einige immer wieder Kritik als Hate abtun, wird der Aufschrei der Enttäuschten natürlich immer lauter.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
20.05.2019 21:48 Uhr | Editiert am 20.05.2019 - 21:50 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.390 | Reviews: 164 | Hüte: 370

@MobyDick
"Ein großer Teil der Anhängerschaft von GoT sind auch SW-Fans, und selbst wenn nicht, bekommen die SW Fans schon die derzeitige Diskussion bzgl der Qualität mit und wie die beiden mittlerweile wahrgenommen werden."

Treffen sich der Night King, Snoke und Thanos in einer Bar wink


@Nietsewitch
"dass die viele Fans der Serie als erstes Fans der Bücher waren"

Das bezweifele ich stark, die Bücher wurden meiner Einschätzung nach erst durch die Serie richtig populär. Viele der aktuellen Buch-Fans sind wie ich erst durch die Serie darauf aufmerksam geworden.

"erst dann wandelt sich in der Serie Danny allmählich"

Mad Queen Daenerys stammt mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls aus den Büchern bzw. speziell aus Martins Material für das letzte Buch.

"kein Fan der Bücher kann mit so einem Ende zufrieden sein"

Episode 6 sehe ich zwar erst gleich, aber mit der bisherigen Staffel 8 bin ich auch als Buchfan zufrieden. Man muss nur eben akzeptieren können, dass die Serie mittlerweile nahezu vollkommen andere Wege beschreitet. Dass die Bücher die Geschichte und Charakterentwicklungen besser, tiefschürfender und komplexer vorbereiten und zu Ende erzählen werden, dürfte jedem klar sein.

Ich habe mich über das Serienfinale bereits mit drei Bekannten ausgetauscht, alle drei sind insgesamt mit dem Finale zufrieden. Zwei von denen haben die Bücher gelesen, einer der beiden hält das Finale für das Bestmögliche der Serie.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
20.05.2019 20:40 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 438 | Reviews: 2 | Hüte: 12

@MB

nö ich hatte einfach überlesen, dass es dir ja eher nicht um die 8te Staffel ging, habs einfach nur in den falschen Hals bekommen. Habs nicht so mit indirekt implizierten Verboten, werde ich rasch grantig.

Hab zwar selber eins im letzten Kommentar versteckelt, könnst mich auch ruhig ausbuhen dafür. laughing

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
20.05.2019 20:30 Uhr | Editiert am 20.05.2019 - 20:33 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 438 | Reviews: 2 | Hüte: 12

@ Silencio

Ich wiederhole mich nur ungern, aber ich finde die Aufforderung konstruktiv zu sein verfehlt. Konstruktiv kann man nämlich nur sein, wenn man einen Einfluss auf etwas hat. Eine Versachlichung könnte man wohl anmahnen, ist aber gerade im Bereich Kunst, Kultur etc. eher unproduktiv, weil wir ja subjektiv wahrnehmen. Ich hoffe dass das jetzt konstruktiv war. laughing

Es vergessen wohl auch viele, dass die viele Fans der Serie als erstes Fans der Bücher waren, und bis zum Ende der 5ten Staffel etliche Charaktere anderes angelegt waren, erst dann wandelt sich in der Serie Danny allmählich, in den Büchern ist es anders. Das Ende ist natürlich nicht zu ersehen, aber es ist ganz klar, dass z.B. der Nachtkönig der ultimative Gegener ist, alles andere war ein Scharmützel, in den Büchern, ja eigentlich auch von der Serie her, ganz klar so vorhergesehen.

Es fühlt sich einfach verkehrt an, als ob man im falschen Film sitzt, kein Fan der Bücher kann mit so einem Ende zufrieden sein, ich bin wegen dem Ende nicht totunglücklich, aber wirklich zufrieden bin ich auch nicht. Bücher werden hoffentlich noch kommen, wird für die Fans wahrscheinlich dann wie eine Erlösung vom Trauma der Serie sein. laughing

Bei mir auf der Maloche gibt es nicht einen Kollegen, der wirklich zufrieden ist mit dem Ende, es ist aber auch keiner sauer über das Ende, so wie ich teilweise angepisst war, ich bin aber auch der Einzige bei uns der die Bücher gelesen hat.

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
20.05.2019 19:46 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.453 | Reviews: 46 | Hüte: 139

Dream:

"Zeitintensität"

So liest sich dein Beitrag jedoch nicht. Da schreibst du, dass bei allen dreien Arten zwar der Weg ein anderer sei, das Ziel sei jedoch gleich. Das liest sich für mich (da mag jemand anderes gerne widersprechen), als ginge es dir mehr darum auszudrücken, dass alle Kanäle dem Frustabbau dienten. Da muss ich eben widersprechen, denn erstmal denk ich einfach gerne darüber nach, wie Film funktioniert und schreibe deswegen Reviews. Außerdem ist ja nicht jede Art des Frustabbaus gleichwertig: eine Petition bestätigt mich vielleicht in dem, was ich eh schon denke, eine Review mit anschließender Diskussion oder ein Kommentar mit Antworten können mir aber helfen, meinen eigenen Denkprozess zu sortieren und (mag sogar wichtiger sein) zu hinterfragen. Was ist letztendlich wohl konstruktiver?

Ich geb dir allerdings recht, wenn du sagst, dass alles drei nicht wirklich "wichtig" sei. "Mach doch was wichtiges" hat auch den Beigeschmack von Whataboutism. Ich würde da auch eher argumentieren, dass man seinen Frust (wenn man denn wirklich welchen hat) in konstruktivere Bahnen lenken sollte.

"Wir sind viele/Reviews"

Genau da liegt allerdings ein Problem: zum einen können wir schon was in Richtung silent majority/vocal minority argumentieren, zum anderen hat eine Masse an Leuten nicht automatisch Recht. Eine Schar Leute argumentierte zum Beispiel, einer der Twists um eine der Hauptcharakterinnen in der vorletzten Folge sei frauenfeindlich. Es ließe sich jetzt problemlos die These aufstellen, dass ein nicht unbeachtlicher Teil das Ding unterschrieben hat, weil ihnen die Serie politisch nicht passt, ohne die betreffende Staffel überhaupt schon gesehen zu haben und genau diesen Talking Point, der ja jetzt Wellen schlägt, nicht beurteilen zu können.

Der Informationsgehalt ist eigentlich nur, wie viele Leute diese Petition unterschrieben haben, wie fundiert ihre Meinung letztendlich ist, jedoch nicht. Es hat schon ein gewisses Geschmäckle, wenn eine Petition dieser Art in relativ schneller Zeit relativ viele Stimmen kriegt - selbst in Fällen, in denen ich damit übereinstimmen mag (Rape as character building halte ich zB für recht geschmacklos in einer Hochglanzserie mit Mainstreamappeal), halte ich das nicht für positiv.

"Enttäuschte Fans werden nicht ernst genommen"

Mal eine Frage: wie soll das auch passieren? Was ist denn mit den Fans, die zufrieden sind? Sollen die in die Röhre gucken? Es gibt genug Leute, die "The Last Jedi" mögen (mir absolut unverständlich, aber...), sollen die jetzt ihrer Freude beraubt werden, weil sich eine Gruppe nicht mit dem Film zufrieden geben will?

Klar, die Macher sollen mit konstruktiver Kritik auch konstruktiv umgehen. Nur wie viele dieser Aktionen waren bis jetzt wirklich konstruktiv?

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
20.05.2019 19:38 Uhr | Editiert am 20.05.2019 - 19:41 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 770 | Reviews: 17 | Hüte: 51

Uffza, bringen wir das mal zu einem guten Ende.

Nietsewitch:

"Du sagts nämlich im wesentlichen, dass ich keine Recht habe etwas zu sagen wenn ich mich nicht konstruktiv äußere."

Nein, das war wirklich nie der Punkt, mir ging es immer nur um die (Un)Sinnhaftigkeit solcher Petitionen, denn das die einen ganz anderen Zweck haben als sie vorgeben, da widersprichst du mir ja gar nicht.
Ich kann deinen Gedanken zu den Machtverhältnissen ja folgen, aber ich denke das ist hier schlecht anwendbar, da auch durch die zeitliche Trennung Produzent > Konsument das hier nicht funktioniert. Und es Bedarf wie gesagt mMn auch keiner "Wucht einer Petition", denn der Punkt ist ja durch Kritiken etc. gemacht. Was du möchtest, ist ein "Gremium" an Produzenten, Filmkritikern und Fans, die vorher alles abklären, was aber schwer praktikabel ist.

"Uppsa jetzt muss ich mich doch tatsächlich bei dir entschuldigen, da du [...]"

Du gerne akzeptiert, erwiedert wenn ich dich da echt getroffen habe, ohne es zu wollen, ich bin bei sowas nicht nachtragend.
Wie gesagt, ich bin ja nicht hier weil Staffel 8 die beste von allen ist. Ist sie nicht, aber das "warum?" etc. kriegst du halt nicht in so einer Petition raus, aber die Ungleichheit Petition vs Kritik/Kommentar haben wir ja jetzt rausgedröselt.

Beim Rest des Kommentars musste ich kurz daran denken wie schön WhatsApp mit meiner Ex war wink Nichts für ungut. Ich denke warum ich diesen Petitionen nicht viel abgewinnen kann und sie nicht für diskussionsfördernd halte ist jetzt raus.

Also passt jetzt von meiner Seite.

Dream:

"So wie ich dich verstehe, waren es wenige Menschen die aber durch Fakeaccounts, Bots, etc. sich als mehrere ausgegeben haben?"

Wenn es nur das gewesen wäre... Frag mal Kelly Marie Tran (Rose) nach ihrer Twitter Erfahrung wink Da gab es eine Menge unschöner Auswüchse, z.B. einen Schnitt ohne Frauen online. Und mit sowas hat so eine Petition für ein Remake natürlich so ein "Geschmäckle".

(Und nein, nicht jeder der "LJ" nicht mochte ist ein Frauenhasser oder Troll. Hold your fire.)

"Wie beurteilst du das? Handwerklich? Story und Charakteraufbau?"

Soweit ich mich kompetent dafür fühle, ja... Bestimmt nicht immer erfolgreich, aber ja. Ich behaupte mal, frei von jeglichem "Fandom" zu sein. Klar habe ich Filme zu denen ich mich persönlich eher hingezogen fühle, aber generell finde ich es eher langweilig, das zu bekommen was ich erwarte. Ich habe so meine Probleme mit "Fanservice", weil es einem halt einfach alte Sehgewohnheiten serviert. Das hört sich jetzt evtl. ein bisschen schnöselig an, ist aber echt nicht so gemeint.

We cool?

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
20.05.2019 18:01 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 438 | Reviews: 2 | Hüte: 12

@MB

Uppsa jetzt muss ich mich doch tatsächlich bei dir entschuldigen, da du

(wiederum, die Kritiken an der letzten Staffel "Game of thrones" haben Validität, im Kontrast zu so anderen Beispielen)

ich find es trotzdem nicht in Ordnung, das du dieses hier geschrieben hast:

Hier geht es einfach nur darum, den Kreativen den Stinkefinger zu zeigen, nochmal ordentlich nachzutreten, weil man halt nicht das bekommen hat was man wollte.

Nachtreten machen Schläger immer gerne wenn ihre Opfer am Boden sind.

Aber die Petitionisten haben niemanden niedergerungen, und auch beim Nachtreten mach ich mir es mit Tastatur und Maus vorm Bildschirm doch recht schwer.

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Avatar
Dream : : Moviejones-Fan
20.05.2019 17:53 Uhr
0
Dabei seit: 16.03.17 | Posts: 116 | Reviews: 0 | Hüte: 10

@MobyDick

Unglaublich, nein, du bist damit nicht gemeint

Upps!

Das war mir nicht klar. Sorry.

Und ich hab über den vermeintlich süffisanten Kommentar hinweggesehen weil er von dir kam. -)

@MB80

mit Zahlen, nicht Argumenten, unterlegt.

Richtig, und ich denke das ist auch irgendwo der Zweck der Sache. Es mal mit Zahlen zu versuchen. Wie viele Menschen wurden entäuscht? Das kann ja auch eine Aussagekraft haben.

haben sich ja gerade viele als Trolle und Hater geoutet, da gibt es ja zahllose Twitterprotokolle und Analysen zu.

Da bist du besser informiert als ich. So wie ich dich verstehe, waren es wenige Menschen die aber durch Fakeaccounts, Bots, etc. sich als mehrere ausgegeben haben?

Gut diese Art der Manipulation ist natürlich immer im Internet gegeben. Da stimme ich dir zu.

es ist halt auch nicht der Job eines Films, den Fans nach der Pfeife zu tanzen. Es ist der Job eines Films, gut zu sein.

Aber wann ist ein Film denn Gut. Wie beurteilst du das? Handwerklich? Story und Charakteraufbau? Wird ein Film nicht dadurch Gut, dass er von den Leuten gemocht wird? Oder gibt es dann auch einen guten Film den niemand mag? Außerdem muss glaube ich ein Franchise-Film immer auch der Fanbase treu bleiben. Da kann der Film noch so gut erzählt sein, wenn die Machttricks plötzlich Credits kosten würden und der Reichste Mensch damit auch der beste Jedi wird, ist das kein guter Star Wars-Film.

Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
20.05.2019 17:50 Uhr | Editiert am 20.05.2019 - 17:51 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 438 | Reviews: 2 | Hüte: 12

@ MB

Dampf ablassen, ohne irgendwas Konstruktives anzustoßen, und zwar in Richtung der Produzenten. Den Punkt versuche ich ja hier zu machen.

Konstruktive Kritik ist nur in einer symetrischen Diskussion effektiv, in der Dialogpartner mit gleicher Machtfülle oder gleicher Augenhöhe sprechen. Wir alle die wir Kommentare abgeben diskutieren unsymetrisch, die die einen Einfluss auf die Dinge haben, sind unsere Kommentare eh vollkommen egal, es sei denn sie kommen mit der Wucht einer Petition, dann verschieben sich die Machtverhältnisse nämlich so weit, dass der andere nicht mehr von irrelevant oder vereinzelnten Meinung fabulieren kann, selbst wenn derjenige immer noch meint das er keinen Fehler gemacht hat, wird es doch sichtbar, dass er mit seiner Fehlerhaftigkeit sehr isoliert ist.

Um es mal soziologisch auseinander zu nehmen, etwas ganz anderes ist es hier in den Kommentarspalten etwas zu schreiben: Man macht hier seiner Meinung Luft, ist absolut in Ordnung und deswegen ist der Gedanke konstruktiv sein zu müssen ein wenig Scheinheilig.

Du sagts nämlich im wesentlichen, dass ich keine Recht habe etwas zu sagen wenn ich mich nicht konstruktiv äußere. Würden wir beide an etwas zusammen Arbeiten, und ich würde dich wegen deiner Stümperhaftigkeit kritisieren, ohne wirklich ein hilfreiche Idee zu haben, wäre die Forderung, konstruktiv zu sein, durchaus berechtigt.

Hier ist es allerdings vollkommen egal, weil man eh nur sagen kann, dass dies und jenes besser gewesen wäre, ohne irgendeine Konsequenz

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
20.05.2019 17:45 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 770 | Reviews: 17 | Hüte: 51

MobyDick:

Gerne wink

Joa, bei manchen mehr, bei manchen weniger...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
20.05.2019 17:43 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.089 | Reviews: 51 | Hüte: 273

MB80

Danke für den Hut :-)

und schön, dass es jetzt sachlicher zugeht

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema