AnzeigeN
AnzeigeN
Avatar 2

Familiensaga: Cameron vergleicht "Avatar 2-4" mit "Der Pate"

Familiensaga: Cameron vergleicht "Avatar 2-4" mit "Der Pate"
47 Kommentare - Di, 17.12.2013 von R. Lukas
In der kommenden "Avatar"-Trilogie lernen wir nicht nur das wundersame Pandora, sondern auch Jakes neue Familie viel besser kennen.

Erst gestern erfuhren wir, dass James Cameron den Peter Jackson macht und seine drei Fortsetzungen zu Avatar - Aufbruch nach Pandora allesamt in Neuseeland dreht. Neun Monate sind dafür veranschlagt.

Was wir bisher über die neue Trilogie wissen, lässt sich relativ schnell zusammenfassen: Von aufwändigen Unterwasser-Drehs ist die Rede, da die Ozeane von Pandora eine wichtige Rolle spielen sollen. Der Zeitplan für Avatar 2Avatar 3 und Avatar 4 steht, mit Dezember 2016, 2017 und 2018 als angepeilten Startdaten. Als Rückkehrer bestätigt sind Jake (Sam Worthington), Neytiri (Zoe Saldana) und etwas überraschend auch Colonel Quaritch (Stephen Lang), ab da wird es aber auch schon schwammig.

Jetzt bekommen wir mal wieder ein paar Informationen aus erster Hand, von dem Mann, der es wissen muss. In einem aktuellen AP-Interview verspricht Cameron viele neue Bilder, Umgebungen und Kreaturen quer durch Pandora. Anfangs hatte er noch vor, die Geschichte auch auf andere Welten im selben Sonnensystem zu verlagern, was sich letztlich aber nicht als notwendig erwies. Das Pandora, das man sich ausgemalt habe, werde ein Fantasy-Land sein, das die Zuschauer noch über Jahrzehnte hinweg beschäftigen werde - schöne Aussichten.

Tatsächlich geht es in Avatar 2 ins kühle Nass und das nicht zu knapp. Allerdings stellt Cameron klar, dass die Aussage, der zweite Film spiele unter Wasser, so nicht stimmt. Vielmehr gebe es Unterwasser-Szenen und Szenen an der Wasseroberfläche, die mit den einheimischen Ozeankulturen zu tun haben, die über die drei Filme verteilt sind.

Während sich Avatar - Aufbruch nach Pandora hauptsächlich auf Jake Sully konzentriert hat, wird der Fokus in den drei Fortsetzungen erweitert. Der erste Teil sei noch sehr Jake-zentrisch gewesen, räumt Cameron ein. Man habe seine Geschichte durch seine Augen gesehen. Nun jedoch sei es die Geschichte von Jakes Familie, der Familie, die er auf Pandora gründet. In dem Sinne sollen wir uns die Sequel-Trilogie als eine Familiensaga wie Der Pate vorstellen.

Was sagt ihr zu diesen Ansätzen? Glaubt ihr, Cameron kann die Faszination des ersten Films über alle drei Nachfolger hinweg aufrechterhalten?

Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
47 Kommentare
Avatar
AlexanderDeLarge : : Moviejones-Fan
28.12.2013 16:22 Uhr
0
Dabei seit: 05.08.13 | Posts: 707 | Reviews: 8 | Hüte: 6
Ich will ja nicht klugscheissern aber Steven Seagal ist kein Actionheld der 80er. Er ist ein Actionheld der 90er! Ich habe nie gesagt dass Lundgren und Van Damme die besten Schauspieler sind. Aber es waren durchaus Helden meiner Kindheit. Steven Seagl fand ich immer nicht ganz so gut aber ich mochte Hard to Kill,Nico,Einsame Entscheidung,Machete, glimmer man und Exit Wounds
Avatar
Tim : : King of Pandora
21.12.2013 17:16 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.955 | Reviews: 192 | Hüte: 80
@theduke
Wegen der Drehzeit musst du dir keine Gedanken machen, auch Avatar wurde in sehr kurzer Zeit abgedreht und ging dann 2-3 Jahre in die Post-Production durch die Computereffekte. Auch Avatar 2-4 werden wieder hauptsächlich am Rechner entstehen.

Bei Van-Damme möchte ich widersprechen, er hatte schon seine guten und unterhaltsamen Filme in den 80ern und frühen 90ern. Klar wirken die heute alle etwas angestaubt und altbacken, aber es waren Filme ihrer Zeit. Auch die meisten Arnie-Filme wirken unter dem Gesichtspunkt nicht so doll. Spaß machen sie trotzdem. Lundgren hatte leider bei seinen Rollen nicht so viel Glück, aber Masters of the Universe ist witzig, Universal Soldier ebenso, da sogar mit Van Damme.
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
20.12.2013 22:04 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288
@ Han gucke ich mir auch die alten Filme an, nicht umsonst stehe ich immer noch auf die alten Rambo Filme, oder Chuck Norris MIA, und Universal Soldier I war klasse, und wehe jemand sagt was über C Bronson smile aber die meißten von JCVD Filme und Lundgren sind eben billiger Kitsch. Ist aber egal denn ich stehe zum Beispiel immer noch auf die alten K.Galactica Filme, somit werde ich nicht über dich lachen wenn du auf Master He-Man stehst. War da nicht mal ein Remake geplant? Du hast mehr als der Durchschnitt gesehen, dann sind wir beide schon über den Durchschnitt, denn wenn ich hier einmal den absoluten Trash " Big Trouble in little China " als einen sehr guten Film betrachte, bin ich so bescheuert das ich den Film immer wieder gerne ansehe. Man sieht wir alle haben einen Vogel ...

Danke auch für den Nolan Link zum Spiegel , war super zu lesen. Den Film Inception habe ich bisher nur einmal gesehen und fand ihn verwirrend hervorragend beeindruckend, der sicher noch mehrmals von mir angeschaut wird denn viele Sachen bemerkt man erst im 2. oder 3. Anlauf. Und Nolans DK, wehe es sagt mir ein Gegner das Nolan hier keine eigene Ideen hatte, den leg ich übers Knie smile

Kleiner Nachtrag noch. Zum Thema keine eigene Ideen! Dies könnte man auch von Edgar Rice Burroughs Tarzan sagen, denn der erinnert sehr stark an Mowgli von Rudyard Kipling, wobei dies auch wieder ein Klau von Romulus und Rhemus wäre die von einer Wölfin gesäugt wurden. Man sieht es nimmt kein Ende.

@ Luhp Was ist? Man vergleicht jetzt schon Interstellar mit 2001 Odysee? Was kommt als nächstes, wird auch noch behauptet das Nolan der neue Kubrik wäre? Wie können manche Kasper ( nein nicht du ) denn nicht existierende Filme mit Kultfilmen vergleichen?

In diesem Sinne Fröhliche Weihnachten ( hoffe das ist nicht auch geklaut ) ;)
Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
20.12.2013 20:33 Uhr | Editiert am 20.12.2013 - 20:34 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.663 | Reviews: 162 | Hüte: 522
@Han

LOL echt so wird da argumentiert?

Teilweise schon. Ich hatte da zum Beispiel mal mit jemandem auf Youtube eine ellenlange Diskussion über dieses Thema. Ich wollte ihm/ihr auf höfliche Weise beibringen, was für einen Bullshit er/sie da doch schreibe, aber mein Gegenüber wollte es einfach nicht einsehen. Irgendwann habe ich es dann aufgegeben.

Natürlich gibt es auch einige Volldeppen unter den Nolanites, das will ich nicht bestreiten. Unter Nolanites wird "Interstellar" ja schon als der neue "2001" angepriesen. Da kann man auch nur den Kopf schütteln. Es ist ja nicht so, dass ich Nolan das nicht zutraue, aber noch hat keiner den Film gesehen. Dennoch, unter den Nolan-Kritikern gibt es auf jeden Fall genauso viele Idioten wie auf der Seite der Befürworter.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Han : : Space Cowboy
20.12.2013 16:57 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
@luhp92:
LOL echt so wird da argumentiert? Will ja keinem dieser sogenannten Nolan-Kritiker zu nahe treten, aber so was bescheuertes hab ich auch lang nicht mehr gehört haha. Ich meine seit wann muss denn ein Regisseur seine Geschichte selbst erfinden, das Drehbuch schreiben usw. nur um als innovativ zu gelten? Innovativ bedeutet doch auch, ein Buch genial zu adaptieren, einen Comic-Flattermann zu revitalisieren usw. Wenn man so vorgeht, kann man das wohl JEDEM Regisseur vorwerfen, womit sich die Frage stellt: Was soll das Ganze dann überhaupt? ;)

Also für mich als Filmliebhaber zählt erstmal nur eines: Dass ein guter Film herauskommt, der mir auf irgendeiner Ebene etwas gibt. Sei es eine mir völlig neue Story zu bieten oder Bilder, die ich noch nie vorher sah. Ich habe längst nicht alle Filme gesehen, nicht mal ein Bruchstück davon, aber doch viele. Wohl mehr als der Durchschnitt würde ich meinen. Und wenn ein Regisseur mich erreichen kann, ohne dass ich das Gefühl habe, alles schon zu kennen, hat er sein Ziel auf jeden Fall erfüllt! Dass mag im Einzelfall natürlich variieren, wenn z.B. einer den Film Letztes Jahr in Marienbad gesehen hat, der Inception sehr ähneln soll. Aber die meisten Filmfans und Kritiker wurden mit Inception ebenso erreicht wie auch mit Avatar. smile

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
20.12.2013 16:08 Uhr | Editiert am 20.12.2013 - 16:09 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.663 | Reviews: 162 | Hüte: 522
@Han

Was ich witzig finde: Selbst Nolan überaus innovatives Inception ist "zusammengeklaut", wenn man es ganz genau nimmt.

Das ist ja eins der größten Argumente, die Nolan-Kritiker anführen, wenn sie behaupten, Nolan sei kein innovativer Regisseur/Drehbuchautor:

Following: Kennt keiner, wird deshalb ignoriert.
Memento: Kurzgeschichte von Jonathan Nolan -> keine eigenen Ideen von Chris
Insomnia: Remake -> keine eigenen Ideen
The Dark Knight Trilogie: Comicverfilmung -> keine eigenen Ideen
The Prestige: Romanverfilmung -> keine eigenen Ideen
Inception: Zusammengeklaut aus The Matrix, 2001, The 13th Floor, Paprika,...

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
20.12.2013 14:14 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.548 | Reviews: 31 | Hüte: 106
@RiinKwaad

Ausgibige Unterwasseraufnahmen hört sich für mich sehr gut an.

Also für mich hört sich das eher an, als ob man sich hier zwecks der Bilder in die Fluten stürzt, die ja schon in Life of Pi unter Wasser toll ausgesehen haben. Ich hoffe, Cameron findet in seiner Geschichte auch einen guten Grund, abzutauchen.


Zum Pate-Vergleich:
Klang jetzt zumindest hier für mich auch nicht so, als ob er sich damit aus dem Fenster lehnen wollte (wenngleich ich dem selbsternannten "König der Welt" das natürlich zugetraut hätte) ...

und noch zum Thema "Ideenklau": Alles beruht natürlich auf schon mal dagewesenem... das Problem bei Avatar ist ja nur, dass das auf wenig spannende Art, um nicht zu sagen ziemlich öde Weise aufbereitet wurde ...
Avatar
Han : : Space Cowboy
20.12.2013 12:13 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
@duke:
Für Deine Ausführungen zu Avatar erstmal ein Hut! Hast Du wirklich perfekt gesagt. Wobei es halt bei sehr erfolgreichen Filmen immer auch sehr viele Gegner derselben gibt. Das versteh ich auch und finde es okay. Nur die Begründungen sind manchmal etwas haarsträubend.
Was ich witzig finde: Selbst Nolan überaus innovatives Inception ist "zusammengeklaut", wenn man es ganz genau nimmt. Er hat das aber nicht mal bewusst gemacht und selbst erst später rausgefunden. Hier ein Interview von ihm genau zu dieser Thematik, dass Dich und vielleicht auch einige andere interessieren dürfte!

Zum Thema 80er Action-Stars und ihre guten Filme muss ich jetzt aber noch etwas Klugscheißen.
Van Damme hat sehr wohl mehr als einen guten Film, wobei ich Bloodsport auch als seinen Besten ansehe. Aber Filme wie Kickboxer (Bei uns manchmal unter dem Titel Karate Tiger 3), Universal Soldier, Ohne Ausweg, Harte Ziele, Double Impact, Timecop und jüngst JCVD sind ebenfalls klasse und schau ich auch heute wieder gerne!
Dolph Lundgren war ebenfalls in Universal Soldier genial, außerdem gefiel er mir in Red Scorpion und ich gebe es zu, ich steh auch total auf den trashigen Masters of the Universe! hehehe

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
RiinKwaad : : Moviejones-Fan
20.12.2013 07:10 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.13 | Posts: 52 | Reviews: 0 | Hüte: 3
Ausgibige Unterwasseraufnahmen hört sich für mich sehr gut an. Sie Welt der Ozeane von Pandora verspricht sehr interessant und vor Allem neu zu werden.
Dass die Filme jährlich starten sollen finde ich sehr gut. Bei einer fortlaufenden Handlung warte ich nicht gerne zwei oder drei Jahre auf den nächsten Teil. Allerdings darf die Qualität der Filme darunter nicht leiden. Das bleibt Grundvoraussetzung dabei.
Der Journalist ist nur der Wahrheit verpflichtet.
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
19.12.2013 22:22 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288
Zuerst Off Topic :

Steven Seagal hat maximal nur in 4 gute Filmen mitgespielt, das war es dann aber auch schon, ich hätte mir ihn in mehr und bessere Werken gewünscht. JCVD mit Bloodsport das war es leider auch schon, und D. Lundgren war nur in Rocky IV gut eingebracht, das war es dann auch schon. Jason Statham hat in meinen Augen einen extrem starken Fehler, er nimmt fast als Filmangebote an, und man ist als Zuschauer bald Übersättigt von seiner Person und viele geniale Filme waren ja nun auch nicht gerade dabei. Klar ich mag den Darsteller, aber bitte nicht in jedem Schinken.

Avatar : Für mich ein Meilenstein der Filmgeschichte, denn es gab noch keinen Film in dieser Farbenpracht und dieser Bildergewalt wo man im Kino nur mit extrem offenen Augen und offenem Mund gesessen hatte, weil einem die Bilder den Atem raubten. Keine Ahnung warum man hier kritisch diskutiert wo Cameron sich seine Ideen zusammen sammelte. Wenn man so anfängt braucht man sich keinen Film mehr kaufen, nie wieder ins Kino gehen und sein TV Gerät mitsamt DVD Player auch gleich in die Tonne werfen. Alles bei Star Wars wurde von G.Lucas auch nur geklaut, er bediente sich an den II WK, an Samurai und Ritterfilmen ( Der Schwarze Ritter ) , an japanischen SciFi Filmen und an Star Trek. Was bitte ist daran soooo schlimm?

Zudem hat sich Cameron nie mit fremden Federn bei Avatar geschmückt, denn bevor Avatar in die Kinos kam, machte James C nie ein Geheimnis daraus das er sich anderen Ursprüngen bediente. Der Film aber ist und bleibt sein Machwerk. Und nur weil im Wiki was von " Der mit dem Wolf tanzt " steht, finde ich dieses Beispiel als einer der lächerlichsten Vergleiche die ich je gelesen habe. Denn Der mit dem Wolf tanzt ist auch nur ein extremer Diebstahl an Der Mann den sie Pferd nannten und A Little Big Man

In dem Sinne sollen wir uns die Sequel-Trilogie als eine Familiensaga wie Der Pate vorstellen.
Wo steht das er beide Filme als Machwerke und dessen Filmkunst miteinander vergleicht? Er meinte eher die Chronologie und die Übergänge bei Avatar im Vergleich zum Paten.

Ich hoffe das Cameron seine nächsten 3 Teile sehr gut umsetzt und nicht als Massenware in die Kinos bringt und sie günstig in 9 Monaten abdreht. 9 Monate sind für 3 Teile extrem wenig, da sehe ich eher meine Kritik darin. Ich drücke die Daumen das er sein Werk noch mehr Tiefgang verleiht und ihn nicht ins Kitschige abrutschen lässt, oder in pures Hau Drauf Filmchen verwandelt. Und wer Camerons Dokumentarfilme kennt, der weiß das er unter Wasser der Meister der Tiefe ist und hier wirklich extrem schocken kann, ohne das er extreme Monster einbringen muß. Wenn es dann in Part II einiges im Wasser andeutet, er dies dann in III richtig zeigt, stelle ich mir ein gigantisches Riff voller fremder Pflanzen vor die in neuen Farben leuchten und es eine bedrohliche extreme Tiefsee gibt mit einer Wunderwelt an Tieren. Schaut euch doch bitte unsere Tiefsee an, die Tiere beherbergt die fast kein Mensch kennt und mit Biolumineszenz Tiefsee eine echte Bereicherung unserer Meere ist, schlägt man die Wellen nun auf Pandora um, bekomme ich jetzt schon Gänsehaut. Sowas kann nur Super werden, aber wie gesagt darf ihm seine Saga nicht entgleiten.

Also locker bleiben smile
Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
18.12.2013 14:46 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.340 | Reviews: 22 | Hüte: 286
@Jack
Ja da ist mir ein Tippfehler unterlaufen, natürlich meine ich HFR!
Erst gestern Abend beim Hobbit hab ich den Unterschied zwischen HFR
und den normalen Kinolook wieder gesehen.
Das manche die zu "echte" Wirkung des Bildes, und das fehlen der
Kinobildatmosphäre schlecht finden ist ok, trotzdem ist diese Technik ein
neuer Meilenstein der Filmtechnik. Ich bin zwar auch der Meinung das
nicht jeder Film in HFR gedreht werden muß, aber es hat schon ein
eleganteres Bild.

Die 3D Technik, welche Cameron wieder in Mode gebracht hat, ist nicht
neu und es ist auch kein Neuerfindung von Cameron mit der neu
entwickelten 3D Kamera, sondern nur ein "Update" und das er 7 Jahre
dafür brauchte ist schon lang, denn er hat ja nicht das Rad neu
entwickelt. Schon in den 20 ern und 30ern gab es stereoskopisches 3D
und wenn man sich z.B. Der Schrecken vom Amazonas anschaut merkt
man das die 3D Effekte schon damals klasse waren.
Was man Cameron dagegen zu gute Halten muß ist, dass er durch die
Pace Cam Entwicklung die Produktion eines 3D Filmes ein wenig
vereinfacht hat.

@Thema Avatar
Das man Avatar Jünger nicht von der Meinung der Avatar-Hasser
überzeugen kann und andersrum ist mMn klar! Die Einen mögen
Avatar und die anderen (so wie ich) eben nicht. Aber bei einem sind
wir uns doch alle einig Avatar war nur so erfolgreich, weil er der erste
3D Film seit langem war.
Ich gestehe auch ein, dass Avatar der erste Film war, der mich in
Sachen 3D überzeugte, aber erstens finde ich ihn trotzdem langweilig
(kann ich nix gegen machen ist halt so) und zweitens gibt es
mittlerweile bessere 3D Filme als Avatar, dass sagt sogar Cameron
selbst.
Nur bei einem kann man sicher sein Cameron macht bei 3D Filmen
keine halben Sachen, da er 3D Filme liebt.
Ich finde nur er sollte Avatar ruhen lassen und was neues machen,
z.B. Battle Angel, einen Terminator Abschlußfilm oder einen neuen
Aliens film in 3D und HFR. Aber das ist meine Meinung, da ich
persönlich nichts mit Avatar anfangen kann.
Avatar
Shalva : : Moviejones-Fan
18.12.2013 13:23 Uhr
0
Dabei seit: 04.06.11 | Posts: 4.513 | Reviews: 2 | Hüte: 128
@ArneDias

Jetzt übertreibst Du ganz gewaltig! Cameron hat immer wieder gesagt, dass er für AVATAR bei vielen Quellen die Inspiration geholt hat. Aber alles was wir in AVATAR gesehen haben, hat er selbst erschaffen und war in dieser Form etwas völlig Neues.
Natürlich kann man krampfhaft nach Ähnlichkeiten zu anderen Filmen oder Comics suchen, und man wird auch welche finden, aber so ist es auch bei allen anderen Filmen. Oder hast Du schon die Matrix-Babys beim Man of Steel vergessen?
Außerdem hat Cameron gesagt, dass in der kommenden Avatar Trilogie auch um die Geschichte von Jakes Familie, die er auf Pandora gründet gehen wird. Die Familiengeschichte wird also ähnlich wichtig sein wie in der Pate Trilogie. Er hat nie behauptet, dass die Avatar Trilogie genauso ein Meisterwerk sein wird wie Der Pate. Also wo ist Dein Problem?

Cameron hat seine Inspiration absolut grandios und einzigartig umgesetzt, und etwas Anderes hat er auch nie behauptet!
Avatar
ArneDias : : CG Grinch
18.12.2013 12:39 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.09 | Posts: 4.471 | Reviews: 29 | Hüte: 244
Das was ich Cameron wirklich vorwerfe ist, das er immer stolz behauptet hat Pandora und diese ganze Welt selbst erschaffen zu haben. Die Fauna, die Tiere, die Navi. Alles soll auf seinen Mist gewachsen sein. Wie wir jetzt wissen war dies aber eine dreiste Lüge da sogut wie nichts davon von ihm selbst stammt.

Das es heute kaum noch wirklich originelles gibt ist ja ok. Das Rad kann man eben nur einmal erfinden. Heute etwas völlig originelles zu schaffen was es vorher noch in keiner ähnlichen Form gegeben hat ist fast unmöglich. Sich dann aber hinzustellen und zu behaupten man habe genau das getan obwohl es (wie bereits zu lesen) eine ganze Liste als Gegenbeweise gibt ist schon wirklich dreits. Und dann auch noch seine Filme mit dem Paten zu vergleichen. Wow, da scheint einem der Erfolg nun endgültig ziemlich zu Kopf gestiegen zu sein. Langsam verstehe ich doch warum er in Hollywood nicht wirklich beliebt ist.
Avatar
DesertHunter24 : : Moviejones-Fan
18.12.2013 10:06 Uhr | Editiert am 18.12.2013 - 14:03 Uhr
0
Dabei seit: 22.03.11 | Posts: 2.986 | Reviews: 6 | Hüte: 28
@AlexanderDeLarge

Dolph Lundgren? Was? Das ist eine der überflüssigsten Personen in ganz Hollywood...und van Damme spielt auch immer denselben Charakter, wenn man da überhaupt von Charakter sprechen darf... tongue-out
Saruman believes it is only great power that can hold evil in check, but that is not what I have found. I found it is the small everyday deeds of ordinary folk that keep the darkness at bay...small acts of kindness and love. (Gandalf, Hobbit: AUJ)
Avatar
Gamer2000 : : Moviejones-Fan
18.12.2013 09:08 Uhr
0
Dabei seit: 06.01.10 | Posts: 204 | Reviews: 0 | Hüte: 3
Unterschied:

Avatar ist "nur" ein Blockbuster.

Der Pate hingegen ein Meisterwerk.
Forum Neues Thema
AnzeigeY