Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Bye bye, Morgan-Batman?

Gerücht: "Flashpoint" gestorben, zurück zum "The Flash"-Solofilm

Gerücht: "Flashpoint" gestorben, zurück zum "The Flash"-Solofilm
4 Kommentare - Fr, 11.05.2018 von R. Lukas
Wenn die Twitter-Hinweise von Umberto Gonzalez nicht völlig falsch interpretiert werden, hat sich der "Flashpoint"-Film zerschlagen. Flitzt Barry Allen also doch solo? Gut möglich!
Gerücht: "Flashpoint" gestorben, zurück zum "The Flash"-Solofilm

Es ist schon so lange her, frischen wir also noch mal unser Gedächtnis auf: Damals im Oktober 2014 wurde neben all den anderen DCEU-Filmen auch ein The Flash-Solofilm angekündigt, der seitdem viele Veränderungen durchlaufen hat. Diverse Regisseure kamen und gingen, dann switchten Warner Bros. und DC Films von The Flash auf Flashpoint um, was eine Adaption der gleichnamigen Comic-Storyline verhieß - und einen weiteren großen Team-up-Film mit den Justice League-Charakteren.

Doch nachdem Justice League gefloppt ist, scheint man nicht mehr besonders scharf auf große Team-up-Filme zu sein. Zwar wurden John Francis Daley und Jonathan Goldstein (Game Night) für die Flashpoint-Regie angeheuert (und sie sind tatsächlich immer noch an Bord), aber vor einem Monat deutete sich bereits an, dass das Projekt vor einer erneuten Titeländerung oder gar einem erneuten Kurswechsel stehen könnte. Gerüchte, die The Wrap-Reporter Umberto Gonzalez in den letzten paar Wochen mit recht eindeutigen Emoji-Tweets anheizte. Nun scheint er praktisch zu bestätigen, dass die Idee gestorben ist - mit einem sich auflösenden Jeffrey Dean Morgan als Flashpoint-Batman. Für Ezra Miller könnte das bedeuten, dass er jetzt doch in einem richtigen eigenen The Flash-Film durchstarten darf.

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
4 Kommentare
Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
11.05.2018 18:46 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 644 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Ja, war klar.

Avatar
RonZo : : Mad Titan
11.05.2018 10:38 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 438 | Reviews: 3 | Hüte: 25

Warner/DC... Der Hamburger SV unter den den Film-Franchises. Alles was sie machen ist Mist... Man ließt irgendeine News und könnte nur heulen. Und trotzdem haben beide Scheißvereine eine riesige leidende Fanbase.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Avatar
BeTa : : Moviejones-Fan
11.05.2018 10:04 Uhr
0
Dabei seit: 11.02.15 | Posts: 314 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Flashpoint wäre für mich noch die letzte Chance um das DCU zu retten. So könnte man ein softes Reboot anstreben, ohne alles vorige einzustampfen.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
11.05.2018 10:01 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.043 | Reviews: 1 | Hüte: 249

Schade um J. Dean Morgan. Aber besser für Barry allen als the Flash... mMn ist das sogar besser, das man diese vorlag fallenlassen haben. Das is zu früh. Auf JL 1.0 hätte ich auch keine Lust... ohne die Charakteren richtig verankert sind in DC Filme

Forum Neues Thema