Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
"Rogue One"-Autor an Klassiker-Remake

Remakes für "Starfight" & "Red Sonja", neuer Titel für "Flashpoint"? (Update)

Remakes für "Starfight" & "Red Sonja", neuer Titel für "Flashpoint"? (Update)
6 Kommentare - Do, 05.04.2018 von N. Sälzle
Für den "Justice League"-Ableger "The Flash" geht es holprig und eventuell mit einem neuen Titel weiter. Für Gary Whitta hingegen schnurstracks auf ein "Starfight"-Remake zu.
Remakes für "Starfight" & "Red Sonja", neuer Titel für "Flashpoint"?

Moooment mal! Langsam kommt man ja wirklich nicht mehr mit! The Flash erfreut sich seit geraumer Zeit im Englischen des Titels Flashpoint. Mal mehr, mal weniger offiziell, je nachdem, wie man es nimmt. Doch Warner Bros. hat in letzter Zeit häufiger gezeigt, dass man sich nicht immer an die zunächst geschmiedeten Pläne halten muss. Justice League, The Batman, die beiden Joker-Projekte,... Die Reihe der Vorhaben, die ständigen Änderungen unterworfen sind, ließe sich je nach Bedarf fortführen.

Wieso also nicht auch The Flash, hat auch dieser schon die ein oder andere Phase durchlebt. Vielleicht kommt nun die Phase, in der es heißt, sich vom möglichen Flashpoint-Titel zu verabschieden, wie Borys Kit vom The Hollywood Reporter erfahren haben will. Der schreibt auf seinem Twitter-Account schließlich "Ich habe nie gesagt, dass sie Flashpoint nicht umsetzen werden. Alles was ich sagte, war, dass der Film nicht Flashpoint heißen würde. Aber vielleicht hab ich auch schon zu viel gesagt."

Rogue One-Schreiberling arbeitet an The Last Starfighter

Während es für The Flash mal wieder im Zickzack voran geht, scheint es für einen Reboot des Klassikers Starfight gemächlich aber beständig in Richtung Leinwand zu gehen. Gary Whitta (Rogue One - A Star Wars Story, The Book of Eli) kündigte per Twitter an, dass er zusammen mit Jonathan Betuel, der bereits das Drehbuch für das Original schrieb, an ebenjenem Remake arbeite. Mit dieser Ankündigung verknüpft sind einige Konzeptzeichnungen für das Vorhaben, The Last Starfighter wieder aufleben zu lassen.

Der in Whittas Augen unterschätzte Film hätte für ihn einen besonderen Reiz, erklärt der Autor in einem Interview mit io9. Die Idee, dass ein Videospiel ein magisches Ticket in ein echtes Weltraumabenteuer darstellt, sei für ihn schon seit jeher ein brillantes Konzept gewesen.

Gemeinsam mit Betuel, offenbart er, hätte er nach vielen Stunden Arbeit eine vollständig entwickelte Story, die eine Mischung aus Reboot und Sequel darstelle und von der sie beide ausgingen, dass sie sowohl das Erbe des Originals ehre wie auch den Stab an eine neue Generation weiterreiche.

Noch allerdings befindet sich das Projekt in einer frühen Entwicklungsphase, wenngleich erste Gespräche mit Universal wohl schon stattgefunden hätten. Betuel und er seien jedoch sehr darauf konzentriert, das Remake umzusetzen.

Red Sonja findet neuen Drehbuchautor

Etwas Bewegung kommt auch wieder in die Sache mit Red Sonja. Der von Conan-Erfinder Robert E. Howard entworfene Charakter steht dem durch Arnold Schwarzenegger bekannt gewordenen Barbaren in nichts nach. Schwertschwingend und von Magie beflügelt sagt Red Sonja ihren Feinden den Kampf an, doch mit einer Leinwandadaption wollte es in den letzten Jahren einfach nicht klappen. Erst seit dem Erfolg von Wonder Woman tut sich wieder etwas.

So wurde nun auch ein Drehbuchautor gefunden. Es soll sich Ashley Edward Miller (X-Men - Erste Entscheidung, Thor) um die Barbarin kümmern, der sich schon auf die Gelegenheit freut, sich dem Ausgangsmaterial getreu der großartigen Welt Hyborea zu widmen. Wie der Schreiberling Deadline gegenüber ferner erklärt, freue er sich ferner darauf, Sonja mit Intelligenz, Wildheit und furchtloser Menschlichkeit auszustatten. Die Leute sollen Sonja so sehr mögen, wie er es tut, und nach dem Kinobesuch verstehen, weshalb sie so beliebt ist und das seit Jahren. Sonja sei schließlich eine Ikone.

Quelle: io9
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
6 Kommentare
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
06.04.2018 10:12 Uhr | Editiert am 06.04.2018 - 10:33 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.235 | Reviews: 1 | Hüte: 251

@Duck-Anch:

Was the Flashpoint angeht, bin bei dir … deswegen auch mein Text unten. So kann man Flashpoint nicht inszenieren. The Flashpoint ist ne gewisseweisen Justice League 1.0 á la Cpt: CW ... und da kommt die ganze Cpt Marvel Familie, billy, Freddy usw ... plus anderen Team die nicht mal in dceu vorgekommen sind. Also das kann WB abknicken. Wenn die Flashpoint machen wollen.

ach ja. Wenn wir schon bei DC sind. Anscheinend hat WB/DC zweite Aquamoa Testführung durchgezogen. Und dieses Mal wollte man kein SuperheldenFilm Fans in den Screenings haben. Die Leute die den Film gesehen habe, dachte die sehen eine neue NLC/WB neue Horrorfilme. Aber als die Aquamoa sah, hab die nicht geglaubt, was die da gesehen habe..Die Reaktion war sehr gut und der Film beträgt bisher 2std und 20 min ...

ich denke bis Dezember könnte der Film mehrere min haben oder gekürzt... aber ich gehe davon mehr … Wan macht keine halbe Sachen smile

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
06.04.2018 08:24 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.609 | Reviews: 26 | Hüte: 321

Da mach ich mal das Gegenteil aller Vorredner und lobe WB. Die Idee Flashpoint ist sicher nicht schlecht und hat höchstes Potenzial als Verfilmung. Aber doch nicht zu diesem Moment, wo das "Universum" erst am entstehen ist und auf solch wackligen Beinen steht. Dieses Universum hat noch keine echte Mythologie und Tiefe, das Worldbuilding beginnt erst so langsam und besteht momentan nur aus den bisherigen eher durchschnittlichen 5 Filmen und viel angedeutetem Kram.
Da ist ein Flaspoint Stand jetzt doch niemals so umzusetzen, dass es der Vorlage würdig wird. Man denke nur an die ständige Kritik zu Captain America: Civil War. Oder daran, dass schon Batman v Superman, SSQ und Justice League den Vorlagen nicht gerecht wurden und sie halbherzig umsetzten.

Dass kein Plan vorhanden ist, muss nun dem letzten auch klar sein. Meiner Meinung nach scheitert Flashpoint bereits daran, dass WB/DC und Snyder bei BvS am Worldbuilding für BvS versagten - die gesamte Batman-Mythologie fehlt. Übrigens ist Zack Snyder gerade in vielen Interviews unterwegs und erklärt zahlreiche Details zu BvS. Geht man hier der allgemeinen Forum-Theorie nach (Star Wars 8 und Johnson sag ich da nur), war BvS scheinbar doch nicht so gut ;)
Also: kein Flashpoint sondern ein Flash, der angesteckt durch seine Team-Mitglieder seine Grenzen erfahren will.
Batman mit Ben Affleck um die angedeuteten Elemente aus BvS umzusetzen und der gesamten Mythologie mit dem Joker (SSQ nachträglich bedeutender machen) und Robin mehr Tiefe zu verleihen.
Dann darf auch ruhig ein Flashpoint kommen, weil es momentan ja sowieso eher so klingt, als sei dieser Film die Lösung um Ben Affleck zu ersetzen und das DCEU zu rebooten.

Avatar
TheOutlaw : : Moviejones-Fan
06.04.2018 01:31 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 42 | Reviews: 0 | Hüte: 0

WB macht sich langsam echt lächerlich damit, wie sie mit den DC Filmen umgeht ... da scheint keinerlei Konzept oder sonst irgend ein plan dahinter zu stecken. Dauernd wird wieder alles geändert, über den Haufen geworfen, gestrichen oder neu gedacht ... so wird da nie eine ernsthafte Marvel Konkurrenz entstehen, nicht mal im Ansatz

Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
06.04.2018 00:00 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 137 | Reviews: 2 | Hüte: 4

Die Konzept Bilder für Starfight sehen schon mal sehr genial aus! Gut, ne Story mit der man ein paar Normalos ins All katapultiert gabs schon in Zathura, aber ich denke mal das diese Story etwas mehr hergeben wird.

Und zu Flash...WB weiss einfach nicht was tun mit ihren Charakteren. Wenn ich mir die animierten Filme ansehe (Flashpoint z.B. war total genial), dann das Injustice Spiel das rausgekommen ist (die Story die da rüberkommt...genial)...WB hat schon die richtigen Charakere nur machen sie bei ihrem Universum ne Menge falsch...leider! Es wirkt alles so.dahingeworfen...hier habt ihr unsere Charaktere macht was draus.aber in 2 Monaten muss alles stehen damit gleich abkassiert werden kann.

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
05.04.2018 22:30 Uhr | Editiert am 05.04.2018 - 22:36 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 721 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Flashpoint heist jetzt joker und wird von batgirl handeln, also Wonderwoman. Dafür spielt aquaman jetzt im Wald und heisst Robin Hood. Die nachdrehs hierfür fanden in death valley statt. Danke WB, leg dich wieder hin.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
05.04.2018 22:12 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.235 | Reviews: 1 | Hüte: 251

The Flashpoint kann man so oder so nicht, mit halbherzigen Universe gestalten. Das geht nicht ...

Forum Neues Thema